Mängel/Probleme

  • Weiß nicht ob es Ironie ist mit dem „ du gefällst mir!!!“ Zu dem N-Mode in den ersten 1000 km fahren, findest du das OK oder könnte man dadurch später Nachteile haben?

  • Nein, keine Ironie. Ist schon etwas ungewöhnlich, dass ne Frau im Alter von 31 (lt. deiner Seite) auf so ne Schüssel abfährt.
    Ich bin auch fast ausschließlich im N-Mode gefahren. Den Rest hat man halt mal durchgedrückt, um zu sehen, ob sich da auch wirklich am Fahrgefühl was ändert.

    Wir leben zwar alle unter einem Himmel,
    haben aber nicht den gleichen Horizont!

  • Danke, bin halt ein Papakind, mein Papa fuhr schon immer sportliche Autos und mein Auto davor war ein cupra, denke wer einmal sportlich mit mehr Leistung gefahren ist, möchte nur ungern zur Standard Serie zurück. :D

  • Nochmal zum Lichtsensor, ich kann das späte Ansprechen nun gar nicht bestätigen, selbst im Sommer wenn ich in ein dichtbewachsenes Waldstück fahre spricht er an.

    Ich bekomme das Grinsen nicht aus dem Gesicht :D

  • Romiman
    Witzig, bei meinem Audi A3 hatte ich das Gegenteile "Problem" (eher Geschmackssache), das die Xenons zu früh und zu zeitig angehen. Heißt, es war eigentlich noch hell genug (Beispielsweise ein Waldstück am Tage) und die gingen schon an (bringt überhaupt nix) sowie die Reaktionszeit war mir zu schnell (kleine Brücke durchfahren, sprung direkt Xenon an und dann wieder aus). Ich habe es ähnlich wie du gelöst, jedoch per Software. Ich habe mir den Sensor umcodiert (Reaktionszeit und Empfindlichkeit herabgesetzt).


    Bei VW im allgemeinen kann per ODB so einiges codiert werden. Bei BMW ebenso einfach möglich. Ist es möglich auch bei Hyundai selber zu codieren (mit entsprechender Software) ?

  • Kathrin,
    geh mal nicht zu zart mit dem Teil um, Während der ersten 1000km kann der auch mal im 6 Gang bis 200km/h laufen für ein paar Kilometer und er darf ab 400km auch mal mehr Drehzahl haben als 3000U/min. Ebenso wechselnde Last. So hab ich es gehalten, habe jetzt seit November 18tkm auf der Uhr und keine Probleme. N oder Coustom Mode mit offener Klappe geht auch.
    Und wichtig, warm fahren, aber nach Öltemperatur nicht Wasser, das ist eher auf Temperatur.

    Gruß Axel


    E-Autos, die Prophezeiung für Umweltidioten
    Ich fürchte keine Kreatur ausser einer.......den Menschen, und zur Zeit die Grünen.=O

  • Also ich finde auch das der Lichtsensor sehr spät anspringt. Gerade gestern Abend wieder festgestellt. War sehr düster, alle Autos fuhren mit licht und meiner mit der Autoeinstellung macht keine anstalten....

  • Mir fällt bisher nur auf das der Lichtsensor unter kleinen Unterführungen an geht wenn die Unterführung fast schon wieder vorbei ist. Andere schalten da viel früher ein.


    Aber was das Wetter angeht... wo der Firmenwagen (BMW 2er) gestern noch das Licht aus hatte, hatte mein i30 das Licht bereits an. Habe aber bemerkt das nur kleine Lichtveränderungen das Licht dann wieder ausgehen ließen, wodurch das Licht während den 35km mehrfach ein und aus ging. Aber immerhin ging mein Licht an, während es beim BMW den ich nur wenige Minuten vorher auf dieser Strecke bewegte die ganze Zeit aus blieb.

  • Als Beispiel von unserem Seat Ibiza - der schaltet das Licht eigentlich immer zu einem recht guten Zeitpunkt (was Helligkeit betrifft) ein. Er hat wie der i30 LED-Scheinwerfer, zu häufiges an- und ausschalten sollte kein Problem darstellen (und wenn, dann hätte ich hier wie dort ja auch 5 Jahre Garantie). Im Navi-Infotainment kann ich die Empfindlichkeit des Lichtsensors verstellen und auch vorgeben, das er das Licht einschaltet, wenn der Regensensor die Scheibenwischer aktiviert. Alles wunderbar und alles ein "Kann", kein "Muss". Und so wünsche ich mir das einfach auch beim i30.

  • @ CharlySchwarz
    Bin jetzt bei knappen 650km. Ab wann kann ich mal dem Baby die Sporen geben :D ? Und das mit der Temperaturanzeige war zum Glück am Anfang, wo ich eh komplett ruhig gefahren bin. Ich danke auf jeden Fall jedem hier, der mir hilft :thumbup:

  • Ach ich fahr ganz behutsam, wahrscheinlich zu behutsam, dafür aber zu viel auf einmal hehe. Habe gerade mal bei 750km bis 4500 -5000 gedreht und mal den 6 Gang bis 200 km/h kurzzeitig. Kamen schon paar Schweißperlen, aber nicht aus Angst, bin keine typische Frau ;)

  • Die Einfahrzeit ist immer am spannendsten, da ist erhöhte Aufmerksamkeit und Fingerspitzengefühl gefragt. Man hört auf den Klang des Motors, beobachtet die Reaktionen des Systems, notiert sich manches und sammelt Eindrücke. Wenn man erst mal mit dem Fahrzeug verwachsen ist und alles korrekt interpretiert, dann mach das Fahren erst so richtig Spaß. ;)

    "Management ist nichts anderes als die Kunst, andere Menschen zu motivieren." (Lee Iacocca)

  • Kathrin87,


    was wurde Dir seitens des Autohauses denn gesagt, was das Einfahren betrifft? Nicht falsch verstehen, aber es verwundert mich doch, wie viele Leute hier den Rat suchen, anstatt, beispielsweise bei der Übergabe, solche "Kleinigkeiten" zu erfragen. :wacko:


    Wie ich bereits in einem anderen Thema schrieb: IMMER und ohne Ausnahme warm fahren - vor allem das Öl. Dann kannst Du jederzeit auch mal richtig aus dem Saft kommen - und bis 5.000 Umdrehungen oder so hoch ziehen. Die ersten gut 1.000 Kilometer wurde mir nur (und das ist das Einzige, was mir "verboten" wurde) von richtigem Vollgas abgeraten. Ordentlich durch ziehen und mal den zweiten Gang bis gut 70 oder den dritten mal bis 110 oder ähnliches ist absolut kein Ding. Eher sogar erwünscht!


    Wie gesagt: den Einleitungssatz nicht falsch verstehen ! :wech:

  • @ Stefan-i40cw Das Autohaus war das letzte :mauer: Bei der Übergabe musste der Mechaniker mich einweisen, hatte aber weniger Plan als ich. Mir wäre sowas peinlich wenn der Kunde mehr Wissen über das Fahrzeug hat als der "Einweiser", desweiteren habe ich mein Auto ohne Fußmatten in Empfang genommen, habe in den anderen i30N auf dem Hof geschaut, die haben alle keine Fußmatten gehabt, bei der Übergabe war auch noch ein junger Mann, der sich auch beschwert hat. Auf Nachfrage wie man am besten einfährt, kam nur ein, Joa keine Ahnung 1000 Km langsam fahren, das mit einem Fragendem Gesicht :mauer: Meine Wenigkeit und der andere Käufer haben dann irgendwelche Fußmatten bekommen und müssen jetzt auf die Originalen warten. Außerdem hatte das Auto schon 15 Km drauf und als ich aus Spaß sagte, ist wie eine Tageszulassung, schmunzelte der Arsch nur. Ich wollte mich hier informieren, da das Autohaus keine Ahnung hat und der Service fürn Poppes ist.


    Bin jetzt schon gut was gefahren und knapp an den 1000 Km dran, bisher kein Vollgas, Umdrehung immer bis 3000-4000 Umdrehungen nur und ab und zu mal die Gänge ausgefahren bis maximal 5000 Umdrehungen, aber da habe ich schon ein schlechtes Gewissen gehabt. Auch 2-3 mal den 6 Gang bis 200 Km/h gefahren und kurze Zeit gehalten. Muss noch überlegen wann ich Anfange mal Vollgas zu geben oder mich langsam steigere, ich finde das Thema sehr durchwachsen, jeder erzählt etwas anderes, im Internet steht auch so viel Mist. Aber habe den Leuten hier, unter anderem dir sehr viel vertraut was das einfahren angeht :prost:

  • Ob es ne Tageszulassung ist, kannste am Scheckheft erkennen, ab da läuft auch die Garantie.
    Mit dem Einfahren wirst du schon alles richtig machen. Vertau auf dein Gefühl.

    Wir leben zwar alle unter einem Himmel,
    haben aber nicht den gleichen Horizont!

  • Kathrin,


    meine Info stammt in dem Falle, deswegen vertraue ich auch absolut darauf, von dem durchaus kompetenten Verkäufer. Der legte mir das, was ich mehrfach beschrieb, genauso in die Hände. "Damit ham se keine Probleme...", kam da nur mehrfach. So, wie Du es beschreibst, macht es durchaus Sinn, denke ich. Der Kleine braucht auch von Anfang an mal die Sporen. :grrr::boxen:

  • Du hast schon 1000km? Dann mal los, gib ihm ;)


    Ich kann dich bzw deine Unsicherheit bzgl Einfahren und richtigem Umgang mit dem Biest durchaus verstehen. War bei mir nicht anders. Und bei mir ist es das erste Auto das richtig Bums hat. Auch ich war am Anfang eher einer derjenigen, der lieber zu wenig als zu viel Gas gegeben hat. Aber bei 1000km war bei mir auch Ende mit Rücksicht ;)


    Ich würd sagen du kannst ruhigen Gewissens mal schauen, was du aus der Kiste rausholen kannst.


    Bzgl des Autohauses hört sich das ja richtig mies an. Ich saß damals fast ne Std mit dem Besitzer des Autohauses in meinem Fahrzeug bevor ich endlich vom Hof fahren durfte :D


    PS: Ich hatte auch "schon" 14km auf dem Tacho.

  • Meistens hat ein Neuwagen bis 20km auf dem Tacho. Mein Bus hatte bei Abholung 16km drauf, sowie der N auch.


    Die schieben die Autos ja logischerweise nicht vom a nach b zum Verladen und so.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!