Beiträge von zwei0

    Ich fahre 8x18 ET45 als Winterräder und die schließen relativ gut ab. Alles was darüber hinaus geht, ist eher hinderlich und lässt das Fzg. auch wiederrum höher aussehen. Steht ein Rad immer weiter nach aussen, wird das Ganze immer unharmonischer. Das ändert auch eine Tieferlegung meist nicht.

    Hatte anfänglich 15er Spurverbreiterungen an der HA mit den Serienrädern, sprich von ET55 auf ET40. Es war unter allen Fahrzuständen nie ganz schleiffrei und die Optik im Nachgang :thumbdown:

    ET 38 bei 8" wird zwar mit den Eibach funktionieren, aber wird unter allen Umständen (hohe Beladung od./und Fond besetzt, starke Bodenwellen usw.) nicht immer schleiffrei bleiben, so meine Vermutung.

    du kannst das gerne noch öfters schreiben ! Mit bei "einigen" (auf einmal sind es einige) wäre es ja noch ok gewesen, aber nicht nach deiner Aussage - "sämtliche und viele" ! Google nutze ich gerne für andere Sachen !


    In diesem Sinne soll es auch gut sein


    PerformaN6

    eigentlich eine Antwort ohne wirkliches Wissen, über diese Modelle und gerade was den Cupra anbelangt

    deshalb hatte ich das trotzdem noch nicht gehabt und andere auch nicht, somit nicht immer gleich verallgemeinern. Kommt vielleicht bei sehr sehr breiten Reifen vor.

    Evtl. ist es beim Hyundai auch der Pirelli Reifen, der das begünstigt !

    Zum Getriebe gibt es ja hier schon einige Meldungen/Kommentare. Bei mir wurden der 5. und 6. Gang mit neuen überarbeiteten Teilen gelöst. Seit dem keine Probleme mehr. Das Einlegen des 1. Gang ist oft mit einem "Ruck" durch das Fzg. begleitet, ist relativ unschön, genauso weiter in den 2. Gang ist meist mit Geräuschen verbunden.

    Die Geräusche oder das Gefühl man rutscht etwas oder fährt über etwas hinweg beim Einlenken (bei Schrittgeschw.), in der Hauptsache nach re., habe ich auch hin und wieder. Tippe hier eher auf die Diff.-Sperre. ??

    Werde aber beides bei nächster der nächsten Wartung ansprechen.

    Das betrifft nicht nur Hyundai. Auch andere Marken, die ebenfalls mit relativ wenigen Stückzahlen vertreten sind, sind für Hersteller von "alternativen" Teilen eher uninteressant bzw. unwirtschaftlich. Sollte es doch einen geben, sind Teile dort annähernd genauso teuer wie direkt vom Hersteller. Für asiatische Hersteller war es ansich schon immer schwer, Teile auf dem freien Teilemarkt zu finden/zu bekommen.

    Wenn eine sog. Anbaubescheinigung (nach §19.3) der entsprechenden Organisation ausgestellt wurde, reicht es, diese mitzuführen. Man kann sie bei nächster Befassung (bsp. Umzug usw.) in den Schein/Teil 1 eintragen lassen, eine wirkliche Pflicht besteht nicht. Anders sieht es aus bei einer Abnahme nach §19.2 (21er/ Einzelabnahme), die sollte unverzüglich in die Papiere eingetragen werden.

    Ja, der Preis ist i.O., sind ja auch nur max. 2h Arbeit. Am Hyundai ist das Ganze relativ einfach zu machen.;)


    Ich gehe aber mal davon aus, dass der Preis ohne Achsvermessung war?

    ja, das Forum (wird ja nur von einer Person betrieben) ist mir bekannt. Die Umbauten und viele andere Dinge werden dort mit viel Mühe und Einsatz erklärt.

    DarKnight

    ...eher lezteres. Der N-Line hat ja m.W. eine ähnliche Werkstieferlegung wie der N.

    Ich weiß zwar nicht wie Eibach beim N auf 15 mm kommt, obwohl das Gutachten 20 mm und bei den anderen Modellen 25-30 mm beschreibt. Letztendlich treffen die 20 mm beim N zu. Bei mir sind es eher 25 mm rundum.


    Die Ergebnisse/Erfahrungen haben auch andere gemacht. Wer es dezent, aber trotzdem sichtbar, haben möchte, ist mit den Eibach bestens bedient.

    J-2 Coupe

    Das war das Ergebnis direkt nach Einbau und da hat sich bis heute auch nichts verändert.

    Das mag evtl. bei dem einen oder anderen Hersteller vorkommen, bei Eibach eher nicht. Eibach Federn sind ansich bekannt für ihre Setzfestigkeit!