Leisetreter für den Winter

  • Wiener 52
    Weshalb sollte er das nicht schaffen? Das Pedal ist dann zwar mit dem Kick down komplett durchgetreten, und natürlich nur auf der Ebene (mit 250 km/h Rückenwind :grrr::todlach:) Lauft scho guat mei zwanzgerl :super:


    s.l.
    Leroy

  • Mein ix20 Automatik 125PS läuft auch 190km/h laut Tom Tom Navi, auf dem Tacho stehen dann allerdings 215km/h.


    LG
    Nobby aus Horrem

    „An dem Tag, an dem du Goldwing fährst, wirst du nicht älter.“


    Hier mal alle Hyundai Fahrzeuge die ich schon hatte.


    Nr. 1 Tucson Benziner
    Nr. 2 Santa Fe Diesel
    Nr. 3 Santa Fe Benziner 2,7 V6
    Nr. 4 ix20 Style 1,6 Automatik

  • sundancer1800
    Dann habe ich wohl ein sehr schlecht laufendes Modell? Mehr als 180km/h lt. Tacho habe ich noch nicht geschafft (auf ebener Autobahn).

    IX20 1,6AT-Benzin Premium 2012 (Frankreich-Version, Panoramadach, Navi)

  • Ich schliess mich Dir an ....
    In Österreich ist zwar nur bis 130 kmh auf den Autobahnen erlaubt, aber interessieren würd's mich schon, wieviel der ixi20 Automatic drin hat .....


    Liebe Grüße
    Erich

  • Mal sehen ob meine Frau ein Bild davon machen kann.....ich möchte bei der Geschwindigkeit die Hände lieber am Steuer lassen :teach:

    „An dem Tag, an dem du Goldwing fährst, wirst du nicht älter.“


    Hier mal alle Hyundai Fahrzeuge die ich schon hatte.


    Nr. 1 Tucson Benziner
    Nr. 2 Santa Fe Diesel
    Nr. 3 Santa Fe Benziner 2,7 V6
    Nr. 4 ix20 Style 1,6 Automatik

  • :D

    „An dem Tag, an dem du Goldwing fährst, wirst du nicht älter.“


    Hier mal alle Hyundai Fahrzeuge die ich schon hatte.


    Nr. 1 Tucson Benziner
    Nr. 2 Santa Fe Diesel
    Nr. 3 Santa Fe Benziner 2,7 V6
    Nr. 4 ix20 Style 1,6 Automatik

    Einmal editiert, zuletzt von sundancer1800 ()

  • Hallo zusammen,


    ich werde im September meinen ix20, 1,6 Benziner mit Automatik bekommen. Da wir Weihnachten und Neujahr in Schweden verbringen werden, bin ich natürlich auf der Suche nach guten Winterreifen. Diese sollten natürlich gut auf Schnee sein.


    Eben war ich bei meinem Freundlichen, habe dort mal nachgefragt, auch wegen dem TMPS. Er meinte, im September bekommt er Winterreifen rein, die von Hankook, seiner Meinung nach ganz tolle Reifen... ?(


    In den Testberichten schneiden diese Reifen aber nur mittelmäßig ab. Daher meine Frage: welche Reifen habt ihr beziehungsweise welche habt ihr im Auge? Ich will die Reifen auf Stahlfelge komplett mit den Sensoren für das Reifendruck-Kontrollsystem haben. Laut Händler müssen diese nur "angelernt" werden, wenn man die Reifengröße wechselt. Jetzt sind 205/55 R16 ab Werk drauf. Ich denke doch aber, dass es sinnvoll ist, Winterreifen als 195'er zu kaufen, oder? Dann müssen die halt angelernt werden!


    Hat jemand von euch Erfahrungen mit diesem Thema? Bin für jede Info dankbar! :blume:


    Gruß Lutz

    "Wenn du dich klein, nutzlos, und depressiv fühlst, dann denke immer daran:
    du warst einmal das schnellste und erfolgreichste Spermium deiner Gruppe...

  • Hi, welche Winterreifen gut sind, das ist sicherlich auch zum Teil Geschmackssache oder wo du eben Deine Prioritäten setzt. Ich habe Nokian genommen, weil das ein skandinavischer Hersteller ist und ich dachte, hey, wenn die sich nicht mit Winter auskennen, wer dann. In den Tests haben die auch immer nur MIttel abgeschnitten, aber ich bin damit sehr zufrieden und wir haben hier auch Schnee. WEr nichts verkehrt machen möchte und Geld hat, dem empfehle ich den Michelin Alpin A irgendwas (haben jetzt bestimmt shcon A6 oder A7 oder so). Die Dinger kriegst du nicht klein.
    Sensoren anlernen, wenn DU schon TMPS hast, ist an sich n Kinderspiel. Das sollte der Händler aber als guten Service inklu haben,meine Meinung.

    I40 5Star Edition Gold Paket, 163 Diesel PS, abn. AHK
    Ich mag den Golf.... weil er so leicht zu überholen ist.

  • Glückwunsch zu der Entscheidung, Nokian Winterreifen gehen durch Neuschnee wie das heiße Messer durch die Butter. Vom Reifenhändler empfohlen, selbst geargwöhnt und dann überaus positiv überrascht. :thumbup:

  • @windstar99
    TMPS muss man nicht anlernen. Geht nach 5m Fahrt automatisch.
    Die Reifengröße hat damit gar nichts zu tun.
    TMPS überträgt nur Druck und Temperatur, keine Drehzahl.
    Die Sensoren kan man im freien Handel kaufen ( z.B. VDO)

    IX20 1,6AT-Benzin Premium 2012 (Frankreich-Version, Panoramadach, Navi)

  • Oh man, war jetzt bei meinem Reifenhändler. Der meinte auch, Hankook sind ganz nett, weit besser als früher, aber für Schweden empfiehlt er den Micheln (irgendwas mit A9..?). Das sei der optimale Winterreifen für Schnee. Wir werden sehen, ist ja alles auch 'ne Preisfrage.
    Des weiteren meinte der Reifenmensch, dass die TMPS Sensoren kein Ding seien, haben auch nichts mit der Reifengröße zu tun. Bei Hyundai können nach seiner Aussage 8 Reifen gespeichert werden, diese erkennt er dann auch beim Winter/Sommerwechsel wieder. Einmal müssen die Teile aber angelernt werden. Ist aber kein Thema und gehört zum Service...


    Wie immer das nun ist, dieses Thema scheint auch bei den Freundlichen und bei den Reifenhändlern noch nicht so richtig angekommen zu sein, ansonsten hätte ja nicht jeder eine andere Meinung... :rolleyes:


    Gruß Lutz

    "Wenn du dich klein, nutzlos, und depressiv fühlst, dann denke immer daran:
    du warst einmal das schnellste und erfolgreichste Spermium deiner Gruppe...

  • In Kürze werde ich mir noch Winterreifen für meinen ix20 zulegen. Daher meine Frage hier in’s Forum: Mit welchen Winterreifen habt ihr auf dem ix20 gute Erfahrungen gemacht?


    Mein Fahrprofil: Ich fahre pro Wintersaison ca. 10.000 km, sowohl im Flachland als auch im Mittelgebirge. Als Reifengröße denke ich an 195/65 R 91 T. In den Papieren ist zwar Geschwindigkeitsindex H eingetragen, aber für den Winter sollte T ausreichen, zumal beim 1,4-Liter-Benziner.

  • Ja das geht aber:
    In Italien z.b. darfst du nur die Reifen fahren die auch den eingetragenen Geschwindigkeitsindex haben. Also dann auch nur „H“.
    Sollte man beachten. :teach:
    Hier in unserem Gefilde ist das kein Problem. Kannst auch noch weniger fahren, dann allerdings nur mit einem Aufkleber der die maximal Geschwindigkeit angibt.
    Zur Empfehlung, da fallen mir nur die Contis ein. Haben an sich immer gut abgeschnitten.
    Durch ein Angebot beim Händler habe ich mir gerade neue Hankooks (195/65 R 91 T) gekauft. Bin sehr gespannt wie die im Winter so sind.
    Hier weitere Infosüber Index, Druck, Größe und so.


    Gruß vom Dirk

  • Ich würde Nexen nehmen, welche übrigens auch vom Werk auf vielen Hyundai Modellen verbaut sind, egal ob Winter- oder Sommerreifen. Günstiger Preis, Laufruhig und von den einzelnen Testergebnissen überzeugend. Als wir unseren ersten Hyundai erhalten hatten, worauf Nexen Reifen montiert waren, war der Unmut groß. Nexen- was für ein Schrott ist da montiert? Schließlich waren wir Markenreifen wie Bridgestone, Michelin, Continental usw. gewohnt. Doch der Sommerreifen von Nexen überzeugte soweit, das wir auch Winterreifen von dieser Marke kauften. Auch der Winterreifen überzeugte uns von der Laufruhe und anderen Eigenschaften, welche das Fahrverhalten beeinflussen könnten. Selbst unser Kia fährt mit Allwetterreifen von Nexen, welche auch überzeugend sind. Wir hätten vorher nicht gedacht, das es günstigere asiatische Hersteller schaffen, einen Reifen in dieser Qualität anzubieten. Einfach mal beim Reifenhändler anfragen...

  • ....ich behaupte, dass man die Unterschiede überhaupt nicht merkt..........alles nur Psychologie!


    Die Differenzen sind derart marginal, dass man das als Otto-Normalverbraucher kaum "erfahren" kann. Die Tester hingegen haben die geeigneten Geräte hierfür; deren Ergebnisse in einer Weise differieren, dass man sie in der Regel nicht spürt/merkt. Ausnahmen mag es ja durchaus geben im unteren Preissegment. Aber "oben herum" sind alle gut !

  • Na ja also unterschiedliche Reifen merkt man schon sehr deutlich, gut vielleicht nicht im Flachland in Kombination mit Winterreifen, aber den Unterschied von einem Michelin Primacy HP und einem Uniroyal Regenreifen sollte wirklich jeder bei Näss spüren können. Und da liegt nichts dicht zusammen obwohl beides Markenreifen, hier fährt der Uniroyal Kreise um den Michelin. Michelin ist oft auf Rollwiederstand und Haltbarkeit ausgelegt, wobei die Nasshaftung etwas leidet.


    Zu den Nexen kann ich auch sagen wirklich ein schöner leiser Winterreifen mit gutem Grip und guter Seitenführung im Schnee. Einzig auf Eis sind sie nicht so gut, aber da messe ich Reifen immer an den Dunlop Wintersport 3D und die sind auf Eis einfach nur 1. Sahne gewesen. Bei den Nexen Winguard 1. Version muss ich aber sagen, die brechen dann mit einmal bei 4mm Rest zusammen, und bauen mit einmal extrem schnell ab. Danach hatte ich die Winguard SnowG habe sie aber nur einen Winter gefahren, da ich den Wagen dann verkauft habe, Traktion, Grip und Geräusch waren allerdings wieder so gut wie bei den alten Winguard.

  • Im Oktober 2015 hatte ich ja geschrieben, dass ich mir für den Winter Michelin Alpin 5-Reifen in der Größe 195/65 R 15 aufziehen lasse.


    Jetzt, wo die Wintersaison vorbei ist und wieder die Sommerreifen (Conti Premium Contact 2 in 205/55 R 16) drauf sind, kann ich nach ca. 8.000 km im Winterhalbjahr ein erstes Fazit zu den Michelin ziehen.


    Die Kurvenlage auf trockener und nasser Fahrbahn ist einwandfrei, bis auf ein leichtes Versetzen der Hinterachse bei Querfugen in Kurven. Die Lenkung ist mit den Michelin sogar präziser als mit den Conti, und selbst der Verbrauch war exakt der gleiche wie mit Sommerreifen. Zu den Wintereigenschaften kann ich nichts sagen, weil wir im Rheinland und Umgebung so gut wie keine Straßen mit Eis oder Schnee hatten. Die Profiltiefe nach dem ersten Winter beträgt noch ca. 7 mm.


    Trotzdem würde ich die Michelin nicht noch einmal kaufen, und ich denke sogar darüber nach, im nächsten Winter andere Winterreifen aufziehen zu lassen. Warum? Im Gegensatz zu den Conti-Sommerreifen (in 16 Zoll) sind die Michelin-Winterreifen (in 15 Zoll) laut und bretthart. Eigentlich sollte es ja umgekehrt sein, normalerweise sind 195/65 R 15er komfortabler als 205/55 R 16er, und Winterreifen weicher als Sommerreifen. So bin ich von den Michelin-Winterreifen enttäuscht, denn es sind ja schließlich keine Billigreifen. Der Abrollkomfort ist mit den Michelin-Winterreifen auf dem ix20 schlicht und ergreifend mangelhaft; auf schlechten Straßen spürt man Unebenheiten sehr deutlich, die von den Conti-Sommerreifen ganz passabel geschluckt werden.


    Jetzt, wo der Winter vorbei ist: Welche Erfahrungen habt ihr auf dem ix20 mit Winterreifen in puncto Abrollkomfort und Reifengeräuschen gemacht? Welche könnt ihr empfehlen?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!