Inspektionskosten

  • Ölwechsel ist auch Pflicht. Und bei der Kathi in Heckenhof kostet das Bier immer noch 1,90€ 0,5l.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Darkydark
    So wie es im Serviceheft vorgeschrieben ist - alle 15tkm klein, alle 30tkm gross usw. Ja must du machen wegen der Garantie, Ich hatte nämlich den ersten Ölservice auch nicht auf dem Schirm.


    Gruß

  • 45000 km Durchsicht. 96,€ +36,€ für mitgebrachtes Öl. Soll aber dann so nicht mehr möglich sein, wegen angeblich haftungstechnischen Gründen.
    Es wird immer schwieriger Werkstätten zu finden, welche mitgebrachtes Öl (Rechnung ist mit dabei , Original verschlossen) erlauben. Ob das so rechtens ist?!!!

  • Ja, das ist völlig rechtens! Öl selber mitbringen ist eine Kulanzhandlung der Werkstatt. Ein Recht hat NIEMAND dazu. Wenn die Werkstatt sagt "Nein" - dann darf man jederzeit woanders hingehen. Das Recht hat man.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Jeep, es ist deine pers. Entscheidung die aufgestellte Regel einer privaten inhabergeführten Werkstatt akzeptieren oder auch nicht.
    Bleibt nur die Frage, die der Chef selbst mitverantwortet: den Kunden evtl. komplett verlieren, oder weniger erwirtschaften, weil der Kunde das Motoröl selbst mitbringt.. :denk:


    Nach BGB hat er juristisch freie Hand, da helfen auch die Wahlen in BB und SN nicht. (Spaß ;) )

  • Ich persönlich finde es auch unfair der Werkstatt gegenüber, das Öl mitzubringen. Natürlich sollte der Liter nicht zu abgehoben teuer sein. Wie schon mal geschrieben habe ich beim ersten Ölwechsel nach 15.000 km inkl. Öl keine 100 Euro bezahlt. Das finde ich schon sehr günstig. Da noch Öl mitbringen, ist doch sch...se dem Autohaus gegenüber.

  • So etwas nennt man freie Marktwirtschaft, es ist auch nichts unfair gegenüber den Werkstätten. Keiner wurde Öl selber mitbringen, wenns einigermaßen Preiswert wäre. Unfair wirds dann , wenn diesen freien Markt die Werkstätten einen Riegel vorschieben, weil irgendwann man keine Werkstatt mehr findet. Würde den Ölwechsel auch selber machen, aber ich kann mein Serviceheft schlecht selber abstempeln um Garantie zu erhalten. Ich muss also Werkstatt aufsuchen (von der Umwelt und Sauerei ganz abgesehen)

  • Ich bring ja auch nicht eine Scheibe Fleisch mit ins Restaurant, und lass mir daraus mein Schnitzel braten - weil es mir sonst zu teuer wäre. Warum also sollte ausgerechnet in Werkstätten etwas möglich sein, was es sonst auch nirgends gibt? Eine Werkstatt generiert ihren Verdienst aus Arbeitszeit und Materialverkauf. Dafür kein Verständnis aufbringen zu können, bedeutet bisher immer in einem Angestelltenverhältnis gewesen zu sein. Ein Selbstständiger käme wohl nicht auf solche Ideen.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Der Unterschied ist das ich gezwungen bin eine Werkstatt aufzusuchen, in Restaurant zu gehen nicht, kann es auch zu Hause essen. Verdiene meine Moneten leider nicht so nebenbei. Ordentliche Arbeit sollte fair bezahlt werden, keine Frage, dafür sind Stundenlöhne da, aber versteckte Preise, sind mir ein Dorn im Auge. Das hat auch nichts damit zu tun, ob man sich es leisten kann oder will. Wollte damit aber jetzt durch meine Anschauung keinen Glaubenskrieg auslösen.

  • Niemand ist gezwungen einen Ölwechsel zu machen! Ihr habt nur schiss die Garantie zu verlieren - das ist der Grund! Ich kenne Leute, die kaufen ein Auto, fahren damit 3 oder 4 bis 5 Jahre und machen nichts - außer tanken und selber Öl nachkippen. Und dann wird die Karre wieder verkauft.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Genau Garantie kommt ja nicht von Werkstatt sondern Fahrzeugbauer und umfasst noch ein bissel mehr als nur evtl Motorschaden, aber mal ehrlich, wozu habe ich die Garantie, und um die zu erhalten muss ich in Werkstatt. Habe ich mir doch nicht ausgedacht, um Werkstätten mit meinen billigeren , haargenau gleichen Öl zu ärgern.

    Aber ich merke schon, hier prallen Weltanschauungen aufeinander.

  • Die Stundenlöhne und Materialpreise zusammen generieren doch den Umsatz / Gewinn. Wenn jetzt jeder seine Teile oder Füllstoffe selber mitbringt, was resultiert hieraus? Die Stundenlöhne müssen steigen.


    Ausserdem könnte man die Werkstatt ja mal auf den Ölpreis ansprechen, wenn dieser zu teuer erscheint. Wenn die Werkstatt nur stumpf Profit machen will, dann wird sie auch nicht damit einverstanden sein, dass der Kunde sein Öl selber mitbringt. Aber in unserem Land geht man ja in einen Laden, sieht einen Preis und vergleicht im Internet. Der billigere wird genommen, und der Handel vor Ort wird nicht mal bemüht, um einen besseren Preis zu machen. Nicht falsch verstehen. Ich habe auch was gegen Abzocke. Aber wenn der Literpreis eines identischen Öles nur um 3 oder 4 Euro teurer ist, dann nehme ich es von Händler. Sind ja nicht 10 oder 20 Liter drin.


    Leben und leben lassen.

  • Richtig. Und bei 3 oder 4€ mehr pro "Werkstatt-Liter" sind das 15€ Mehrkosten. Im Jahr. Umgerechnet also 1,25 im Monat. Das kann man wirklich wegstecken.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Ich persönlich finde es auch unfair der Werkstatt gegenüber, das Öl mitzubringen. Natürlich sollte der Liter nicht zu abgehoben teuer sein. Wie schon mal geschrieben habe ich beim ersten Ölwechsel nach 15.000 km inkl. Öl keine 100 Euro bezahlt. Das finde ich schon sehr günstig. Da noch Öl mitbringen, ist doch sch...se dem Autohaus gegenüber.

    Das ist ja ein Traumpreis ?? :super:


    Gruß

  • Mein FHH sagte mir , er orientiere sich mit dem Preisen an den freien Werkstätten und nicht an den anderen Vertragswerkstätten ( Mercedes , VW etc .)
    Finde ich extrem fair .
    Und der lebt auch , nagt nicht am Hungertuch und nach eigenen Angaben zahlt er seinen Leuten über Tarif .

  • Wer niedrige Pacht/Miete/Gebäudekosten hat, der kann das tun. Händler mitten in der Stadt können das meist nicht.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Hallo,


    ich habe gerade mein Auto von der freien Werkstatt geholt. Habe die erste Durchsicht, Ölwechsel, Bremsflüssigkeitswechsel, Pollenfilterwechsel plus HU und ASU machen lassen. Für alles zusammen habe ich knapp 250 Euro bezahlt. Ich würde sagen das geht in Ordnung :super:


    Gruss
    David

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!