2018er 1.4 T-GDI PDE mit was "stärkerem" ersetzen? Tempolimit, Abgasnorm, Spaßbremsen etc. "drohen" ja irgendwie

  • Hi liebes Forum,


    ich grüble ja schon seit einiger Zeit, mal mehr mal weniger, meinen spontan im Juni 2018 gekauften i30 Passion Plus 1.4 T-GDI abzugeben und durch ein performanteres Modell zu ersetzen.

    Hintergrund des Ganzen ist, dass ich zum Einen, nach anfänglicher Begeisterung mit einigen Kinderkrankheiten (Durchzugsprobleme, Knarzen im Innenraum, Quietschende Lenkung, Leistungsverlust etc.) von der Stimmung recht gedämpft wurde.. und auch zum Teil nicht mit den Leistungen von Hyundai bzw. deren Werkstätten zufrieden bin [Armauflage hat 3 Abdrücke vom Ellenbogen, ist halt keine Ellenbogenauflage lt. Hyundai (ergo: Koreaner haben keine Ellenbögen an den Armen), einmal bin ich mit Turbolader-Stellmotorfehler eine Woche gefahren, weil die Werkstatt die Bereinigung des Wastegaterasselns zum Teil verringert hat, aber der Fehler da war und meinten ich solle den Wagen (da war er ca. 1 1/4 Jahre alt) übers Wochenende in der 80 km entfernen Werkstatt lassen, ohne Leihwagen., beim Tieferlegen haben sie das Licht nicht neu eingestellt, beim Neu einstellen (auf Gewährleistung) haben sie es noch kürzer eingestellt, das Quietschen beim Lenekn in den Herbst-Wintermontaten haben sie durch Fetten der Domlager eher verstärkt, statt behoben]. Aber gut.. dafür ist Hyundai günstig.. hat mich ca. 2000€ mehr gekostet als ein in der Ausstattung vergleichbarer Golf 7 mit 125 PS und 30000km Wartungsintervall.


    Wegen des Leistungsverlustes fahre ich eigentlich schon seit ca. 28000km ausschließlich auf Super Plus oder höherwertiger.


    So far so good, das ist mein erster Neuwagen, der spanische Leihwagen-Polo von 2004 im Jahr 2012-2013 war ein Reinfall, der Familien Golf 2013-2018 war ein absolutes Topauto, hat aber nur einmal eine VW Werkstatt gesehen zum Abmontieren des verschlissenen Felgenschlosses, entsprechend haben sich andere Hersteller bisher nicht wirklich bewähren können.


    Ich fahre privat sehr viel, viel davon eigentlich wirklich nur aus Spaß. Ich pendle, außerhalb von Corona 1-2 Monate ca. 85km (ein Weg) in die Heimat, fahre nicht mit dem Auto zur Arbeit, sondern mit dem Fahrrad und komme dennoch auf ca. 27000km im Jahr, es ist ein Langstreckenfahrzeug, in der Regel pro Fahrt mindestens eine Stunde - 50km.


    Jetzt überlege ich halt aufgrund der nervigen - ich nenne sie Kleinigkeiten (der Wagen fuhr ja immer, spätestens nach einem Motorneustart zuverlässig) - nochmal einen Neuanfang, der Neuanfang soll mir allerdings gerne nochmal etwas Kick verleiten, sprich es darf gerne mehr Leistung sein.

    Den i30N mit OPF bin ich 2019 gefahren, sagte mir soweit sehr zu, nur die bei dem Wagen vorhandenen Mängel nicht, aber sei es drum.


    Zu mir:


    Single

    Gehe auf die 30 Jahre zu

    Fahre gerne Auto, viel im Hochsauerlandkreis (bergig) und Umgebung

    Fahre gerne schnell einen Hang hoch und durch Kurven, Autobahn-Raserei eher selten (fahre meistens 100 auf der Bahn, auf den Landstraßen :saint::saint::saint::saint:natürlich:saint::saint::saint::saint: auch, sofern es möglich ist), 225 habe ich mit dem i30 erreicht, das reicht bzw. ist schon sehr respektabel in meinen Augen.

    Auto fahren ist ein Ausgleich, Cruisen oder halt auch mal etwas "Wilde Sau" fahren, hierbei halte ich mich natürlich an die entsprechenden Limits... gibt genug Straßen hier, wo ich auch einen i30N hinter mir lasse, weil er nicht schneller fahren will

    Fahrweise: Vorausschauend in 95% der Strecke, Rest auch mal Vollgas, wenn alles warm ist


    Nun hadere ich mit mir selbst, ich habe ein Auto mit noch gut 2 Jahren Garantie, die Zufriedenheit hat zugenommen, einfach auch weil das Auto bei mir als Kunden noch mit gereift ist, Spritverbrauch ist in meinen Augen ganz gut für meine Fahrweise. Aufgrund der Strecke von ca. 27000km im Jahr natürlich ein Kostentreiber.

    Sommerreifen sind runter, halt auch aufgrund der Abrollgeräusche gehören die nicht mehr drauf, Winterreifen müssen 2021/22 eventuell auch neu wegen der Laufleistung.


    Ich gehe mal davon aus, dass ich realistisch etwa 11-12000€ für den Wagen bekomme wie er hier steht, eventuell mehr Privat oder weniger z.B. Bei VW.

    Bis zu dem i30N, den ich einfach mal mit 35k€ tituliere sind also 24000€ Mehrkosten, das ist schon eine Hausnummer, alleine schon weil dafür einige Jahre gespart werden wollen., klar habe ich eine neue Garantie, aber eventuell auch wieder mehr Ärger mit einem neuen Neuwagen Modell, was aber auch natürlich deutlich mehr Spaß macht, der mich allerdings auch mehr kostet (Schätze auch 8,5 Liter/100km sind realistisch).


    Soweit meine Sichtweise, unter normalen Umständen würde ich hier abwarten, der größte Wertverlust ist jetzt gerade erst durch.

    Aber durch die immer zunehmende Verschärfung der Abgasnormen und Steuern, unabhängig von deren Sinnigkeiten und auch dem drohenden Tempolimit (dieses Jahr werde ich den i30 mit frischen Sommerschlappen auf 230 km/h bringen mit seinen 140ps, notfalls bergab mit Rückenwind) sehe ich hier nicht mehr wirklich viel Zeit, die "Jugend" mit der mittlerweile vorhandenen "Reife" auszuleben.

    Meine Hoffnung stecke ich da in was bezahlbares aber als Neuwagen, ich will keine verbrauchte Dirne von einem Sohn eines Vaters, der das Ding vergewaltigt hat, da hatte ich 2020 ein paar Seat Leon Modelle mit 290 PS und DSG, gegen den i30N habe ich mich aufgrund der bekannten Probleme und des 10000km Ölwechsel Intervalls entschieden, auch der Verbrauch ist ja doch recht hoch, eine Mischung des Großen Ganzen halt.

    Der neue i30N klingt aber auch vielversprechend, auch die Drehmomenterhöhung, beim jetzigen kam ja obenrum noch etwas mehr Punch, das darf ruhig früher kommen und wird wohl auch den Verbrauch etwas senken...


    Konkret stelle ich mir seit Monaten die Frage, gebe ich meinen 1.4 T-GDI ab, man kommt vernünftig, sparsam und auch in den Gängen 1-4 echt gut und flott ans Ziel, ab oder behalte ich ihn noch etwas, ggfls. auch mit Garantieverlängerung auf 7 Jahre?


    Oder.. geb ich den Wagen ab, mit dem Wertverlust, kaufe mir einen Neuwagen, der im Unterhalt (Steuern, Sprit, Ersatzteile, mindestens 1x ein neues Passbild) teurer ist

    und durch die 10000er Invervalle auch fast 3 Werkstattbesuche im Jahr notwendig machen.. ich will da eigentlich kein Betatester mehr sein, das hat mich echt beim 1.4 T-GDI ange<X<X<X<X ohne Ende und tut es noch immer manchmal, zudem kommt halt der nochmal deutlich zu stemmende Preis dazu, also er wird eh bar bezahlt, Leasing und Auf-Pump-Kaufen (Finanzieren) kommt mir nicht in Frage, mein Auto gehört immer mir (okay, der Polo damals zur Hälfte den Eltern, war noch Azubi), da bin ich straight.


    Falls jemand bis hierhin gelesen hat.. es ist eine Mischung aus Vernunft :saint: und Unvernunft :evil:, das ist halt gerade meine Herausforderung....



    Als 3. Lösung hätte ich eventuell eine Softwareanpassung des 1.4 T-GDI in Betracht gezogen, würde mich auch reizen, aber wenn mir aus irgendwelchen Gründen die Kette oder gar der Motor oder Turbolader hops gehen, stehe ich auch wieder blöd da... zumal mit 66700km Laufleistung die meiste Garantie in einem Jahr schon verschwunden ist.


    4. Lösung wäre eventuell wirklich ein (spritsaufendes) Spaßmonster als Zweitwagen, gerne "oben ohne :D:anbet:" ich habe einen freien privaten Stellplatz über, aber auch seit mittlerweile gut 3 Jahren eine Garage angemietet.


    Was würdet ihr tun? Oder was könntet ihr mich noch fragen oder mir empfehlen?


    Empfehlung von älteren Arbeitskollegen und Freunden ist 60:40 Gemischt aus:


    60% Mach es und erlebt was

    40% Spar es dir, hätte ich es damals auch getan

    Ziel: Unter 6,0 bleiben ist wohl geschafft... :freu:

    Einmal editiert, zuletzt von Herr Moehre ()

  • Ach ja, verstehe ich alles schon....

    Wie wäre es mit dem i20N? Der kommt ja in ca. 2 Monaten! Platztechnisch wirst Du (gerade als Single) kaum einen Unterschied merken...

    Den wird es dann bei Darmas etc. für 22t€ geben...

    Als EU-Modell ggfs. noch 1-2t€ günstiger....

    Der würde auf kurvigen Landstraßen im Sauerland bestimmt ziemlich rocken... :bang:

    So als Kompromiss, da Du dann nur 10t€ drauf legen müsstest...

  • Ich halte mich hier lieber zurück, denn als Autonarr kann ich hier nicht objektiv mitreden. Kurz gesagt, man kann nie zuviele Autos haben - höchstens zuwenige. Und schnell kann nie schaden, denn mit schnellen Autos kann man auch langsam fahren, aber mit langsamen nicht schnell.......

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • i20N sollte in 90% der Zeit reichen, klar.

    Ich komme aber von einem Golf Kombi, ca. 3x im Jahr schimpfe ich darauf, dass der i30 zu klein ist :D


    In der Tat habe ich den auch in Betracht gezogen, sofern das bisher bemängelte Ansprechverhalten im Serienodell besser ist.. da hat der 1.4 T-GDI sich ja auch erst mit den Jahren entwickelt..

    aber immerhin hat er es..


    die Leistung mit Differenzialsperre sollte ausreichen, 2019 hatte ich auch überlegt, den Ceed GT mit 1.6 T-GDI zu holen.


    Nur auch da denke ich halt langfristig.. 2-3 Jahre sollte der i20 weitesgehend reichen, danach wird er zu klein sein... irgendwann möchte man seinen Zündfunken ja auch in einen fremden Zylinder sprühen.. ;-)


    @ Jacky.. klar.. wäre auch geil.. also auch ein zweitwagen.. aber ein Auto das nicht fährt ist nichts wert.. und wenn beide Autos zu teilen nur rumstehen finde ich es auch schade, zumal ich nie sicher sein kann, dass ich kostengünstig den Platz in einer geschützten Garage habe, die ist nur angemietet.

    Ziel: Unter 6,0 bleiben ist wohl geschafft... :freu:

  • Ich habe 3 Autos zugelassen und fahrbereit in der (beheizten) Garage stehen: Cabrio, Coupe, Limousine. Außerdem habe ich bei bedarf im Winter auch noch Zugriff auf ein SUV. Eine Kawasaki Vulcan und ein E-Scooter lungern bei mir auch noch rum. Soviel Mobilität kostet zwar nicht wenig, ist aber nicht nur mein Hobby sondern auch meine Lebensphilosophie! Außerdem gibt eine volle Garage immer einen herrlichen Grund zum Streiten mit der Freundin :]:schläge:

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Hi Jacky, vielen Dank für deine Antwort.

    Sofern die Garage und die notwendigen Autoschlüssel und Papiere nicht in greifbarer Nähe sind und die Autos nicht einigermaßen vollgetankt sind, hilft mir das allerdings nicht weiter in meiner Problematik.

    Ziel: Unter 6,0 bleiben ist wohl geschafft... :freu:

  • Das war exakt mein Gedanke als ich meinen bestellt habe.

    MfG
    Chris-W201-Fan


    Disclaimer:
    Beiträge des Nutzers enthalten die persönliche Meinung und persönliche Ansichten. Nicht jeder ist verpflichtet diese zu teilen.

  • Ja, 2018 war mein Gedanke eher, dass 140 PS ausreichen (tun sie auch) und Spaß machen (tun sie auch) und man dafür einfach nicht groß überlegt, ob man nun 15000 oder 30000km fährt (tue ich auch nicht :D).

    Ernüchternd ist halt der Wertverlust, aber eventuell gibt Hyundai auch einen guten Kurs.

    Ziel: Unter 6,0 bleiben ist wohl geschafft... :freu:

  • N Kombi wäre eher gekauft worden, von mir.


    Aber eigentlich ist mir der 30er auch als Kombi zu klein für den Familienkombi ;) wäre also auch nur der Zweitwagen gewesen.

    MfG
    Chris-W201-Fan


    Disclaimer:
    Beiträge des Nutzers enthalten die persönliche Meinung und persönliche Ansichten. Nicht jeder ist verpflichtet diese zu teilen.

  • Herr Moehre Falls Du vorhaben solltest, beim Händler, bei dem Du Dein neues Fahrzeug kaufen wirst, auch Dein altes in Zahlung zu geben...., ist hinsichtlich der max. Verlustminimierung in 99,9xx% der Fälle nicht der richtige Weg...

    DIESER Weg ist bequem, sicherlich, aber ausschließlich monetär betrachtet eben nicht der "richtige"...

  • Darkydark ja, das stimmt, ist aber ggfls. aufgrund eines bisher nicht gelösten sporadischen 3-Zylinderbetrieb nach Motorstart (Zündung aus und an reicht) und der nicht vorhandenen Leistung aber vielleicht zielführender.. mal schauen.


    Oh ja.. i30 CWN <3 bin dabei, mit Allrad bitte.

  • Am Ende des Lebens bereut man nie, was man getan hat - sondern das, was man nicht getan hat! Kauf dir den N, wenn es dein Geldbeutel möglich macht:!:

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Dreamer, der Kona kommt ohne AWD.

    der Tucson ist bisher nicht offiziell angekündigt.


    Herr Moehre wurden die Zündkabel schon mal getauscht? Wenn da Aussetzer sind, würde ich da anfangen.

    MfG
    Chris-W201-Fan


    Disclaimer:
    Beiträge des Nutzers enthalten die persönliche Meinung und persönliche Ansichten. Nicht jeder ist verpflichtet diese zu teilen.

  • Da ich mehr als doppelt so alt bin, fahre ich meinen Fuhrpark etwas runter. Ob das Cabrio bleibt wer weiß es. Der Yes muß sich im Sommer beweisen, muß einen kleine Wohnwagen schleppen. Danach wird bei mir / uns gewürfelt. Anhängelast hätte ich gerne 1600Kg. Plug in wäre auch schön. Aber bei der Anhängerlast? Ev. wirds aber ein Ami, als kleines Wohnmobil. Vandura, wenn der nicht schon so alt wäre oder ein Savana fänd ich als Rentnerauto nicht schlecht. Dazu ......... muß ja noch was für die Stadt oder wo Mann kein Womo braucht.

    Das Leben ohne Guzzi ist möglich...aber sinnlos

  • Interessant, was so alles für Pläne in den Köpfen rumschwirren :)


    Chris-W201-Fan nein, die Drosselklappe hat unplausible Signale gesendet, wurde bisher nur gereinigt und nicht getauscht, nach einem Neustart läuft der ja perfekt und ist nicht immer. Ich schätze es als Softwareproblem ein oder so, wird bei der nächsten Inspektion angesprochen.


    ...dann wollen wir mal hoffen, dass der neue i30N nicht zu teuer wird, werde aber auch definitiv mal den i20N beleuchten, auch wenn er etwas klein ist.

    Ziel: Unter 6,0 bleiben ist wohl geschafft... :freu:

  • Der neue wird definitiv teurer; aber notfalls nimmst einenn I30N C

    MfG
    Chris-W201-Fan


    Disclaimer:
    Beiträge des Nutzers enthalten die persönliche Meinung und persönliche Ansichten. Nicht jeder ist verpflichtet diese zu teilen.

  • Man muss sich aber auch ehrlich überlegen wie oft man die Leistung abruft, benötigt, wenn man Gesetzes konform fahren will.

    Ich würde mir nur so ein Auto kaufen wenn ich regelmäßig auf Rennstrecken damit fahren kann, will, dafür sind die ja da.

    Für 100-110 Kmh Landstraße ist deiner voll ausreichend.

    Wenn du mit dem N dann mit 150 über Landstraßen bläst hoffe ich ist der nächste Baum deiner, sowas finde ich unverantwortlich, wie oft sterben bei solchen Aktionen unschuldige...

    Und um in der Stadt an der Ampel andere stehen zu lassen oder mit dem Sound unnötig zu Posen, aus dem Alter bist du hoffentlich raus.

    Dafür das man die Leistung selten abruft aber dafür immer mehr Verbrauch hat, höhere Steuern, Versicherung, muss jeder wissen ob es ihm das Wert ist.

    Für das Geld vom N Neu bekommst du auch ein Model 3 mit 5,4 Sek. 0-100, schonmal an sowas gedacht? Mit Prämie kosten die Dinger 35000€.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!