Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

GS55

Schüler

  • »GS55« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 145

Wohnort: Bayern

Auto: Tucson T-GDI Intro-Edition Schaltgetriebe Moonrock

Vorname: Gerd

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 26. April 2012, 11:05

Reifenproblem

Hallo ix35 Gemeinde,
hab z. Zt. ein Problem mit meinen Sommerreifen: Die Reifen habe ich mir zu meinem ix35 letztes Jahr im März neu auf Felge gekauft und war auch bis zum erneuten Umstecken von Winterreifen (auf der Original 16er Felge) vor 3 Wochen ganz zufrieden, auch von der Geräuschentwicklung her. Es handelt sich um FALKEN ZIEX ZE912, 225/60 R17 99H, Laufleistung ca. 20000 km bei normaler Fahrweise, Luftdruck 0,3 Bar erhöht.

Ich hab nun eine deutlich hörbare Geräuschentwicklung, ein auf- und abschwellendes Wummern, hervorgerufen wahrscheinlich durch einen fühlbaren Sägezahn im Profilrandbereich der Vorderreifen. Besonders hörbar im Geschwindigkeitsbereich zwischen 60 - 90 km/h. Ich muß noch hinzufügen, daß die Reifen von hinten nach vorn getauscht wurden.

Die Reifen hab ich direkt kpl. mit Felge beim Hyundai-Händler gekauft, auch auf dessen Empfehlung für diese Reifenmarke. Auf meine Reklamation beim :) bisher nur Achselzucken! Daraufhin habe ich mich an den Hersteller Falken gewandt. Erhielt auch unmittelbar tel. Rückruf von einem kompetenten Mitarbeiter. Dieser riet mir, die Reifen von hinten nach vorn über Kreuz zu tauschen, nach ca. 1000 km sollte sich der Sägezahn dann egalisiert haben.

Was nun??? :rolleyes: Hat einer von euch Erfahrungen diesbezüglich? Reifenprofis unter euch? Bin für eure Tips dankbar! :winke:


akck10

Schüler

Beiträge: 110

Wohnort: Berlin

Auto: iX35 2.0D Aut. I-Catcher

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 26. April 2012, 11:36

RE: Reifenproblem

Hallo,

lt. Wikipedia ist es die Achsgeometrie oder die Stoßdämpfer: Link. Dann sind wahrscheinlich die hinteren Stoßdämpfer defekt.

Tauschen bringt da m.E. nicht viel, da dann die guten Reifen von vorn hinten ihren Sägezahn erhalten...

tcfy

Schüler

Beiträge: 144

Wohnort: BO / NRW

Beruf: Energielenker

Auto: IX35 2,0 Diesel AT 184 PS

Vorname: Frank

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 26. April 2012, 14:05

RE: Reifenproblem

Zitat

Original von GS55
Dieser riet mir die Reifen von hinten nach vorne über Kreuz zu tausche

Wie ist es denn dann mit der --> Laufrichtung?

GS55

Schüler

  • »GS55« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 145

Wohnort: Bayern

Auto: Tucson T-GDI Intro-Edition Schaltgetriebe Moonrock

Vorname: Gerd

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 26. April 2012, 15:28

RE: Reifenproblem

Die Reifen sind nicht laufrichtungsgebunden.

Hape

Fortgeschrittener

Beiträge: 320

Wohnort: NRW

Auto: IX 35

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 26. April 2012, 16:13

RE: Reifenproblem

Die Reifen müssen dann aber totzdem von der Felge runter und neu montiert werden, damit die Laufrichtung beibehalten wird. Bei Gürtelreifen soll die Laufrichtung stets beibehalten werden, da sie sonst anfangen zu walken und wahrscheinlich dann schneller verschleissen oder im Extremfall defekt werden.

Hape

Kaschperl

Anfänger

Beiträge: 22

Wohnort: München

Beruf: Hab ich

Auto: IX35 2.0CRDi 4WD AG

Vorname: Klaus

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 26. April 2012, 17:00

RE: Reifenproblem

Genau das will man ja erreichen.
Wenn Du die Reifen in gleicher Laufrichtung montierst - wie soll da das Sägezahnprofil verschwinden?

Gruß

el-duddi

Schüler

Beiträge: 148

Auto: Golf 7 und I20

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 26. April 2012, 20:26

RE: Reifenproblem

Hallo,
ich hatte mal enorme Probleme mit Sägezahnbildung bei Bridgestone Potenza REo50A in 225/40/18. Hier lag das Problem an zu hohem Reifendruck. Ich habe den Reifen seinerzeit immer mit 2,5-2,6 bar gefahren. Empfohlen wurden lt. Bridgestone 2,1-2,3 bar. Nach ca. 2-3tkm stellte sich seinerzeit eine deutliche Verbesserung ein und der Fahrkomfort war auch erheblich besser. Frag doch mal bei Falken nach einer Luftdruckempfehlung. Die Luftdruckerhöhung von 0,3 bar könnte ggf. ein begünstigender Faktor sein.
Gruß
duddi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »el-duddi« (26. April 2012, 20:27)


GS55

Schüler

  • »GS55« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 145

Wohnort: Bayern

Auto: Tucson T-GDI Intro-Edition Schaltgetriebe Moonrock

Vorname: Gerd

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

8

Freitag, 27. April 2012, 09:33

RE: Reifenproblem

Hallo miteinander,
erstmal vielen Dank für eure Beiträge!
:)
Scheint, daß sonst keiner diese Problematk mit dem IX35 hat.
Luftdruck, hmmm, ich fahr jetzt mit 2,8 bar vo. und hi. bei meiner Reifengröße
225/60 R17, zuviel???
Stoßdämpfer.... einen Defekt nach 1 Jahr und 25000 km glaub ich eigentlich nicht dran. Dass unsere IX35 Stoßdämpfer zwar nicht gerade die hochwertigsten sind und eher im Billigsegment rangieren dürfte jeden mittlerweile klar sein :denk:
Und dann müssten ja schon einige mehr so ein Reifenproblem haben.
Naja, hab jetzt nächste Woche erstmal nochmal einen Termin beim :)
Schau mer mal, was er dazu meint!

Bin weiterhin für jede Erfahrung, Hinweis von euch dankbar!
:winke:
CU,
Gerd

el-duddi

Schüler

Beiträge: 148

Auto: Golf 7 und I20

Vorname: Stefan

  • Nachricht senden

9

Samstag, 28. April 2012, 18:19

RE: Reifenproblem

Hallo,
also der Reifendruck scheint mir mit 2,8bar extrem hoch. Ich würde auf einen notwendigen Druck von 2,3-2,4 bar als tippen???? was sagt den das Bordbuch? Wenn Du keine Info´s finden kannst würde ich mal den Reifenhersteller anmailen. Die sind da meisstens sehr hilfsbereit.
Gruß
duddi

Hamburger

Anfänger

Beiträge: 36

Wohnort: Hamburg

Auto: IX35, 2.0l 163PS, Black

Vorname: Stephan

  • Nachricht senden

10

Samstag, 28. April 2012, 19:09

RE: Reifenproblem

Bitte ?

der Luftdruck steht bei meinem am Holm der Fahrertür, für 3 Reifengrössen, wenn nicht dann in der Bedienungsanleitung.

Also ich habe auch 225/60 R17 99H und Fahre normal = 2,3 Bar Vorne und Hinten, Volle Karre = 2,6 Vorne 2,8 Hinten (so von Hyundai angegeben).
Der Reifenhersteller spielt beim Luftdruck kaum eine Rolle, einzig der Komfort, Rollwiderstand etc. werden mit dem Luftdruck anders. Zu niedriger kann im extremfall zum Reifenplatzer führen (wird zu sehr in der Flanke gewalkt) zu Hoher Luftdruck (zu niedriger auch) führt ausserdem zu erhöhtem Reifenverschleiß und evtl. weniger Haftung weil sich die Lauffläche verformt, usw.

Also nimm ich den Luftdruck der im Handbuch steht (in der Regel sind alle zugelassenen Reifengrößen (Serie) aufgeführt.

P.S. bis 0,3 Bar mehr ist aber kein Problem.

Grüsse aus dem Sonnigen Hamburg

Stephan

Steve

Profi

Beiträge: 996

Wohnort: Köln

Beruf: Feuerwehrmann

Auto: IX 35

Vorname: Steve

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 29. April 2012, 07:01

RE: Reifenproblem

Am Luftdruck (zuviel) galube ich nicht das es daran Liegt. Nur zu wenig bringt viele Probleme mit sich. Ich fahre seit 25 Jahren Auto, Motorrad, LKW.
Und jede Menge (Reifen)-Fabrikate immer mit mehr Luftdruck (0,3 bar) wie angegeben und nicht einmal hab ich Probleme mit Sägezähnen gehabt. Zu wenig Luft schadet dem Reifen und das ganz enorm...

Auch hier steht was dazu: ;)
http://www.adac.de/infotestrat/reifen/lu…hn/default.aspx

oder hier:
http://www.motor-talk.de/blogs/rocketron…g-t2694847.html

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Steve« (29. April 2012, 07:02)


GS55

Schüler

  • »GS55« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 145

Wohnort: Bayern

Auto: Tucson T-GDI Intro-Edition Schaltgetriebe Moonrock

Vorname: Gerd

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

12

Montag, 30. April 2012, 09:12

RE: Reifenproblem

Hallo IX35er,
vielen Dank euch allen für eure bisherigen Beiträge und Tips!
:blume:
So wie ich es sehe, stehe ich nun vor der Alternative:
1. Zurückwechseln der Räder von Vorne nach Hinten, d.h. in Ursprungsstellung
und die Reifen vorne einfach runterfahren bis zum Ende
oder
2. Wechseln der räder über Kreuz, um den Sägezahn möglicherweise zu eliminieren, unter Inkaufnahme von erhöhtem Verschleiß wegen Wechsel der Drehrichtung der Reifen
:winke:
Eure Meinung?

CU,
Gerd

haegar

Anfänger

Beiträge: 7

Wohnort: Sigmaringen

Auto: IX 35

  • Nachricht senden

13

Montag, 8. Oktober 2012, 16:23

RE: Reifenproblem

Hallo Miteinander,

Ich habe gerade auch das Sägezahnproblem mit den originalen 215/70 R 16 Michelin Tour HP. Tritt gerade bei den vorderen Rädern und hinten rechts stark auf, hinten links ist er noch nicht so stark fühlbar. Los ging der Mist bei ca. 6000km; bei 8000km hab ich dann reklamiert und zwar zusammen mit der Stoßdämpferproblematik. Bin dann mal gespannt was da für eine Reaktion kommt.
I'll keep you further informed....

Gruß
haegar

Beiträge: 51

Wohnort: Backnang

Auto: IX 35 2.0 4WD i-Catcher 1

Hyundaiclub: nein

Vorname: Alex

  • Nachricht senden

14

Samstag, 27. Oktober 2012, 15:30

RE: Reifenproblem

Hallo zusammen,

fahre aktuell (immer Sommer wieder, jetzt Winterräder) auf meinem IXI auf OZ Lounge 10 in 8 x 19 die Größe 245/45 R 19 von Khumo KU 31. Am Anfang ganz okay, jetzt auch noch aber durch die Sägezahnbildung an der Hinterachse (Innenschulter) enorm lautstark. In diesem beigefügten Link wird empfohlen, bei einem Fz. 4 x 4 auch laufrichtungsgebundene Reifen diagonal zu tauschen ....................... das find ich recht spannend. Hat zu diesem Diagonaltausch jemand Erfahrung, oder kennt jemand eine Reifenmarke, bei welcher dies nicht vorkommt ?

http://www.oponeo.de/reifen-abc/wie-wird…eifen-beseitigt

Mein Reifenhändler hatte mitgeteilt, daß dies aktuell bei Fz. aller Art, vor allem leistungsstarke Turbodiesel drehmomentbedingt immer häufiger vorkommt.

Kann es u.U. sein, daß dies an den Felgen (Zubehör) liegt ? Ich bin etwas irritiert, da es genau diese Größe mit dieser ET auch vom Werk gibt. oder liegt es an der Reifenbreite ?

Da ich ca. 45 tkm im Jahr fahre bin ich gerne bereit mir st. 4 Reifen montieren zu lassen, aber welche ?

Freue mich auf Antworten.

Grüße aus Backnang sendet

Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »LeaMaxAnjaAlex« (27. Oktober 2012, 15:33)


Beiträge: 51

Wohnort: Backnang

Auto: IX 35 2.0 4WD i-Catcher 1

Hyundaiclub: nein

Vorname: Alex

  • Nachricht senden

15

Samstag, 27. Oktober 2012, 16:59

RE: Reifenproblem

hab das gefunden, ista da was dran ??????


Zitat:

Original geschrieben von teddy.774


Zitat:

alle Reifen OHNE V Profil bilden erfahrungsgemäß wenig bis keinen Sägezahn.
Ich würd nicht auf das V-Profil achten sondern darauf das die Profilblöcke an den Außenkanten nicht zu grobstollig sind.

Der Hankook V12 Evo z.B. hat auch nen V-Profil. Durch die recht massiv umlaufenden Flanken ist da aber kein Sägezahn.

Das Problem ist, wie offen das Profil gestaltet wurde.



So neigte der erste Eagle F1 (genau wie sein koreanischer Klon Nexen N2000/N3000) nicht oder kaum zum Sägezahn, da hier das "V" relativ geschlossen war. Im Gegensatz zum Dunlop 9000, wo das V ziemlich offen ausläuft.



Aber selbst asymmetrische Reifen können extrem zum Sägezahn neigen. Hier sind wieder Goodyear/Dunlop als auch Bridgestone so 'ne Kandidaten, hängt stark vom Fahrzeug ab.



Als relativ problemlos kenne ich nur den Conti Sportcontact 2 und 3, den Michelin PS2 (beide selbst erfahren) und den Hankook S1 evo. Als günstigen Reifen noch den N8000 von Nexen (auch gefahren, war bisher der Leiseste Sommerreifen den ich hatte).

Selbst die als unproblematisch geltenen Pirelli Zero Nero haben mittlerweile auf unserem Dicken auch Sägezahn.





Und wie geschrieben: Es hängt vom Fahrzeug ab. Die mit einfachen Achskonstruktionen (vo. McPherson, hinten Starrachse bzw. Verbundlenkerachse) haben da kaum Probleme. Ich konnte auf unserem Ascona alles fahren, es gab mit keinem Reifenprofil überhaupt mal den Ansatz des Sägezahns, während jetzt unsere beiden aktuellen Fahrzeuge hiermit massive Probs haben...





Gruß

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LeaMaxAnjaAlex« (27. Oktober 2012, 17:07)


Ähnliche Themen