Sie sind nicht angemeldet.

Noch kein Mitglied? Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hyundai Tuning Forum - www.HyundaiBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sitmojo

Fortgeschrittener

  • »Sitmojo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 351

Wohnort: Schleswig Holstein

Beruf: Angestellter Baubranche

Auto: Coupe 2,0 L GK

  • Nachricht senden

1

Montag, 21. März 2011, 19:32

DIY: Dämmen der Türen/Türverkleidung

Hallo,

wie der Titel schon sagt geht es hier um das Dämmen der Türen inklusive der Türverkleidungen. Ich möchte hier zu noch erwähnen das es etlich Methoden und Möglichkeiten gibt die Türen für einen optimalen Musikgenuss vorzubereiten. Diese Anleitung zielt auf all diejenigen ab, die öfter mal die Musik aufdrehen und weniger auf die Leute die HiFi-Ausbau in professionellen Stil betreiben wollen.

Was wird benötigt:

- Ein ganz normaler Föhn
- Anti-Dröhn Matten ca. 15 Stk. (A.T.U 25 €/5 Stk.)
- Kreuz-Schlitz Schraubendreher
- Cuttermesser
- (Farbroller mit Hartgummirolle)

Zeitfaktor:

Für geübte Schrauber sollte 1 Std pro Tür völlig langen. Als Laie würde ich 2 Std pro Tür ansetzen.

Schritt 1:



Als erstes lösen wir sämtliche Schrauben die die Türpappen halten. Als erstes lösen wir die 2 Schrauben an der A-Säule. Nehmt euer Cuttermesser und löst vorsichtig die Kunststoffkappen. Einfach mit der Klinge Aushebeln, darauf achten das das Kunstleder nicht verletzt wird. Anschließend die Schrauben mit dem Schraubendreher abschrauben.

Kleiner Tipp: Legt Euch die Schrauben in der Reihenfolge hin wie Ihr sie demontiert.

Das Gleiche macht ihr mit den Schrauben an der Seite die zur B-Säule zeigen. Nun geht es dem Handgriff an den Kragen. Am Handgriff befindet sich oben rechts eine kleine Vertiefung. Dort geht Ihr mit dem Schlitzschraubendreher rein und hebelt vorsichtig und langsam den Griff ab. Kann sein das ihr den Schraubendreher umsetzen müsst, aber keine Angst es sind massive Steckverbindungen die nicht gleich Brechen.

Schritt 2:



Nun wenden wir uns dem Türöffner zu. Löst die zwei Schrauben die die Kunststoffschale halten. Nun zieht ihr den Türöffner leicht nach vorne und zieht die Kunststoffschale über den Türöffner. Jetzt befinden sich noch 2 Schrauben im Handgriff die auch noch gelöst werden müssen. Bevor wir die Türpappe endgültig von der Tür trennen müssen wir den Hochtöner noch ab machen. Dieser ist gesteckt und es ist drauf zu achten die Steckkontakte nicht abzubrechen. Mit Vorsicht und etwas Geduld geht es aber ziemlich einfach. Nun greift unten an die Türpappe im Bereich der A-Säule und zieht mit einem Ruck an der Türpappe. Das macht ihr noch 2 mal in Richtung zur B-Säule. Dann müssten die Türpappen aus ihren Steckkontakten gelöst sein und man kann diese nach oben zur Fensterscheibe abziehen. Danach alle Stecker lösen.

Schritt 3:



Wenn ihr alles richtig gemacht habt, dann sieht eure Tür nun so wie auf dem Foto aus. Nun kommt der Föhn zum Einsatz, ja man kann auch eine Heizturbine (Heißluftföhn) benutzen aber es geht auch mit einem normalen Föhn. Den Föhn stellt ihr auf 2 und erwärmt die Klebeschicht wo die Folie drauf geklebt wurde. Immer mal testen ob es leicht abzuziehen geht, dann ist die Temperatur richtig.

Tipp: Zieht die Folie von oben zur Mitte und von unten zur Mitte, so müsst ihr nicht die ganze Folie abnehmen.

Sollte die Folie reißen einfach mit Klebeband abkleben. Die Fensterscheibe muss natürlich die ganze Zeit oben bleiben. Nun nehmt ihr euch die Anti-Dröhn-Matten und schneidet euch die mit Hilfe des Cuttermessers in die nötigen Größen zu. Ich habe pro Tür 5 Matten verwendet und sämtliche Blechteile damit beklebt. Um das Material formbarer zu machen könnt ihr den Föhn zur Hilfe nehmen und die Matten erwärmen. Richtiger Klebepunkt ist, wenn die Streifen sich anfangen durch die Hitze zu verformen. Kann möglich sein, dass vorher noch mit einem Reinigungsmittel die Hohlraumversiegelung vom Blechkleid gewaschen werden muss. Bei mir ging es ohne. Hier kann man normale Fettlöser benutzen.

Schritt 4:



Nun kümmern wir uns um die Türpappe. Die ist von Werk schon mit Dämmmaterial versehen und das spart uns Zeit. Wichtig ist bei der ganzen Sache ein Augenmerk auf das Gewicht zu legen. Die Türscharniere sind zwar massiv aber nicht für wesentlich mehr Gewicht ausgelegt und gebaut wurden. Daher habe ich versucht so minimal wie möglich das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Auf dem Foto könnte ihr die Punkte sehen auf denen ihr auf alle Fälle Dämmmatten verkleben solltet. Hier handelt es sich um die Schraubenlöcher womit die Türpappe wieder befestigt wird. Das hat zwei Vorteile: 1. Wir entkoppeln die Türpappe vom Rest der Tür und 2. Können die Schrauben fester angezogen werden, da wir von der Schraube mehr Gewindeumdrehungen zur Verfügung haben.

Ich habe für die Türpappe lediglich 1 Matte verwendet und damit sämtliche Kunststoffteile verklebt, den Rest habe ich auf die freien Flächen der Türpappe geklebt. Anschließend wird alles wieder eingebaut, bevor ihr alles zusammenschraubt macht vorher einen Funktionstest der Knöpfe und ob die Scheibe sauber Runter- und Rauffährt. Eine DIY zum Dämmen der hinteren Seitenverkleidungen werde ich später verfassen. Ich hoffe ich konnte einigen helfen. Bei Fragen stehe ich natürlich gern zur Verfügung.

MFG


Ähnliche Themen