Beiträge von C91

    So, das 4te Jahr ging ins Land für unsere beiden i30 und entsprechend auch die 4te Inspektion.


    Bei mir mussten die hinteren Bremsbeläge erneuert werden (bei 106.000 km) und man hat die Ursache für das unsägliche Dröhnen beim Beschleunigen im unteren Drehzahlenbereich herausgefunden: das Getriebe (in Form von Kupplung und 2 Masseschwungrad). Da die Teile nur zum Teil noch von der Garantie abgedeckt werden, muss ich mal schauen was ich da machen werde ...


    Bei ihr (1,4 l Benziner) ist nun zum 2ten mal (!) in Folge die Zylinderkopfdichtung defekt (diesmal bei etwas über 50.000 km), ansonsten war alles i.O.

    Dann drücke ich auch mal die Daumen - hab das gleiche Problem :( werde aber mal die Tipps hier noch austesten (Stoßstange + Schalthebel).


    Das Dröhnen ist so dermasen übel, dass man meint die Karre fällt gleich auseinander oder als ob man nen Kernreaktor kaltstartet. Zudem kam es quasi über Nacht, tritt auch nur beim Beschleunigen im niedrigeren Drehzahlenbereich (1500-1800 bis ca. 2000-2100) auf. Die erste Werkstatt hat den Turbo auf Verdacht getauscht, was das Prob nicht gelöst hat, 2te Werkstatt ist bislang auch ratlos.

    Yepp, ist der 1.4er Benziner mit 105 PS. Bei mir selbst war nach einem Jahr schon die Ventildeckeldichtung kaputt, was aber erst in der 2ten Inspektion behoben wurde. Der Ölverlust hielte sich wohl bei der 1ten noch in Grenzen (die Stelle wurde sogar schriftlich fixiert und in die Akten gelegt) und bei der 2ten war meine Ölwanne schon etwas "voller". Daraufhin nahm man sich dem Problem dann doch an ...

    So, unsere beiden i30's waren nun zur 3ten Inspektion und entsprechend auch zum TÜV.


    Bei mir alles soweit i.O., bis auf die Feststellbremse (was aber nur ein kleiner Mangel war) und das immer noch das Dröhnen beim unteren Drehzahlenbereich auftaucht (Turbotausch hat's nicht behoben).


    Bei ihr .. oh weh ... Anruf kam gestern morgen rein, Zylinderkopfdichtung ist kaputt und wird entsprechend auf Garantie repariert. Das sollte in meinen Augen bei einem 3 Jahren alten Auto mit knapp 39.000 km nicht passieren ...


    Auto wird hoffentlich bis Samstag fertig sein und dann schaun wir mal.

    Schreiben kam bisher zwar noch nicht bei uns, aber beim Termin-Ausmachen für die "große" Inspektion diesen Monat wurde auf die Service-Aktion von unserer neuen Werkstatt hingewiesen.


    Gilt für beide, ihren Benziner und meinen Diesel.


    Ist nun auch das 2te mal für uns ;-) das erste mal war bei mir in der ersten und bei ihr in der zweiten Inspektion.

    Die Größe ist optimal in meinen Augen, hab auch die Armster 2 Premium und bin vollends zufrieden, zu zwot kann man sich aber auf drauflegen. Andere Armlehnen sind nicht viel größer, man darf halt nicht den Innenraum mit einem Passat o.Ä. vergleichen bei denen die Mittelarmlehnen entsprechend breiter sind.


    Wenn Du die Armster eingebaut hast, wirst Du merken dass viel breiter garnicht möglich ist. Ausser die Sitze wären schmaler ...


    Kann im Laufe des Tages gerne mal Fotos reinstellen ...


    edit: die Armster ragt ein gutes Stück (aber nicht vollständig) über den Hebel der Handbremse ... was bei der 1er oder bei Kamei sicherlich nicht viel anders sein wird. Man muss halt nach rechts greifen oder ganz vorne am Griff ziehen, ich hab mir jetzt seit ner Weile angewöhnt seitlich mit den Fingerspitzen die Handbremse anzuziehen. Aber das ist halt konstruktionsbedingt so ...

    Ich möchte nun auch einmal meine Langzeiterfahrung mit meinem i30 FDH preisgeben ...
    Erstzulassung: 03/11
    Aktueller Kilometerstand: ca. 70.003 km


    Was bisher gemacht wurde:
    * neues Kofferraumschloß
    * neuer Bremslichtschalter
    * neue Ventildeckeldichtung (leicht auslaufendes Öl ist bereits in der 1ten Inspektion aufgefallen, wurde aber erst in der 2ten Inspektion gemacht als "mehr" Öl ausgelaufen ist)
    * Spannungsspitzenkiller eingebaut (aktuell hält der 4te Satz Birnen)
    * neues Gurtschloss (Beifahrersitz)
    * Feststellbremse musste in der 2ten Inspektion komplett neu nachgestellt werden


    Was gemacht werden muss:
    * Sitzsensormatten werden getauscht (Beifahrer, Rückbank)
    * das Bremspedal wackelt links und rechts
    * die automatische Türverriegelung wird geprüft (man muss hinten zuerst das "Knöpfchen" drücken bevor man raus kann, was in meinen Augen keinen Sinn ergibt, da der Beifahrer auch so direkt aussteigen kann ...)
    * Neuer Turbolader


    ---------------


    Mein Fazit:
    Ich bin mir nicht sicher ob es nochmal ein Hyundai werden wird :(
    Keineswegs möchte ich hier Irgendjemanden seinen i30 oder Hyundai madig machen, im Gegenteil. Meine Freundin fährt auch einen i30 (105 PS Benziner) und sie hat keinerlei größere Probleme bisher gehabt (ausser Kofferraumschloß und Bremslichtschalter).


    Aber ich komme nicht drumherum zu sagen, dass ich vermutlich ein Montagsauto erwischt habe. Fast 3 Jahre und ich musste mindestens 2-3 mal pro Jahr in die Werkstatt für jeweils mehrere Tage, also irgendwie kenne ich das doch auch anders ...


    Als nun auch noch vor 1 - 1 1/2 Monaten ein extremes Dröhnen/Scheppern beim Beschleunigen im unteren Drehzahlenbereich aufgetreten ist (mein Verdacht war der Turbo oder das Getriebe) kam nun gestern die Bestätigung aus der Werkstatt. Man ginge stark davon aus dass es am Turbo liegt, Garantieantrag bei Hyundai wird aktuell eingeholt (Kosten lägen bei ca. 2.000 EUR) und ich denke mir nur: ok - seufz.


    Der erste TÜV ist nicht weit weg (03/14). Schauen wir mal, was der dann zu bemängeln hat ...


    ---------------


    Ansonsten fährt er sich nicht schlecht, die 128 PS Variante hat genug Durchzug um flott vom Fleck wegzukommen, längeres Fahren ist angenehm (bezogen auf die Sitze / den Komfort / die Lautstärke im Fahrzeug) und er ist relativ sparsam. Komme auf 4,6 - 4,8 l / 100 km im Sommer bei "flotter" Fahrweise, im Winter sind es dann ca. 5 - 5,3 l auf 100 km.

    Um die Garantie mach ich mir keine Sorgen :D da es sich hierbei auch nicht um Verschleissteile handelt, getauscht wurde ja bisher schon ein Sitzbelegungs-Stecker und das Gurtschloss vom Beifahrersitz.

    Also nen Fehlercode hamse definitiv nicht auslesen können, bzw. es wurde keiner ausgegeben.


    Naja, das Auto ist noch nicht ganz 3 Jahre alt (bissi mehr als 2 1/2 Jahre), daher wundert/ärgert mich das schon sehr ... im kommenden Frühjahr ist auch das erste mal TÜV dran, umso ärgerlicher (für mich).


    Ich hab in Kürze eh Urlaub und werd mich nochmal zu den hiesigen Kollegen hinbewegen, mal schaun was diesmal bei rumkommt :) werde berichten, sobald ich neue Infos hab!

    Moin Joster,


    danke erstmal für ein erstes Feedback.


    @Situation Beifahrersitz:
    Als der Hyundai-Mitfahrer sich zum Klemmbrett umgedreht hat, war er nicht angeschnallt! Und das bei ca. 50 km/h, und weder ein Leuchtsignal noch ein Warnsignal sind aufgeploppt, nicht beim anfahren und nicht bei voller Fahrt.


    Vorne: Bewegungszustand = Fahren über 20 km/h, Gurtschloss offen (nicht angeschnallt) -> kein Signal (nur wenn man das Gewicht verlagert nach rechts)
    Vorne: Beifahrer ist ausgestiegen, Bewegungszustand = etwas über 5-10 km/h, Gurtschloss offen (nicht angeschnallt weil keiner mehr da) -> erst nachdem ich die Geschwindigkeit erreicht habe ertönt ein Signal


    @Situation Rücksitz:
    Hinten: Bewegungszustand = erst stehen, Beifahrer steigt aus NACHDEM ich stehe, Bewegungszustand nach dem Aussteigen = etwas über 5-10 km/h oder schneller, Gurtschloss offen (nicht angeschnallt weil keiner mehr da) -> entweder geht das Signal direkt los oder wenn ich die Geschwindigkeit erreiche


    Und bei dem Szenario vorne habe ich halt bedenken, dass die Sitzbelegung zwar erkennt dass das Gurtschloss geschlossen ist, aber aufgrund der Tatsache dass er kein Gewicht erkennt auch entsprechend bei einem Unfall keinen Airbaig auslöst. Zumindestens meines Wissens nach löst er dann nicht aus (also kein gemessenes Gewicht, auch bei geschlossenem Gurtschloss).


    Hoffe die Szenarios helfen, dass Problem ein wenig mehr zu erläutern.

    Hallo an Alle,


    seit einer ganzen Weile habe ich immer wieder folgendes Problem (kein Muster erkennbar):
    Jemand sitzt auf dem Beifahrersitz oder hinten links auf der Rückbank und ist nicht angeschnallt, ich fahre los (über 10-20 km/h) und kein Warnsignal erfolgt.
    Umgekehrt passiert es, wenn jemand von genannten Sitzen aussteigt und ich weiterfahre, dass das Warnsignal ertönt.


    Um die erste Frage vorweg zu nehmen: ja, ich war schon in der Werkstatt, 2x. BC liest keinen Fehler aus, Werkstatt UND Hyundai sind ratlos. Getauscht wurde wohl ein Sitzbelegungs-Stecker und das Gurtschloss (auf Garantie).


    Ironischerweise: der Chef meines Freundlichen fährt unangeschnallt mit, wir fahren los und nichts passiert (ausnahmsweise einmal kein Vorführeffekt). Er lehnt sich zur Seite um sein Klemmbrett zu holen und ab einem bestimmten Winkel ging das Warnsignal an, reproduzierbar.


    Einzige Lösung die mir adhoc noch einfallen würde wäre den Sitz und die Rückbank samt Elektrik zu tauschen ... Ich möchte nämlich vermeiden, dass die Sitzbelegung irgendwann "denkt" es sitzt niemand auf dem Sitz und deaktiviert den Airbag, da kein Gewicht vorhanden ist.


    Da aber weder die Werkstatt noch Hyundai weiß was los ist, wollte ich hier einmal nachfragen ob jemand ein ähnliches Problem hat/hatte?


    Danke euch schonmal vorab und

    pjotr_weliki


    Nette, ich nenns mal "Gimmickis", die Du deinem i30 verpasst hast :) viel technischer Schnickschnack der einen den Alltag glaube ich ziemlich erleichtet.


    Aber wegen #13 ... gibt's da nochmal separate Dämmmatten? Bei mir im Diesel (Facelift) ist in der Motorhaube so 'ne Art "Filz" festgepinnt. Hört man da überhaupt einen Unterschied?

    hm interessant mit meinem 128er FDH komm ich auch bei ca. 4000 Umdrehungen bei ziemlich genau 199 laut Tacho raus und bis dahin zieht er noch "halbwegs", ist allerdings auch ein Schalter.


    Schließe mich iDreißig an, wird an der Automatik liegen - wobei ich da auch was anderes von meinem alten Automatik-Golf 2 gewohnt war. Der hat bis zum Verrecken gezogen, lt. Papieren max. 155 km/h und mit GPS 186 km/h einmal Spitze gemessen (Benziner).


    scrabb: wär mir persönlich nicht ganz so sicher die Drehzahlenbegrenzung, sagen wir, rauszunehmen. Bei 4000 Umdrehungen im 6ten schnauft meiner schon heftig.

    Bist Du öfters oder nur Kurzstrecke gefahren? Hast Du eine andere Anlage verbaut o.Ä.? Ansonsten sollte es doch nicht so viele Verbraucher im Hintergrund geben, die bei abgeschalteten/abgeschlossenen Fahrzeug die Batterie leer nuckeln?


    LED's sollten im Normalfall nicht massig Strom saugen, wobei es - je nach Preisklasse - auch welche gibt die Nachglimmen bzw. im Hintergrund noch aktiv sind. Leeren sollten die eine Batterie zwar nicht, aber je nachdem wie der Ladezustand war ...

    Danke für den Plastidip Tipp :thumbup: hatte da garnicht mehr dran gedacht, denn leider konnte ich bislang für meinen FDH kein neues Frontlogo finden was mir gefallen würde - Mattschwarz wäre aber in Ordnung (bin nicht so der "Chrom"-Fan)

    Ich hätte meinen können, einmal ein komplettes Dämmkit für die Türen vom i30 gesehen zu haben. Geh doch mal zum Car-HiFi Laden Deines Vertrauens, die können Dich sicherlich auch hinsichtlich des Materials beraten und Dir vielleicht 1-2 Tipps zum Einbau geben.

    Hm. Gebe zu dass es zwar interessant aussieht, aber eine Scheibentönung finde ich dann doch einen Ticken schicker.


    Werden die Dinger an die Scheibe geklebt oder nur geklemmt? Kann man da als Fahrer überhaupt noch richtig durchschauen bzw. etwas erkennen?