tatsächlicher Tankinhalt Facelift

  • Darkydark ...und kann ein Bußgeld, evtl. sogar einen Punkt in Flensburg, einbringen (Parken auf einer Kraftfahrstraße/ AB). Also: rechtzeitig tanken :teach:

    Hyundai i30 PDE, 1,5T-GDI 48V, "Edition 30", Dark Knight metallic

  • Als ich früher noch Pannendienst mit angeboten habe, wurde bei Fahrzeugen die wegen Spritmangel liegen blieben immer die doppelte Gebühr fällig! Deppen müssen blechen - das ist ein ungeschriebenes Gesetz!:bang:

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Ohne Reserverkanister sollte man das natürlich nicht tun, und mit Kanister zum Nachfüllen gibt es kein Bußgeld.

    Vom leer fahren, bis zum Liegenbleiben rate ich aber auch ab, nur mal etwas in die Reserve zu fahren sollte eigentlich die Anzeige etwas kalibrieren.

    MfG
    Chris-W201-Fan


    Disclaimer:
    Beiträge des Nutzers enthalten die persönliche Meinung und persönliche Ansichten. Nicht jeder ist verpflichtet diese zu teilen.

  • Wenn die Restreichweite auf 0 ist, kann man beruhigt noch im normalem Tempo 50 km fahren, ohne liegen zu bleiben. Die Asiaten haben meist eine enorme Reserve, die im BC nicht angezeigt wird. Bei Mitsubishi früher bis zu 9l, bei meinen Hyundais (i40, i20, i30 und Tucson) sind es mindestens 7l... Man muss halt nur den Tacho im Auge behalten... :flüster:

  • Beim i40 mit Diesel ist die Reserve echt extrem, damit kommst selbst im Nirgendwo noch zu ner Tankstelle, das stimmt.

    Beim i30 hab ich es im N noch nie probiert, dafür habe ich mit nicht mal 4300km seit Dez. 2020 auch viel zu wenig gefahren.

    Aber, wenn es stört, hilft ein wenig mehr in die Reserve fahren, auch um etwas Erfahrung dahingehend zu sammeln.

    MfG
    Chris-W201-Fan


    Disclaimer:
    Beiträge des Nutzers enthalten die persönliche Meinung und persönliche Ansichten. Nicht jeder ist verpflichtet diese zu teilen.

  • @'Old Boy Sven Du meinst, dass sich im Tank noch ca. 7l befinden, wenn die Restreichweite bei 0km steht??

    Ich kann das weder bestätigen noch verneinen, aber 7l... Dann hätte man ja quasi bei Hyundai zweimal einen Reservetank (der bemisst sich ja i.d.R. so bei "offiziellen" 5-9l; je nach Fahrzeuggröße)...

  • Nehmt doch einfach die genannten Erfahrungen. Wenn 50km unter Null schon sicher funktionieren, kann also jeder für sich festlegen, bis maximal 30km unter Null zu fahren. Dann kann wirklich nichts passieren. Ich mache das so bei Bedarf.

  • Und ich tanke immer spätestens, wenn die Nadel auf halbvoll steht. Das hat den enormen Vorteil, daß ich mir nie im Leben den Kopf zerbrechen musste, wie weit ich wohl noch mit dem Auto fahren kann bis es stehenbleibt - und ob meine "Berechnungen" dazu überhaupt stimmen, und die bisherigen "Restreichweitenerfahrungswerte" immer auch weiterhin auf jedes Streckenprofil anwendbar sind.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Kommt doch auf drauf an wo und wie weit man fährt, den N fahre ich meistens zwischen halb voll und Reserve, die nächsten Tankstellen sind bei mir selten mehr als 15km weg.

    MfG
    Chris-W201-Fan


    Disclaimer:
    Beiträge des Nutzers enthalten die persönliche Meinung und persönliche Ansichten. Nicht jeder ist verpflichtet diese zu teilen.

  • Ich halte es so spätestens bei Erreichen einer zweistelligen Restreichweitenanzeige zu tanken (< 100km); es bis zur Reserveleuchte oder gar auf 0km Restreichweite auszureizen ist nicht mein Ding und meines Erachtens völlig sinnfrei...

    Hyundai i30 PDE, 1,5T-GDI 48V, "Edition 30", Dark Knight metallic

  • Das kann ja auch jeder so machen, wie er denkt.
    Hier geht es ja darum, was technisch möglich und trotzdem noch sicher ist.
    Ich tanke auch nicht immer auf dem letzten Tropfen. Aber es gibt Situationen (im Berufsleben als Vielfahrer), da kann ein ausnutzen der Reichweite eine Hilfe sein. Gut, wenn man es dann nutzen KANN.

  • In Polen gibt es kein E10. Es gibt 95 oder 98 Oktan bzw. zusätzliche Premiumsorten.

    Exakt!


    Na es geht doch darum dass ich erst nach Polen fahre wenn ich weiß Tank bringt mich noch sicher zur Zapfseule. Es ist aber Wirtschaftlich nicht so optimal wenn dann noch 10 Liter im Tank sind wenn ich dort ankomme.


    mfg

  • Moin!

    Außerdem gibt es (wenn man mal seinen eigenen Tellerrand verlassen würde) zahlreiche Situationen, bei denen es sowohl zeitlich (stets) als auch monetär (sehr häufig) einen Unterschied machen kann, ob da im Tank noch ca. 5l mehr drin sind und man so noch deutlich weiter und ggfs. deutlich günstiger tanken...

    Natürlich spielt das für Vielfahrer eine wesentliche größere Rolle als für jemanden, der lediglich ~5tkm im Jahr fährt...

    Aber jeder scheint nur sein eigenes Szenario als das Wahrhaftige anzusehen; aber dann braucht man hier auch nicht mit reden oder sich sogar zu "beschweren"...!

  • 5 Cent je Liter Unterschied macht bei 50 l Tankfüllung satte 2,50 € aus. Solange Geld nicht knistert, sondern klimpert spielt es (nicht nur) in meinem Leben keine wirklich dominante Rolle.:nenee:

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Aktuell (Stand 30.05.2022, 11:15 Uhr) liegen zum Beispiel in Kiel im Radius von 10 km die Preise für Super E5 zwischen 2,099 und 2,269 Euro. Das wären dann immerhin 17 Cent pro Liter.


    Beim Tanken sollte man aber schon deshalb auf den Preis achten, weil man sonst bei Nutzung teurer Tankstellen -gemäß den Gesetzen der freien Marktwirtschaft- das hohe Preisniveau fördern würde. Auch die Uhrzeit spielt eine Rolle. In der Regel sind die Preise am frühen Morgen am höchsten und abends günstiger.


    Insofern kann es schon mal eine Rolle spielen, wenn man weiß, dass man noch 50 km Restreichweite hat. Genauso macht es Sinn, bereits deutlich früher zu tanken, wenn der Preis gerade niedrig ist. Wenig Sinn macht es dagegen, den Tank ohne besonderen Grund permanent nahezu komplett leer zu fahren.

    Compact Gen5 Navigation (PDAS.S5ALN.EU); Stand: PD.EUR.SOP.015.20.221117

  • Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert. Und: "von reichen Leuten lernst du geizen".


    Gebe noch zu berücksichtigen, dass sich kein Umweg von mehr als ein oder zwei Kilometern zum Tanken wirklich lohnt, selbst bei vollem Tank und 17 Cent Unterschied nicht - denn je länger der Umweg, desto mehr muss man realistisch auf die Betriebskosten des Wagens nur für diesen Umweg umschlagen. Bei realen Betriebskosten von wie bei mir z.B. 60rp/km ist der Umweg also meist bei max. 4km Umweg die (ebenfalls von den wenigsten beachtete) zusätzliche Zeit nicht wert.


    Aber gerade deshalb fahre ich einen Tank gern wirklich leer - ich plane viele meiner Aussendienste so, dass ich dann genau auf dem Rückweg den Tank so leer habe, dass ich unterwegs und ohne Umweg bei einer der günstigsten Tanken in meinem 50km-Umfeld tanken kann. Und netterweise ist die Tankfahrt dann sogar noch Arbeitszeit und auf Spesen.


    Für den Verbrauch am günstigsten, um mal eben steed zu widersprechen, ist übrigens ein halbleerer Tank, weil dieser den besten Kompromiss aus Reichweite und gewichtsbedingtem Verbrauch (im Centiliterbereich, weiss ich) darstellt. Hat der ADAC mal untersucht bzw. untersuchen lassen.

    i30 new Wagon 1.5 T-GDI 48V DCT N-Line Exclusive (Schweiz) 1364850_5.png


    Navi: Gen5W PDeAS.S5BLC.AEU (Tempolimiterkennung via Kamera funktioniert)
    SW: PDe_PE.EUR.S5W_L.001.001.210817
    FW: PDe_PE.EUR.02.210723.MICOM


    Disclaimer:
    Man muss die in meinen Beiträgen veröffentlichte und gelegentlich polarisierende Meinung nicht notwendigerweise teilen - im Sinne der freiheitlich demokratischen Grundordnung allerdings tolerieren.

  • Der_Dodger

    Das was Du schreibst, steht doch nicht unbedingt im Widerspruch zu meinen Angaben. Ich halte es so, dass ich so bei 50 bis 100 km angezeigter Restreichweite schon mal Ausschau nach einer günstigen Tankstelle halte, fahre dazu in der Regel keine Extrawege, sondern tanke dann, wenn ich ohnehin unterwegs bin und die Tanke auf dem Weg liegt.

    Ich fahre aber nicht den Tank bis auf eine geringe Restmenge herunter, damit ich dann nicht beim nächsten Fahrtantritt das Problem hätte, zwingend eine ggf. auch teure Tanke aufsuchen zu müssen, oder einen unnötigen Umweg fahren zu müssen.

    Also halte ich es mit dem Tanken ja auch so ähnlich wie Du, nur dass ich nicht immer die gleiche Fahrtroute habe. Die meistens am günstigsten liegenden Tankstellen im Nahbereich sind mir natürlich bekannt.

    Da ich bei durchaus vorausschauender Fahrweise und günstigem Streckenprofil (viel Bundestraße über Land) bei einem Verbrauch von durchschnittlich 5,8 l auf 100 km liege, mache ich ja einiges richtig :)

    Mein bewusst auf Sparsamkeit ausgerichteter Rekord mit sehr vorausschauender Fahrweise und viel "Rollen lassen" liegt bei einer Überlandstrecke von 60 km mit einigen Durchfahrten kleiner Ortschaften übrigens bei 4,0 l, wobei eine solche Fahrweise allerdings den Fahrspaß deutlich reduziert und man muss die Strecke auch genau kennen, also z.B. wissen dass es nach der nächsten Kurve bergab auf eine Ortschaft zugeht. Bei normaler Fahrweise liege ich auf der gleichen Strecke je nach Verkehrsaufkommen, Ampeln etc. so bei 4,5 bis 5,3 l, was ja auch recht günstig ist.

    Compact Gen5 Navigation (PDAS.S5ALN.EU); Stand: PD.EUR.SOP.015.20.221117

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!