Beiträge von RichardL

    Ich bin am Samstag wieder mit der Family nach Hause gefahren. Alles ging gut. Die Felgen habe ich immer wieder unterwegs überprüft. Diese sind nicht heiß geworden. Es hat auch fast durchgehend geregnet. Das hat die Felgen abgekühlt. Ich denke nicht, dass das Problem sich von selber gelöst hat. in den nächsten Tagen werde ich die beiden hinteren Satteln abnehmen und melde mich danach.


    Danke nochmal an Euch

    Gruß

    richard

    Also, ich habe nochmal nachgeschaut. Ja, eine bläuliche Verfärbung ist zu erkennen. Abhängig von den Lichtverhältnisse ist die zu sehen.


    Ich habe an den Bolzen nicht geschruppt, diese waren verhältnismäßig sauber. Ich habe diese nur abgewischt (Bremsreiniger hat gereicht) udn wieder mit Bremsenfett geschmiert. Ich hatte vor einiger Zeit eine Tube Bremsenfett gekauft und damit gearbeitet.


    Danke und Gruß

    richard

    Vielen Dank für Eure Rückmeldungen.


    Ich habe gemerkt, dass das Problem nicht immer kommt. Es kommt auch vor, dass die Belege nicht schleifen. Ich denke da ist was mit den Gleitbolzen oder sowas, obwohl ich zuletzt diese gesäubert, geschmiert und neue Manschetten verbaut habe. Möglicherweise ist da der Wurm drin. Auf jeden Fall, wenn die Belege schleifen, dann werden die Felgen warm, wärmer als vorne. Allerdings den Zustand, dass diese zu heiß wurden, habe ich noch nicht erreicht, da die Scheiben noch nicht bläulich sind. Ich mache mir nur Sorgen wegen der Rückfahrt am Samstag. Ich habe hier in der kurzen Zeit nicht die Zeit und die Möglichkeit die Bremsen auseinanderzunehmen, leider.

    Ich denke nur, dass diese manchmal hacken, aber nicht jedes Mal.


    Gruß

    richard

    Hallo Kollegen, vielen Dank für die Rückmeldungen.


    Auf jeden Fall habe ich festgestellt, dass im kalten Zustand alles wieder gut ist, d.h. das Auto bremst korrekt (soweit man das bei dem Wagen sagen kann :)). Allerdings bin ich dann gestern hier nochmal um die 130 km gefahren und dann hatte ich wieder eine schlechte Bremswirkung beim Parken. Die Felgen waren auch wieder ziemlich heiß. Heute war schon wieder alles gut. Die Feststellbremsen habe ich nicht zu fest eingestellt, das habe ich überprüft. Ich denke schon, dass es an den Dampfblasen liegt. Ich werde demnächst sicherlich die beiden Bremssatteln hinten abbauen und mir anschauen, bzw. mir den Reparatursatz kaufen, um die Kolben, Führungen, Gummidichtungen, Manschetten etc. auszutauschen.


    Eine Frage hätte ich noch: Kann das Problem auch wegen schlechten Scheiben kommen? Ich meine wären die Scheiben irgendwie nicht in der Ebene, würde das auch zum Schleifen der Beläge führen, oder? Ich habe zuletzt die Teile erneuert. Ich habe schon mal vor Jahre gelesen, dass es diese Erfahrungen gab.


    Diese Teile habe ich eingebaut:

    Artikelsuche: 1410-34248 (kfzteile24.de)

    Artikelsuche: 1420-48014 (kfzteile24.de)

    Artikelsuche: 1410-138508 (kfzteile24.de)


    Die sollten doch in Ordnung sein, oder?


    Danke und Gruß

    richard

    Ob das ABS geregelt hat, kann ich nicht beurteilen. Die ABS Leuchte ist während dem Vorgang nicht angegangen. Ich denke das ABS System hat funktioniert, sonst sollte doch die ABS Leuchte kommen, oder?


    Wie kann ich das Problem der Hinterradbremse dann lösen? Reicht es die Bremsbelege und die Scheiben abzunehmen, (diese sind neu), danach die beiden Sattel abzunehmen, sauber zu machen und neue Kolben etc. mit neuen Gummidichtungen usw. zu verbauen?

    Müsste ich nun die Bremsflüssigkeit wieder wechseln? Wie kriege ich sonst die Dampfblasen weg bzw. die beiden Sattel etc. wieder hin?


    Danke und Gruß

    Richard

    Hallo,

    ich bräuchte dringend Eure Hilfe. Ich habe hierfür einen neuen Thread erstellt, da ich der Meinung bin, zu viele Themen im selben Thread (mein Thread bis jetzt hier TQ - Motorfehler P0336) zu viel sind und nicht zusammen passen.


    Also, ich hatte in der Vergangenheit das Problem mit einem harten Bremspedal. Nun, ich habe vor kurzem das Rückschlagventil vom Vakuumschlauch ausgetauscht. Zusätzlich habe ich den Bremskraftverstärker ausgetauscht. Die beiden Teile kamen direkt aus Korea. Danach habe ich die Bremsflüssigkeit gewechselt und die Bremsen hinten (neue Scheiben, Beläge und Feststellbremsbeläge) gemacht. Es sah sehr gut aus, bis gestern.


    Ich bin mit der Family zu den Verwandten nach Budapest gefahren. Alles lief super bis zur Einfahrt in den Hof meiner Schwiegereltern in Budapest. Dafür muss ich einen steilen Hang in langsamen Schritttempo herunterfahren, vor dem Tor stehen bleiben, das Tor öffnen und dann über eine Senke langsam in den Hof reinrollen, so dass die Anhängerkupplung hinten nicht aufschlägt. Normalerweise geht das ohne Probleme.


    Gestern Abend aber musste ich mich wirklich mit vollem Gewicht auf die Bremspedale stellen, um den schweren Wagen unten vor dem Tor zum Stehen bringen zu können. Ich hatte fast Panik bekommen. Danach waren die hinteren Felgen so heiß, dass ich diese mit der Hand nicht berühren konnte. Was ist los? Kann es sein, dass ich zurzeit ohne Vorderradbremsen fahre? Die hinteren Bremsen wären alleine sicherlich zu schwach für den schweren Wagen, oder? Oder liegt das Problem wo anders?

    Ich bräuchte Eure Meinungen dazu. Ich weiß nicht wo ich suchen sollte.


    Vielen Dank im Voraus

    Gruß

    richard

    Während den Arbeiten mit dem Bremskraftverstärker und dem Nehmerzylinder habe ich die schwarze Pampe innen hinten dem Motor (siehe Fotos), ziemlich hoch (ungefähr gleiche Höhe wie das AGR Ventil entdeckt und wirklich mittig hinter dem Zylinderkopf. Habt Ihr Ideen woher das evtl. kommen kann? Ich mache mir etwas Sorgen. Das AGR Ventil habe ich vor kurzem ausgetauscht und funktioniert gut. Es ist auch rundum sauber. Die Pampe habe ich mehr an der Karosse innen gefunden, wurde von irgendwo hin verteilt. Die Fotos sind von unten (ich lag unter dem Fahrzeug) gemacht worden. Da ist ein Schlauch zu erkennen, dass in Richtung Innenraum geht. Aus meiner Sicht sollte das ein Heizungsschlauch sein, kann also nicht die schwarze Pampe führen. Woher kommt demnach der Dreck?

    Hallo,

    ich habe es geschafft am Wochenende den Kupplungsnehmerzylinder und den Bremskraftverstärker auszuwechseln. Das ging ziemlich gut. Den Verstärker habe ich nicht so einfach herausbekommen. ich musste dazu das Rohr für die Abgasrückführung oben herausbauen.

    Das komplette Fahrgefühl hat sich geändert. Die Bremse ist viel weicher geworden, der Wagen bremst aber gut. Die Kupplungspedale funktioniert gut, kommt auch ziemlich schnell wieder in die Ausgangsposition, nach der Betätigung. Anbei einige Fotos.

    Ich habe aber noch nachträglich einige Fragen/Unklarheiten.


    1. Ich habe das Bremssystem nicht entlüftet. Ich habe mir gedacht, die zwei Bremsflüssigkeitsleitungen oben am Behälter sind viel höher als die Bremsen selber, kann also die Luft gar nicht nach unten dringen. Und falls etwas Luft doch in den beiden Leitungen gekommen ist, dann entlüftet sich das System selber während dem Auffüllen des Behälters oben. Die Luft steigt ja nach oben. Liege ich damit richtig? Ich merke nicht, dass da irgendwie jetzt nachträglich Luft im System wäre. Ich hoffe damit hat sich auch das Problem mit der harten Bremse nun wirklich erledigt.


    2. das Kupplungssystem musste ich natürlich entlüften, da der Nehmerzylinder ja unten an dem Getriebe ist. Das habe ich nicht mit dem Schlauch unten am Entlüftungsventil und drücken auf die Pedale geschafft. So hat es irgendwie nicht funktioniert. Also habe ich die kleine Entlüftungspumpe die ich mir für die Bremsen besorgt habe hergenommen. Damit ging es ziemlich flott. Passt das, oder sollte ich da noch was machen?


    Ich muss sagen, die kleine Feder und der kleine Schwimmer oder was immer das Teil ist, sind mir erstmal weggeflogen (siehe Fot), musste ich lange suchen. Am Ende hat die alte Feder aus dem alten Zylinder besser gepasst.


    Gruß

    Richard

    Sorry, ich habe mich unklar ausgedrückt. 41427 meinte ich nur als Beispiel. Sicherlich ist 414274A000 korrekt.


    Ich meinte nur, sobald ich nach einer Teilenummer in dem online Katalog versuche zu suchen, finde ich das Teil in der Zeichnung und eine 5-Stellige Nummer. Meistens ist dann in der Tabelle daneben die komplette Nummer. Ab und zu aber finde ich die Teilenummer nicht in der Tabelle und versuche selber herauszufinden wie die 5-Stellige Nummer weitergehen könnte, evtl. mit 4A000 oder 4H000, oder 1H000 etc. Ich dachte dafür gibt es evtl. eine Regel oder sowas anhand der ich selber die Nummer zu der kompletten Teilenummer vervollständigen könnte.


    Gruß Richard

    Hallo Bernd,


    sobald ich ein Teil auf der online Katalogseite suche, finde ich oft nur die ersten 5 Ziffern der Teilenummer, z.B. 41427. Die nächsten 5 Zeichen sind aber oft gleich, z.B. 4A000 oder 4H000 etc. Woher weiß ich, was diese 5 Zeichen sind, damit ich dann für die Suche des Ersatzteils die Teilenummer komplett korrekt habe? Gibt es da irgendwie eine Regel von Hyundai für den H-1?

    Danke und Gruß

    richard

    Also, ich habe das Rätsel gelöst. Das ist die Manschette von der Kupplung Ausrückgabel, denke ich. Ich habe diese auch auf der Hyundai Ersatzteilseite gefunden und bestellt (ist nicht gerade günstig). ich hoffe nur, dass die das Teil auch liefern. Zuletzt konnten die ein Ersatzteil für mich nicht liefern und ich musste es in Korea bestellen.


    Den Nehmerzylinder habe ich auch bestellt, aber sicherlich nicht dort, das war mir dann doch zu teuer. Ich habe dann das hier bestellt: Link.

    Ich hoffe das passt so. Der Tausch sollte nicht allzu kompliziert sein.


    Frage: Über das Ventil muss ich vorher die Bremsflüssigkeit ablassen und nach dem Tausch entlüften?


    Danke und Gruß

    Richard

    Hi Bernd,


    ich spreche nicht von der Manschette am Zylinder. Das ist klar, die kommt mit dem neuen Zylinder. Den würde ich ohnehin komplett auswechseln, da er auch schon rostet etc. Allerdings drückt der mit der Stange auf einen Teller, der über eine Manschette ins Getriebe geht (am Foto mit rot markiert). Mir geht es um diese Manschette. Was mache ich mit ihr? Die müsste ich auch auswechseln. Ich weiß nur nicht wie ich diese ersetzen kann bzw. ob ich diese so kaufen kann.


    Danke und Gruß

    richard

    Hallo Bernd,


    ist der Nehmerzylinder im Getriebe verbaut? Wie komme ich da dran?


    Ich meine der sitzt am Getriebe irgendwo seitlich unten, von unten zugänglich, oder? Macht es Sinn, sich den Zylinder anzuschauen und evtl. zu reparieren oder diesen gleich neu ersetzen? Worauf müsste ich dann dort achten, evtl. gleich mit austauschen?


    Anbei einige Fotos. Ist das der Nehmerzylinder, oder?

    Hallo Kollegen,


    der Tausch des Rückschlagventils in dem Vakuumschlauch bzw. vom Vakuumschlauch war nicht unbedingt die Lösung für die harte Bremspedale. Jetzt nach einigen Wochen ist der Fehler wieder sporadisch gekommen. Ich habe mir erstmal nicht viele Gedanken darüber gemacht.

    Am Wochenende bin ich aber eine etwas längere Strecke gefahren. Am Zielort habe ich ausgeschaltet, Motor war also richtig warm (nach 150km Landstraße und Autobahn). Nach ungefähr 30 min. habe die Karre für den Rückweg neu gestartet und konnte plötzlich nicht mehr losfahren. Die Kupplungspedale ist nach dem Einlegen des ersten Gangs nicht mehr zurückgekommen. Nach mehreren Versuchen wurde es nicht besser. Ich habe die Pedale per Hand immer wieder eingedrückt und die kam dann im ausgeschalteten Zustand wieder. Erst nachdem ich den Motor gestartet habe kam das Problem. Zum Glück hatte ich ein längeres Handy Ladekabel. Das hatte ich an der Pedale geknotet und das andere Ende in der Hand gehabt. So konnte ich nach dem Start die Pedale beim Gangeinlegen schön langsam zurückziehen. Ab dem 3-ten Gang ging die Pedale wieder. Während der Rückfahrt hat sich der Fehler komplett gelöst. Jetzt funktioniert die Pedale wieder gut. Vor ungefähr 1 Jahr wurde der Geberzylinder gewechselt.:mauer:

    So, jetzt meine Frage: Könnte das Vakuumproblem von der Bremse auch einen Einfluss auf die Kupplung haben? Soweit ich weiß wird die Kupplung auch mit der Bremsflüssigkeit betrieben, nur das es unterschiedliche Kreise sind. Hat z.B. der Bremskraftverstärker eine Macke, gibt es die harte Bremspedale und evtl. werden dann auch die Kupplungszylinder nicht korrekt mit Bremsflüssigkeit versorgt? Ich habe ohnehin einen neuen Bremskraftverstärker zuletzt aus Korea bestellt und könnte den verbauen.

    Könnten also beide Probleme zusammenhängen?:auweia:

    Der Bremskraftverstärker könnte eigentlich auch die Ursache für die etwas warmen Bremsen sein, oder?


    Vielen Dank und Gruß

    richard

    Hallo Hackelberry,


    ich melde mich nochmal. Bei mir war lange Zeit nichts mehr, nachdem ich den Schlauch mit dem Rückschlagventil getauscht habe. Ich muss auch erwähnen, dass ich zu allererst die Unterdruckpumpe erneuert habe. Das hat nicht viel gebracht, erst das neue Rückschlagventil. Allerdings kam vor einigen Tagen das Problem plötzlich wieder. Ich war sauer.

    Dann habe ich mir meine Bremsen nochmal angeschaut, da der Wagen anfing zu schütteln hinten. Meine Bremsen waren am Ende. Ich habe nun die Scheiben, Beläge und Handbremsbeläge hinten erneuert. Nach den ersten Probefahrten sieht es so aus, als ob das Problem mit dem harten Bremspedale nicht mehr kommt. Ich weiß nicht, ob das auch damit zu tun haben könnte (ich denke nicht), aber schau Dir vielleicht doch noch deine Bremsen an. Ich weiß nicht ob wir dieses Geheimnis so einfach lüften können, es sieht für mich aber so aus, als ob mehrere Ursachen gleichzeitig zum Problem führen.:denk:


    Übrigens, schaust Du gern "Police Academy"?


    Gruß

    richard

    Danke für Eure Rückmeldungen.


    Also, die Führungen habe ich gesäubert und wieder eingebaut, da die mit den Belägen mitgelieferten Führungen nicht gepasst haben:denk:. Ich habe die Führungen auch eingeschmiert und die Beläge ließen sich gut bewegen.

    Den Bremskolben habe ich auch kurz bewegt und die Manschette sauber gemacht bzw. gefettet. Die Führungsbolzen hatte ich rausgebaut, neu eingefettet und die Manschetten saubergemacht und gefettet. Die Manschetten waren nicht porös und die Führungen waren sauber.


    Ich bin soeben wieder kurz gefahren. Die Scheibe ist nicht heiß geworden, somit kann ich langsam die Beläge und Kolben ausschließen, denke ich. Was allerdings ziemlich heiß geworden ist, mehr als auf der anderen Seite, ist der mittlere Teil von der Scheibe, wo die Handbremsbeläge drin sind. Ich vermute, es ist wieder mal die Handbremse, das Siel zieht sich nicht immer gut zurück, scheuert irgendwo im Mantel oder sowas. Das ärgert mich wahnsinnig, da ich dieses Seil im September 2022 ausgetauscht habe. Auf der rechten Seite ist noch das alte Seil und das funktioniert noch gut, anscheinend.

    Ich wechsele auch nicht so gern das Seil, da dann die Fummelei mit der Einstellung der Bremse wieder losgeht.:mauer:

    Ich bin sauer.

    Hallo, ich habe vorletzte Woche festgestellt, dass meine Bremsen hinten am Ende sind. Jetzt habe ich neue Scheiben, Beläge und Handbremsbeläge verbaut.


    Während der Reparatur habe ich leider feststellen müssen, dass der Seilzug hinten links an der Ummantelung zwei Risse hat. Dabei habe ich das Teil vor 1,5 Jahre neu verbaut :mauer:. Ich habe nachgeschaut, der Seilzug funktioniert aber noch gut, habe dann die beiden Risse zugemacht, sollte nun passen.


    Allerdings bei der Probefahrt gestern und heute habe ich gemerkt, dass die Felge hinten links heiß wird. Bevor ich alles wieder auseinander nehme :mauer:, möchte ich die Fehlerursache etwas eingrenzen. Kann die normale Bremse auch die Ursache dafür sein? Es sind neue Beläge und neue Scheibe, ordentlich verbaut. Oder kann man ruhig davon ausgehen, dass es die Handbremse ist? Ergibt sich das evtl. mit der Zeit?


    Danke und Gruß

    Richard

    Hallo,


    ich weiß ich melde mich wahrscheinlich etwas spät hierzu. Aber, ich habe soeben festgestellt, dass ich das Gutachten auch hätte. Ich habe 2014 den Wagen mit diesen Felgen gekauft und mir schon damals das Gutachten besorgt. Benötigt ihr noch die Doku? Ich könnte diese hier noch hochladen.

    Gruß

    Richard