Beiträge von airliner

    Ich habe leider keine Prospekte aus der Zeit mehr zur Hand, dafür durfte ich einen 90PS Diesel als Kombi Variante FDH (also Facelift) mein Eigen nennen. Der hatte standardmäßig ein Ersatzrad dabei und damit auch das gesamte Bordwerkzeug.

    Es ähnelt aber schon einer Verkaufsshow alex279, musst du zugeben. Oder nennen wir ethanoly zumindest sehr motiviert...


    Für mich persönlich kämen keine runderneuerten in Frage (und auch keine Gebrauchten). Die dicke Kuh mit ihren 2,2t will sowohl im Stadt- wie auch im Autobahnverkehr sauber geführt und gebremst werden (erst recht im Zug-Betrieb wenn noch einmal die gleiche Masse hinten dran sitzt). Und selbst der kleine Einkaufswagen bekommt frische Schuhe angezogen. Immerhin gurken damit Frau samt beider Kinder tagtäglich durch die Stadt und über Land.


    Wie werden die Karkassen denn geprüft? Wer garantiert mir, dass der Vorbesitzer nicht bräsig über einen Bordstein gehumpelt ist, man den Schaden aber noch nicht erkennen kann?


    Dafür, dass das Einsparpotential in meinen Augen zu gering ist, die Auswirkungen aber massiv sein können, verzichte ich hier gern auf Experimente

    Aber nicht beim FDH Wirsch. So der (Vor)Besitzer das nicht entfernt hat, bringt der eigentlich noch immer ein vollwertiges Ersatzrad und das benötigte Werkzeug mit. Wagenheber, Servicebesteck usw. ist dann in einem Styroporeinsatz verstaut, welcher in das Ersatzrad eingelassen ist (die Außenseite des Rades zeigt dabei nach unten).

    In your case there should be an airbag inside the A-Pole cover. When six airbags are installed it's common to say: one for pilot and co-pilot, each in front of them.

    Two curtain airbags from front to back (hidden in the roof line, compressor is stored in the A-pole) left and right and another two site airbags hidden in the chairs of pilot and co-pilot.


    The easiest way to find the position of airbags is to look for signs like "SRS", "Airbag" or "SRS Airbag".


    You can store the dashcam cable easily in the A-pole cover, you just need to lift is as much as you can push the cable underneath. I think there are already threads for this topic in this forum?!

    Negative Werbung in den sozialen Netzwerken kann auch schnell Post von einem Anwalt bedeuten ;):teach:

    Solange man wüste Beschimpfungen und Todeswünsche außen vorlässt, ist das kein Problem. Immerhin geht es um einen Erfahrungsbericht und die eigene Meinung.

    Und ganz wichtig: Niemanden beim Namen nennen (hat mich auch schon eine Unterlassungserklärung gekostet). "Autohaus sowieso" ist aber gangbar und statthaft, da es eine juristische und keine natürliche Person betrifft.

    Für gewöhnlich läuft es genau so, wie du es beschrieben hast: Licht auf Automatik, linken Lenkstockhebel einmal nach vorn drücken. Wenn die Bahn frei ist, geht das Fernlicht direkt an. Man sieht neben der blauen Fernlicht-Lampe auch die grüne Lampe mit einem A dahinter.

    Hat man gerade keine freie Bahn (weil Gegenverkehr oder in der Stadt), erscheint nur die grüne Lampe im Tacho.


    Entgegen der Aussage deines Händlers möchte ich behaupten, dass dein Kübel keine Automatik hat. Welche Ausstattungslinie soll das denn sein (ggf. auch für welches originäre Auslieferungsland bestimmt)?

    max_hh Dass es den Kona (und Bayon und wie sich die anderen Klein(st)wagen noch so schimpfen) gibt, ist mir bewusst. Ich habe die allerdings aus der Wertung rausgelassen. Zum einen, weil das Design nicht im Ansatz in der Liga des MG4 oder IONIQ 5 mitspielt und zum anderen, wie Dreamer schon schrieb: Die technischen Unterschiede.

    Das kann Peugeot schon besser.

    Ganz ehrlich: Ich würde mir eher den IONIQ 5 holen, als diese Kiste. Oder wenn es ne Nummer kleiner sein soll, kann man auch mal nach Frankreich rüberschielen, etwa zu Peugeot.


    Persönlich spiele ich auch mit dem Gedanken, mir einen elektrischen Einkaufswagen zuzulegen. Der Santa Fe darf wegen seiner Anhängelast bleiben, aber der i20 PBT darf dann irgendwann die Segel streichen. Aber solange mein AG kein vernünftiges Angebot macht, bleibt's beim kleinen Verbrenner.

    Ich durfte damals mit 2-3 Ingenieuren bei Bosch sprechen (war wegen eines gänzlich anderen Themas mal vor Ort) und da wurde mir auch bestätigt, dass die Start-Stopp-Bauteile mehr Reserven haben. Von anderen Materialien war aber nicht die Rede...


    Meine dicke Kuh hat schon seit Ewigkeiten kein Start-Stopp mehr gesehen, weil die Bedingungen seither nicht mehr eingehalten waren. Vermutlich weil ne Menge Kurzstrecke in den letzten 2,5 Jahren aufgelaufen sind. Aber selbst nach Langstrecke (500km am Stück) muss man schon Glück haben und der Voodoo einem wohlgesonnen sein.

    Wie findet man einen zehn Jahre alten Thread? Spannend...


    Als der damals erstellt wurde hieß das Arbeitspferd noch i30 FDH, seit einigen Jahren ist es ein Santa Fe DM 4WD. Als Einkaufswagen ein i20 PBT.

    Lass den TÜV über eine Werkstatt machen. Ist die einfachste Variante und hat den netten Nebeneffekt, wenn du etwas reparaturbedürftiges hast, kannst du es gleich in Auftrag geben, ohne noch einmal beim TÜV vorstellig werden zu müssen.


    Ganz gleich, ob das ungleichmäßig abgefahrene Reifen oder riefige Bremsscheiben sind. Die TÜVer, die Werkstätten betreuen, spielen da meist mit und erteilen die Plakette, auch wenn der Mangel noch am Fahrzeug ist.

    Die Diebe nutzen aus, dass Kia und Hyundai Modelle ohne SMK auch ohne Wegfahrsperre ausgeliefert werden.

    Warte warte warte, so etwas gibt es noch? Sollte das nicht inzwischen zum Standard gehören, wie ABS, ESP und Gurtstraffer?


    Im übrigen: So ein Lenkradschloss ist schnell (mechanisch) geknackt. Es ist letztlich nur ein schmaler Pin, der einrasten muss. Mit etwas Kraft in den Armen kann man den durch einen schnellen Ruck am Lenkrad brechen lassen und das Lenkrad ist wieder frei.