Beiträge von BornInWintertime

    Hier ein paar Video/Bilder vom Lager


    Achtung, quietscht SEHR laut!

    Ich kann es halt echt easy verdrehen. Klar, es macht im Betrieb nicht alle Richtungen.

    Aber gerade die Torsion, die der Motor beim Beschleunigen und Verzögern macht, wird meiner Meinung nach extrem begünstigt. Das laute Quietschen kommt von der Oberseite des Gummikörpers, der am Metall reibt. Im eingebauten Zustand drückt das Gewicht des Motors den Gummikörper herunter und es macht "nur" in Kurven Geräusche.


    Andere Perspektive

    Das ist die Draufsicht als stehe man vorn, in den Motorraum schauend. Auffällig auch hier, wie leicht der Gummipuffer anschlägt. Aber noch seltsamer ist das Verhalten, wenn es in eine Richtung ausgelenkt wird, da vergeht einige Zeit, bis es wieder zurück kommt. Aber komplett geht es nicht wieder in seinen Ausgangszustand, eine Totzone sozusagen.

    Glaube nicht, dass das in nem Federsystem normal und/oder gewollt sein kann.


    Und noch paar Bilder: Gut zu sehen, wo das Gummi am Metall anschlägt. Klar, gewollt, doch wenn selbst ein Hyundai Werkstattleiter meint das schaut ungewöhnlich aus...

    Ein gutes Ende einer Odyssey (!?)


    Ich hole mal etwas aus und kombiniere mehrere meiner Threads, Fragen und Probleme, die sich oft um genau die folgenden Symptome drehten.


    Das Autochen:

    i30 1.4 MPI mit 99 PS aus 2019


    Die Probleme:

    - Quietschen aus dem Motorraum Fahrerseite in Rechtskurven in Kombination mit Bodenunebenheiten.

    - Schleifgeräusche und Knarzen in Kurven.

    - Metallisches Poltern bis hin zu echt miesem metallischem Schlagen aus Richtung der Vorderachse in engeren Rechtskurven in Kombination mit Bodenunebenheiten/Schlaglöchern.
    - Schwammiges Fahrgefühl in engen Kurven trotz Eibach Fahrwerk.

    - "Hoppeln" beim Anfahren aus dem Stand und beim Schalten in den unteren Gängen.

    - Grundsätzlich ein Gefühl, als sei ich nach 20 Jahren wieder Fahranfänger.


    Was mir schon seit langem auffiel und was ich der ersten Hyundai Werkstatt auch oft mitteilte ist, der Motor scheint sehr sehr weich aufgehängt zu sein oder eines der Lager ist defekt. Der Motor lässt sich ohne große Kraftaufwendung von Achse zu Achse schieben. Auch Torsion findet echt sehr sehr viel statt. Also Rückwärtsgang rein, Handbremse los, Motorhaube auf, Auto vor und zurück schieben und schauen wie weit sich der Motor neigen lässt. Es hieß immer das sei alles im Rahmen und OK, bisschen Fett hier hin, bisschen Fett da hin gegen das Quietschen (nie geholfen).


    Dann bin ich zu einem anderen Hyundai Händler/Werkstatt und die meinten, dass die Drehmomentstütze (mittleres Motorlager 21950-G4000) zu viel Spiel hat. Daraufhin wurde diese gewechselt und Halleluja, das Anfahren war plötzlich viel besser. Ich fühlte mich nur noch wie ein halber Fahranfänger.


    Die anderen Probleme bestanden aber weiter und gerade das metallisches Poltern und das schwammige Gefühl in engen Kurven bereitete mir echt Sorgen weil das Poltern hörte sich stark nach Antriebswellen an die irgendwie irgendwo anstießen oder klapperten.


    Durch das Ergebniss mit der neuen Drehmomentstütze war die Richtung aber klar, die Motorlagerung!


    Die alten Teile:

    - Lager Beifahrerseite 21810-J7000 (Motor-Hydrolager bleibt drin)

    - Lager Fahrerseite 21830-G4100 (Getriebelager Gummi wird getauscht)

    - Mittleres Lager 21950-G4000 (Drehmomentstütze Gummi wird getauscht)


    Leute im Netz mit ähnlichen Problemen machten gute Erfahrungen nach dem Tausch zwei der Lager mit denen eines i30 1.4 TDi Fastback. Also original Hyundai/Kia Lager bestellt und testweise einbauen lassen.


    Die neuen Teile:

    - Lager Fahrerseite 21830-J3000

    - Mittleres Motorlager 21950-J3000


    Ich fahre dieses Setup jetzt seit 2 Wochen und alle genannten Probleme sind weg/gelöst. Die beiden "originalen" Lager sind super weich und haben die oben beschriebenen Bewegungen des Motors wohl begünstigt und damit auch die Probleme. Das Anfahren, Beschleunigen und Schalten passiert jetzt ohne Ruckeln und ohne hoppeln. Ich fühle mich wieder wie jemand der seit mehr als 20 Jahren Auto fährt. Rechtskurven sind kein Problem mehr, kein Quietschen, kein Poltern, kein Schlagen. Und als Bonus fühlen sich enge, schnelle Kurven viel viel sicherer an. Einziges Manko, mit dem ich aber leben kann, sind die etwas spürbaren Vibrationen im Leerlauf (750 U/min), etwa 100 U/min höher ist nichts mehr zu spüren. Auch keine Resonanzen im gesamten Drehzahlbereich. So hab ich eine leichte(!) und angenehme Massage im Sitz wenn ich an der Ampel warte plus einen super Start im Vergleich zu vorher.


    Wegen der geliebten Garantie werde ich das wohl aber wieder auf "Serie" zurückbauen lassen und nach Ablauf der Garantiezeit kommen die steiferen Lager endgültig rein. Oder ich frage mal Hyundai was ich tun soll/kann denn im jetzigen Zustand ist es ein wunderbares, sichereres Fahren.


    Das Getriebelager hab ich schon zwei Werkstattmeistern gezeigt, einer davon direkt bei Hyundai. Beide meinten es sei offensichtlich nicht beschädigt, keine Risse etc. ABER es sei merkwürdig, dass es sich so leicht bewegen lässt. Auch die Abnutzungsspuren am Gummi seien sehr auffällig.


    Der Motor muss in Kurven und auch bei Bodenwellen wohl ganz schön im Motorraum herumgeschwungen sein. Daher sicher auch das schwammige Fahrgefühl in solchen Situationen. Ich weiß nicht ob die Gelenkwellen aus ihren Verzahnungen gezogen werden können wenn der Motor zu weit auslenkt? Oder auf der anderen Seite zu weit hinein? Am Ende weiß ich gar nicht ob es von den Antriebswellen kam aber das Geräusch konnte ich simulieren wenn ich im Stand an den Wellen axial rüttelte.


    Bei der ganzen Recherche ist mir Powerflex aufgefallen, die haben seit neuestem ein echt großes Angebot an Tuningteilen auch speziell für Hyundai.


    Powerflexen 1

    Dieses PU Lager für die Drehmomentstütze zB hab ich ausprobiert aber in Kombination mit dem steiferen Getriebelager waren die Vibrationen im Stand und beim Rückwärtsfahren für mich zu unangenehm. Ein dumpfer Infraschall im Innenraum. Denke aber bei einer anderen (schwereren) Motorisierung ist das ganz anders und eine Überlegung wert.


    Powerflexen 2

    Hiermit wusste ich erst gar nichts anzufangen aber scheint auch ne clevere Lösung zu sein. Das schiebt man seitlich ins Getriebelager (zB 21830-G4100) und es reduziert dessen Torsions- und Bewegungsmöglichkeiten. Hätte als Workaround eventuell auch funktioniert aber vielleicht ist mein originales Lager wirklich hinüber und dann nur so zu fixen wäre mir nix gewesen.


    Also bis jetzt fährt es sich wunderbar und ich hab ein komplett neues Auto unterm Hintern, ein um Welten besseres Fahrverhalten und vor allem auch ein sicheres Fahrverhalten!

    Und weil ich das über 2 Jahre mitgemacht habe, ohne wirkliche Lösung seitens Hyundai, musste ich einfach ins Internet und mich schlau machen. Auf Garantie wird nur das eingebaut, was bei Produktion auch drin war. Andere originale Teile muss man selbst bezahlen. Ws gibt darauf dann 2 Jahre Gewährleistung.


    Härtere Gummis heißt aber eventuell auch leicht verstärkte Vibrationen bei Leerlaufdrehzahl - aber dafür (in meinem Fall) endlich ein gutes Fahrverhalten.

    Offiziell gibt es für den i30 VFL ja leider nix.

    Beim i20 scheint aber die gleiche Drehmomentstütze verbaut zu sein wie im i30. Damit steigen ja die Chancen, dass es ein ähnliches Problem sein könnte, wie des was ich bei meinem i30 hatte.


    Wenn der Metallkörper dem des i30 ähnelt, gibt es von Powerflex PU Teile (die gelben) zum austauschen der vermeintlich zu weichen Gummis, Powerflex.

    i30 PD 1.4 MPI


    Anfahren war total hoppelig, wie ein Fahranfänger. Schalten war zwar butterweich, aber bis zum 3. Gang immer hoppelig beim Beschleunigen. Liegt unter anderem an der Drehmomentstütze, deren Gummimischung Camembert Käse gleicht, Teilenummer 21950-G4000. Neues Teil ist zB auch im 1.4 Fastback.

    Teilenummer 21950-J3000


    Kein Hoppeln mehr beim Anfahren, kein Hoppeln mehr beim Schalten. Es fährt sich so wie ich es von anderen Autos gewohnt bin. Interessant wäre ne VIN von einem FL Modell meines Autos. Vielleicht ist dort ja schon ne Änderung.


    Übrigens ist die Getriebestütze 21830-G4100 ein weiteres Problem (zu weich).

    Wir haben uns leider nicht um das Problem gekümmert, weil naja es ist "nur" unser Baustellenfahrzeug. Denke aber es ist ein ernstzunehmender Defekt, der bei Hyundai gelöst werden kann.


    Ob das Vereisen dem Verdampfer schadet... Ich bin mir nicht sicher, denke aber es wird ihn nicht kaputt machen. Der Verdampfer ist von der Struktur her wie der Kühler vorn vorm Motor und nun stelle dir den einfach mit ner Eisschicht vor. So wie ein lange nicht angetautes Eisfach im Kühlschrank.