Hintere Bremsen nach 30000 km hinüber!

  • Sage ich doch Jacky! :super:
    Aber man könnte auch die Leitplanke zur Hilfe nehmen. :P
    Nee sollte man nicht!!!
    Aber wenn nichts mehr hilft zum Beringers runter- ne Notlösung. :wech:

  • Diese ganzen genannten Ort gibt es doch nicht wirklich oder?
    Sag bitte das es sich um Phantasienamen handelt :denk:

    Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

  • oh turbo i30er!
    Suche dir mal die verschiedenen Ortsnamen Oberfrankens in Netz raus, du bekommst das Lachen und Staunen!
    Kleines Beispiel: Wichsenstein!
    Wie der Ort wohl zu seinem Namen kam? :auweia:

  • Doch, die gibt es alle! Am Walbala (Ehrenbürg - sagt aber keiner) haben schon die Kelten gesiedelt, das war damals eine der größten Siedlungen in ihrer Zeit.
    Und Ärmerschtoodt heißt eigentlich Ebermannstadt - auf Fränkisch heißt es aber Ärmerschtoodt :teach: Und Gößweinstein spricht man Geßmerstaa aus.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Ich versuch mich mal dran, hier wieder etwas Ernsthaftigkeit in den Thread zu bekommen, denn Bremsen sind ein ernstes Thema :P


    Wie eben schon im Inspektions-Thread angedeutet, hat sich folgendes zugetragen:


    Die Hyundai-Werke meinte beim Inspektionstermin, die Bremsbeläge vorn wären abgenutzt. Ich wollte mir das erstmal selbst ansehen und hab die Karre daher ohne Bremsentausch abgeholt - vor allem weil ich den Preis von 150€ nicht einschätzen konnte und auf der Arbeit an dem Tag keine Zeit hatte um Vergleiche einzuholen. Drei Tage später hatte ich ein Angebot bei pitstop in Leonberg für 100,50€ für die selbe Sache mit ATE-Belägen in der Tasche, wollte mir den Laden aber kurz vor Ort ansehen bevor ich das eintüte. Ehe ich mich versah war mein Wagen schon auf der Bühne und der Preis plötzlich auf 140€ gestiegen... Da mir die vom polnischen Kundenberater geführte Diskussion über Internet- und Vor-Ort-Preise mühselig erschien, lehnte ich dankend ab und bat darum, mein Auto wieder zu bekommen.


    Dann wurde Geschichte aber erst richtig wirr... Zähneknirschend sah man ein, dass an dem Tag an mir kein Geld zu verdienen wäre. Nach ein paar Rufen aus der Werkstatt auf polnisch wurde ich gefragt, ob die Hyundai-Werkstatt auch ganz sicher "vorn" gesagt hatte. Ich bestätigte das, woraufhin ich gebeten wurde, mir selbst ein Bild von der Situation zu machen. Ich wurde zum Auto geführt und tatsächlich - vorne hatten die Beläge noch ordentlich Material drauf, hinten sahen sie aber schon recht stark abgenutzt aus. Ich schaute nicht schlecht und zweifelte doch kurz, ob es vielleicht ein Irrtum meinerseits gewesen war - aber auch auf der Rechnung von Hdyunai steht eindeutig: "vorn".


    Zu guter letzt, als ich gerade auf dem Weg zur Tür raus war, zitierte man mich nochmal kurz zum PC am Empfang. Man hätte auch noch kurz die Bremsscheibe vermessen - Restdicke: 9mm. Die Mindestdicke wäre aber 10mm, ein Fingerzeig auf ein geöffnetes Diagramm lieferte angeblich den Beweis. Es müssten also Beläge und Scheibe hinten neu. Da ich für den Tag aber echt bedient war, nickte ich kurz, und fuhr nun völlig verwirrt davon.


    Zu Hause angekommen nahm ich die Recherche nochmal selbst in die Hand und siehe da: 10mm ist die Dicke im Auslieferungszustand - 8,4mm ist Mindestdicke! :auweia: Ich gebe zu ich war nicht der angenehmste Kunde und kann im Prinzip froh sein, dass ich durch pitstop auf den Fehler von Hyundai aufmerksam wurde. Aber da wollten sie mich dann doch noch verarschen und so vielleicht doch noch zu einem Auftrag kommen. :thumbdown:


    Jetzt weiß ich wirklich nicht mehr, wem ich noch trauen kann. Am liebsten würde ich die Teile im Internet bestellen, einer kleinen Werkstatt auf den Tresen legen, "bitte einmal einbauen", dabei zuschauen, und schnell wieder nach Hause... Was würdet ihr mir raten? ;(

  • Hi iDreißig, schön Dich hier wieder zu sehen. :winke:


    Kann Deine Leidensgeschichte voll und ganz nachvollziehen. Hatte dasselbe Dilemma, mein Freundlicher wollte für vorne nur Beläge mit Einbau um die 250Euro, ich glaube sogar noch mehr... Das sah ich nicht ein und schaute mir die Sache selbst an. Beläge von ATE selbst bestellt, die Hyundai Einbauanleitung studiert, am Samstag 2Std in der Garage verbracht und die Bremsen sauber und ordentlich verbaut. Noch kurz für 5Euro aufm Bremsenprüfstand gefahren, alles Tiptop. Das ganze hat mich 60Euro gekostet.
    Bezüglich minimale Bremsscheibendicke...Diese ist auf der Bremsscheibe selbst eingraviert, neben der Teilenummer.


    Was traurig ist: ich glaube ich habe die Arbeit an meinen Bremsen gewissenhafter durchgeführt als es eine Werkstatt je machen würde.

  • Also ich lass keines unserer Autos (Frau Polo/ Tochter i30/ ich ix35) auf eine Bühne von PIT Stop / Fast Box / ATU oder wie die alle heißen, da hab ich schon die unerfreulichsten Dinge erlebt. Letztens war der Polo zum vorgeschriebenen Bremsflüssigkeitswechsel bei Amateure Treiben Unfug - haben die Idio*** die Serviceanzeige zurückgestellt und wir wussten dann nicht, wann das nächste Service fällig ist.


    Wir fanden eine freie Werkstätte die sehr gut arbeitet und überaus korrekt ist (Preis vor Beginn genannt und das zahlt man). Z.B. habe ich für meinen 2010er ix vorn Scheiben und Beläge + Arbeit € 200,00 bezahlt. Bremse war super und das lästige Quietschen vor dem Stillstand war auch weg.


    Selbermachen war auch immer meine Devise, denn nur was ich selbst gemacht hatte war gut gemacht. Heute bin ich aufgrund des Alters schon auf Andere angewiesen.

  • Selbermachen hatte ich auch schon überlegt - sieht nich so kompliziert aus... Aber hab an Bremsen noch nie was gebastelt, und die sind am Ende vom Tag dann doch überlebenswichtig...

    Beim i30 ist die Bremse so simpel konstruiert, das ist wirklich sehr leicht. Es gibt keine Klammern, keine Sensoren. Ich kann Dich aber auch gut verstehen wenn Du da nicht ran gehen willst. Ich hatte mir das, zusätzlich zur Hyundai Anleitung, auch einmal beim Wagen meiner Frau in der Werkstatt genau angesehen. Deshalb hatte ich weniger Hemmungen es selbst zu machen.


    habe ich für meinen 2010er ix vorn Scheiben und Beläge + Arbeit € 200,00 bezahlt.

    Das ist schon ein sehr fairer Preis für Beläge + Scheiben + Arbeit! Bei mir wollten die nur für Beläge+Einbau den Betrag oder sogar noch mehr.

  • 200 Euro für Scheiben und Beläge an einer Achse ist echt günstig. Hyundai wollte bei mir nur für Belagwechsel schon 200,--Euro.

  • @ iDreißig
    So lange ich es noch kann, mache ich es auch lieber selber (Bremsscheiben und -beläge). Aber wenn Du das noch nie selbst gemacht hast, kann ich deine Vorsicht verstehen. Vielleicht hast Du ja nen Kumpel, der Dir helfen kann.


    mr.chruris
    Zu ATU würde ich auch nicht gehen. Alles was ich da jemals gekauft habe, bzw. habe einbauen lassen (mind. 13 Jahre her) war einfach nur kacke.


    Habe jetzt 10000 km mit meinem kleinen runter, ich hoffe die Bremsen halten noch ein paar Kilometer :rolleyes:


    Grüße 8)

    :prost: Ein Wunder, dass die Karre bei dem Spritverbrauch nicht ständig absäuft :prost:

  • Meine sind auch schon 44000 km alt. Werde beim Wechsel auf Sommerreifen mal gucken wie sie aussehen..

  • Danke für eure Meinungen, Leute...


    Und zum Thema Haltbarkeit: habe jetzt 94.000 runter, und wenn das so stimmt was ich mir aus den unterschiedlichen Aussagen der Werkstätten zusammengereimt habe sieht es so aus:
    Vorne: Beläge "mehr als die Hälfte", Scheibe dann sicher auch
    Hinten: Beläge fällig, Scheibe noch ca. 1/3 da


    Alle Teile sind noch Original ab Werk. Ich fahre fast ausschließlich Autobahn 140-160, immer so vorausschauend wie möglich, habe mir die rechte Schuhsohle mit Samt unterfüttern lassen und von Hyundai anscheinend auch die hier schonmal angesprochenen Bremsen von der NASA eingebaut bekommen. :freu:


    Daher eigentlich schade, dass es jetzt wo doch mal was gemacht werden muss so ein Gezeter is.

  • Als Faustregel gilt meistens, daß eine Bremsscheibe beim 2. Belagwechsel mitgetauscht werden muss. Abweichungen je nach Fahrstil sind aber möglich!


    Gruß Jacky

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Hallo,


    ich war bereits in der Werkstatt und es soll alles i.O. sein jedoch konnte das Problem nicht behoben werden, daher hoffe ich Ihr könnt mir einen Tip geben. Meine i30 ist Bj. 2012 und hat 34.000 Km gelaufen.
    Ich habe seit einigen Tagen ein seltsames quietschen an meiner Bremse.
    Wenn die Bremse warm ist nach etwas Überlandfahrt, Stadt Stau usw. quietscht die Bremse beim fahren, beim bremsen nicht. Ich Denke, dass es von der Hinterachse kommt, da beim leichten betätigen der Handbremse auch das quietschen aufhört. Das Quietschen ist auf jeden fall sehr deutlich zu hören, da sich bereits Passanten nach mir umgedreht haben.
    Vielen Dank für Eure Hilfe.

  • Grade hinten gehen öfter mal die Beläge fest. Besonders, wenn sie, wie in Deinem Fall mit der geringen Laufleistung, kaum benutzt werden. Lass die Bremse hinten gangbar machen. Ist altbekannt das Thema.

    Versuch nie, einem alten Trapper in die Flinte zu pinkeln!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!