Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

ducduke

Anfänger

  • »ducduke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Beruf: ja :-))

Auto: Santa Fe DM, 2,2 Heizölferrari Premium

Vorname: Matze

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. Januar 2018, 23:31

(DM) Automatik- u. Verteilergetriebe defekt

Irgendwie hab ich zur Zeit die Schei.. gepachtet.

Gestern stellte ich beim Anfahren von Parkplatz mit meinem Santa Fe DM Bj. 2014 ein rumpelndes Geräusch aus Richtung der Hinterachse fest. Die Hinterräder schienen kurz fast zu stempeln. Im Kreisverkehr war es besonders laut. Nach ein Paar Hundert Metern war das Geräusch weg. Zwischendurch hatte ich natürlich gleich angehalten und geschaut, ob an den Rädern was zu sehen oder fühlen ist, war jedoch nicht so. Beim Anfahren bemerkte ich im Vorwärts- und Rückwärtsgang ein kurzes Rucken.

Ich hatte in den letzten drei Monaten bei kaltem Fahrzeug immer ein unrundes Abrollgeräusch und war deswegen bereits dreimal beim Freundlichen.
Beim ersten Mal hieß es, die hintere Bremse sei fertig, also tauschen lassen und 500.-€ bezahlt.
Beim zweiten Besuch sollte es die vordere Bremse sein, also selbst getauscht für 200.-€.
(Die Bremsen waren tatsächlich beide nicht mehr so toll, Geld war demnach gut angelegt.)
Beim dritten Besuch wurde durch die Werkstatt dann mal auf Garantie ein vorderes Radlager getauscht, jedoch keine Besserung. Von nun an waren für den Freundlichen die Reifen schuld....

Heute morgen bin ich dann mit dickem Hals zur Werkstatt gefahren.
Auf dem Weg hab ich mal versucht, das Verhalten von gestern abend zu provozieren und hab mal etwas mehr Gas gegeben, beim Anfahren auf feuchter Fahrbahn und in der Kurve. Siehe da, Vorderachse dreht durch, hinten kommt nix. In der nassen Kurve am Berg schiebt das Fahrzeug bei etwa 80km/h über die Vorderräder. Bisher hatte ich Beides nie beobachtet, wie oft fährt man schon so.

Heute Nachmittag dann die Diagnose der Werkstatt (die Jungs hatten tatsächlich mal einen Schraubenschlüssel in die Hand genommen):
Verzahnung zwischen Automatikgetriebe und Verteilergetriebe ist abgeschert.

Beides muss neu. Gott sei Dank hab ich noch Garantie drauf.
Das Automatikgetriebe ist derzeit laut Werkstatt nicht lieferbar....

Übernächste Woche will ich in die Alpen zum Skifahren, ich habe bereits beim Freundlichen angemerkt, dass ich genau für solche Zwecke das Fahrzeug mit 4x4 angeschafft habe und auf eine Reparatur bis dahin vertraue.

Schaun wir mal. Ich berichte.

Fahrzeug ist ein 2,2L Diesel, 111.000km gelaufen, Automatik mit Allrad, Hängerbetrieb bisher nur zweimal mit Wohnanhänger und das letzte Mal ist auch schon 4 Monate her.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ducduke« (24. Januar 2018, 23:37)



Neko

Opa

Beiträge: 2 191

Wohnort: Recklinghausen

Auto: Galloper 2.5TCI

Vorname: Bernd

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. Januar 2018, 23:45

Hallo Matze

Absolutes Trauerspiel, die Werkstattleistung.
Und wenn das neue Getriebe endlich eingebaut ist wird es immer noch rumpeln
und man stellt fest dass die eigentliche Ursache in der nicht trennenden Magnetkupplung an der Hinterachse liegt.

Gruss Bernd

ducduke

Anfänger

  • »ducduke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Beruf: ja :-))

Auto: Santa Fe DM, 2,2 Heizölferrari Premium

Vorname: Matze

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 24. Januar 2018, 23:50

Mag sein. Übermorgen hole ich das Fahrzeug erstmal wieder ab, halt ohne Allrad, fahren tut er ja.
Kann man die nicht trennende Differenzialkupplung irgendwie jetzt diagnostizieren?
Wie kommst du drauf?

Neko

Opa

Beiträge: 2 191

Wohnort: Recklinghausen

Auto: Galloper 2.5TCI

Vorname: Bernd

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. Januar 2018, 00:11

Hallo Matze

Deine Beschreibung des Rumpelns beim Ausparken und verstärktes auftreten im Kreisverkehr, lässt auf eine klemmende Magnetkupplung in der Hinterachse schliessen.
Dann findet kein Ausgleich der unterschiedlichen Kurvenradien von Vorder und Hinterachse statt
Das führt zur Verspannung des Antriebsstrangs bis irgendwann ein Bauteil aufgibt.
In Deinem Fall die Welle, vorne am Winkelgetriebe.

Gruss Bernd

ducduke

Anfänger

  • »ducduke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Beruf: ja :-))

Auto: Santa Fe DM, 2,2 Heizölferrari Premium

Vorname: Matze

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. Januar 2018, 00:21

Danke, klingt zumindest für mich plausibel. Ich werde das mal als Anregung in der Werkstatt fallenlassen.

BigBoppa

Schüler

Beiträge: 132

Auto: Santa Fe 3 (DM) 2,2 CRDi AT 4WD

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

6

Samstag, 12. Januar 2019, 01:03

Hallo ducduke,
wie ist das jetzt mit der Magnetkupplung ausgegangen? Habe im Moment die gleichen Probleme: Starkes Stempeln der Hinterräder in engen Kurven. Der Freundliche hat jetzt erst mal das Verteilergetriebe ausgemacht, ist sich aber nicht sicher...
Ich persönlich tippe eher auf die Magnetkupplung, wenn es auftritt fährt sich der Wagen wie mit eingeschalteter Differentialsperre.
Scheint auch eher bei kaltem Wetter aufzutreten.

7

Samstag, 12. Januar 2019, 12:57

Bitte beim Allrad dringend auf gleichmäßige Profiltiefe achten. Unterschiede von VA und HA mit wenigen mm können ursächlich für oben genannte Probleme sein.
Wegen unterschiedlicher Raddrehzahl schließt die Magnetkupplung und in Kurven bei z.B. trockener Straße holperts dann hinten und im worst case geht dann auch etwas im Antriebsstrang hinten kaputt.
Natürlich wird kein Fehler gefunden, da ja alles normal arbeitet.

8

Donnerstag, 14. Februar 2019, 20:56

Hallo.
Gibts es Erfahrungen wegen dem Problem.
Habe zurzeit das selbe Problem.
Wenn ich stehen bleibe und voll einschlage und die Bremse löse verspannt sich das Fahrzeug und bleibt auch stehen vebe ich dann etwas Gas gibt es einen lauten Schlag und es rollt wieder. Also löst die Magnetkupplung nicht?
Deshalb meine Frage habt ihr eine Lösung gefunden und woran lag es?

Danke schon mal im Vorraus.

ducduke

Anfänger

  • »ducduke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Beruf: ja :-))

Auto: Santa Fe DM, 2,2 Heizölferrari Premium

Vorname: Matze

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 14. März 2019, 22:37

Ich habe jetzt erst mal wieder ins Forum geschaut, deshalb gab es auch keine Antwort auf die angesprochenen Probleme.
Bei mir war es definitiv nicht ein fehlerhafter Magnetschalter, sondern eine "ungünstige Materialpaarung zwischen der Welle des Verteilergetriebes und dem Hauptgetriebe. Ein, für den Santa Fe dieser Bauphase, nicht unbekanntes Problem." wie sich die Werkstatt ausdrückte.
Ich habe seit einem Jahr, nach dem Getriebewechsel, keine Probleme mehr, das Rumpeln lag tatsächlich an einem unrund laufenden Reifen.
Unterschiedliche Profiltiefen lassen sich bei einem vorderradgetriebenen Fahrzeug mit temporär schließender Hinterachse definitiv nicht vermeiden.
Bei einem permanenten Allrad ala Audi Quattro, wie ich ihn vor dem Hyundai hatte, sähe das anders aus. Fährt sich übrigens auch anders :love:

Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 850

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: div. Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

10

Freitag, 15. März 2019, 20:14

Leute, vergesst bitte den Unsinn mit den unterschiedlichen Reifenprofiltiefen.
Mit einem Reifenrechner könnt Ihr selber mal nachrechnen und sehen was das für ein dummes Zeug ist.

Der Spruch "ungünstige Materialpaarung zwischen der Welle des Verteilergetriebes und dem Hauptgetriebe" ist allerdings auch nett, der ist (mir) neu. Jeder Maschinenbauer müsste sich kringelig lachen wenn er den liest ...

Die nicht lösende Magnetkupplung ist von der Erklärung her immer noch die Plausibelste aller Lösungen.
Allerdings @Neko - ist diese Magnetkupplung derart kraftschlüssig dass die fehlende Öffnung zur Zerstörung von Antriebsteilen führen kann?

Neko

Opa

Beiträge: 2 191

Wohnort: Recklinghausen

Auto: Galloper 2.5TCI

Vorname: Bernd

  • Nachricht senden

11

Freitag, 15. März 2019, 20:31

Hallo zusammen

Hauptsache die Kiste läuft wieder zufriedenstellend.
Da lag ich mit meiner Prognose mal daneben.
Wird wohl die Verbindungselemente zwischen Automatik und dem Winkeltrieb nach hinten, oft falsch Verteilergetriebe genannt, zerbröselt haben.
Die sollen wohl bis 100% Drehmoment von der Magnetkupplung übertragen werden können.
Wenn die Materialqalität nicht stimmt gibt es eben Bruch.

Gruss Bernd

BigBoppa

Schüler

Beiträge: 132

Auto: Santa Fe 3 (DM) 2,2 CRDi AT 4WD

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

12

Montag, 6. Mai 2019, 12:36

ist diese Magnetkupplung derart kraftschlüssig?
Wäre sie nicht kraftschlüssig, würde sie auch im Normalbetrieb schnell überhitzen und den Kupplungsbelag verbrennen, oder?

Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 850

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: div. Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

13

Montag, 6. Mai 2019, 17:29

Posting #1

Zitat

Siehe da, Vorderachse dreht durch, hinten kommt nix. In der nassen Kurve am Berg schiebt das Fahrzeug bei etwa 80km/h über die Vorderräder. Bisher hatte ich Beides nie beobachtet, wie oft fährt man schon so.
Das wurde ja anscheinend bisher eifrig überlesen, auch von mir. Wie passt das mit einer NICHT trennenden Magnetkupplung zusammen?

@BigBoppa
Magnetkupplung und Kupplungsbeläge? :denk:

14

Freitag, 1. November 2019, 22:53

Hallo Leidensgenossen, hier meine Geschichte. Ich hatte den Santa Fe CM BJ. 2011. Bei mir mit 120000 KM das gleiche, beim Anfahren einen kräftigen ruck und das Allradsystem ging auf Störung. Der Händler stellte fest, dass auch die Verzahnung zwischen Automatikgetriebe und Verteilergetriebe abgeschert ist. Wurde repariert, allerdings nicht auf Garantie, weil ich das Fahrzeug noch 2011 zugelassen habe, da gab es nur drei Jahre Garantie und ich war 2 Monate darüber ☹.

Jetzt kommts, ich fahre aktuell einen Grande Sata Fe BJ 2015 mit 80000 KM. Letzte Woche ist mir genau das gleiche wieder passiert. Wieder zum Händler und wahrscheinlich wieder die Verzahnung abgeschert ☹. Termin zur Reparatur steht noch aus.

Warum das passiert. Ich habe beim ersten schaden Bilder von der Verzahnung gemacht aber leider nicht aufgehoben. Meiner Meinung nach, ist die Verzahnung zu klein dimensioniert. So aus dem Kopf raus hat der Zahnkranz einen Durchmesser von ca. 10 cm. Geht dann auf der anderen Seite aber auf ein Rad das einen Durchmesser von ca. 20 cm hat. Offensichtlich bildet sich in der Verzahnung ein immer größer werdendes Spiel was dann zur Folge hat, dass die Verzahnung abreist.

Kann man nur hoffen, das die neue 8 Gang Automatik das Problem nicht mehr hat.

Reiner1

Fortgeschrittener

Beiträge: 243

Wohnort: Speyer

Beruf: sehr technisch....

Auto: I30 Yes+ 1,4 T-GDI Kombi

Vorname: Reiner

  • Nachricht senden

15

Freitag, 1. November 2019, 23:21

Die Dimensionierung von den Maßen ist schon ok, und wenn die Lagerung der Wellen und die Spiele und Materialien stimmen, sollte das auch bei normaler Beanspruchung halten. Irgendwo hat man womöglich gepfuscht, sonst würde der Fall nicht öfter eintreten. Das sollte eigentlich nie passieren.

16

Mittwoch, 13. November 2019, 21:41

Zitat

Leute, vergesst bitte den Unsinn mit den unterschiedlichen Reifenprofiltiefen.
Mit einem Reifenrechner könnt Ihr selber mal nachrechnen und sehen was das für ein dummes Zeug
Genau das wurde mir heute in der Werkstatt vom Meister erzählt. Differentialgetriebe gerissen. Unterschiedliche Profiltiefen sollten der Grund sein. Hat mir bitte vorher jemand gesagt.

Erst im Juli bin ich liegen geblieben mit Schaden am Ausrücklager und Kupplung, Schaden 5k. Jetzt wieder mindestens 5k (eher mehr), Aussage des Meisters. Mein Santa ist 6 Jahr alt und hat 80 tkm gelaufen. Die Qualität dieses Autos ist ein Witz.

Schlicksurfer

Busfahrer

Beiträge: 1 850

Wohnort: SH

Beruf: Ja

Auto: div. Hyundai H1 Starex 4x4; Toy LC HJ61 ; M100 bzw. 416 (aber die Schietdeichsel ist viel zu kurz); TSA/8 Feuerwehrgerätewerk Görlitz; GeländeWw auf TSA-Basis (Ausführung)

Vorname: Schlicki

  • Nachricht senden

17

Samstag, 16. November 2019, 11:15

Die dümmsten Statements sind die die sich am Hartnäckigsten am Leben erhalten - eben wie das Ding mit den Reifenprofiltiefen.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher