Beiträge von TTU-Hamburg

    Wobei ich €2.000 Werkstattkosten nicht nachvollziehen kann...in knapp 5 Jahren. Es dürften doch nur die Inspektionskosten anfallen. Wenn da was defekt war, geht das doch auf Garantie, oder? Das wirklich negative an dem i20 T-GDI ist, dass er -insbesondere jetzt bei kalten Temperaturen- viel zu viel Benzin verbraucht. 7,5 Liter im Mix 70/30 Landstraße/Stadt ist für einen 3-Zylinder echt zu viel.


    Vielleicht hat jemand einen Tipp?

    Nach ca. 5.500 km mit meinem T-GDI 100 PS (Typ GB) berichte ich mal stichwortartig über meine Erfahrungen.
    Ich habe das Auto im Juli 2021 erworben. Es ist noch das GB-Modell mit Fastminimalausstattung "Select" und war in meinen Augen ein echtes Schnäppchen.....wohl weil es noch das Vorjahresmodell ist (laut FIN im Januar 2020 vom Band gelaufen)

    Positiv:

    - Preis
    - sehr gute Verarbeitung (wie sagte der "Herr" W.: nichts scheppert...)

    - Motorleistung

    - Fahrwerk

    - Platz im Innenraum (ich habe nicht das Gefühl in einem Kleinwagen zu sitzen)
    - Kofferraumgröße (ich finde das Beste in dieser Wagenklasse)

    - Anordnung der Bedienelemente (alles intuitiv zu bedienen - Umstellungszeit gegen NULL)

    - Klimaanlage und Heizung sind absolut ausreichend


    Negativ:
    - Spritverbrauch. So knapp über 6 Liter bei überwiegend Landstraße und zwischen 7 und 8 Liter bei Kurz-/Langstreckenstreckenmix bzw. bei kälteren Temperaturen so wie im Moment bei 0 - 10 ° Grad Außentemperaturen.
    Für ein 1Liter Motörchen mit Turbo ist das m.E. zu viel!)

    - Die Handbremse ist einfach nur mangelhaft. Man sollte sich schon bei kleineren Steigungen nicht darauf verlassen.
    Ich vergleiche das mal mit den Top-Bremsen eines Ford-Focus.
    - Die Getriebeübersetzung bzw. Abstimmung der einzelnen Gänge ist suboptimal bzw. schlecht. Wie hier auch schon erwähnt, ist die Schaltanzeige des i20 nicht zu gebrauchen, da unter ca. 1800 U/min Motordrehzahl der Wagen unter gewisser Last nicht fahrbar ist.
    Gerade im Stadtverkehr wo man ja häufig knapp über 50 km/h fährt kann man das Auto nicht wirklich im 4. Gang fahren, sonst "knurrt" er. Genauso wie auf der Landstraße, wo 70 km/h erlaubt sind, kann man nicht mehr im 5ten Gang fahren ohne eine entsprechende Geräuschkulisse bei ca. 1700 U/min zu erzeugen.


    Insgesamt bin ich aber mit dem Wagen zufrieden und würde ihn mir auch wieder kaufen! :thumbup:

    Zum selben Thema eine andere Frage:


    Hat jemand Erfahrung, inwieweit der Spritverbrauch nach dem Wechsel von Sommereifen (z.B. Conti EcoContact6) auf Ganzjahresreifen ansteigt?

    Ich bin zwar noch nicht soviel mit den neuen Reifen gefahren, habe aber das starke Gefühl, dass das Auto mehr "säuft" :/

    na ja, Wenn sowohl in der Zulassung als auch um CoC ein "H" Reifen steht, dann gehe ich davon aus, dass ich keinen T- Reifen drauf haben darf (bei TÜV oder strengen Polizeikontrollen).

    Meine Frage war ja zusätzlich auch, ob für das Fahrzeug spezielle Kombinationen in Sachen Felge nicht passen..

    Zum Thema Ganzjahresreifen


    Welche Größen und Kombinationen sind beim i20 (Typ GB 2018-2020) erlaubt?
    Laut Zulassungsbescheinigung und CoC ist folgendes zu lesen:

    Zulassungsbescheinigung : 185/65 R15 88H


    CoC: 185/65 R15 88H , 6.0JX15 /ET47/A/C1



    Ich war bei einer bekannten großen Autozubehör- bzw. einer großen Autowerkstattkette und habe mir nach Vorlage der Zulassungsbescheinigung Ganzjahresreifen von Goodyear bestellt.

    Es ist der Reifen Goodyear 185/65 R15 92V XL V4SEA G3 .


    Nachdem ich nun mein Auto wieder abgeholt habe und vor dem Bezahlen zumindest die Reifengröße und den Geschwindigkeitsindex gecheckt und dabei fest gestellt habe , das mir Reifen mit dem Geschwindigkeitsindex statt "V" einer mit "T" aufgezogen worden ist (der ja wohl nicht für mein Fahrzeug zugelassen ist) bin ich jetzt etwas misstrauisch und möchte fragen, ob zumindest der mir von dem Händler genannte und bestellte Reifen überhaupt in Kombination mit der Felge passt? Was mich etwas unsicher macht ist die Teil-Bezeichnung des Reifens "XL", was scheinbar soviel heisst "reinforced/verstärkt". Ich würde gern vorher wissen, ob das Auswirkungen zur Passform auf der Standardfelge hat???
    (der angeblich passende Reifen wie oben beschrieben wird die nächsten Tage neu aufgezogen...)



    Schon mal ganz lieben Dank für hilfreiche Antworten!

    Ceed

    Habe ich mir auch überlegt. Wenn das erlaubt ist?
    Allerdings wundert es mich eh, dass ich mit meinem i20 ungebremst nur 450 kg ziehen darf. Wenn ich mal jemanden bis zur nächsten Tankstelle o.ä. schleppen müsste, bin ich ja weit drüber mit den 450kg.... Oder gilt das als Ausnahmesituation?

    Erstmal auch von mir Danke für die tolle Anleitung und Bebilderung. Ein Frage habe ich aber: Im letzten Bild ist zu sehen, dass die Abschleppöse hintern direkt hinter der Kupplung bzw. E-Anschluss ist. Ist es trotzdem möglich jemanden abzuschleppen ohne durch ein Abschleppseil den E-Satz zu beschädigen? Danke im Voraus!

    Danke @Hoerb.

    Nun weiß ich, dass meiner im Jan. 2020 "geboren" wurde...


    Kostenpflichtig könnte man auch noch in Erfahrung bringen, ob der km-Stand oder irgendwelche anderen Dinge nicht im Einklang mit den Daten sind. Ich hatte leider schon mal das "Glück", dass ich einen angeblich als Tageszulassung angebotenes Fahrzeug und nur ca. 25 km auf dem Tacho gekauft hatte (war kein Hyundai...). Durch einen Zufall hat sich herausgestellt, dass der Wagen schon ca. 7500 km auf die Uhr bekommen hat, seit er "Tageszulassung" hatte...


    Es sind nur wenige Autohändler Gauner, aber ein wenig Misstrauen ist immer angesagt.