Beiträge von Reiner1

    Ich kenne ja nur den Primacy3 als Originalreifen und meine Michelin Winterreifen. Sie sind beide nicht gerade sehr leise, insbesondere bei entsprechendem Untergrund. Von daher schätze ich, daß es einfach an der eher geringen Schalldämpfung von den Reifen her kommt.

    Diesen Preis müssen wir bei dem Wagen wohl zahlen. Allerdings empfinde ich es nicht als sonderlich störend, zumal ich eh fast immer Musik laufen habe und meine bisherigen Wagen auch nicht gerade durch Geräuscharmut aufgefallen sind.

    Ein wenig kann ich die Angst, ein neues Auto in einer Garage abzustellen, die möglicherweise einkracht und niemand den Schaden bezahlt, schon verstehen.

    Die Einschränkung mit der Untervermietung des Vermieters kann ich auch verstehen, weil das eben auch damit zusammenhängt, daß das sozialgebunden ist, und man wahrscheinlich in der Gegend sonst mehr für Garagen zahlen muß. Bei einem einkrachenden Dach hätte der Vermieter aber trotzdem schlechte Karten, egal was in seinen Bedingungen steht oder was drunter steht. Eine Garage muß natürlich bestimmungsgemäß benutzt werden....aber das ist bei einem Auto immer der Fall.

    So oder so ist die Vollkasko immer zahlungspflichtig. Sie könnte dann nur versuchen, sich den Schaden vom Vermieter oder dessen Versicherer ersetzen zu lassen. Aber das wäre nicht das Problem des Fahrzeugbesitzers.

    Davon abgesehen ist die Wahrscheinlichkeit, daß das Auto außerhalb der Garage einen Schaden bekommt um einige Potenzen höher. Die Garage überlebt uns wahrscheinlich, wenn sie nicht abgerissen wird. Also keine Sorge und rein mit der Karre......aber aufpassen auf die Rückspiegel... *g

    Das ging mir ähnlich. Ich musste meine Eingabereihenfolge ändern, weil ich auch alle möglichen Ziele in der Umgebung mit ähnlichem Namen angezeigt bekam, aber nicht das was ich suchte. Manchmal sind updates nicht unbedingt besser. Diese neuen Geräusche geben auch wirklich keinen Sinn.....besser wäre eine gescheite Verkehrsmeldung z.B. über Blitzer.....aber da redet man sich ja raus.

    Das sehe ich auch so. Die Armierung rostet zwar am Rand, aber es ist sicher auch noch Eisen drin, welches komplett vom Beton umschlossen ist. Das hält sicherlich, es sei denn man baut ein Hochhaus drüber. Allerdings hat man wohl beim Bau damals bissl gepfuscht und die Platten nicht plan verlegt.

    Zur Haftungsfrage: Der Vermieter kann seine Haftung gar nicht ausschließen, egal was im Vertrag steht. Wenn etwas passiert ist er oder seine Haftpflicht hier schadenersatzpflichtig, zumal die Garage ja bestimmungsgemäß benutzt wird, also durch das Abstellen eines Fahrzeugs. Da ist es egal, wem die Karre gehört.

    Besteht eine Vollkasko für das Auto, würde ich mich aber zuerst an diese wenden, da von dort das Geld wahrscheinlich schneller kommt. Die kann sich dann an den Garagenbesitzer wenden.

    Selbst eine Untervermietung lässt sich eigentlich schwierig ausschließen. Allerdings muß sie dem Vermieter gegenüber erklärt werden und dieser muß zustimmen, es sei denn, er hat ein berechtigtes Interesse, daß das nicht passiert. Das muß aber im Einzelfall begründet werden. Ein Grund wäre aber, daß es eine Baugesellschaft ist, und die Mietsache sozialgebunden ist.

    Wenn ich einenDiesel will, dann hat das ja in der Regel einen guten Grund, nämlich daß ich viel fahre und daher auf günstige Verbrauchskosten achten will oder muß. Da geht eine Änderung eigentlich gar nicht.

    Bei dem Upgrade auf den 1,5l, der ja immerhin 20 PS mehr hat, hätte ich bei gleichem Preis sicher nicht gemeckert. Das ist zumindest keine Verschlechterung und beim Verbrauch ist der neue Motor ja auch eher besser. Zudem sollte er in Steuer und Versicherung nicht teurer sein, ist später beim Verkauf vermutlich auch eher besser. Da kann man sich nur freuen......

    Wenn mir ein Händler einen Wagen ohne Schiebedach (obwohl bestellt) oder in hellrot statt dunkelrot hinstellen würde, würde ich meist definitiv vom Vertrag zurück treten. Wenn ich schon einen Neuwagen kaufe, dann eben so, wie ich ihn will und bestellt habe. Ansonsten tut es auch ein Gebrauchter...... Bestenfalls ließe ich mich durch einen entsprechenden Preisabschlag bestechen...:denk:

    Die Idee mit der Anzeige bei einem USB-Stecker ist gut....werde ich mir merken.

    Ich habe Start-Stopp eigentlich auch meist deaktiviert, habe dadurch erst durch Zufall entdeckt, daß er auch ohne Deaktivierung nicht abschaltet. Dabei fahre ich meist mit wenigen Verbrauchern....selten Sitzheizung, selten mit Klima, Gebläse eher niedrig, heckscheibenheizung fast nie, Lenkradheizung fast nie......

    Ein Punkt ist mir noch eingefallen......die Rückspiegel habe ich auf automatisches Einklappen gestellt. Da ich da öfters vorbei komme, wenn der Wagen steht, winkt er mir da immer mal mit den Spiegeln zu....aber das sollte doch nicht so viel Strom brauchen?

    (ich habe keyless go drin)

    Ich habe das jetzt umgestellt, weil ich auf Dauer auch Angst wegen der Kabel bekomme.

    Bei unserem Skoda waren nämlich Kabel an der Fahrertür gebrochen und die Fensterheber und der Heckwischer spinnten. Die Werkstatt wusste schon Bescheid....ist wohl ein häufiger Fehler.

    cowi-c5 :

    Das mit dem Abblendlicht ist interessant. Das wusste ich noch nicht. Letztlich bedeutet das aber doch, daß man die Batterie ansonsten zu wenig lädt. Schließlich hat man ein ausgeklügeltes Lademanagement, das dann auch auf die maximale Lebensdauer der Batterie eingestellt sein sollte, und nicht in erster Linie auf das letzte Molekül CO² auf dem Prüfstand.

    Das Tagfahrlicht ist beim I30 aber so gut und hell, daß mir das Abblendlicht letztlich als unnötig und stromverschwendend vor kommt. Da schließe ich lieber das Ladegerät ab und zu an. Bei meinen bisherigen Fahrzeugen waren diese Sperenzien aber nie nötig, und ich hatte auch da Klima, Sitzheizung,..... nur eben kein Start-Stopp.