Probleme mit dem Dieselpartikelfilter

  • Ich hab einen i30 GD 1.4 CDRi Bj 2013 90 000 km. Wir versuchen Kurzstrecken zu vermeiden, und das Auto wird unregelmäßig über die Jahre verwendet.


    Ich merkte, dass das Motoröl immer wieder mehr wurde. Die Werkstatt meinte das ist der Partikelfilter. Vor einiger Zeit wurde dann der Dieselpartikelfilter mit einem Mittel "gereinigt" - kein Erfolg. Vor 3 Monaten wurde er wieder gereinigt (anders, besser, ..) - und wieder wird das Motoröl mehr (wenn auch langsamer ?) Ich bin seit Jahren in der selben kleinen Werkstatt (alle Marken, aber doch Hyundai Vertretung), allerdings habe ich dadurch auch nicht die MegaErfahrung.


    Leider sieht man ja nicht wann der i30 den DPF ausbrennt, oder? Kann man das wo auslesen, wie oft er das macht? Was hat es mit dem Öl aufsich (seit ich keine Garantie mehr habe, wechsele ich das Öl selber)? Ist das ein Einzelfall oder eher bekannt? So gefühlsmäßig steigt der Durchschnittsverbrauch auch an.

  • Hallo,


    Wieviel km hat der Wagen denn?


    Ja man kann es sehen, wenn er den DPF freibrennt, wenn man auf die Momentanverbrauchsanziege (Balken) im Display umstellt. Lässt Du den Wagen beispielsweise an einer Ampel ausrollen, steigt der Momentanverbauch trotz der Tatsache, dass Du kein Gas gibst. Die Anzeige wird erst dann null, wenn Du vollkommen stehen geblieben bist mit dem Wagen. Die Werkstatt könnte den Differenzdruck am DPF ausmessen, da gibt es bestimmte Werte, die nicht überschritten werden sollen und ein Anzeichen für einen vollen DPF sind.


    Die ganzen Freibrennversuche im eingebauten Zustand bringen nicht wirklich was. Günstigste und effektivste Möglichkeit: Ausbauen zum Freibrennen für um die 350 Euro einschicken und wieder einbauen. Nicht vergessen, nach dem Einbau muss das Steuergerät wieder in den Anlernmodus umgeschaltet werden.

    Hier gibt es ein informatives Video: https://www.youtube.com/watch?v=Hyckl7quQd0

  • 90 000km, das Auto wird auch zum Einkaufen verwendet, das sind sicher Kurzstrecken, aber sonst steht das Auto die restliche Woche, regelmäßige Besuche der Familie (~20km/Strecke), aber unregelmässige Langstrecken von 100-300 km/Tag für Urlaub etc.


    Ich muß nachfragen, was sie beim 2. Mal gemacht haben. Das mit dem Anstieg des Momentanverbrauchs kenne ich, habe ich aber nie bemerkt im Kurzstreckenbetrieb, ich hab die Verbrauchsanzeige immer am Display. Seit dem letzten Versuch bin ich überwiegend Langstrecken gefahren, (letzte Woche sogar 1000 km in 2 Tagen) d.h. da müßte er sich brav ausbrennen haben können.


    Nachfrage: Wie ist die Sache mit dem Öl, welches braucht man da?

  • Danke für den Hinweis, aber ich wollte es verstehen, was am Motoröl des Handbuchs nun besonders ist für den Einsatz in Verbindung mit einem Dieselpartikelfilter. Dort wird eine Marke und zwei cSt Werte für das Öl stehen, aber grundsätzlich du hast natürlich recht.

  • Wer ein Fahrzeug mit DPF hat, muss ein Öl verwenden welches "aschearm" verbrennt. Damit der Filter nicht schon nach 1.000km dicht ist. Deshalb sind bei DPF geeigneten Ölen die Anteile von Phosphor, Schwefel und Sulfatasche stark reduziert.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Genau, deshalb ist auch beim Benziner mit dem Partikelfilter ein anderes Öl vorgeschrieben.


    Ich kann mich Cesarius nur anschließen. Wenn das Freibrennen nötig ist, dann bringt das nur im ausgebauten Zustand etwas. Ansonsten würde es der Wagen ja mit den Bordmitteln schaffen. Ist der Filter zu weit zu, bringt das aber eben nichts mehr.
    Daß sich die Ölmenge vermehrt, liegt aber wohl an anderen Dingen......

    Ein Auto das nicht fährt, ist nichts wert......

    1026060.png

  • Fuer deine Dieselmaschine mit Partikelfilter brauchst du ein Motorlöl nach ACEA Spezikation C2 oder C3. Bitte in Betriebsanleitung nachsehen, was der Hersteller fuer deine Maschine möchte. Meistens steht bei Hyundai auch Shell Helix irgendwas drin. Marke ist aber egal. Du brauchst primaer ACEA C3 oder sowas. Die Viskositaet 5W30 oder aehnlich ist nicht so wichtig, solange du aehnlich bleibst. Bei viel Kurzstrecke wie bei dir wuerde ich sowas wie 0W30 waehlen. Bei Vollgasfreunden und Autobahnrasern eher 5W40 oder sogar 10W60.


    Warum ist so viel Diesel im Öl (=steigender Oelstand über das Wartungsintervall)?
    Du faehrst viel Kurzstrecke. Das bedeutet laenger mit kalter Maschine und laenger mit vollem Filter, denn auch bei 20km wird der Russfilter nicht heiss genug, meiner Meinung nach. Seh zu, dass du einmal im Monat den Filter freibrennst also ueber 2500 U/min ueber mehr als 10 Minuten kommst, bei warmer Maschine. Also 10min warmfahren, dann auf die Autobahn oder Bundesstrasse und mal nicht den hoechsten Gang waehlen, sondern die Maschine bei 2500-3000 drehen lassen, gerne auch bergauf. Am Ende auch 5min abkuehlen lassen um Partikelfilter und Turbo wieder runter zu bringen von der Temperatur.


    Nur wachsender Oelstand ist ein Warnsignal, kein ernsthaftes Problem. Bei ernsthaften Problemen wuerde die Abgassystem-Kontrolllampe angehen und Fehlermeldungen auflaufen.


    Bei so viel Kurzstrecke auch das Oelintervall kuerzen, das wird das Leben des Turbos verlaengern, weil der Diesel im Motoroel die Schmierfaehigkeit herabsetzt.


    Moderne Diesel und Kurzstreckenbetrieb ist eine ganz schlechte Kombination. Der Naechste ist besser ein Benziner, obwohl die ja jetzt auch mit Partikelfilter anfangen. Vieleicht Elektro und die zwei bis drei Urlaube pro Jahr per Bahn oder Flugzeug machen. Dein Fahrprofil schreit nach Elektro. Da gibts auch keine teueren Oelwechsel mehr, bzw. man muss nicht selbst damit rumpanschen.


    Weil die Leute immer eine konkrete Empfehlung haben wollen. Ich nehme jetzt demnaechst, nach den Hyundai Inspektionen, selbst MANNOL Energy Combi LL 5W-30 ACEA C3, BMW Longlive 04, weil es gut getestet wurde und preiswert ist. Wer will und sich besser fuehlt kann auch ein passendes Castrol oder Liqui Moly nehmen, das ist dann eine Glaubenssache (bitte keine Diskussion). Es muss eben Partikelfilter (DPF) geeignet sein, also ACEA C3 oder C2 haben. Also auch Shell, Total, Fanfaro, ...

    i20 1,1 Diesel aus 2016 Typ GB

    2 Mal editiert, zuletzt von 3Zylinder ()

  • Mannol vertreibt sehr gute Öle. Und sehr günstig dazu! Gab es bei mir jahrelang als 2. Ölmarke neben Liqui Moly in der Werkstatt. Ich selber habe das Mannol auch gerne in meine Motoren gekippt.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Ich kann 3Zylinder nur zustimmen. Die Vorteile von Langlaufölen sehe ich aber nicht. Anstatt mehr Geld für teureres Öl auszugeben, würde ich lieber ein wenig öfter wechseln. Die Spezifikation muß natürlich stimmen, also C2 oder C3 bei Partikelfiltern.


    Viel Kurzstrecke tat den Motoren ja noch nie gut, und das gilt natürlich auch heute noch. Leider wurde die technische Lösung eines Wärmespeichers für generellen Warmstart wegen Problemen und Kosten nicht weiter verfolgt. Bei der Zunahme des Öls kommt es natürlich immer auf die Menge an. Es muß gerade bei Kurzstrecken ja nicht gleich ein Motorschaden vorliegen. Ratsam ist da aber eine häufigere Kontrolle und eben der Wechsel des Öls.

    Ein Auto das nicht fährt, ist nichts wert......

    1026060.png

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!