Beiträge von zwei0

    sog. " Bremsenreiniger" wird nicht ausschließlich für die Bremse genutzt und gilt ansich als Allzweckreiniger gegen ölige Verunreinigungen (z.B. beim Ölwechsel), darüber hinaus finde ich die anteiligen Kosten dafür eher Peanuts, ebenso für das Fett, welches für Schlösser/Fangbänder usw. genutz wird.

    Etwas sportlich finde ich die Kosten für einen "Zwischenölwechsel" und für das Öl.

    ich weiß nicht was das für ein Geber/Stecker ist, sieht fast aus wie ein Öldruckaschalter. Der könnte entsprechend undicht sein und

    das Öl läuft über den Anschluss nach außen.

    Der Weg in die Werkstatt, ist der erste Schritt !

    naja, teuer ist relativ. dann sind die originalen Zubehör Embleme in schwarz ansich auch zu teuer.

    Für den Aufwand bzw. im Gegensatz diese entfernen/anbringen zu müssen, die Originalen danach lackieren (hält eh nicht dauerhaft) od.

    dippen zu können, sind die Cover dagegen eine tolle, schnell angebrachte Alternative und in Glanzschwarz sogar edel wirkend und am Ende der Geschichte garnicht mal zu teuer;)

    Heute gibt es nichts mehr zu bördeln. Die Radläufe haben keine wirklichen Kanten mehr. Man kann das ganze nur noch "ziehen/nach aussen treiben".


    raik2222

    Mein jahrelanger relativ offener Prüfer würde so etwas auch nicht eintragen. Die Rad/Reifenkombi ist schon mehr als grenzwertig und steht deutlich über. Es wird ja nicht mal annähernd die geforderte Abdeckung von 30° nach vorn, sowie 50° nach hinten erreicht.


    Geprüft wird schon seit Jahren nach EU Vorgabe und nicht mehr nach Landesrecht (Laufflächenabdeckung reichte aus). Die Prüfer sind von ihren Organisationen sensibilisiert und angewiesen worden, solche Dinge genau zu prüfen und auch entsprechend

    abzulehnen. Der sog. Ermessensspielraum ist deutlich kleiner geworden, zu Recht!

    Ceed

    Das mag für die meisten europ. Fzg. Hersteller gelten, aber für die Asiaten eher nicht. Da ich das regelmäßig mache, kenne ich die Probleme nur zu Genüge was das angeht und gerade bei Hyundai. Selbst auf dem freien Markt findet man nicht immer das passenden Material und muß nicht selten zu überteuerten Originalteilen zurück greifen. Hier findet man in der Regel nur "Eigenprodukte" (meist 2 Hersteller), aber keinen weltweiten namhaften Ausrüster wie z.B. TRW oder andere.

    Bei Hyundai selbst gibt es keine unterschiedlichen Bremsenhersteller, nur auf dem freien Markt! Und hier sind die Unterschiede eher marginal/vernachlässigbar, sofern es sich um namhafte Hersteller handelt! Sog. Billiganbieter sollten nicht zur Debatte stehen!

    Richtig und genau dafür sind diese Bleche gedacht, um die "Flexibilität" zu gewährleisten. Da ich regelmäßig und seit Jahren Bremsen an unterschiedlichen Fzg. repariere bzw. erneuere, habe ich so einen Umstand/Mißstand noch nicht erlebt und das nach solch einer eher geringen Laufzeit.

    Zum Bewegungsprofil; mein N wird ganz normal bewegt, eher genügsam gefahren, zumindest wird/wurde die Bremse nie überfordert.

    Auf Grund der Problematik wurde hin und wieder die Handbremse zum Abbremsen genutzt, sonst würden die Scheiben vermutlich noch schlimmer aussehen.

    Teilweise auch vom Ausbau, da diese relativ "festgebacken" auf den sog. Führungsblechen saßen, was widerrum auch nicht alltäglich ist.

    In der Regel sind diese Bleche "verchromt", um solche Dinge zu vermeiden. Selbst diese sind bei Hyundai aus einer anderen Oberfläche, aber nicht "verchromt".

    hb23

    Naja, da wäre ich mir nicht soo sicher. Das was man so im www bzw. auch bei ebay findet, sind sehr sehr oft von Markenherstellern wie 3M, Oracle usw., somit vernünftige gute Qualität. Ich habe diesbezüglich schon einige Folien und auch Rollen bestellt, die von o.g. Herstellern waren, ohne dass ich das wusste, aber preislich günstig waren ;).

    Hier die Bilder von den beschriebenen Bremsscheiben, einmal Innenseite und Außenseite, wobei die Innenseite (li.)

    am schlimmsten aussieht. Auch die Beläge zeigen gegenüber den neuen Belägen Verglasungen.


    Verbauen tue ich ansich alle namhaften Scheiben und Beläge, in der Regel sind es Textar, TRW, Brembo, ATE. Hatte bisher wenig bis keine Probleme damit.


    Habe gestern die Sommerräder an meinem N montiert und in dem Zuge die hinteren Bremsen kpl. erneuert, da ich ja schon seit Anfang nur damit Probleme habe, wie selbst nach kurzer Standzeit festhängende Bremse, immer schleifend/wummernde Geräusche.


    Die Bremsen wurden nach rd. 5000 km lt. Hyundaivorgabe zerlegt und "bearbeitet". Bei ca. 12000 km kpl. erneuert, um nach kurzer Zeit wieder mit den o.g. Problemen anzufangen. Aussage Hyundai und Werkstatt; man könne jetzt nichts mehr machen, oder evtl. auf Sportbeläge mit einem anderen Reibwert auf meine Kosten wechseln! Für diese Kosten kann ich ca. 3 mal die kpl. HA Bremse mit herkömmlichen Belägen ersetzen.


    Fzg. hat jetzt knapp 30.000 km gelaufen. Die letzte Brems-Erneuerung durch Hyundai ist somit rd. 18.000 km alt. Ist schon ein ziemliches Armutszeugnis, was hier für ein "Müll" verbaut wird. Verbaut wurden jetzt Brembo Scheiben und Textar Beläge. Bilder füge ich noch hinzu ;).

    Naja, für ein paar wenige Euro für eine Rolle kann man sich zumindest daran mehrfach versuchen, sollte das Ergebnis nicht zufriedenstellend sein ;). Die Anbringfläche ist darüber hinaus auch relativ gerade, das sollte kein großes Problem sein. Das Hyundaiangebot finde ich, typisch Hersteller, maßlos überteuert. Es hat nur den Vorteil, dass es "vorgeformt" ist.

    Ja, es gibt 2 Durchmesser für den 1.0 L, 280er und 305er Scheiben, letzteres eher selten bzw. eher bei den Dieseln zu finden. Die großen 320er Scheiben sind in der Regel für die 1.6er, 177 PS Varianten.

    Ich habe jetzt über einen anderen Weg die passenden Teile gefunden und auch bestellt. Es sind die 280er Scheiben (wie schon von mir zu 99% vermutet) und die Beläge mit einer Höhe von 130mm. Leider kann zur Zeit kaum ein Lieferant die Teile zeitnah liefern:rolleyes: