Beiträge von Romiman

    In diesem Thread auf Seite 12 ganz unten ist ein Auszug aus der Anleitung abgebildet. Für den i20 gibt es mehrere Ausführungen der Hauptscheinwerfer.

    Wie kann ich den Heckwischer weiter von der Scheibe klappen, um ihn zu wechseln. Es geht bei mir nur 2cm.
    (Die Anleitung schreibt nichts dazu, und ein YT-Video hab ich dazu auch nicht gefunden.)
    Wo ist der Trick?

    Ich fahre werktäglich 2x ca. 35km, davon knapp die Hälfte Autobahn, praktisch nie deutlich über 120, zwischendurch auch mal Kurzstrecken (<10km) und hatte bisher (1 Jahr, 14500km) noch nie die OPF-Leuchte an.

    Mit "Hoch" und "Niedrig" haben sie hier sehr unglücklich Fernlicht und Abblendlicht ("High" und "Low") übersetzt. Also hat der PD, wenn er kein LED hat, grundsätzlich H7.

    Mach erstmal Osram Night Breaker rein.


    Wenn das noch nicht reicht, kratz ordentlich Geld zusammen, auf eBay werden manchmal originale LED-Scheinwerfer für den PD angeboten.

    Stimmt. Warnblinker an, und reingucken. Die Frontblinker des PDs sind ja in einzelne Kammern aufgeteilt, und in jeder Kammer sitzt 1 LED (für Blinker, und je nach Ausstattung noch eine weiße für Tagfahrlicht direkt daneben).
    Hier ist das alles aber sowieso Thema für Werkstatt/Händler, da Garantie...

    Es hat schon eine andere Qualität ob ich Pferd/Verbrenner oder Verbrenner/E-Auto vergleichen muss...

    Deswegen wird der Wechsel von Verbrenner auf Elektro auch keine 50-70 Jahre brauchen. Meine Prognose ist höchstens 20 Jahre. Man bedenke dabei die bereits heute beschlossenen Verbrenner-Neuzulassungsverbote in Europa in schon 10 Jahren...


    Zitat

    ...Da der Verbrenner günstiger ist und es auch auf absehbare Zeit bleiben wird...

    Nein. Schon der jetzt beschlossene CO2-Zuschlag ist der erste Schritt, dass sich das ändert.


    Zitat

    ... bei den Akkus gibt es bezüglich Recycling derzeit aber noch ein massives Problem...

    Nein. Derzeit gibt es schlicht keinen Bedarf, Fahrzeug-Li-Ion-Akkus in großem Stil zu recyceln. Wenn es (in ein paar Jahrzehnten, Stichtwort "Second Life") soweit ist, wird es kein größeres sein, als derzeit die ökologischen Folgen der Verbrennermobilität. Siehe auch:
    Handelsblatt


    Zitat

    ...Meines Erachtens nach hat per derzeitigem Stand allenfalls die Brennstoffzelle eine Chance mit dem Diesel ernsthaft zu konkurrieren...

    Für LKWs ja. Für PKWs eher nein. Zu aufwändig und viel zu schlechter Gesamtwirkungsgrad.

    Klar, ein Saug-Benziner hat eine ganz andere Drehmomentkurve. Ist mit einem Turbo-Diesel nicht zu vergleichen. Solange das Auto beim Tritt aufs Gas schneller wird, dabei nicht rumpelt und über Gebühr Benzin verbraucht, ist alles wie es soll.

    Zitat

    ...Ökologisch sind die Stromer aufgrund der Lithiumgewinnung ohnehin eine einzige Katastrophe...

    Ist nicht schlimmer als die Rohölförderung. Wenn Du ökologisch unbedenkliche Fortbewegung willst, bleibt nur noch Muskelkraft...


    Zitat

    ökonomischen Faktor bestellt ist. Es ist ein Desaster...

    Verbrenner haben 50-70 Jahre gebraucht, um in Europa für Normalsterbliche verfügbar zu sein.

    GD und PD unterscheiden sich wie ein Golf 6 zum Golf 7, ist also schlicht die Modellgeneration. Und somit unabhängig von Karosserie und Motorvariante. Der GD ist ja ein gutes Auto, hat es M. Winterkorn doch sein legendäres "Do scheppert nix" entlockt...

    "Streuscheiben" haben wir ja seit ungefähr 20 Jahren nicht mehr. Die heutigen klaren (optikfreien) Abdeckscheiben haben ja nur noch die Aufgabe, Umwelteinflüsse aus dem Scheinwerferinnenleben fernzuhalten. So ist es theoretisch durchaus möglich, so ein zugelassenes Hella-Modul (gibt's übrigens auch von anderen Herstellern, zB. "Nolde") hinter so einer optikfreien Abdeckscheibe zu betreiben. Hinter einer echten Streuscheibe mit optischer Wirkung natürlich keinesfalls.
    Ausgelegt sind diese Module aber als "Allein-Scheinwerfer" und habe daher eine eigene Abdeckscheibe. Auch die Smart-Roadster-Szene ist sehr aktiv dabei, derartige Module anstelle der sehr funzeligen Originale zu verwenden.