Beiträge von airliner

    Um die ganze Diskussion Verbrenner/Elektro gab es gestern von der ams ein interessantes Video:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Habe meinen FDH damals einen Landkreis weiter eingekauft, ihn lange Zeit in meiner "Heimatwerkstatt" warten lassen und zwischendurch Garantiearbeiten in Bremen (weil dienstlich längere Zeit vor Ort) machen lassen müssen. Da gab es nie schiefe Blicke oder dusselige Fragen. Warum auch? Jeder Auftrag bringt Geld und das nicht zu knapp.

    Schau mal ins Handbuch 2-19 bis 2-22, da werden noch weitere mögliche Fehlerquellen genannt.

    Schalte mal die Zündung ein und lege den Rückwärtsgang ein. Leuchten die Rückfahrlichter? Wenn nein, ist der Rückfahrlichtschalter defekt. An dem hängt auch der PDC.

    Im Schauglas dürfen keine Blasen sein. Solange da keine sind, bekommt man in Litern auch das was die Tanksäule anzeigt.

    Die Dinger gibt es schon ewig nicht mehr. Hatte sowas irgendwann mal an einer älteren Aral-Tankstelle gesehen, das war aber die Ausnahme.

    Mal freundlich beim örtlichen Eichamt an die Tür pochen und den Sachverhalt beschreiben. Im begründeten Verdacht rücken die dann auch aus und kontrollieren das.

    Sollte die Platte nicht mit vielleicht 4-6 Schrauben festgemacht sein? Wozu sich dann den Umstand machen und einen Ausschnitt anfertigen? So häufig muss man da nun wirklich nicht ran.

    Alternativ, wie Jacky vorschlägt, den Unterbodenschutz einfach weglassen. Er bringt weder eine erhöhte Verkehrssicherheit noch irgendwelche Emissionseinspareffekte, was gesetzlich dagegen sprechen könnte.

    Neko

    Warum sich den Aufwand gönnen, wenn er sogar noch Gewährleistung hat?

    Solange das kein Privatverkauf war, hat er ein Jahr lang Anspruch darauf, dass die Kiste ohne Mängel fährt (die Beweislastumkehr nach sechs Monaten blenden wir einmal aus, zumal sie hier eh nicht zum Tragen kommt). Und ein siffendes Differenzial ist mit Sicherheit kein "Mangel durch Verschleiß", wie er gern bei Reifen, Bremsen, Licht, etc. angebracht wird.

    Von vorn ist der ja noch halbwegs gefällig (oder man hat sich nach dem Santa Fe TM Schock dran gewöhnt, keine Ahnung), aber das Heck? Den i20 fand ich ja schon grenzwertig, der Bayon macht es leider nicht besser.

    Immerhin haben sie das Heck beim TM Facelift wieder hinbekommen. Wer auch immer auf die Idee kam, den Blinker in den Stoßfänger zu verfrachten gehört gesteinigt.

    Interessant. Bei diesem Angebot (nur mal schnell rausgegriffen aus mobile.de) https://suchen.mobile.de/fahrz…3f-cdb2-d5a1-7327c67d0399 steht im Wortlaut "Dieses Fahrzeug wird durch die Autowelt Simon GmbH & Co KG im Auftrag eines offiziellen Hyundai Vertragspartners vermittelt. Die Rechnungsstellung erfolgt direkt durch den Hyundai Vertragspartner. Aus diesem Grund besteht eine 5 jährige Garantie des Hyundai Vertragspartners".


    Nur WER GENAU da mein Vertragspartner ist, wird leider nicht gesagt. Vermutlich irgendwo Osteuropa; Dieser ist dann auch der Garantiegeber. Man sollte also vorher klären, an wen die Garantierechnungen gestellt werden und da kann ich mir gut vorstellen, dass es genügend Werkstätten geben wird, die sich diesen Mehraufwand nicht geben wollen und deswegen davon sprechen, dass das Fahrzeug keine Garantie hätte.
    Wenn man HMD als Garantiegeber annimmt, stimmt diese Aussage auch. Man müsste dann allerdings etwas weiter über den Tellerrand schauen.

    Mit meinem DM hatte ich noch Glück. Der wurde Ende Dezember 2016 noch in Slowenien zugelassen; Die Garantie lief also schon knapp ein Jahr als ich ihn kaufte. Da hatte sich HMD noch nie quergestellt.

    Wenn du eine gute und fähige freie Werkstatt in deiner Nähe hast, spricht nichts dagegen, die Wartungen dort machen zu lassen.

    Die Mobilitätsgarantie sollte jetzt auch nicht Ausschlaggebend sein, zumal man bei ADAC und Co. oder sogar bei den Versicherern ähnliche oder bessere Leistungen bekommt (ich erinnere an das Leihwagendebakel, wenn du innerhalb eines 50km Luftlinienradius liegen geblieben bist).


    Ab und zu gibt es vielleicht noch kostenfreie Service-Arbeiten und Softwareupdates, die dann automatisch in einer Hyundai-Werkstatt mitgemacht werden, ohne dass du einen Brief von HMD bekommst. Bei einem gut acht Jahre alten Wagen würde ich da aber nicht mehr viel erwarten.

    Och Menners, nicht gleich über sowas lustig machen. Mr. G hat sich frisch dafür angemeldet und ihr macht ihn gleich rund (wegen einer zugegebene schon etwas eigenwilligen Frage).


    Wäre mir aber auch neu, dass Lenkstockhebel mal irgendwann beleuchtet gewesen sein sollen. Nicht einmal eine S-Klasse dürfte das haben (schnell Patent anmelden...).

    cowi-c5: Danke für das Angebot. Meiner hat die Xenonbrenner (Bi-Xenon gab es ja leider nur im Grand) schon drin. Meine Aussage bezog sich eher auf den Vergleich Xenon-Abblendlicht und dem Halogen-Nebellicht. Für Nebel- und Abblendlicht suchte ich eine elegante Lösung für eine andere Farbtemepratur und ggf. auch mehr Licht auf der Straße. Vielleicht probier ich es erst einmal mit den klassischen Osram-Austauschbirnen.

    Hattest du dafür die gesamte Lampe getauscht oder nur das Leuchtmittel? Würde mich interessieren, ob das beim Santa Fe auch geht. Da nervt mich die warmweiße/gelbe Lichtfarbe doch ein wenig, im Vergleich zum kaltweißen Xenon.

    1,95 bar ist schon bisschen schwach auf der Brust. Wundert mich dennoch, dass das TPMS da schon anschlägt und nicht erst weit später.

    Kann aber auch gut sein, dass entweder der Sensor selbst eine Macke hat oder schlicht die Batterie den Geist aufgibt.