Beiträge von rotsh

    Hi, problematisch ist beim Lampenwechsel das wieder anschrauben der hinteren Abdeckungen. Diese Plastedeckel mit den grossen Dichtringen müssen in fixer Position über ihre Verschlussnasen in einen Rastkanal eingefädelt werden und dürfen dabei nicht verkanten. Ist ziemlich fummelig. Ausgebaut habe ich da nichts weiter zum wechseln.

    Weil mir mehrere helle Lampen nach kurzer Zeit abgeraucht sind verwende ich nun longlife von Phillips. Die sind nicht sehr hell aber halten nun schon längere Zeit.

    MfG Roger

    Weit vorn, rechts der Mitte, sitzt der Ölfilter. Motoröl ist beim Diesel auch direkt nach dem Wechsel gleich wieder schwarz wegen des Rußeintrages.


    Mein Turbo heult (huihui) ebenfalls von Anfang an, würde beim Benzinerturbo bereits unter ggf. problematisch laufen, für H1 aber wohl ok. So lange es nicht kratzt, schabt, schreit würde ich da gar nichts dran machen, denn das hieße Turbo und Ölleitungen neu machen. Denke mal, das kann man immer noch machen, wenn die Lagerung am Turbo aufgibt.


    MfG

    Roger

    Beim AGR im Bild lassen sich die Schrauben gut erreichen. Batterie und Halter raus, Treibstoffleitung abclipsen, 3 Kabelaufhängungen abnehmen. Was ich zwingend brauchte war eine filligrane, lange Spitzzange um die Klemmschellen weit hinten ab und aufziehen zu können. Ganz wichtig war ausserdem eine riesige Wasserpumpenzange, damit man den Stecker nicht beschädigt und am Gehäuse des AGR rütteln kann. Ohne die Zange keine Chance zum Ausbau, denn das Ding sitzt wegen Flanschmaterialüberdeckung sehr fest. Hab auch viel Rostlöser verwendet.

    Mfg

    Roger

    Wenn die Turbinenwelle ein Schmierproblem hätte, dadurch die Lagerung zerstört hat und infolgedessen die Abgasseite am Gehäuse schleift, dann wüsstest Du das relativ zuverlässig. Davon ab kann man sowieso nichts dagegen tun.


    Ob der Turbo ersetzt werden sollte kann man daran erkennen, dass das Axialspiel der Welle nicht mehr 0 ist oder aber das man den Motor nimmer abstellen kann bis er das ganze Motoröl verbraucht hat das der Öldruck durch die kaputte Abdichtung auf die Verdichterseite drückt.

    Also kein Kopp machen und fahren.


    MfG

    Roger

    Man kann den Treibstoffdruck messen und damit auf einen verstopften Filter schließen. Der Wechsel des Filters wird dein Problem nach meiner Erfahrung nicht lösen.

    Getriebeöl wieder auffüllen ist eine gute Idee, wenn es da Verluste gibt. Der Zusammenhang zwischen niedrigem Getriebeölstand und schlechter/keiner Gasannahme im Drehzahlbereich unter 2000umin erschließt sich mir jedoch nicht.


    Was ich auch noch aus eigener Erfahrung sagen kann ist, dass das ruckeln und ins leere treten des Gaspedales beim Anfahren schlimmer wird. Anfangs nur sporadisch auftretend steht später die komplette Unfahrbarkeit an und auch das Ausgehen des Motors, der dann im Stand "absäuft". Damit wird das Anfahren an der Kreuzung gefährlich/unmöglich.

    Das hängt mit den immer schlechter werdenen Rückgabewerten des LMM zusammen.

    Sobald man den Stecker am LMM zieht fährt der Motor mit fix hinterlegten Werten ohne Sensoren und die Symptome sind weg. Deswegen hat ein neuer LMM plus Lernwerte rücksetzen (weil die logischerweise auch falsch sind) das Problem bei mir gelöst. Temperatur/Nässefühligkeit (auch das ist ein weiteres Argument was für einen Fehler im Ansaugbereich spricht) ist ebenfalls komplett weg.


    MfG

    Roger

    LMM Stecker ziehen, dann kann man mit dem Bus wieder normal anfahren, Gasannahme ist dann mit verminderter Leistung auch normal.

    Dreht halt nurmehr bis 3000 umin, Motorlampe geht dann an, ist aber egal. Dann zum reparieren zum Bosch Service fahren, den richtigen Luftmassenmesser von Bosch bestellen lassen und es sollen zum Einbau die Lernwerte zuverlässig gelöscht/rückgesetzt werden. Es müssen bei diesem Problem keine Filter, Injektoren oder Glühkerzen für viel Geld gewechselt werden.

    MfG

    Roger

    Exakt gleiches Problem bei mir. AGR wechseln brachte keine Besserung. Zieh mal den LMM Stecker ab. Irgendwann geht er in den Notlauf und dreht nurmehr bis max 3000umin. Aber damit war das Problem weg und du kannst das Gaspedal ausschliessen (das es sicher nicht ist).

    Wenn das Problem weg ist mit dem Ziehen des Steckers, ab zum Boschdienst, er soll den Originalen LMM vom Bosch neu bringen und ganz wichtig die Lernwerte löschen. Alternativ auch die Rückgabespannungen vom LMM anschauen lassen über den Drehzahlbereich. Es gab dann sichtbare Auffälligkeiten beim Regeln im unteren Drehzahlbereich. Vollgas funktioniert ja.

    MfG

    Roger

    Würde gern Abzieher und Brenner einsetzen. Für den Abzieher muss aber das recht steife Spritzblech ab. Ist das innen einfach extra verschraubt oder müssen dazu die nabenschrauben raus?