Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

oliwei

Profi

Beiträge: 1 012

Wohnort: Würzburg und Wochenend-Fürth´er

Beruf: Banker

Auto: i30 Style 1,6 GDI

Vorname: Ola

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 30. Juli 2013, 13:11

@Black Pearl
Erklär mir mal bitte genau wie du das meinst :denk:

Mir schreibt Hyundai mal gar nix vor! Immerhin bin ich Kunde! X( Und wenn die ein Fahrzeug haben welches eine Panne hat sollen sie doch froh sein das ich den ADAC und nicht sie selbst um Hilfe bitte... Die müssen sich ja nichtmal die Finger schmutzig machen... :thumbdown:


J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 792

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 30. Juli 2013, 13:21

Natürlich hat Hyundai dem Kunden nichts vorzuschreiben, möchte dieses aber dem Kunden gerne suggerieren. Ruft man bei einer Panne den Hyundai-Mobilitätsservice an, wird die Panne bestenfalls in einer Hyundai-Internen Liste aufgeführt. Ruft man den ADAC an, taucht die Panne in der öffentlichen Mängelstatistik auf - und das mögen Autohersteller überhaupt nicht! X(

23

Dienstag, 30. Juli 2013, 15:31

Eben drum hab ich auch bei meinen 3 Pannen mit dem BMW immer den ADAC angerufen X(

Die Herstellerhotline ruf ich nicht mal an wieso auch?

Black Pearl

unregistriert

24

Dienstag, 30. Juli 2013, 17:29

Mir wurde das so erklärt.

Wenn ich im Pannenfall nicht zuerst Hyundai kontaktiere, wäre es möglich, das keine Kosten für Ersatzwagen (oder Hotelübernachtung, Zugticket) übernommen werden.

Fand ich auch nicht lustig, aber mein Freundlicher hat mir das so erklärt. :evil:

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 792

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 30. Juli 2013, 18:08

So versuchen diese alten Schlingel Druck auf den Kunden auszuüben. Damit kommen Autohersteller aber vor keinem Gericht in Deutschland durch! Aber probieren kann man es ja mal...... Im Prinzip ist es ja auch (fast)egal!

oliwei

Profi

Beiträge: 1 012

Wohnort: Würzburg und Wochenend-Fürth´er

Beruf: Banker

Auto: i30 Style 1,6 GDI

Vorname: Ola

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 31. Juli 2013, 09:18

Und zudem: wenn deine Karre im Ar*** ist bekommt man doch eh vom ADAC einen Ersatz... Und wenn mein Hyundai dann vom ADAC zu meinem Händler gebracht wurde wäre der Händler lebensmüde wenn er vor mir ne Show abzieht von wegen "Dudu :dudu: , nicht ADAC sondern Hyundai" :boxen:

Robert

Schüler

Beiträge: 156

Wohnort: Dormagen

Auto: I40 2.0Automatik Premium

Vorname: Robert

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 31. Juli 2013, 09:43

GENAU so sieht das aus. Habe ebenfalls die PlusCard vom ADAC seit Jahren. Und im Falle des Falles im Ausland (ich spreche da aus Erfahrung mit einem anderen Fabrikat) bist du tausendmal sicherer und schneller mit der Familie zu Hause als das man sich durch die Herstellerhotline gewühlt hat. Und Geld spielt da auch eine Rolle, beim ADAC geht das wirklich einfach und schnell besonders wenn mitreisende Kinder oder Krankheit mit im Spiel sind..

Abgesehen davon ist es mir wurscht was der Herstellers will, ich habe fünf Jahre Garantie auf den i40 und wie der zu denen auf den Hof kommt um mal wieder repariert zu werden ist meine Sache wenn ich das selbst erledige. Aber das steht ja auch schon oben von anderen Forenmitgliedern

28

Mittwoch, 31. Juli 2013, 13:20

Was du auch bedenken solltest, die Mobilitätsgarantie ist nur kostenfrei wenn ein Garantiefall die Ursache für das stehen bleiben des Fahrzeuges ist.
Hast du einen Unfall oder z.B. einen Marderschaden hilft dir Hyundai nicht, zumindest nicht kostenlos.

artur15

Anfänger

Beiträge: 13

Wohnort: Elmshorn

Beruf: Diesel Motorenbauer

Auto: i40 CRDI

Vorname: Artur

  • Nachricht senden

29

Samstag, 3. August 2013, 21:09

ADAC Beitrag

Also ich bleibe beim ADAC die 5€ im Monat hab ich dann auch noch,

mal abgesehen davon das man bei einem wiedereintritt beim ADAC mit dem Jahre sammeln wieder bei 0 anfängt, den den Silber bzw. Goldstatus ist schon was wert :-)
Ich war zwei sinnlose Jahre 1990/91 ADAC-Mitglied. das kostete damals 76,-DM pro Jahr. Da ich mit den Japanern nie Probleme hatte und dies sich nun beim i40 fortsetzt (toi,toi) habe ich für den ADAC Nichtmitgliedsstatus über die Jahre ca. 1600€ gespart. Ich weiß allerdings nicht wie die Beiträge heute sind. mit 5€/Monat wird man wohl nicht hinkommen!?

ardeche

unregistriert

30

Samstag, 3. August 2013, 22:00

mir wurde der Anruf beim ADAC strengstens untersagt. :evil:

Hyundai versteht da keinen Spaß. :dudu:

Mir untersagt niemand etwas, insbesondere dann nicht, wenn es um Dinge geht, die sich in meinem Eigentum befinden. Ob Hyundai da Spass versteht, sei mal dahingestellt, ich verstehe da noch weniger Spass.

31

Montag, 5. August 2013, 11:37

79,50 €/Jahr für die Plus Mitgliedschaft = 6,62€
44,50 €/Jahr für die normale Mitgliedschaft = 3,70€

Also da ich mit Motorrad und Auto schon ein paar mal auf den ADAC Angewiesen war kann ich nicht meckern, das eine mal wurde sogar der Defekt vor ort repariert, die Werkstatt hätte dafür ca. 400 € genommen (wie sich im nachhinein herausstellte) mit den ca. 5 mal Abschleppen, muss ich sagen hab ich den ADAC Beitrag für die Nächsten Jahre drin wenn nicht gar Dekaden. :freu:

iDreißig

Laternenparker

Beiträge: 4 064

Wohnort: Pott

Auto: i30cw GD 1.6 CRDi

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 6. August 2013, 00:25

Kommt eben ganz darauf an, was für eins und wie viele Autos man fährt.

Mit einem einzigen Neuwagen ist das Risiko wenn ich mir die ADAC-Statistik so anschaue bei ca. 1%, innerhalb eines Jahres liegen zu bleiben. Die zu erwartenden, durchschnittlichen Kosten für einmal Pannenservice (verglichen mit der normalen Mitgliedschaft) müssten also 4.450 € übersteigen, damit sich der ADAC (statistisch gesehen) lohnt. Wenn man bedenkt, dass die Mobilitätsgarantie noch ein paar Pannen übernimmt wird es sich noch weniger lohnen.

Mit älteren oder mehreren Autos/Motorrädern oder sonstigen Risikofaktoren sieht die Rechnung natürlich ganz schnell anders aus.

Wieviel euch das sonstige Leistungspaket und der ersparte Stress wert ist müsst ihr euch selbst überlegen. Es ist einfach wie eine Versicherung.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 792

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 6. August 2013, 00:45

Mit einem einzigen Neuwagen ist das Risiko wenn ich mir die ADAC-Statistik so anschaue bei ca. 1%, innerhalb eines Jahres liegen zu bleiben. Die zu erwartenden, durchschnittlichen Kosten für einmal Pannenservice (verglichen mit der normalen Mitgliedschaft) müssten also 4.450 € übersteigen, damit sich der ADAC (statistisch gesehen) lohnt.
Für 4.450€ kannst du 100 Jahre beim ADAC Mitglied sein (Beitragserhöhungen nicht berücksichtigt). Meistens werden die Menschen aber nicht solange Auto fahren - vor allem, weil man ja erst mit 18 Jahren damit anfängt. Außerdem bietet der ADAC weitaus mehr kostenlose Leistungen für Mitglieder, und nicht nur Pannenhilfe.

iDreißig

Laternenparker

Beiträge: 4 064

Wohnort: Pott

Auto: i30cw GD 1.6 CRDi

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 6. August 2013, 07:38

Genau was ich sage. Statistisch bleibst du mit einem Neuwagen alle 100 Jahre liegen (grob gerundet). Die anderen Leistungen habe ich ja erwähnt, die bestimmt jedem unterschiedlich viel bringen.

35

Dienstag, 6. August 2013, 15:06

Wie zum Teufel kommst du auf 4450€?!

denn die Rechnung passt hier mal so garnicht. Denn welcher 18 Jährige kann sich einen Neuwagen leisten? Welcher 25 Jährige kann das? Mal abgesehen davon das die Mitgliedschaft in einem Automobil Club wie dem ADAC dem Versicherungsbeitrag zu gute kommt (in meinem Fall nur beim i40 knappe 35€ im Jahr) da habe ich den Beitrag ja schon fast wieder drin :)

Aber ich denke, jeder muss das selbst wissen, denn wenn man kein Mitglied ist bei einem Automobil Club und man dann nur eine Pannenhilfe braucht (reifen Defekt oder dergleichen) wird es halt teuer, aber wie schon gesagt muss jeder selbst wissen.

Ich bleib da wo ich bin, da fahre ich schon seit meinem 16'ten Lebensjahr gut mit :)

iDreißig

Laternenparker

Beiträge: 4 064

Wohnort: Pott

Auto: i30cw GD 1.6 CRDi

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 6. August 2013, 15:29

Schadenshöhe 4450€ * Eintrittswahrscheinlichkeit 1% = ADAC-Beitrag 44,50€ :teach:

Wer gut rechnen kann, und dieses Wissen geschickt einsetzt, braucht nur noch einen passenden Job und kann sich dann mit 27 einen neuen i30 leisten.

37

Dienstag, 6. August 2013, 16:01

Auf gut Deutsch, die 4450 € sind aus der Luft gegriffen bzw. schlicht 44,50 Mitgliedsbeitrag beim ADAC * 100

Ergo:

100 Jahre - Zeit ohne Fahrerlaubnis (18 Jahre) = 82 Jahre
100 Jahre - Zeit ab der man besser nicht mehr selbst fahren sollte (ab ca. 85 Jahre)= 15 Jare
Somit 82 Jahre - 15 Jahre = 67 Jahre (Theoretische Maximal Mitgliedschaft)

Also 67 * 44,50 = 2981,50 € bei Basis Mitgliedschaft
67 * 79,50 = 5326,50 € bei Plus Mitgliedschaft

Somit braucht es bei der Plus Mitgliedschaft nur einen Krankenrücktransport aus dem Ausland um die Komplette Beitragssumme der Autofahrlebenszeit auf einen Schlag wieder drin zu haben. (Bsp.: Kroatien -> Deutschland = 13.000,- € )

Schön das wir das geklärt haben, so rein Mathematisch. :D

iDreißig

Laternenparker

Beiträge: 4 064

Wohnort: Pott

Auto: i30cw GD 1.6 CRDi

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 6. August 2013, 19:57

Wieso aus der Luft gegriffen? Ich habe doch geschrieben, dass ich die 1% Wahrscheinlichkeit genommen habe, mit der ein relativ neues Fahrzeug beim ADAC-Helferlein landet. Mit der von dir genannten Lebens- oder Mitgliedschaftszeit hat das nix zu tun.

Jeder muss für sich Eintrittswahrscheinlichkeit eines Schadens mit der Schadenshöhe multiplizieren, und vielleicht noch ein bisschen Wohlfühlfaktor draufrechnen. Dann weiß er, ob er beim ADAC Mitglied werden soll.

Zwei Beispiele:

1. Der Wenig-Braucher (neues Auto, wenig Reisen)

Normale Panne: 1% Pannenwahrscheinlichkeit * 600 € Abschleppen = 6 €
Krankenrücktransport: 0,01% Wahrscheinlichkeit * 13.000 € Kosten = 1,30€ (habe keine genauen Zahlen -> aus der Luft gegriffen :prost: )

Erwartete Kosten ohne ADAC: 7,30 €
Erwartete Kosten mit ADAC Plus: 79,50 €

2. Der Viel-Braucher (alte Klappermühle, oft im Ausland auf abenteuerlichen Touren)

Normale Panne: 20% Pannenwahrscheinlichkeit * 600 € Abschleppen = 120 €
Krankenrücktransport: 0,5% Wahrscheinlichkeit * 13.000 € Kosten = 65€

Erwartete Kosten ohne ADAC: 185 €
Erwartete Kosten mit ADAC Plus: 79,50 €

Das sollen nur Beispielwerte sein. Ich wollte einfach aufzeigen, dass es wie bei jeder Versicherung auf die individuellen Risikofaktoren ankommt.

oliwei

Profi

Beiträge: 1 012

Wohnort: Würzburg und Wochenend-Fürth´er

Beruf: Banker

Auto: i30 Style 1,6 GDI

Vorname: Ola

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 7. August 2013, 09:13

Denn welcher 18 Jährige kann sich einen Neuwagen leisten? Welcher 25 Jährige kann das?
Da gibt es mehr Leute als du denkst... Und das hat nichts damit zu tun das diese von Mutti/Papi unterstützt werden... Ca. 70% meiner Kumpels haben sich zwischen 20 und 26 Neuwägen gekauft, ich gehöre da auch mit rein...

Wie wir das finanzieren? Z.B. kenne ich keinen der ein richtiges Hobby außer Fußball oder so hat (sprich keiner fährt Modellautos oder so teures Zeug). Dann sind da auch noch viele Nichtraucher und bei uns aufm Land kostet das Bier halt auch nur 1,50€... ;)

40

Mittwoch, 7. August 2013, 10:25

Ich meinte auch KAUFEN (Geld auf den Tisch) und nicht finanzieren :)

Finanzieren kann das so ziemlich jeder zwischen 18 und 24 wenn er denn ein geregeltes Einkommen hat und die Schufa nicht versaut ist, aber das weisst du als Banker ja selbst ;-)

PS: ich wohne auch auf dem Land (mehr als dreimal so viele Kühe wie Einwohner) :flöt: