Beiträge von charlyschwarz

    teils völlig andere Ausst. (Bsp. Sitze).

    Das sehe ich etwas entspannter. BMW war ein M, Focus ein ST, Golf ein GTI und der N. Ich denke mal abgesehen von der unterschiedlichen PS-Zahl spielen sie alle in der gleichen Liga, nur teilweise in einer ganz anderen preislichen Liga. Sportsitze waren es alle, aber die Unterschiede waren gravierend. Selbst wenn ich das Geld hätte, wäre es mir der BMW nicht wert weit über 10T€ mehr zu bezahlen, denn ich würde den N wieder als Schalter nehmen.

    Hätte ich die Wahl gehabt bei meinem Tucson zw. Schalter und Automatik, hätte ich wieder einen Schalter genommen.


    Was man z.B bei dem Vergleich übersehen hat, ist das die Türen des N obenrum auch mit gepolstertem Material versehen sind, und erst unten mit Hartplastik, so wie die anderen glänzt.


    Wäre ich erneut auf einen Hot Hatch scharf, wäre der N wieder meine erste Wahl, weil er für mich das beste Preisleistungsverhältnis bietet.

    Nebenbei, deswegen muss man nicht fahren wie [Beliebigen Rennfahrer einsetzen]. Man kann ein Auto auch so genießen.

    was anderes will ich ja auch nicht damit sagen. Von mir aus kann jeder machen was er will, habe ich auch so geschrieben. Ich habe meinen N-Performance drei Jahre gefahren und hatte mit ihm sehr viel Spaß, auch mit den Serienfelgen.


    Ganz besonders viel Spaß hatte ich immer mit denen die mir auf gerader Strecke auf die Pelle gerückt sind, und wenn dann Kurven kamen waren sie mit ihrer Fahr-Kunst am Ende:P


    Aber heute nehmen einem ja sehr viele elektronische Helferchen das fahren ab. Das beste Beispiel wie wichtig es ist sich mit der Physik des fahrens auszukennen, ist Walter Röhrl. Selbst mit einem unterlegenen Auto ist er Rallye Weltmeister geworden.


    Und nochmal jeder soll tun was er meint das gut für ihn ist, aber die Gewichtung stimmt manchmal nicht.

    Kürzere Bremsweg sind sogar für den ungeübtesten Fahrer wichtig,

    Um beim Bremsen den kürzesten Bremsweg zu haben, ist der größte Vorteil der des ausreichend Abstand halten, und das sollte ein ungeübter Fahrer umso mehr beherzigen. Ob man in der Stadt mit einer 13kg Felge oder 10kg Felge unterwegs ist dürfte wohl vollkommen egal sein. Es tun hier zuviel so als wären sie Hamilton, Schumacher, Verstappen oder sonst wer, oder packt ihr euren N auf den Hänger und fahrt ihn alle 3 Wochen im Renntrimm über die Rennstrecken Europas.


    Wenn ihr sagt ich habe meinen N aus optischen Gründen auf andere Felgen gestellt, dann kann ich das verstehen, weil jeder hat so sein Hobby. Aber das reden über die Wichtigkeit von ungefederten Massen für ein Alltagsauto dürfte wohl eher von Unwichtigkeit sein. Wenn das so fundamental wichtig wäre, dann hätten das wohl so einige in ihren ausführlichen Testberichten moniert.


    Ist doch schön das der Facelift N viel neues hat, aber letztendlich schlägt es sich auch im Preis nieder.

    Und wenn jemand mit den leichteren Felgen den Abflug macht, interessiert das auch keine Sau. Viel interessanter finde ich, dass die neuen i30 N wohl in der Leistung nach oben streuen.


    Hyundai hat seit seinem Auftreten in Deutschland, entwicklungstechnisch, einen Sprung gemacht, wovon sich so einige Hersteller eine Scheibe abschneiden können.


    Aber jeder wie er mag.

    Viel zu schwer - waren glaube um die 13 kg.

    Und wieso viel zu schwer? Die meisten tun, was das Gewicht der Felgen angeht, immer so, als würden sie ihren N ständig auf Rennstrecken bewegen. Im Alltag und wenn Du auf der AB mal schneller unterwegs bist, merkst du es in keinem Fall. Und eines steht auf jeden Fall fest, was die Qualität und das Reinigen der originalen N-Felgen angeht, da muss man im Zubehör schon richtig in die Tasche greifen. Wenn sie natürlich vom Vorgänger runter gerockt wurden und der nicht darauf geachtet hat, dann kommen preislich nur Zubehörfelgen in Frage.

    Wenn Du bei den Herstellern der Felgen schaust, findest Du im Normalfall in der ABE die Auflagen. Und mit der ET musst Du von Felge zu Felge schauen. Eine Felge mit falscher ET kann innen oder außen schleifen. Schau mal auf die Seite von Hyundai, da findest Du auch Felgen in 17 Zoll und sicher auch die ET, dann hast Du einen Orientierungspunkt.

    Bonaqua -Wasser kostet im Supermarkt 50 Cent je Liter. Der EK liegt bei 0,16 Cent je Liter. Das Wasser wird zwar noch gereinigt und mit CO² aufgesprudelt - trotzdem liegt die Marge bei 30.000%:!:

    Und das Beste ist, es ist Kranwasser. Ich hoffe die sich hier so rege an der Öldiskussion beteiligen gehören nicht zur Gruppe der Nikotinsüchtigen, dann sollten sie sich der Diskussion enthalten.:P

    Das Auto zeigt nach dem randvoll tanken immer so zwischen 490 und 540km an je nach vorangegangener Fahrweise.

    So war das bei meinem N auch, je nach vorangegangener Fahrweise. Ich habe ihn im Urlaub zurück vom Chiemsee nach Bottrop, auf der Autobahn so gefahren wie es ging. wenn 80, dann 80, 120,130 und wenn keine Begrenzung dann auch 160. Zuhause angekommen, getankt, Verbrauch 8,6l. Was will man bei so einem Auto mehr.

    Den Tucson konnte ich noch nicht lange Strecke AB fahren, braucht aber im Schnitt 9,3-10l Benzin. Geht aber auf Landstrasse unter 9l.