Beiträge von Herr Moehre

    Auch kommt es darauf an, in welchen Gefilden man fährt.

    Bei mir ist es auf der einen Seite relativ flach, in die andere Richtung relativ bergig, da habe ich selbst bei normaler Landstraßenfahrt einen Unterschied von bis zu 1,5 Litern auf 100km gehabt.

    Das wird die Hochdruckpumpe // die Einspritzung sein, unbedenklich in meinen Augen.

    Dürfte kalt stärker sein, als im warmen Zustand.


    Gedanken machen, würde ich mir, wenn es dauerhaft klackert, z.B. im Schubbetrieb oder beim schnellen Hoch- / Runtertouren

    Wenn die Serienbereifung (z.B. Primacy 3) drauf ist und man die nicht alle 5-8000 km durchtauscht oder direkt gegen gescheitere Reifen ersetzt, ist das Stand der Technik. Beim Kombi noch verstärkter.


    Meine waren nach 5000 km auch schon hörbar laut und eckig, das wurde erst nachhaltig besser, als ich diese aufgrund Verschleiß durch Pilot Sport 4 und später Dunlop SportMaxx ersetzt hatte. Da half das Durchtauschen und auch das Über-Kreuz-Tauschen (nicht laufrichtungsgebunden) nur kurzzeitig bzw. zum Ende hin bedingt.


    Bei allen anderen Reifen, die ich auf meinem Haufen hatte, reichte das Durchtauschen alle 10-12 tkm oder einmal pro Saison.

    Schwankende Kühlmitteltemperatur ist ein normales Verhalten, vor Allem wenn diese noch nicht Betriebstemperatur erreicht hat.

    Bei VW werden die 90 Grad z.B. sogar geglättet, damit halt niemand Panik schiebt, weil es 85 oder 95°C sind.


    Bei meinem 1.4 T-GDI konnte ich das z.T. auch beobachten im Kaltlauf, dass die Temperatur bei sehr wenig bis keiner Last wieder leicht abfällt, ist ganz normal.


    Lass die Heizung aus, wenn die Karre noch kalt ist und es verhält sich besser ;-)


    Sinkt die Temperatur denn auch, wenn eine längere Strecke gefahren wurde (10-15km, 4km ist absolute Kurzstrecke!)?


    Mein "Rekord" beim 1.4 T-GDI waren knapp 10km und 15 Minuten gemütliche Landstraßenfahrt im Winter ohne (!) Heizung, bis die knapp 90°C angezeigt wurden und das nicht mal stark bergab.

    Ist aber auch die Frage, ob man das überhaupt so stark merkt.

    Im Grunde genommen wird er ja hoffentlich trotzdem besser ansprechen, als der 1.4 T-GDI und zudem als Mildhybrid weiterhin mit dem Elektromotor angestupst.

    +1 bei mir auch damals keine Probleme mit Garantie vom Werkstattmeister garantiert.

    Die haben mir auch ein paar mal die knarzenden Lager gefettet, hatte Geräusche beim Lenken.


    Kam immer wieder zum Winter die erste Zeit, irgendwann war mir das zu blöd und ich bin damit gefahren, irgendwann war Ruhe.

    Guzzi-Jorg

    Dass das an der Radkombination liegt, wusste ich nicht, lediglich, dass es ausstattungsbezogen ist.. also irgendwie ist ja dann beides richtig: Link


    Zitat

    Bremsen vorn innenbelüftete Schwimmsattel-Scheibenbremsen, Durchmesser: 280 (Trend, Style: 288; Premium, N-Line: 305) mm
    Bremsen hinten Schwimmsattel-Scheibenbremsen, Durchmesser: 272 (Style, Premium, N-Line: 284) m

    91tkm sind aber auch schon ordentlich, v.a. mit Anhängerbetrieb.

    Du müsstest auch eine kleinere Bremsanlage haben, als mein 1.4 T-GDI mit Passion +, da gab es 3 oder 4 unterschiedliche Ausführungen..

    Ich höre von anderen Herstellern, z.B. von einem Japanischen Fabrikat, welches ein schönes Rot im Portfolio hat, dass gerne auch Klötze schon nach 30-60tkm hinüber sind..


    Ich habe die Tage an der Tankstelle die besagte Feder festgedreht und dabei ein Video erstellt, ob das andere hilft, sei mal dahingestellt.

    Da der Motor warm war, musste ich das Gestänge mit abgeschalteter Zündung (!) zu mir ziehen, um ohne Verbrennungen an die Feder zu kommen.

    Im kalten Zustand braucht man das nicht tun und kommt mit Hautkontakt am Hitzeschutzblech an die Feder.


    Die Feder lockert sich mit der Zeit, also ich ziehe diese ca. alle 2-4 Wochen nach (ca. 1000-1500km)


    https://www.youtube.com/shorts/fg923-6c6Hg

    Danke für das Update.

    Als ich 2018 meinen i30 neu hatte, kannte meine Werkstatt das Auto auch noch nicht und Probleme, die ich gemeldet hatte, waren unbekannt. Ich drücke die Daumen, dass mit der Zeit bekannter wird, das wird bestimmt nicht nur bei dir auftreten..


    Zu meinem 1.4 T-GDI: ich habe jetzt zum Ende hin rausgefunden, dass neben dem Öl im Luftfilterkasten, was zum Ruckeln bei Teilllast // statischen Fahren mit niedriger Drehzahl führt, auch die Feder am Wastegategestänge ihr Übriges tut. Ich hatte die Ruckelei auch nach Säuberung des Ansaugschlauchs gehabt, bin damit einen Tag gefahren und habe dann die Feder etwas festgedreht, Wastegate Rasseln (denke mal von der Feder) ist wieder weg und das Ruckeln auch.


    Bisher wusste ich nur von den akustischen Problemen und einer wellenförmigen Beschleunigung bei Volllast.


    Die 140.000 km werde ich voraussichtlich nicht mehr auf den Zähler fahren, ein paar hundert Kilometer davor ist für mich Schluss und der Hyundai darf in die 2. Hand gehen.


    Trotz meiner ganzen Meckerei zwischenzeitlich (wohl eher wegen der Werkstatt damals) lässt sich das doch sehen oder?


    Reparaturen // Verschleißteile:

    - 1x Ölpeilstab

    - 2x Satz Sommerräder

    - 1x Satz Winterräder

    - 1x Notdienst wegen Lichteinstellung nach Tieferlegung (wurde im Rahmen der Inspektion bemängelt und noch schlechter eingestellt)

    - 1x Beseitigung Wastegate Rasseln / Leistungsverlust, daraus resultierend bei Abholung:

    -- 2x Wochenend-Notdienst wegen Motorkontrolleuchte an Fehler: Turbolader-Ladedruckregelung, Positionssensor "A" - Stromkreis

    -- 1x Garantieaufenthalt bzgl. der MKL, dauerhafte Beseitigung geschehen

    - ca. 3-5x Domlager gefettet wegen Quietschen beim Lenken (mittlerweile knarzt es beim Einfedern, Gummis sind aber noch i.O.)

    - 1x Reinigung Drosselklappe wegen Drosselklappenfehler // keine Gasannahme nach Start

    - 1x Prüfung Zündkerzen auf Garantie wegen Teillastruckeln

    - 1x Schrauben vom Heckspoiler nachziehen wegen Klappern

    - 3x Reparatur von Reifenschäden durch Fremdkörper


    Derzeit sind noch die 1. Bremsen und Beläge drauf, Scheiben vorn sind etwas uneben abgefahren, aber noch brauchbar.

    Die Beläge vorn sind kurz vor Verschleißgrenze, je nach Fahrweise könnte man diese ggf. noch bis 150 tkm fahren, wäre ich nicht so oft enge Bergstraßen hochgedonnert, hätten diese noch etwas länger gehalten.


    Hinten sind bestimmt noch 6-7 mm drauf... wenn nicht mehr, Scheiben sehen gut aus.

    Ja, den Direkteinspritzern solltest du auch gerne mal mehr auf das Pedal geben, das danken sie dir dann irgendwann doch.

    Der Verbrauch klingt aber lecker.


    Rubberrabbit beim 1.5 TSI 150 PS im Seat Ateca merkt man die Zylinderabschaltung praktisch gar nicht, wenn sie aktiv ist... schon eine nette Sache :)

    Ja, aber da möchte ich mit Guzzi-Jorg doch mal diskutieren.

    Es geht doch um einen Fron- und nicht Fron-Seitenschaden oder? :-P


    Bevor jemand auf Dumme Ideen kommt - lieber die Experten machen lassen:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.