Zusammenlegung - Langzeiterfahrungen

  • Bei meinem Benziner ( 08/11) ist sie auch nicht verbaut..
    Finde das Auto bis 110km/h trotzdem leise. Ab dann wird er aber brummig.

    Das Kaeltemittel R1234yf kommt mir nicht ins Auto. :stop:

  • Kann es sein, dass sie auch beim Facelift eingespart wurde?
    Da sind ja auch die Wischerblätter und die Batterien schlechter.


    Ich habe immernoch die ersten Wischer drauf und die Batterie ist TOP.

    Veteran des großen vaterländischen Verkehrskrieges

  • Hi,
    ich habe einen Facelift,daran wird es nicht liegen,sondern eher daran das es zig-verschiedene Länderspezifige Ausstattungen gibt. Meiner kommt ja aus Österreich. Jedes Land stellt sich die Ausstattung ihre Autos selber zusammen.

  • Ich fahre meinen i30 1,4 nun seit über 2 Jahren. Jetzt hat er knapp über 30.000 weg.


    Im Leerlauf kann ich den Motor kaum hören. Dann rätsel ich manchmal wirklich ob er denn noch läuft. Auch auf Parkplätzen beim langsamen Fahren habe ich oft Leutchen mit Ihren Einkaufswagen vor mir, die den Wagen einfach nicht hören und lustig vor meiner Motorhaube herflanieren. Wenn sie sich dann mal umdrehen erschrecken sie sich meist, weil sie den Wagen eben nicht gehört haben.


    Auf der AB ist er im Vergleich zu meinen Rovern, die ich vorher gefahren bin, eine absolute Flüsterkiste. Auch bei 140 kann man sich noch mit dem Beifahrer unterhalten ohne Schreien zu müssen. Bei den Rovern war da bei 80 schluss. Da hat man nichts mehr verstanden.


    Also wenn es so bleibt bin ich mit dem i30 vollkommen zufrieden. :cheesy:

    :flüster:Wer ander'n eine Bratwurst brät hat meist ein Bratwurstbratgerät ! :flüster:

  • Mein I30 Facelift EZ 07/10 hat die Dämmung. Ich musste es nicht als Extra ordern. Mit den Wischern bin ich nach 22 Monaten und 21000 km auch zufrieden. ISG funktioniert dank der Varta Start und Stop-Batterie einwandfrei. :super:

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.


    Einmal editiert, zuletzt von michelbirne ()

  • Also ich fahre den Diesel mit 50 km/h im 4.Gang und ab 70 km/h im 6. Gang, ohne dass es sich untertourig anhört. Nur wenn die Geschwindigkeit im 6. Gang dann mal unter die 60 km/k-Marke fällt, muss ich in den 5. Gang zurückschalten.


    Bis jetzt ist alles sehr in Ordnung mit dem Wagen, habe allerdings erst 18.000 km drauf in 1,5 Jahren.

    -------------------------------------------------------------
    Hyundai iX 55 Premium, Hyundai i10 1,1 Benziner, 67 PS

  • Zitat

    Original von Loddel
    Nur wenn die Geschwindigkeit im 6. Gang dann mal unter die 60 km/k-Marke fällt, muss ich in den 5. Gang zurückschalten.


    da wär ich bei meinem schon längst Milch-Shake :denk:


    ich finds nur immer angenehm beim i30 meiner Freundin mitzufahren, welche den Benziner fährt. Bis ca. 90 km/h find ich ihre Kiste, im Vergleich zu meinem Presslufthammer, so angenehm leise als ob ich Ohrstöpsel tragen würde.


    Nur ab 90 km/h, wenn die Kiste langsam im 5ten anfängt lauter zu werden, hab ich mich schon mehr wie einmal erwischt folgendes zu sagen: Schatz, schalt doch mal bitte in den 6en und quäl Dein Auto nicht so ...

  • nicht wirklich lang aber jetzt nach einem Monat und rund 2.300km kann ich sagen:


    Der i30 1,4 Blue Drive war definitiv kein Fehlkauf. Auch wenn es ein Angebot war - der Wagen stand etwa 1/2 Jahr bei ihm Auf dem Hof und ist dazu noch ein RE aus Holland ist und ich skeptisch gegenüber dem kleinen Motor war - habe ich den Kauf nicht bereut. Gekostet hat der mich 11.500 E's in der Niederländischen Comfort Ausstattung mit Rückfahrpieper und ISG, allerdings ohne ESP - who cares.


    ISG arbeitet jetzt ohne probleme, mein Verbrauch pendelt sich bei 6,5 - 7,5l , i.d.r. bei 7l, je nach fahrweise halt.


    Ich fahre in der Woche zu 90% Autobahn und muss sagen, dass das Auto recht leise ist und sich der Motor nicht wirklich bemerkbar macht bei 140km/h z.b. Wenn ich dann doch in richtung 180 mich begebe höre ich den motor auch nicht so doll, aber er säuft dann schön bei 5.800 u/min :\ das kommt aber doch eher selten vor. Alles im allem angenehm.


    Die Funk ZV war ihr geld noch wert gewesen und ich habe da eine extra fernbedienung, also nicht im Schlüssel integriert. Ist mir in dem Fall auch egal .


    Was ich einerseitz genial aber auch als Minuspunkt ansehe ist das Getriebe. Einerseits ziemlich kurz, dadurch hohe drehzahl auf er autobahn, andererseits im 5. gang knackig ohne ende. Ausserdem kann man ja schön schaltfaul fahren (~50km/h bei 1.500 u/min)


    Der 1.4er ist meiner Meinung nach ein netter Kompromiss aus sparsamkeit und Agilität. Allerdings merke ich bei unserm Primera mit 1,8l Maschine: Hubraum ist durch nix zu ersetzen


    Gruß
    Chris

  • Also ich freue mich wirklich, wenn einem sein Auto gefällt!


    Der i30 ist, wie alle anderen auch, den Meinungen seiner Käufer ausgeliefert. Machen wir uns nix vor! Jeder findet an seiner Marke etwas besonders gut und manches nicht. Der i30 ist ein Kompromiss zwischen "hätte ich nicht gedacht" und "um Gottes Willen".


    Es ist noch nie möglich gewesen, allen alles Recht zu machen. Es gibt viele Meinungen über den i30. Ich finde den Diesel sehr leise, manch einer nicht. Welche Meinung ist nun richtig?


    Der i30 ist ein Fahrzeug, über das man in seinem Forum diskutiert, wie bei jedem anderen Forum auch.


    Aber ich glaube, jeder hat sich aus verschiedenen Gründen für sein Fahrzeug entschieden und wird Plus- und Minuspunkte seines Fahrzeuges anders setzen. Warum? Ganz klar! Jeder nutzt sein Auto ganz anders, wie der andere.


    Wir tauschen hier Erfahrungen aus und das ist gut so! (wenn ich das sagen darf).


    Ich finde meinen Diesel wesentlich leiser als den Benziner meiner Frau und ihr? :D Wobei ich davon ausgehe, daß den Benziner meiner Frau keiner von euch kennt!!!!

    Versuch nie, einem alten Trapper in die Flinte zu pinkeln!

    Einmal editiert, zuletzt von scrabb ()

  • Zitat

    Original von scrabb
    Ich finde meinen Diesel wesentlich leiser als den Benziner meiner Frau und ihr? :D Wobei ich davon ausgehe, daß den Benziner meiner Frau keiner von euch kennt!!!!


    Nee, den kenne ich leider nicht


    Aber wie gesagt, bei den Vorführwagen fand ich den Benziner auch deutlich leiser, ausser eben bei hohem Tempo. Trotzdem habe ich mich für den Diesel entschieden, bei ~20.000 km im Jahr lohnt es sich ja schon. Zumal der Aufpreis nicht sehr hoch war.


    Und insgesamt bin ich bis jetzt ja auch zufrieden, so wenig Probleme mit einem Neuwagen hatte bis jetzt noch niemand aus meinem Bekanntenkreis.

  • So, die Gegenseite als Berufungskläger hat natürlich ihre 4 wöchige Frist zur Berufungsbegründung bis zum letzten Tag ausgenutzt.


    Im wesentlichen rügt sie die Verletzung materiellen und prozessualen Rechts, weil auf eine Beweisaufnahme verzichtet wurde und das Richtlinienurteil über das Fehlen von ESP nicht anzuwenden sei, weil es nur ein Import und nicht ein Re Importfahrzeug ist und der Chevrolet Lacetti, Skoda Octavia, Ford Fusion und der Toyota Yaris ebenfalls zu dem Zeitpunkt (1/2010) kein ESP aufwiesen.


    Der Senat weist bereits jetzt darauf hin, dass er nicht vor dem 2.8.2012 über das weitere Verfahren berät.

    Veteran des großen vaterländischen Verkehrskrieges

  • Zitat

    Original von polterkarre
    So, die Gegenseite als Berufungskläger hat natürlich ihre 4 wöchige Frist zur Berufungsbegründung bis zum letzten Tag ausgenutzt.


    Das ist doch logo, würde dein Anwalt auch so machen. Du wirst uns wohl noch eine ganze Weile erhalten bleiben.

  • Nein, mein Anwalt hat immer alles zügig beantwortet.
    Die Gegenseite dagegen hat ja bereits das erste Verfahren vor dem Landgericht 1,5 Jahre dauern lassen.
    Wenn man keine Argumente hat spielt man eben auf Zeit.


    Naja, wenn es sich noch bis Januar nächsten Jahres zieht hat der Wagen noch weniger Wert und weder Garantie noch TÜV.
    Das kommt dann zu den zusätzlichen Gerichts und Anwaltskosten von mindestens 3.000 Euro für die Berufung noch hinzu. :D

    Veteran des großen vaterländischen Verkehrskrieges

  • Ich kenne das nicht anders,immer auf den letzten Drücker und dann meist noch vorab per Fax. :schläge: Da kann man schön Zeit schinden .
    Aber freue dich noch nicht zu früh (leider).

  • Hallo!


    Wo es hier ja um Langzeiterfahrungen geht: Thema Batterie.
    Möglicherweise wurde das auf den bisherigen 97 Seiten schon eingehend behandelt, aber ich wollte gerade nicht am PC übernachten... :cheesy:


    Ich vermute, dass in meinem i30 noch die originale Batterie drin ist. Mein i30 ist EZ 06/2008. Das häufige Kurzstrecken das Leben der Batterie ebenfalls kurz gestalten können, weiß ich. Aber ich bin eher Langstreckenfahrer. Immerhin habe ich in 3 Monaten schon 6.500 km abgespult.


    Wie alt werden die Original-Batterien im Schnitt, bevor das Fahrzeug unrühmlich in die Pannenstatistik einzieht?
    Bei unseren bisherigen und sonstigen Fahrzeugen (egal mit wieviel Rädern) halten die Starterbatterien in der Regel 7 Jahre, manchmal auch länger.


    Viele Grüße, Stephan

    Hier könnte auch etwas Sinnvolles stehen, z.B. ein Bier!

    Einmal editiert, zuletzt von St€ph@n ()

  • Negativ auf das Batterieleben wirkt sich aus:
    - viele Ladezyklen (typische Kurzstreckenfahrer), vor allem der Motorstart belastet die Batterie sehr
    - lange Standzeiten ohne Ladung
    - viele Elektronikhelferlein, die bei Standzeit Strom saugen (eine schwach geladene Batterie geht frueher kaputt als eine voll geladene)
    - Kaelte (laesst sich bei unserem Klima aber nicht vermeiden)
    - eine billig gebaute Batterie
    - falsches Laden, vor allem Ueberladen. Alte Batterie- Ladegeraete mit alter Technik (W- Kennlinie) entsorgen, besser mit modernen Geraeten (z.B. CTEC) laden (lassen)

    Das Kaeltemittel R1234yf kommt mir nicht ins Auto. :stop:

  • Zitat

    Original von polterkarre
    Nein, mein Anwalt hat immer alles zügig beantwortet.


    Du bist ja auch nicht der Beklagte, da ist das was ganz anderes.

  • Zitat

    Original von St€ph@n
    Bei unseren bisherigen und sonstigen Fahrzeugen (egal mit wieviel Rädern) halten die Starterbatterien in der Regel 7 Jahre, manchmal auch länger.


    Da war dann aber wahrscheinlich kein Diesel dabei? Oder generell kein moderneres Auto? Das ist halt das Problem, die brauchen immer mehr Strom für immer mehr Spielereien.


    Bei meinem alten Auto (Renault Laguna) war ca. alle 2-3 Jahre eine neue Batterie fällig...

  • Zitat

    Original von RobN
    ...Du bist ja auch nicht der Beklagte, da ist das was ganz anderes.


    Falsch, da die Gegenseite das Urteil des Landgerichtes anfechtet, sind sie der Berufungskläger und wir die Berufungsbeklagten.

    Veteran des großen vaterländischen Verkehrskrieges

  • Ja, trotzdem ist es dabei üblich, auf Zeit zu spielen. Anwälte wissen schon, wie sie den maximalen Profit rausholen...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!