Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Neko

Opa

Beiträge: 2 271

Wohnort: Recklinghausen

Auto: Galloper 2.5TCI

Vorname: Bernd

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 19:05

hallo Alex

Du hast eine Nachricht betr. Anleitung Sensorprüfung.

Gruß Bernd


22

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 19:09

Alex, vergiss die Masseleitung (vorerst). Ganz heißer Tipp! Passt wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge.

Die Steuerzeiten stimmen nicht, weil das Nockenrad verdreht ist, Link.

Vollkommen Wurscht ob es ein VW oder Hyundai ist. Ich habe einen ähnlichen Faden auch in einem Mazda-Forum gefunden, der allerdings nicht so ergiebig war, weil der TO - wie so oft - die definitive Antwort schuldig geblieben ist. Verdammte Egoisten! Beides mal ca. +/- 2,5V am Sensor gemessen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (5. Dezember 2019, 19:39)


23

Freitag, 6. Dezember 2019, 19:36

Kompression gemessen, überall gleichmäßig 10 Bar, nicht gerade der beste Wert aber sollte laufen damit.

Auspuff habe ich auch mal am Kat getrennt, keine Besserung, der Kat ist also auch nicht dicht! Noch weitere Ideen?
Spannungsversorgung der Sensoren habe ich mir schon direkt von Batterie geholt, gleiche Problem.
Steuerzeiten habe ich Zahnriemenseitig geprüft, KW und NW-Räder passten, trotzdem verdreht? Komisch ist aber das er ja noch abgestellt wurde und dann nicht mehr ansprang, hat jemand ne Vorgabe für die Steuerzeiten?

Neko

Opa

Beiträge: 2 271

Wohnort: Recklinghausen

Auto: Galloper 2.5TCI

Vorname: Bernd

  • Nachricht senden

24

Freitag, 6. Dezember 2019, 20:24

Hallo Alex

Die Nockenwellenräder haben durch einen Zentrierstift ihre eindeutige Position.
Wenn der nicht abgeschert ist, verändert sich da nix.
Die Nockenwellenräder müssen mit den Markierungen an der Abdeckung fluchten, ebenfalls das Kurbelwellenrad b.z.W. Riemenscheibe auf der OT Markierung stehen.
Genauer ist die Markieung des Kurbelwellenrades zum Gehäuse, bei abgenommener Riememscheibe und Riemenabdeckung.
Das wird aber nichts Neues für Dich sein.

Es könnte noch ein abgescherter Keil auf der Kurbelwelle zum Zahnriemenrad sein. Markierungen stimmen, aber die tatsächliche Stellung stimmt nicht. Kenn ich von anderen Mitsubishi Motoren, der 2.4er ist ja auch so ein Erbstück.

Gruss Bernd

25

Freitag, 6. Dezember 2019, 21:15

Denke ich eher nicht, ab und zu läuft er ja auch mal 3-5 Minuten, wenn das der Fall ist, würde er ständig unrund oder gar nicht laufen, sollte die Steuerzeiten verstellt sein...

26

Samstag, 7. Dezember 2019, 20:12

Hat evtl jemand die Pinbelegung vom MSG, dann würde ich dort mal alles checken bzw abgreifen, Drosselklappen-Poti, LMM, Lambda Signal etc. SOll und IST-Werte wären natürlich auch sehr gut, falls jemand soetwas hat.

27

Sonntag, 8. Dezember 2019, 09:17

Spannung an Lambdasonde pendelt stark, Wert an NW und KW vermutlich falsch, an der Drosselklappe quasi nicht messbar, usw., usf. MSG getauscht und gleicher Fehler.
Langsam kommt in mir der schwere Verdacht hoch, dass hier mit der Spannungsversorgung des MSG etwas nicht passt.

NW und KW Sensoren hängen zusammen, da kann es schon mal sein, dass der KW Sensor defekt ist, aber NW Sensor angezeigt wird. Hast du allerdings beide (teils mehrmals) getauscht, schließe ich demnach aus. Wo nimmt der KW Sensor sein Signal ab? Starterkranz? Falls ja, hast du den mal auf Zahnausfall geprüft?

Ich hatte mal bei einem Opel neue Zündkerzen verbaut, weil der Motor in den Notlauf ging. Fehler danach immer noch der gleiche. Da die Kontakte der Zündspulenleiste korrodiert waren, diese ebenfalls erneuert. Keine Änderung. FS auslesen brachte Klopfsensor und Echtzeitdaten zeigten Zündaussetzer an einem Zylinder. Eine der neuen Zündkerzen hatte werksseitig einen Schuss am Isolator.
Wenn bei dir in Sachen Zündung soweit alles okay ist, die Zündkerzen ein gleichmäßiges Bild aufweisen, FS keine Meldung in die Richtung bringt oder anderweitige, ähnliche Verdachtsmomente vorliegen, dann sind wir wieder beim MSG.

Kompression okay und gleichmäßig, Abgasstrang i.O., ja was soll dann noch viel sein als ein Elektrik-/Elektronikproblem? Spannungsversorgung (Kabel, Stecker, etc.) Richtung MSG - darauf würde ich jetzt mein Augenmerk richten.

28

Sonntag, 8. Dezember 2019, 10:53

Seh ich auch so, deswegen wäre eine Pinbelegung vom MSG spitze, dort könnte ich mir dann alles ansehen was rein und rausgeht.

Neko

Opa

Beiträge: 2 271

Wohnort: Recklinghausen

Auto: Galloper 2.5TCI

Vorname: Bernd

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 8. Dezember 2019, 11:23

Hallo Alex

Ich hab Dir ja eine Nachricht betr. Pinbelegung mit Angebot geschickt, wurde aber nicht beantwortet.

Gruss Bernd

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ceed« (8. Dezember 2019, 11:57)


30

Dienstag, 10. Dezember 2019, 14:03

Danke!
Nun bin ich gerade nochmal am Kraftstoffsystem und suche vergebens die Kraftstoffpumpe, kann mir jemand sagen, wo diese sitzen soll? Habe die Rücksitzbank ausgebaut und den Deckel vom Tank abgeschraubt, dadrunter befindet sich lediglich der Sensor für die Tankanzeige aber keine Pumpe. Vorne im Relaiskasten soll dieser Prüfanschluss sein für die Benzinpumpe, wenn ich Zündung anschalte, messe ich dort keine Spannung, Sicherung ECU B+ und das Kraftstoffpumpenrelais ist in Ordnung bzw durchgetauscht.

Neko

Opa

Beiträge: 2 271

Wohnort: Recklinghausen

Auto: Galloper 2.5TCI

Vorname: Bernd

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 10. Dezember 2019, 17:39

Hallo Alex

Da sind zwei Flansche auf dem Tank. Du hast den falschen erwischt.
Auf dem Bild im Link, ist auf der rechten Seite die Benzinpumpe.
http://epc.japancars.ru/hyundai/#c3Q9PTU…8cGFnZTUwPT0%3D

Gruß Bernd

32

Dienstag, 10. Dezember 2019, 20:44

Danke, Sprit hat er. Keine Ahnung ob ich jetzt nochmal den KW Sensor gegen einen originalen tauschen sollte zwecks der 2,5V Signalspannung, was soll's sonst noch sein? Jedoch wurde wu doch eigentlich gar nicht laufen, liefert der KW Sensor falsche Werte?

33

Mittwoch, 11. Dezember 2019, 21:53

beide Sensoren ausgebaut, am Ossi geprüft, vom Stecker kommen vom MSG 12V, Masse und 5V auf der Signallleitung, dann gehe ich jetzt auch davon aus das er 5V Referenzspannung auf der Signalleitung messen muss, der Sensor wird es wohl nicht runterregeln?

Extern also 12v.Masse und 5V auf den Sensor gegeben, wenn ich dann mit zB Metall am Sensor langgehe, bringt er auf der Signalleitung 5V bzw 0V, so soll es wohl sein, die funktionieren also, im eingebauten Zustand bei Zündung ein 5V bzw 0V auf der SIgnalleitung ankommend am MSG, wenn der Wagen läuft, messe ich allerdings nur 2,5V als Signal am MSG, wer zieht nun also meine SPannung so weit runter von beiden Sensoren??? Hat jemand einen genauen Schaltplan?

Neko

Opa

Beiträge: 2 271

Wohnort: Recklinghausen

Auto: Galloper 2.5TCI

Vorname: Bernd

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 11. Dezember 2019, 23:19

Hallo Alex

Im PDF "FL" Seite 32, sind die Oszi Kurven von Kurbel und Nockenwellensensor als Referenz abgebildet.
Ab Seite 64, Details und Tests des Nockenwellensensors.
Ab Seite 68 , dito für den Kurbelwellensensor.

Gruß Bernd

35

Mittwoch, 18. Dezember 2019, 13:13

Sensoren sind baugleich, bin leider immer noch nicht weiter. Mal extern Masse auf das MSG geben? Aber worauf? Doch nochmal Zeit und Geld investieren für einen originalen KW Sensor. Kann es mir nur nicht vorstellen, er gibt ja sein Signal ab. Nur warum zum Teufel messe ich am MSG nur 2,5V wenn er läuft und nicht die 5V?! Sollte das aber nun falsch sein, würde er doch gar nicht erst anspringen???

Neko

Opa

Beiträge: 2 271

Wohnort: Recklinghausen

Auto: Galloper 2.5TCI

Vorname: Bernd

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 18. Dezember 2019, 16:12

Hallo Alex

Hier nur Spannung zu messen ist witzlos, das Steuergerät erwartet ein langes und ein kurzes Signal vom Nockenwellensensor und das sollte mit dem Signal der Kurbelwelle zusammenpassen.
Also Oszi oder besser Doppeloszi für beide Signale, wie beim alten Hi-Scan Pro Tester.
In der PDF "FL" Seite 32.

Wenn der Drehzahlmesser funktioniert ist der Kurbelwellensensor O.K.

Gruss Bernd

37

Dienstag, 21. Januar 2020, 20:44

Leider bin ich immer noch nicht weiter, noch jemand einen heißen Tip? Zeit und Geld in orginalen KW-Sensor investieren, glauben tue jedoch nicht dran und da die orginalen auch nicht ganz günstig sind....

38

Mittwoch, 22. Januar 2020, 10:32

Ist das des Rätsels Lösung?!?

Ich habe nun nochmals die Steuerzeiten überprüft, unten passen alle Markierungen haargenau, oben ist die Einlasswelle ich würde sagen etwa einen halben Zahn versetzt und der Riemen ist zwischen den Nockenwellen schon etwas locker, die Auswelle passt. Das würde dann ja zum Fehlerbild passen, aber geht er dann gleich wieder aus, manchmal aber auch nicht?!

Hat vielleicht jemand eine Zahnriemen-Anleitung für mich? Der wurde zwar 2015 erst gewechselt und das Auto hat auch erst 67 tkm gelaufen, aber es passt halt nicht 100% würde ich sagen!

Neko

Opa

Beiträge: 2 271

Wohnort: Recklinghausen

Auto: Galloper 2.5TCI

Vorname: Bernd

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 22. Januar 2020, 11:39

Hallo Alex

Ich hatte Dir die PDF "EM" mal als Emailanhang geschickt. In "EM" auf Seite 87 wird auch die Prüfung des Riemenspanners gezeigt. Vielleicht ist der "halber Zahn" Unterschied bei richtiger Spannung weg. Als ursächlich für die Probleme halte ich das aber nicht.

Gruss Bernd

40

Montag, 3. Februar 2020, 11:31

Kurzes Feedback, hab mich dann nochmal dazu entschlossen nach zahlreichen eingebauten Sensoren (KW und NW) orginale einzubauen, erst den KW Sensor, gleiche Problem, dann den NW Sensor und siehe da, er läuft!!!