Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Skogtroll

Anfänger

  • »Skogtroll« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 36

Wohnort: ...in Schleswig-Holstein

Auto: Hyundai i10

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 28. Juli 2013, 20:40

Schlechte Motorleistung

Moin Hyundai'ler!

Nun hat mein i10 mittlerweile sein 2. Motor-Update bekommen... ...aber so ganz das Wahre ist es immer noch nicht. Aber der Reihe nach:
  • Im September 2012 den i10 als Neuwagen erhalten. Je Kälter die Außentemperaturen, um so mehr stockte der Wagen nach dem Kaltstart. Aber auch bei Wärme stockte der Motor. Von Beginn an ein miserabeles Beschleunigungsverhalten sowie keine Leistung
    überhaupt mal die Höchstgeschwindigkeit zu erreichen. Für die Größe eines solchen Fahrzeuges zu hohe Verbrauchswerte (bis zu 8 Liter auf 100 Kilometer). 60% Autobahn, 30% Landstraße und 10% Stadtfahrt. Die Durchschnittsgeschwindigkeit ist ca. 100km/h Autobahn, 80-100km/h Landstraße und Innerorts meißt 30km/h.
  • Nach dem 1. Motor-Update keine Besserung. Nur das Kaltstartverhalten ist ein wenig besser.
  • Der Wagen erhält bei seiner 1. Wartung im Juni 2013 sein zweites Motor-Update und fährt endlich mal gut. Gutes Beschleunigungsverhalten
    und die Höchstgeschwindigkeit war nun auch kein Thema mehr. Weiterhin exorbitant hoher Verbrauch!
  • Im Juli nun eine Fahrt durch Norwegen bis über den Polarzirkel (Narvik) und wieder zurück. Insgesamt wurden über 5000 Kilometer in einem Gebirgsland zurück gelegt. Der Wagen hatte mit dem norwegischen 95 Oktan Sprit wesentlich (!!!) mehr Leistung, auf einmal einen unglaublich elastischen Motor (!) und einen Verbrauch von <4,5 Liter!
  • Nach der Rückkehr nach Deutschland nun wieder Schwierigkeiten mit der Motorleistung - besonders wenn die Klimaanlage angeschaltet wird. Man will losfahren und der Motor stockt erst mal. Der Verbrauch ist wieder in die Höhe geschnellt.
Der Vergleich zwischen norwegischen und deutschen 95 Oktan Sprit ist keine subjektive Wahrnehmung meinerseits. Das war offensichtlich "erfahrbar"! Und was den Verbrauch angeht: Das konnte ich neutral mit einem Taschenrechner ermitteln!
Der Wagen roch auch mit laufenden Motor in Norwegen anders. Neben dem Wagen stehend hatte ich immer das Gefühl, in einer Autowerkstatt mit diesem typischen Geruchsmix nach Benzin, Öl und Gummi zu stehen. Es war aber nicht unangenehm.
---------------------
Irgendwie bringt es mit diesem Wagen - hier in Deutschland - keinen Spaß mehr; da erwarte ich bei einem Neuwagenkauf doch etwas mehr. Ich lebe nun mal hier und das wird auch so bleiben...


J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 905

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 28. Juli 2013, 21:13

Du behauptest folgendes: In Norwegen mit norwegischem Benzin (95 Oktan) läuft dein Auto tadellos und verbraucht weniger als 4,5 Liter/100km. Zurück in Deutschland verbraucht dein Auto - ebenfalls mit 95 Oktan Treibstoff - ca 8 Liter/100km (also ein Mehrverbrauch von ca 80%), zudem ist der Motor deutlich Leistungsärmer. Bist du vielleicht in Norwegen ausnahmsweise nicht mit angezogener Handbremse gefahren??? ?(

ulli4lan

Schüler

Beiträge: 121

Wohnort: Elchesheim-Illingen

Beruf: Fahrdienstleiter

Auto: I10 PA

Hyundaiclub: Korean-Streetfighter e.V.

Vorname: Enrico

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 28. Juli 2013, 21:36

Mal ne kleine frage. Ich war noch nicht in Norwegen. Kann das sein das du hier immer mit Klima fährst und da oben hast du sie aus gehabt? Oder fährst du viel Kurzstrecke? Ich bezweifel das der Sprit da wirklich anders ist.

Skogtroll

Anfänger

  • »Skogtroll« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 36

Wohnort: ...in Schleswig-Holstein

Auto: Hyundai i10

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 28. Juli 2013, 23:44

@J-2 Coupe
Ich weis nun nicht so recht, wie ich reagieren soll. "Du behauptest folgendes:" ist schon eine recht provokante Aussage.

Ich bitte Dich, hier konstruktiv mit zu schreiben. Lese bitte meine Ausführungen nochmals: Es ist definitiv so, wie ich es dargestellt habe. Es sind Fakten. Ich muss hier nicht meine mathematischen Kenntnisse offenbaren, wenn sich der Durschnittsverbrauch mit Hilfe eines einfachen Dreisatzes -auch im Trendverlauf - errechnen läßt. Natürlich könnte ich auch eine VBA Programmierung in MS Excel starten... ...es wäre allerdings deutlich oversized. Darüber hinaus kann ich meinem gesunden Menschenverstand und meinen Wahrnehmungen trauen.

Die angezogene Handbremse. Tja, nun lachen hier alle im Forum.

Irgend ein schlauer Mensch hat mal gesagt: In einem jeglichen Tun und Handeln eines Menschen liegt auch immer eine Selbstoffenbarung.

Was Du nun hier von Dir offenbarst, diese Meinungsbildung überlasse ich jeden einzelnen hier im Forum. Mein Gefühl sagt mir, dass es Dir ein Gefühl der Stärke gibt, wenn Du Dich so über andere stellst. Ja so mancher braucht das halt für sein Ego.

@ulli4lan
Die Klimaanlage schalte ich nur bei Bedarf mit dazu - egal wo ich fahre.

Ich bin mittlerweile der Meinung, dass der Sprit in Norwegen definitiv besser ist. Er riecht auch ganz anders, während des Tankvorganges selber viel kräftiger sowie - wie schon oben geschrieben - während der Motor läuft.

Ähnliche Erfahrungen, was den Verbrauch angeht, habe ich schon früher mit 2 VW Polos gemacht. Diese hatten obendrein noch keine Klimatisierung.

Ach ja, was mir noch zur Klimatisierung in meinem i10 einfällt: Sobald diese eingeschaltet wird, werden schwächere Sender (hier oben im Norden z.B. NDR4) im Empfang schwer gestört. Mein Radio ist ein hochwertiges JVC, welches an die Orginal-Hyundai-Anschlüsse angeschlossen ist. Vielleicht etwas weit hergeholt: Aber kann es sein, dass die Klimaanlage einen schwerwiegenden Defekt aufweist, der mehr Motorleistung als normal "fordert"? Ist nur ein Gedanke...

Aber was gibt es eigentlich zum Thema Motorleistung?!? Hat da jemand die richtige Antwort?!

|Ralle|

Schüler

Beiträge: 92

Wohnort: Itzehoe

Auto: Veloster Turbo Premium

Hyundaiclub: Hyundai IG (Nord)

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

5

Montag, 29. Juli 2013, 00:11

Am Benzin kann es nicht liegen. Das würde ich von vorne rein komplett ausschließen. Es ist zwar vorstellbar, dass in Norwegen andere Additive zugefügt werden, aber 95 Oktan bleiben 95 Oktan. Dadurch würde sich auch der etwas andere Geruch des Benzins in Norwegen erklären. Klimaanlage kommt für mich auch nicht in Betracht. Jeder Stromverbraucher kostet zwar Leistung und damit indirekt auch einen etwas höheren Verbrauch, aber auch nicht in dem Maße, wie von dir beschrieben.

Was wäre aber, wenn ein mechanisches Teil an deinem i10 schwergängig ist und das Ganze dann noch temperaturabhängig wäre? Das könnte dann Lichtmaschine oder auch Handbremse sein, aber es sind alles nur Tipps ins Blaue.

Fahrsteiger

Schüler

Beiträge: 76

Wohnort: Berlin

Beruf: Kraftfahrer

Auto: Hyundai I10

Vorname: Jens

  • Nachricht senden

6

Montag, 29. Juli 2013, 11:32

ich denke auch eher, dass es mit dem Klima zusammenhängen könnte. Meinen I10 habe ich anfangs wegen der von Hause aus eher mäßigen Beschleunigung und des lauten Motors auch mehrmals hintereinander sogar mit V-Power Racing betankt, das mehr als 100 Oktan haben soll. Aber es brachte nicht mal einen Placebo-Effekt, wirklich gar nichts. Und das, wo ich der Meinung bin, selbst kleine Unterschiede am Verhalten eines Autos zu erspüren.

Was ich hingegen merke, ist ein leicht ruhigerer Motorlauf abends oder nachts im Sommer gegenüber der Mittagshitze und eine gefühlte bessere Beschleunigung. Das mit der Beschleunigung könnte allerdings wieder Einbildung sein, denn wenn der Motor leiser hochzieht, wirkt es so, als müsste er sich weniger anstrengen und hätte indirket mehr Kraft. Die Geräuschentwicklung selbst ist aber deutlich wahrnehmbar - vieleicht verursacht die Abgasanlage bei großer Hitze etwas mehr Lärm.

Ansonsten hat der I10 ja eine Funktion namens "Bad Fuel Immunizer", der selbst bei richtig schlechtem Benzin noch einen sicheren Motorlauf gewährleisten soll, vermutlich durch Verstellung der Zündzeitpunkte. Vieleicht interpretiert dein Wagen ja den deutschen Sprit aus welchen Gründen auch immer als ungenießbare Plörre und stellt die Zündung so ein, das der Wagen zwar rollt, dafür aber keine Leistung mehr hat und ohne Ende Benzin verbraucht. Dann läge der Fehler nicht am Kraftstoff, sondern an der Elektronik bzw. Zündung.

oliwei

Profi

Beiträge: 1 012

Wohnort: Würzburg und Wochenend-Fürth´er

Beruf: Banker

Auto: i30 Style 1,6 GDI

Vorname: Ola

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

7

Montag, 29. Juli 2013, 13:57

Hi,

also ich kann mir das irgendwie auch nicht vorstellen das es am Benzin liegt... :flüster: Hast du mal probiert was passiert wenn du den Tank mal recht leer fährst und dann mal Super+ bzw. diese "Super-Plörre" alá "Shell V-Power Super Duper Mega 170.000 Oktan" :D tankst?

Skogtroll

Anfänger

  • »Skogtroll« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 36

Wohnort: ...in Schleswig-Holstein

Auto: Hyundai i10

  • Nachricht senden

8

Montag, 29. Juli 2013, 18:03

Zunächst erst mal ganz herzlichen Dank für Eure Antworten!!!
Ansonsten hat der I10 ja eine Funktion namens "Bad Fuel Immunizer", der selbst bei richtig schlechtem Benzin noch einen sicheren Motorlauf gewährleisten soll, vermutlich durch Verstellung der Zündzeitpunkte. Vieleicht interpretiert dein Wagen ja den deutschen Sprit aus welchen Gründen auch immer als ungenießbare Plörre und stellt die Zündung so ein, das der Wagen zwar rollt, dafür aber keine Leistung mehr hat und ohne Ende Benzin verbraucht. Dann läge der Fehler nicht am Kraftstoff, sondern an der Elektronik bzw. Zündung.
...das ist ein Gedanke, den ich sehr logisch finde. Ich werde meinen Hyundai-Schrauber mal damit konfrontieren.

Schwergängigkeit einzelner Bauteile... ...ist auch ein Gedanke. Aber so ganz kann ich das nicht zu den ermittelten Verbrauchswerten Norwegen/Deutschland in Zusammenhang bringen. Dann wäre der Verbrauch in Norwegen ja auch höher gewesen. Dennoch ein Danke für Deinen Tip!

@oliwei
...kann ich ja mal versuchen. Dann müsste man auf mein Feedback ca. 2 Wochen warten: Z.Zt. vollgetankt, ich tanke erst wieder am nächsten Wochenende und dann fährt der Wagen mit einem vollen Tank ca. 1 Woche. Ich schau mal.

Danke Euch Allen nochmals für Eure Tips und Hinweise!

J-2 Coupe

primus inter pares

Beiträge: 19 905

Wohnort: Noris

Beruf: Vollzeit-Faulenzer und Privatier

Auto: Neben anderen Autos nun auch ein Hyundai Genesis Coupe Baujahr 2011

Hyundaiclub: BEOS RENTNER SYNDIKAT

Vorname: Jacky 1.1

  • Nachricht senden

9

Montag, 29. Juli 2013, 20:05

@Skogtroll

Sorry, ich wollte dir gegenüber weder provokant noch besserwisserisch auftreten. Mir erschien lediglich die Tatsache daß allein durch Tanken des gleichen Treibstoffes in Norwegen gegenüber dem Inlandbenzin eine 80%ige Verbrauchsreduzierung möglich sei absurd. Da ist etwas anderes im Spiel, deshalb auch der ironisch gemeinte Spruch mit der Handbremse.

Gruß Jacky

Skogtroll

Anfänger

  • »Skogtroll« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 36

Wohnort: ...in Schleswig-Holstein

Auto: Hyundai i10

  • Nachricht senden

10

Samstag, 10. August 2013, 14:54

Zuerst: Entschuldigt bitte, dass ich mich erst jetzt wieder melde: In den letzten Tagen haben sich so einige Baustellen eröffnet und die mussten erst einmal abgearbeitet werden ;)

@Skogtroll Sorry, ich wollte dir gegenüber weder provokant noch besserwisserisch auftreten. Gruß Jacky


O.K.! Ist angekommen und akzeptiert! Danke, dass Du so reagierst!

-----

Also das einzige, welches mir noch zum Thema "Weniger Verbrauch in Norwegen" einfällt wäre: In Norwegen ist die erlaubte Durschnittsgeschwindigkeit 80 km/h.

Das wäre eine niedrigere Geschwindigkeit als die, die ich in Deutschland fahre (~100 km/h).

Aber diese Differenz...

Nun: Hier in Deutschland stockt mein Wagen wieder, wenn er kalt ist... ...und wenn die Klimaanlage an ist, dann bringt das Fahren definitiv keinen Spaß mehr. Ich bin mittlerweile von dem (?meinen? ....möchte ich nicht schreiben, da keine Produktindentifikation mehr vorhanden ist) i10 extrem genervt.

Ich kann meinen Wahrnehmungen trauen: Der Sprit in Norwegen ist qualitativ wesentlich besser, als der hier in Deutschland angebotene. Das ist so offensichtlich, dass ich meine Subjektivität da ausschließen kann. Ich habe diesen Effekt bei zwei anderen Fahrzeugen in den Vorjahren - auch messbar (Verbrauch!) - wahrgenommen.

Weiter nervt mich auch die Radioempfang störende Klimaanlage. Entweder ist der elektrische Anteil der Klimaanlage mangelhaft entstört und/oder diese kleine Dachantenne ist einfach nur "Schrott". Ich glaube, dass es beides ist. Das Autoradio - ein teures und hochwertiges JVC - ist es nicht!

Und was mich am meißten nervt: Ich habe die Themen bereits 2 x bei Hyundai Vertragswerkstätten thematisiert. Es wurde was gemacht, aber es wurde nichts abgestellt bzw. behoben. Mein nächster Schritt wird sein, dass ich mich in schriftlicher Form an Hyundai wenden und mit einer Fristsetzung um Nachbesserung bitten werde. Wenn sich die Situation nicht entspannt, werde ich evtl. den ADAC um Mithilfe bitten und auf eine Wandlung des Kaufvertrages drängen. Ich habe keine Lust mich die nächsten Jahre (!) zu Ärgern. Ich bin beruflich täglich (!) auf einen Wagen angewiesen und das muss ich mir nicht antun.

Ähnliche Themen