Beiträge von charlyschwarz


    und da bin ich der Meinung das der Mehrpreis von 20.000€ beim Golf mit Sicherheit nicht gerechtfertigt ist. Man muss sich mal auf der Zunge zergehen lassen das, das mal fast 40.000 gute alte deutsche Mark waren. Und es ist ja nicht so das das Teil in Deutschland gebaut wird das ist ja bei den wenigsten Autos noch so. Somit sichert es noch nicht einmal deutsche Arbeitsplätze.


    Und wenn ich dann höre das bei einem Kollegen bei einem A3 nach nicht einmal 2 Jahren der Fahrersitzbezug defekt ist und es nicht auf Kulanz geht dann frage ich mich warum ich für solche eine Schüssel soviel Geld für die vermeintliche Qualität ausgeben soll.

    Ich habe meinen I30CW 1,4 jetzt 2 Monate, fahre immer mit Licht und Klima den größten Teil fahre ich zur Arbeit, 30km davon 25km Autobahn so zw. 120 und 130km/h. Im Moment verbrauche ich zwischen 7 und 7,5 Liter es kann auch mal etwas mehr sein wenn viel Stadt dabei ist.


    Die Spritsparwunder die ich hier so lese da kann ich eigentlich nur schmunzeln, dazu müsste man immer an die gleiche Zapfsäule an der gleichen Tankstelle bei gleichen Temperaturen fahren um es genau zu ermitteln.


    Für mich ist der Verbrauch zw. 7 und 8 Litern für einen Benziner absolut akzeptabell. Wenn ich so höre was Leute mit einem 6er Mazda im Winter verbrauchen wenn sie nicht nur Autobahn fahren dann ist der i30 schon gut.


    Vorher habe ich einen Primera P11 LPG gefahren, da waren mir 10 Liter LPG bei den Preisen schei.... egal. Nur leider war auch er wie die meisten neuen Motoren nicht gasfest!!!!!!! Schade eigentlich denn vom Preis her und auch ansonsten ein tolles Prinzip mit LPG

    ... da Du keine gehärteten Ventilsitze hast, kommst Du um Flashlube nicht herum. Wer ohne anbietet, ist kaum seriös.[/quote]


    Ich würde eher die Finger von LPG lassen wenn Du keine gehärteten Ventilsitze hast, denn dann wirst Du wohl irgendwann mit einem neuen Kopf rechnen müssen, sprich mit der Instandsetzung. Aus eigener Erfahrung mit einem Nissan Primera und LPG bin ich davon geheilt obwohl das Prinzip ja nicht schlecht ist. Allerdings scheinen die wenigsten neuen Autos dafür ausgelegt zu sein.
    Erst recht halte ich es für Mumpitz das nur bestimmte Anlagen frei gegeben sind. Das spielt eher keine Rolle denn das Prinzip ist immer das Gleiche und daran das Gas heißer verbrennt als Benzin ändert eine freigegebene Gasanlage auch nichts.


    Ich hatte vom ersten Tag bis zum letzten keine Probleme mit meiner Gasanlage, aber nach 110tkm Probleme mit den Ventilen. Auch Flashlube hat bei mir nichts gebracht.

    Wenn jemand dieser Tage den Bericht gesehen hat über den AWD dann braucht man sich in diesem unserem Staat doch über nichts mehr wundern. Anhand der Antworten die einige Politiker gegeben haben auf die Zusammenarbeit mit Herrn Maschmeier lässt doch darauf schließen wie man mit uns verfährt und wie man uns abzockt.


    E10 ein Sprit der umweltechnisch völlig irrig ist, aber für solche Sachen war unsere Fr. Bundeskanzlerin ja auf dem Umweltgipfel. Der war genauso erfolgreich als wenn der Papst im Freudenhaus die Mädels vom Sinn des Zölibats hätte überzeugen wollen.
    Ich hoffe Frau Merkel weiss auch das die BRD einer der größten Palmölverbraucher ist und das dafür die grünen Lungen in anderen Ländern sterben müssen sprich die Wälder um Plantagen anzulegen damit der Stoff dafür angebaut werden kann.


    Der Sprit könnte viel günstiger sein aber solange es in Deutschland alle allles einfach hinnehmen wird sich nichts ändern. Sinnig wäre es, es würde mal keiner zur Wahl gehen, aber die da oben die davon finanzielle Profite haben die werden trotzdem wählen um uns für dumm verkaufen zu können.

    Bevor ich auf den I30CW Edition Plus umgestiegen bin habe ich einen Nissan Primera P11 1,8 115PS mit LPG gefahren. Ich hatte den Wagen gebraucht mit 3,5Jahren und echten 1009km auf dem Tacho gekauft. Bei 13500km habe ich ihn dann inkl. Flashlube mit einer Stargas Gasanlage umrüsten lassen.
    Laut dem Umrüster sollte es bei dem Wagen auch keine Probleme geben, da noch gute alte Nissantechnik.
    Ich habe den Wagen insgesamt 113tkm auf Gas gefahren bis die Probleme begannen und auf einen Ventilschaden hinausliefen. Der Wagen lief in dieser Zeit ohne irgendwelche Probleme. Da der Wagen knapp 10 Jahre auf dem Buckel hatte und noch einige andere Teile zum Austausch anstanden habe ich mich entschieden den Wagen abzugeben und nichts mehr zu investieren.
    Summa Sumarum habe ich keinen großen Verlust erlitten da ich in der Zeit in der ich die Gasanlage herausgefahren hatte noch etwas über 3000€ an Benzinkosten eingespart habe.
    Warum schreibe ich das hier. Ich schreibe es da ich immer wieder lese das bei der Umrüstung durch Hyundai nur eine Anlage von Lovato die Freigabe hat. Das halte ich für Mumpitz da das Prinzip der Gasanlagen eigentlich immer das Gleiche ist und wenn der Kopf dafür nicht ausgelegt ist spielt es keine Rolle was für eine Anlage verbaut ist.
    Bei der Umrüstung meines Primera bin ich an eine sehr kompetente Fa. geraten, mal abgesehen davon das es besser gewesen wäre ihn nicht umzurüsten, was ich damit sagen will ist das ich während der 5 Jahre keinerlei Probleme hatte. Von daher wussten sie was sie tun.
    Auch das berühmte Flashlube wird keinen vor einem Ventilschaden bewahren wenn der Kopf nicht für LPG ausgelegt ist.
    Es gibt eine Französiche Liste in der Wagen gelistet sind die Gastauglich sind oder nicht, dazu gehörte auch mein Primera dem nach 100-120tkm Ventilprobleme vorausgesagt wurden, erfahren habe ich von der Liste aber erst 3 Jahre nachdem ich ihn umgerüstet hatte.


    Das Prinzip ist ja nicht schlecht aber auch nur dann wenn der Kopf dafür ausgelegt ist! Daran ändert auch die Freigabe einer Gasanlage nichts.


    Ich bin von LPG geheilt und fahre jetzt wieder den guten alten aber durch unsere Regierung teuren Treibstoff den man Benzin nennt.


    Gruß Axel

    In 2005 haben wir uns einen gebrauchten Nissan Primera P11 gekauft, 3,5 Jahre und echte!! 1009km auf dem Tacho. Im September 2005 habe ich den Wagen dann auf LPG umbauen lassen. Er fuhr vom ersten Tag an ohne Probleme und lt. Aussage des Umrüsters sollte es bei diesem Motor auch keine Probleme geben. Gefahren habe ich den Wagen jetzt bis November 2010, ab dort hatte ich einen Ventilschaden.


    Etwa 2 Jahre nach der Umrüstung hatte ich dann in einer Liste gelesen das der Wagen wohl doch nicht für die Umrüstung geeignet ist, und nach etwa 100-120tkm mit Ventilschäden zu rechnen ist.
    Gefahren habe ich den Wagen immer bis max 140km/h mit Gas, 80% Autobahn mit täglichen Strecken von 50km hin und Rückfahrt zusammen.
    Er hat regelmässig seinen Ölwechsel bekommen und die Kerzen sind alle 20tkm gewechselt worden. Die Gasanlage lief während der 5 Jahre ohne Probleme.


    Ich habe den Wagen 110tkm auf Gas gefahren und nachdem ich die Gasanlageninvestition raus hatte habe ich über die restliche Zeit etwas über 3000 € an Benzinkosten eingespart. Der Wagen war jetzt über 9 Jahre alt und ich hatte keine Lust mehr in ihn noch richtig Geld zu investieren.
    Hätte ich ihn nicht umgerüstet und hätte ihn jetzt in Zahlung gegeben dann hätte ich lt. Liste noch ca. 2700 für ihn bekommen, somit habe ich mit der Gasanlage und dem Restwert den ich noch bekommen habe keinen Verlust gemacht.


    Der I30CW stand schon lange auf dem Wunsch meines nächsten Autos,
    also bin ich zu einem Händler meines Vertrauens gegangen und habe mich bei ihm informiert.
    Lange Rede kurzer Sinn wir haben uns dann für den I30CW 1,4 Benziner in der Edition Plus Ausstattung in Silber Metallic entschieden.
    Ich habe das Auto nicht einmal zur Probe gefahren und habe dann als ich ihn noch nicht hatte zuhause gesessen und mich gefragt ob er von der Motorisierung wohl ausreicht. Zweifel hatte ich da ein Arbeitskollege einen Alfa Romeo Mito mit 95PS gekauft hatte den er in der Zwischenzeit wieder verkauft hat. Der muss so träge gewesen sein das er nicht einmal mit wer weiß wieviel Anlauf die Endgeschwindigkeit erreicht hat.


    Am 10.11 haben wir dann unseren I30 bekommen. Bis jetzt habe ich knapp 1300km gefahren und ich muss sagen wenn alles so bleibt wie die ersten positiven Eindrücke sind dann haben wir alles richtig gemacht.


    Uns gefällt das Auto sehr gut von der Auswahl und Anmutung der Innenausstattung. Er ist etwas härter vom Fahrwerk als der Primera was ich aber nicht als unangenehm empfinde.
    Was die Fahrleistungen angeht, da kann ich nur bis 140km/h in der Einfahrzeit sprechen bin ich mehr als positiv überrascht. Im Vergleich zu dem Primera kann ich nur sagen das ich bei ihm 1,8l/115PS hatte, und im I30 an Beschleunigung nichts vermisse. Mit meinen 50 bin ich auch nicht an irgendwelchen Hetzjagden interessiert sondern ich möchte im normalen Verkehrsfluss mitfahren können und da kann ich mich nach den ersten 1200km nicht beschweren. Sollte der Bordcomputer richtig rechnen dann ist es auch möglich ihn zügig zu fahren und im Verbrauch bei 7Litern zulanden.
    Meine Schwiegereltern fahren einen Mazda 6 und sie waren positiv überracht wieviel Beinfreiheit der I30CW hinten bietet.
    Also alles in allem bin ich sehr positiv von dem Auto überrascht und angetan.
    Noch etwas zum Getriebe, auch da bin ich sehr angetan und überrascht wie früh man ihn in den nächsten Gang schalten kann ohne dabei das Gefühl zu haben nicht vorwärts zu kommen.
    Natürlich habe ich hier bereits gelesen und auch gelesen das es Leute gibt die der Mienung sind das er sich auch im 5Gang bei 50 noch fahren lassen sollte, der Meinung bin ich nicht, aber ab 60 im 5ten und dann normal beschleunigen ist kein Problem. Noch nie konnte ich ein Auto so "Schaltfaul" fahren ohne das Gefühl zu haben das ich dem Auto schade.


    Eines noch an Hyundai ich denke ein 6ter Gang als Spargang würde dem Auto nicht schlecht zu Gesicht stehen.


    So jetzt ist es genug der Rederei, noch eines, ein LPG Fahrzeug kommt für mich nicht mehr in Frage obwohl es vom Sparpotenzial lohnenswert ist, wenn es dafür geeignet ist, und ich denke all die modernen Motoren sind dafür nicht geeignet und das hat auch nichts damit zu tun welche Gasanlage eingebaut ist, das ist nicht das was eine Rolle spielt.


    Gruß Axel