Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 3. Dezember 2017, 10:10

280Nm beim Schalter und 300Nm bei DCT ?! Warum?

Hallo Leute!

Kennt von euch jemand den Grund, warum beim 1.6er CRDi im Zusammenhang mit dem DCT 300Nm als max. Drehmoment angegeben werden und beim Scahlter „nur“ 280Nm?

Ich hätte den Unterschied eher umgekehrt erwartet.
sg, prrinz


MikeFranks

Fortgeschrittener

Beiträge: 383

Auto: i30 PD 1.4 T-GDI / Seat Ibiza Xcellence TSI

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 3. Dezember 2017, 13:44

Scheint zwar unlogisch, steht aber wirklich so in den technischen Daten, hab nachgesehen.

Ich denke der Grund ist simpel - das DCT ist für mehr Drehmoment ausgelegt worden als das 6-Gang-Schaltgetriebe! Die Drehmomentkurve ist auch verschoben. Die 300NM stehen "erst" ab 1750 U/min parat beim DCT.

scrabb

Baron Ekel von Ätzmolch

Beiträge: 3 247

Wohnort: Dörverden - Westen

Auto: ix20 1,6 Automatik UEFA

Vorname: Thilo

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 3. Dezember 2017, 14:23

Die Kraft wird dort über zwei Kupplungen übertragen!

Eine würde wohl eine sehr geringe Lebensdauer haben.

MikeFranks

Fortgeschrittener

Beiträge: 383

Auto: i30 PD 1.4 T-GDI / Seat Ibiza Xcellence TSI

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 3. Dezember 2017, 15:01

Das ist so leider nicht richtig.

Kleine Exkursion - wie funktioniert eigentlich das DCT (Doppelkupplungsgetriebe)?

Das Doppelkupplungsgetriebe besteht, wie der Name schon sagt, aus zwei Kupplungen. Diese sind aber nicht gleichzeitig im Einsatz. Es ist immer eine getrennt und eine geschlossen. Nur während des Schaltvorganges gibt es eine winzige Überschneidung.

Wieso ist das so? Weil das DCT-Getriebe aus zwei Getriebewellen besteht. Im Prinzip zwei Teilgetriebe. Die erste Kupplung hat eine Welle mit den ungeraden Gängen 1., 3., 5., und 7. und die zweite Kupplung die zweite Getriebewelle mit den geraden Gängen 2., 4., und 6.

Ein Stellmotor legt an der jeweiligen Welle den folgenden Gang ein - ist der 1. Gang eingelegt, so liegt an der zweiten Welle der 2. Gang an, ist der 2. Gang auf der zweiten Welle drin, liegt auf der ersten der 3. Gang an. Das ist auch der Grund, warum Doppelkupplungsgetriebe manchmal eine Gedenksekunde beim schnellen Beschleunigen im niedrigen Gang haben - sie müssen dann auf der ersten Welle wieder den 1. statt den erwarteten 3. Gang bereitstellen, was einen kurzen Augenblick dauert.

Wenn das Getriebe nun schaltet, also vom 1. in den 2. Gang, geschieht folgendes. Zuerst wird Motordrehmoment weggenommen. Dann wird die zweite Kupplung geschlossen und idealerweise im selben Augenblick des schließens der zweiten Kupplung die erste wieder getrennt (für einen winzig kurzen Augenblick sind also tatsächlich 2 Gänge eingelegt). Es wird also beim Schalten immer von der ersten zur zweiten Kupplung "umgeschalten". Die Gänge selbst werden bereits vor dem Schaltvorgang im Hintergrund durch einen Stellmotor eingelegt bzw. bereitgestellt, so das es ein nahtloser, schneller, zugkraftunterbrechungsfreier Schaltvorgang wird.

5

Sonntag, 3. Dezember 2017, 15:36

Also beim Handschalter würde ich eher die Kupplung als limitierenden Faktor sehen als das Getriebe selbst. Wenn diese ab 350nm das Drehmoment nicht mehr übertragen kann und zu rutschen beginnt, könnt ich das verstehen. Aber, dass die 300nm schon zu viel für die Kupplung sein sollen find ich krass. Aber gut, irgendwo muss ja gespart werden. Andererseits, ich bin kein Mechaniker; Naja, vielleicht gibt‘s Hyundai Insider die wissen warum das so ist.

MikeFranks

Fortgeschrittener

Beiträge: 383

Auto: i30 PD 1.4 T-GDI / Seat Ibiza Xcellence TSI

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 3. Dezember 2017, 16:27

Ich denke, die Kupplung vom Handschalter wurde für die europäischen Motoren ausgelegt. Es gibt die "High" Variante aus dem N, die mehr Drehmoment verträgt als die "Low" Variante der normalen Modelle, bei der es schlicht um das sparen einiger Euros ging. Das dass DCT stärker ausgelegt wurde liegt vermutlich daran, da es weltweit zum Einsatz kommt und Schaltgetriebe entweder nicht angeboten werden oder nicht gefragt sind - so wie es auf dem Asiatischen, Australischen und US-Markt eben ist. In diesen Regionen gibt es den i30 auch mit einem 1.6er T-GDI der aus Tucson und Kona bekannt ist, da dort DCT überwiegt, und dieser Motor mehr Drehmoment hat als unsere Benziner hier (vom N abgesehen).

Es gibt aber noch eine Möglichkeit - es ist schlicht und ergreifend ein Druckfehler in den Unterlagen von Hyundai!

scrabb

Baron Ekel von Ätzmolch

Beiträge: 3 247

Wohnort: Dörverden - Westen

Auto: ix20 1,6 Automatik UEFA

Vorname: Thilo

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 3. Dezember 2017, 17:13

Ist eigentlich auch vollkommen Latte wie ein DCT-Getriebe funktioniert.

Da es bei vielen anderen Herstellern ab gewissem Drehmoment gar keine manuellen Schaltgetriebe gibt, muss es ja irgendetwas mit der Kraftübertragung und der Haltbarkeit sein.

z.B. werden bei Daimler ab dem 250d alle Fahrzeuge mit DSG ausgeliefert.
Genau wie alle 6-Zylinder.

MikeFranks

Fortgeschrittener

Beiträge: 383

Auto: i30 PD 1.4 T-GDI / Seat Ibiza Xcellence TSI

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 3. Dezember 2017, 18:30

Stimmt auch wieder nicht, der Daimler verbaut bei den genannten Aggregaten die sog. 9G-Tronic. Das ist eine Wandlerautomatik und was gaaaaaanz anderes als ein DCT Dual-Clutch-Transmission Getriebe. Das verbaut der Daimler übrigens auch, aber nur in der A- und B-Klasse... wegen der (relativ) Drehmomentarmen Motoren, der Einbauform der Motoren und der Kosten ;) :D

schakal87

Fortgeschrittener

Beiträge: 418

Wohnort: Berlin

Beruf: M.Eng Gebäudetechnik

Auto: ab 05.2016 i40 cw 1.7 CRDi DCT Style + Xenon ; 08/2012 bis 05/2016 i40cw 1.7 Style Automatik + Sitzpaket + Pluspaket + Navi

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

9

Montag, 4. Dezember 2017, 10:27

Das DCT ist für Benziner und Diesel ausgelegt und somit kann das DCT von Hause aus mehr Drehmoment ab, auf Grund der deutlich höheren Diesel-Drehmomente (i40 1.7 CRDI mit 340 Nm)

Wohingegen das manuelle 6-Gang für Benziner entwickelt wurde und somit bei den Diesel Motoren das Drehmoment limitiert werden muss.

scrabb

Baron Ekel von Ätzmolch

Beiträge: 3 247

Wohnort: Dörverden - Westen

Auto: ix20 1,6 Automatik UEFA

Vorname: Thilo

  • Nachricht senden

10

Montag, 4. Dezember 2017, 11:01

Oh, wir haben wieder einen "Ganz-Schön-Schlauen"........Daimler und Wandler....Ooookaaayy.... :todlach: :todlach: :todlach:

Also ich bau seit Jahren die Dinger bei Daimler auch die 9-G-tronic zusammen und da ist definitiv nix mehr mit Wandler.......aber es wird immer interessanter hier.... :flöt:

Weiter so....ich hab schon Popcorn und warte auf den Hauptfilm....... 8)


Ist zwar nicht ganz falsch, aber so, wie ein altes Wandlergetriebe ist das nicht mehr.
Funktioniert eher wie eine Visko-Kupplung.

Aber weiter so.....in Wikipedia hab ichs auch so gelesen......und schön gelacht..... :]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »scrabb« (4. Dezember 2017, 11:10)


MikeFranks

Fortgeschrittener

Beiträge: 383

Auto: i30 PD 1.4 T-GDI / Seat Ibiza Xcellence TSI

  • Nachricht senden

11

Montag, 4. Dezember 2017, 12:12

Ach du, sei doch nicht so, ich meins doch nicht böse :prost: :kuss:

MB 9G Tronic

Hier zum nachlesen. Ein "hydrodynamischer Drehmomentwandler" ist für mich ein Wandler. Und das schreibt Original dein Arbeitgeber. Ist aber schön, das du es besser weist :anbet: :anbet:

P.S.: Der Drehmomentwandler (hydrodynamisch)

Edit: Das was du meinst, ist das AMG-Speedshift Getriebe, nicht die 9G-Tronic, AMG Speedshift! Nur dort, und zwar ausschließlich dort, kommt ein solches System zu Einsatz.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »MikeFranks« (4. Dezember 2017, 12:25)


12

Montag, 4. Dezember 2017, 12:30

Um wieder den Bogen zur ursprünglichen Frage zu bekommen, ich vermute mittlerweile, dass es wirklicih an der Kupplung liegt, nicht umsonst gibt es eine verstärkte Kuppling von Sachs für die älteren "PD" Vorgängermmodelle. Allerdings gibt es diese verstärkte Kupplung (noch) nicht explitzit ausgewiesen für den i30 "PD", soweit ich das beurteilen kann.

scrabb

Baron Ekel von Ätzmolch

Beiträge: 3 247

Wohnort: Dörverden - Westen

Auto: ix20 1,6 Automatik UEFA

Vorname: Thilo

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 5. Dezember 2017, 07:40

Ja, wenn ich das da lese wird sehr schnell klar, dass das also so rein gar nix mehr mit nem alten Wandler wie wir ihn kennen zu tun hat. Aber du hast in dem Sinne Recht, da steht Wandler!

Bei dem Getriebe des AMG handelt es sich um eine grobe Abwandlung aus dem Motorsport. Da wird mit der Hand geschaltet (über Lenkradpadels) aber ne Kupplung brauchst nicht. Das wird über Zündungsunterbrecher gesteuert und der Drehzahlunterschied wird elektronisch geregelt. Kommt z. B. in der DTM zum Einsatz. Da muss nur der erste Gang gekuppelt werden.

P.S.: ich wusste gar nicht, dass ausser der A-Klasse noch ein Modell mit 7G-Tronic rumgurkt...... :denk:

Beiträge: 933

Beruf: Chemielaborant

Auto: Hyundai i30 CW 02/2011

Vorname: Martin

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 5. Dezember 2017, 08:11

Also wenn der Unterschied im Drehmoment größer wäre, dann wäre für mich die Erklärung mit der schwächeren Kupplung logisch. Aber ein Unterschied von gerade mal 20 NM? Das sind ja gerade mal 7 % und wenn der Motor nach oben streut mit der Leistung, dann noch weniger.
Ich glaube das ist einfach eher so ein "Phänomen" wie bei dem 1.0 T-GDI, da leuchtet mir auch nicht ein warum es denn einmal mit 100 PS und einmal mit 120 PS gibt, bei gleichem Drehmoment.

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 25 688

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 5. Dezember 2017, 10:49

Der N hat auch in beiden Versionen - 250 PS und 275 PS - identischen Drehmoment.

MikeFranks

Fortgeschrittener

Beiträge: 383

Auto: i30 PD 1.4 T-GDI / Seat Ibiza Xcellence TSI

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 5. Dezember 2017, 11:53

@scrabb: Der V222 S600 hat noch die 7G verbaut.

Zum Drehmomentunterschied des Threads: Frei nach Ockhams Rasiermesser (die einfachste Lösung ist meist die richtige) und das wäre in dem Fall schlicht ein Druckfehler seitens Hyundai.

17

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 01:13

Nun, wenn dem so wäre dann stellte sich die Fage, welche Angabe ist richtig und welche falsch gedruckt?

Drummermatze

Fortgeschrittener

Beiträge: 349

Auto: i30 Style 136PS CRDi mit 7-Gang DCT

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 11:21

Dann gabs den Druckfehler aber auch schon beim GD...

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 25 688

Wohnort: Noris

Beruf: KFZ-Gewerbetreibender im Ruhestand

Auto: Stehen in der Garage

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 11:36

Mal ehrlich: Spielen denn diese 20Nm Unterschied eine derart wichtige Rolle? Und wenn ja: Warum?

xeno

Anfänger

Beiträge: 52

Wohnort: Mainz

Auto: i30 1.6 122PS Benzin EZ 08/2007

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 21:00

Es gibt den FD 1.6 Benziner ja auch mit 122PS und mit 126PS. Gleicher Motor und wohl kein Druckfehler. Wo haben die die 4 PS hergezaubert?