48V Batterie abklemmen

  • Moin ihrs.


    Da ich nun weiß, wie ich die ganze Verkleidung im Auto raus bekomme, möchte ich anfangen, das Auto gegen Geräusche zu dämmen. Alles was nach Blech aussieht wird mit Alubutyl und schallschluckendem Schaum verkleidet.


    Als erstes Hindernis ist mir die 48V Batterie aufgefallen. Die bekomme ich zwar abgeschraubt, jedoch langt das nicht. Ich würde sie gern abklemmen, um sie komplett zu entfernen. Mache ich irgendwas kaputt, wenn ich die 48V Batterie komplett abklemme?

  • Bei dieser Spannung entsteht ein Lichtbogen, der elektronische Bauteile zerstören kann.

    Ich würde die nicht abklemmen, ohne zu wissen, was dabei beachtet werden muss.

    Das ist nicht zu unterschätzen.

    Und wer weiß, was nach dem Abklemmen passiert?

    Ein Hoch auf meinen i30, das 4l Auto, aber Öl auf 1000Km.

  • Kommentar der hiesigen Werkstatt, wobei ich deren Kompetenz noch nicht einschätzen kann "Ich hoffe wirklich, wir müssen nie irgendwas an dem verdammten 48V Netz machen oder gar an die Batteriezelle ran, was wir da alles beachten müssen, alles bedenken müssen.....hoffen wir einfach das hält für immer, oder bis die Garantie abgelaufen ist und du ein neues Auto kaufst". :D

    Lege dich nie mit Leuten an, die für ihre Feder von Rechts wegen einen Waffenschein bräuchten!

  • Dann murks halt an der Batterie / 48V Bordnetz rum - vielleicht hast du ja Glück und alles klappt.


    Wenn nicht, ist der Karren am Arsch, weil er dir zu laut geknarzt hat. Merkst selbst, oder?

    i30 Fastback - 1,4 T-GDI - 205 PS - 348 NM 8o

  • Hallo.


    Ich habe die 48V Batterie im Kofferraum ausgebaut, nachdem ich die 2 Pole gemessen habe, und 0 Volt drauf war, Batterie vorn im Motorraum abgeklemmt, ca. 1/2 h gewartet, 48V Batterie abgeklemmt, ausgebaut, und dann die Geräuschdämmung im Kofferraum sowie die Radkästen gedämmt.


    Danach die 48V Batterie wieder eingebaut, angeschlossen, vorn die Batterie im Motorraum auch angeklemmt, und funktioniert alles tadellos. War vielleicht ein gewisses Risiko dabei, aber ich hatte keine Probleme damit. Das alles ist jetzt 4 Wochen her. Wer es selber auch bei sich machen will, auf eigene Gefahr.


    Gruß aus Stuttgart

    Klaus

  • kdm1993

    Geht das auch ein bisschen freundlicher? Habe doch geschrieben, dass ich dann lieber die Finger davon lasse. Bin nunmal Laie und werde sicher nicht das Risiko eingehen, meinen Hobel zu schmoren. Und es ist nunmal Murks, drum herum zu dämmen. Bringt halt nichts. Da kann ich’s halt gleich ganz lassen. Komische Leute sind hier manchmal unterwegs…

  • Ist (d)ein neues Auto so laut, dass man es aufwändig dämmen muss? Da sollte aber Hyundai schnellstens nachbessern. Wie "schlimm" wäre es denn, wenn die Batterie beim Dämmen drin bliebe?


    Mein i30 klappert am Fahrwerk wie Sau, aber es ist nur ein Hyundai, da stecke ich nicht viel Energie rein. Hat mich schon genug Ärger und viel Geld gekostet.

    Ein Hoch auf meinen i30, das 4l Auto, aber Öl auf 1000Km.

  • Ich frage mich teilweise, ob ich ein anderes Auto fahre, wenn ich das von der Geräuschkulisse so höre! Ja...mir ist auch aufgefallen, dass die Dämmung der Radkästen unter aller Kanone ist und man jeden Stein förmlich hört und meint gleich schlägt er in den Innenraum. Aber sonst? Keine Windgeräusche, kein Knacken, kein Knistern, selbst die recht geräuschintensive Hatchbackform (die Hutablage dämpft ja kaum), ist überraschend leise. Bis auf ein Geräusch des Kofferraumbodens, wo dämmen nichts hilft.


    Wenn ich an andere Autos meiner Vergangenheit denke, jetzt mal 5er BMW ausgenommen, waren viele Autos, selbst im teuren Segment deutlich lauter und geräuschvoller. Wenn das alles gedämmt werden muss, frage ich mich, ob man sich das falsche Fahrzeugsegment zugelegt hat oder wirklich Grabesruhe wie in einer S-Klasse braucht.

    Lege dich nie mit Leuten an, die für ihre Feder von Rechts wegen einen Waffenschein bräuchten!

  • Mir ging’s halt nur um die Abrollgeräusche. Frauchen hat sich nen neuen i20 gegönnt und das Ding ist so leise… da ist der i30 schon recht enttäuschend. Ich hatte mich dran gewöhnt und es störte mich auch kaum noch… bis ich bei ihr mitgefahren bin. Seit dem nervts mich wieder tierisch. :D An sich ist das Dämmen ein Akt von 2h vielleicht. Problem ist hat, dass es halt nichts bringt, wenn man um die Batterie herum dämmt. Der Schall kriecht durch jede Ritze. Und bevor ich mir meinen Hobel grille, frag ich lieber nach. :)

  • Ja, die Abrollgeräusche sind in der Tat sehr laut. Manche Mitfahrer fragen schon, ob was mit dem Wagen nicht stimmt. Bei mir liegts an den Michelin - mit anderen Reifen is der Karren leise und man hört 0,0.

    i30 Fastback - 1,4 T-GDI - 205 PS - 348 NM 8o

  • Bin von den Michelin Sommerreifen auf Goodyear Ganzjahresreifen umgestiegen. Das hat nen gigantischen Unterschied gemacht. Nachdem die drauf waren, war ich echt zufrieden. Aber als ich im neuen i20 gesessen habe und man da wirklich absolut keine Abrollgeräusche hört, bin ich nun schon etwas neidisch. >.<

  • Hätte ich nicht gedacht, das der neue i20 so leise ist!

    Der alte GB Facelift ist sehr laut, sowohl Abrollgeräusche als auch starke Windgeräusche ab 120kmh!

    Mein i30 ist Flüsterleise bis auf die Abrollgeräusche, meine Michelin primacy 4 gehen aber, die Winterreifen sind lauter.

  • JazzLikeX

    Naja mein Freund, dafür wird so manch I20 Fahrer neidisch auf deine obere Amaturenbretthälfte sein und sich wünschen er hätte auch etwas anders, als Hartplastik verbaut! Man kann nicht alles haben! :D

    Lege dich nie mit Leuten an, die für ihre Feder von Rechts wegen einen Waffenschein bräuchten!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!