Funktion Limiter

  • Naja, es ist ja nicht so daß man einen Morsecode eintippen muß, viele möglichkeiten hat man ja nicht um was auszuprobieren.

  • Also ich hatte schon vor 40 Jahren einen Limiter in meinem R4. Den konnte man aber nicht einstellen. Der stand immer auf 120 km/h. :todlach:

    Spaß beiseite, ich würde meinen Limiter gerne gegen eine Ganganzeige eintauschen...oder auch eine Anzeige der Blitzer :flüster:

    Ein Auto das nicht fährt, ist nichts wert......

    1026060.png

  • Ich schaff das seit über 40 Jahren ohne jegliches Hilfsmittel die vorgeschriebene Geschwindigkeit zu halten. Bin ich ein Gott, oder ein Wunderfahrer?:anbet:

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Die Kundschaft wird eben immer fauler, selbst nachzudenken und zu handeln.

    Wie auch immer, den Trend wird man nicht mehr umkehren.

    Habe zwar selbst so'ne Taste am Lenkrad, aber noch nie genutzt.

    Die GRA finde ich auf langen Strcken hingegen manchmal hilfreich,

    Wer später bremst, ist länger schnell

  • Wenn es darum geht, was rudimentär notwendig ist, würden wir alle Trabbi fahren. ;-)

    Weiterentwicklung ist aus meiner Sicht auch etwas schönes. Und wenn man dadurch auch mal faul sein darf, schadet es sicher nicht.

  • Weiterentwicklung ist sicherlich manchmal notwendig - aber wenn man dadurch mit der Zeit verlernt, wie man mit eigenen Sinnen ein Fahrzeug richtig führt, dann schadet es doch!

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Ich schaff das seit über 40 Jahren ohne jegliches Hilfsmittel die vorgeschriebene Geschwindigkeit zu halten. Bin ich ein Gott, oder ein Wunderfahrer

    Tja, Gott fände ich jetzt doch etwas vermessen, Wunderfahrer sollte wirklich ausreichen. :prost:

    Spaß beiseite, als ich mich vor vielen Jahren für einen Opel Astra interessierte, fragte mich der Verkäufer angesichts des Modells ohne Drehzahlmesser, ob ich ihn denn zum Fahren bräuchte.......ne, ich habe ja Ohren, und wenn die Ventile um Hilfe schreien, dann schalte ich freiwillig hoch. :schläge:

    Es gibt heute sicher viele Dinge im Auto, die man nicht braucht, die aber mehr oder minder vorgeschrieben sind. Ich kam früher auch immer ohne ABS oder ESP oder gar Airbags aus, ohne einen Unfall zu bauen. Selbst Sicherheitsgurte hätte ich eigentlich nie benötigt.

    Geschwindigkeitsbegrenzungen kann ich lesen und richte mich mittlerweile auch recht gut danach. Trotzdem übersieht man gerade in unbekannten Gegenden einmal ein Schild, und schwupps ist man zu schnell und der Blitzer gerade dort.

    So komme ich im Schnitt wohl alle ca 3 bis 5 Jahre auf ein Ticket wegen zu schnellen Fahrens, und das obwohl ich gar nicht zu schnell sein will. Wer also behauptet, daß er nie zu schnell ist, fährt entweder nur dort, wo er alle Schilder kennt, oder er ist sehr vergeßlich.


    Bei den Ausstattungsdetails ist es doch so, daß man sich an sie gewöhnt und dann nicht mehr missen möchte. Wer würde heute noch gerne die Fenster manuell bedienen oder gar den rechten Außenspiegel? Wer fährt noch gerne ohne Klimaanlage, Sitzheizung, oder Parkpiepser und Rückfahrkamera, wenn er das länger zur Verfügung hatte?

    Würde man das Auto auf das reduzieren, was es für das Fahren braucht, bestünde das Anzeigeinstrument nur aus einem Tacho und einer Tankanzeige, die Heizung aus einem Schieberegler, und die Bedienung am Lenkrad aus einem Taster für den Blinker und den Scheibenwischer vorne und nicht mehr.

    Genau so hatte ich es früher an meinem R4 und ich kam trotzdem vorwärts.....geht übrigens auch mit einem Motorrad oder Fahrrad....

    Aber wie heißt es doch so schön selbst beim Metzger.....darf es etwas mehr sein?.....:cheesy::freu:

    Ein Auto das nicht fährt, ist nichts wert......

    1026060.png

  • BILD-Schlagzeile im Jahr 2050: "42% aller Autofahrer finden ohne Navi vom Bäcker aus nicht mehr nach Hause." Tendenz steigend.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Hallo, ich empfinde den Limiter bei Hyundai als unbrauchbar, zumindest in der Stadt.
    Bergündung: Auf meinem Weg zur Arbeit wechselt die Höchstgeschwindigkeit ständig zwischen 30, 50 und 70 km/h. Auf was sollte ich das Limit denn wohl stellen?


    Wenn sich der Limiter die Höchstgeschwindigkeit wenigstens von der vorhandenen Verkehrszeichenerkennung holen würde (plus einstellbarer Toleranz), wäre das Teil brauchbar. Besonders in unbekannten Gegenden wäre das sehr nützlich ;)

  • Das stimmt. Eine Aktivierung durch die Verkehrszeichenerkennung wäre die Kirsche auf dem Sahnehäubchen. Obwohl nicht ungefährlich, hab auf meinem Arbeitsweg auf der Autobahn eine Tempo-80-Abschnitt, den meine Verkehrszeichenerkennung regelmäßig als Tempo 30 liest!


    Nutze den Limiter aber auch so gern, da sämtliche Speed-Tickets, die ich in meinem nun über 30jährigen Autofahrerleben erhalten hab, immer welche wegen etwas zu schnellem Mitschwimmen waren.


    Ich muss ihn durch 2faches Drücken der entspr. Lenkradtaste aktivieren.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!