Beiträge von BornInWintertime

    Du kannst das Getriebelager auch wieder markieren wenn du möchtest. Im Radkasten Fahrerseite ist ne kleine Kunststoffabdeckung, dahinter ist es. Dort kannst du zb mit nem UV Stift oder wie auch immer ne Marke setzen.

    Ich hatte dir doch mal meinen Beitrag zu en Thema verlinkt. Da siehst du Bilder/Video von dem vermeintlich defekten Getriebelager. Da hab ich auch beschrieben warum ich das Teil von deinem Bild ausgetauscht habe.

    Kurze Zusammenfassung: ich hatte das Anfahrproblem plus das Geräusch was du auch hast, ersteres hatte mit der Drehmomentstütze zu tun, zweiteres mit dem Getriebelager.

    Das Getriebelager war nicht defekt, nur zu weich.

    Links auf dem Bild die Französische Weichkäse Version, rechts eine stabile Variante.

    Das Teil ist aus Gummi mit Metall drumherum, wenn das Auto in die Kurve geht möchte der Motorblock ja zur Außenseite der Kurve. Heißt, du fährst nach rechts, der Motor möchte quasi nach links (physikalisch nicht ganz korrekt aber fürs erklären genügt es).

    Naja jedenfalls wird es in der Rechtskurve am meisten belastet glaube ich. Kommen dabei noch Bodenwellen macht das Lager zusätzliche Bewegungen die es wohl belasten.

    Ich hijacke mal dieses Thema.


    Wenn ich das Auto per Funkschlüssel entriegele, gehen die vorderen Scheinwerfer an und auch beidseitig beide roten Rückleuchten, die in der Karosserie und die in der Heckklappe. Nun aber nicht mehr, rechts in der Karosserie bleibt dunkel. Ist das Auto aber komplett an, funktionieren alle Rücklichter.


    Gibt es ne extra Leitung oder Sicherung für diese ich nenne es mal Coming Home Funktion?

    Um die Angelegenheit abzuschließen...

    Die lila Ausführung des oberen Motorlagers wurde entfernt und stattdessen die gelbe Variante eingebaut.

    Diese ist etwas weicher als die lila Variante und stellt einen gelungenen Kompromiss auch bei Geschwindigkeiten über 130 km/h dar.

    Mit anderen Worten: Es gibt kein unangenehmes Dröhnen mehr.

    Vom Gefühl her könnte man in das Getriebelager die schwarze, besonders harte Variante einsetzen, während oben beim Motor die gelbe Variante Verwendung findet.

    Das wäre möglicherweise das Optimum, aber das werde ich jetzt nicht noch investieren :)

    Nach wie vor funktioniert das Anfahren im Vergleich zu vorher wunderbar, und ich bin äußerst zufrieden :)

    Erinnert mich ein wenig an eine Reparatur an unserem Hybrid Volvo. Der große Akku verlor sporadisch die Kommunikation zur Steuereinheit und legte das ganze Auto lahm. Die Werkstatt hatte so einen Fall auch noch nicht und es musste der komplette Akku getauscht werden, teures und zeitaufwendiges Unterfangen. Da wird nix mehr repariert.

    Ein Updatchen:


    Ich hatte nun eine längere Autobahnfahrt und da zeigte sich die bisher größte "Schwachstelle". Ab etwa 120 km/h ist das Geräusch im Innenraum doch etwas unangenehm. Es ist nicht die Lautstärke sondern der Ton, der etwas in den Ohren drückt. Also habe ich kurzerhand die PU-Buchse des oberen Motorlagers ausgebaut und gegengecheckt, ob es an dieser liegt. Ja, tut es. Ohne sie ist es super leise.


    Ist auch klar, weil gerade am oberen Motorlager treten die meisten Vibrationen auf und deswegen ist dort ja auch ein Hydrolager. Jetzt war die PU-Buchse eh ein bisschen verspannt eingebaut, weil die Form einseitig etwas mehr an das Lagergehäuse drückte. Vielleicht eine Ursache dachte ich mir und schliff das PU so nach, dass sie nun ohne Verspannung passt. Am Wochenende fahre ich wieder Autobahn und berichte, ob die Modifikation von Erfolg gekrönt ist, denn ganz ehrlich, ich möchte die Vorteile nicht mehr missen :).