Kraftstofffilter ersetzen

  • Hi!


    Ich würde gerne den Kraftstoffilter meines Autos wechseln, hab mich schon ein bißchen dran probiert, habe aber an einer Stelle ein Problem. Ich bekomme einen Stecker nicht ab!



    Diesen orangen Schieber kann ich nach hinten schieben, soviel habe ich raus bekommen. Ich weiß aber nicht, ob der jetzt damit wirklich entriegelt ist.

    Hab mal vorsichtig probiert den Stecker mit einem dicken Schraubendreher zur Seite weg zu schieben, hab aber kein Bock, dass der mir zerbricht, wenn ich mit Schmackes probiere. Gerührt hat er sich jedenfalls (gefühlt) kein Stück. Ist das graue der Stecker oder der schwarze Teil (aus dem direkt die Kabel kommen) links neben dem grauen Block?

    Bin für eure Hilfe im Voraus schon mal dankbar.


    Grüße


    Marco

  • Ich weiß zwar nicht, wie mir das an dem Stecker hilft....aber nun gut!

    Es ist ein i30cw, 1,6l, 90PS, Diesel, gefertigt in Tschechien, Baureihe zwischen 2009 u 2012

  • Dankeschön, das ist eine gut gemachte Anleitung, die ist schon mal nicht verkehrt.

    Vielleicht meldet sich ja noch jemand auf meine Frage.

    Evtl. kommt man auch hinter das Geheimnis des Steckers wenn man alles rundherum gelöst hat und man das ganze Teil etwas drehen kann, mal sehen.

  • So! Ich habe jetzt mal so gut es geht den Stecker von unten fotografiert....



    An welcher Nase muss ich jetzt drücken, damit ich das Biest abbekomme??? rot, grün oder gelb?!?

  • Werde es morgen mal probieren, jetzt ist dunkel und ich mag auch nicht mehr.

    Evtl muss man auch einen kleinen Schraubendreher oberhalb von gelb rein stecken.....hmmmmm.....Ist schon eine Frechheit, das der Kram von unten verriegelt ist!

  • Also.... Man muss auf die Position vom gelben Pfeil drücken, vorher den orangen Clip nach hinten drücken (das ist eine zusätzliche Sicherung). So lässt sich der Stecker ganz leicht abziehen

  • Dankeschön!

    Das war die passende Seite. In dem Fall Ist das wohl die Teilenummer 319132r900, es gibt keine einzelne Dichtung und der Preis ist (leider) in Ordnung. :watt:

  • Ein kleiner Tipp am Rande, man sollte immer die Stecker noch einmal komplett drauf schieben und dann die Verriegelung drücken und dann ziehen und das niemals am Kabel (und so lassen sich 99% der Stecker dann ganz einfach lösen) und meistens muss man ganz außen auf die Verriegelung drücken, damit es der Mechaniker nicht zu schwer hat:)

  • Wollte nochmal einen kleinen Nachtrag rein stellen, weshalb ich den Dieselfilter wechseln wollte.... Auto ist bei Drehzahlen kurz vor 3000 U/min ausgegangen.... Während dem Fahren. Danach war die Weiterfahrt nur noch mit Drehzahl unterhalb der "Grenze" von ca. 3000 möglich.

    ODB - Adapter zeigte dann Fehler P1186 an. Fehler quittiert, kam wieder.

    Ein bisschen Recherche ergab, dass die Kraftstoffversogung ein Problem hat und man den Filter wechseln soll.

    Nachdem der Filter gewechselt wurde, ist der Fehler nicht mehr aufgetreten.

  • :thumbup: Danke für die Rückmeldung.


    Mit so etwas ähnlichen habe ich bei einem anderen Diesel mal länger rumgedocktert. Da war es auch ein Motorabstellen beim beschleunigen. Natürlich ohne Fehlereintrag. Bis zu einem gewissen Grad reicht die Dieselmenge danach war dann Schluß.

    Das Leben ohne Guzzi ist möglich...aber sinnlos

  • Der Fehler ist bei mir auf dem Weg zur Arbeit einmal aufgetreten, später auf dem Weg nach Hause war erst mal wieder alles gut. Der Fehler kam dann doch wieder und ich konnte ihn auch reproduzieren bzw. provozieren. Das ging soweit, dass dann die Fehlerleuchte im Display anging. Am nächsten Tag dann nichts mehr! Super!


    Trotzdem hab ich mir dann den ODB - Adapter bestellt. Über Handy oder Tablet funktioniert das wunderbar. Dazu die App "Torque", wird oft empfohlen, kann ich nur bestätigen (ich bin nicht vom Fach, aber Elektriker, vielleicht fällt es mir deswegen etwas leichter in sowas reinzukommen).

    Als der Adapter ankam den Fehler gelöscht.... Und dann passierte genau eine Woche nichts, alles lief wunderbar.

    Dann kam der Mist wieder, aber wieder nur für den Montag, wie davor die Woche auch.... :D:P8o

    Dann habe ich mir einen Filter für 20€ bestellt. Hab angefangen zu wechseln, dann ist mir beim Zusammenbau aufgefallen, dass die Dichtung vom eingeschraubten Wassersensor etwas beschädigt war. Die Dichtung bekommt man natürlich nicht einzeln.... der Sensor kostete 100,36€....hervorragend!

    Seitdem alles komplettiert ist, ist der Fehler nicht mehr aufgetreten. Fall gelöst!


    Mit dem Diesel rumzumatschen ist schon eine ziemliche Sauerei. Ich hab mehre Wannen, Eimer, Pappdeckel, Lappen und Plastiktüten in Benutzung deswegen gehabt. Und dann hat man das Problem, wohin mit dem Filter und dem alten Diesel. Den Filter konnte ich einem Freund mitgeben, der in einer Werkstatt für Stapler arbeitet. Den Diesel habe ich durch ein (Einmal-) Küchentuch gefiltert und dann zurück in den Tank gekippt, war ja wieder ohne Schwebstoffe.


    Ich denke nochmal würde ich das nicht machen. Die Sauerei ist die paar gesparten Euro nicht wert! Immerhin habe ich wieder was gelernt und Spaß habe ich bei sowas ja, weil ich ja ein Erfolgserlebnis hatte, auch.

  • Auch ich übe den Beruf des Strippenziehers aus :). Bei einem Preis von 20€ für den Filter werde ich den regelmäßig tauschen, immer zu den Wartungsterminen. In meinem Fall kostete der Filter aber viel mehr. Ich müßte jetzt mal nachsehen ob ich noch die Unterlagen habe, meine aber dass der Filter im Großhandel um die 180€ kostete, natürlich ohne Einbau, den ich selber machte.

    Das Leben ohne Guzzi ist möglich...aber sinnlos

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!