Beiträge von zwei0

    Nur das Maß zw. Kotflügelkante und Radmitte zeigt den richtigen Abstand um es abschätzen/vergleichen zu können.

    Der -N- müsste VA/HA ca. 360/365mm haben. Andere Reifendimensionen können das Ergebniss noch minimal beeinflussen.

    Ich bin der Meinung der N-Line hat ähnliche Werte, zumindest sieht es live so aus

    das öffnen der Fenster per FB im Sommer bzw. bei warmen Temp. ist und bleibt ein deutlicher Komfortgewinn.

    Die Nutzer die das aus früheren Fzg. kennen und es nicht missen wollen, sind in der absolut deutlichen Mehrheit.

    Alles andere sehe ich eher als "Falsch od. Fehlbedienung" oder auch "Tapsigkeit" ;) Es spricht nicht wirklich viel für eine Schließung !!

    Fenster sollte man grundsätzlich nicht auf lassen (auch kein Schlitz o.ä.), sofern man das Fzg. nicht wirklich erreichen kann,

    alleine schon aus Versicherungsgründen. Ich persönlich mache es nicht, trotz Überwachung des Firmenparkplatzes. Darüber hinaus käme ich mit der FB nicht mal ansatzweisse nahe genug an das Fzg. Im Sommer, schon aus gew. Distanz ein Fingerdruck und alle Scheiben gehen runter ist dagegen ein Segen ! Erst das Fzg. öffnen, reinsetzen, Zündung/Motor an, alle Tasten drücken ist eher eine lästige Prozedur, wenn man weiß das es auch anders und deutlich einfacher gehen kann !:)

    Ausser dass der 225er etwas mehr gezogen wird, ändert sich nicht auch automatisch die Radabdeckung (Lauffläche zählt nicht)!


    8,5" ET45 bleibt 8,5" ET45 und dass diese zu 90% eingetragen werden, bezweifle ich eher. Zumal man immer und immer wieder von Ablehnung hört/liest. Wenn man schon das prozentual beurteilen würde, wäre ich eher bei 50/50! Die Abb. zeigt doch ein vernünftiges, und harmonisches Bild!

    ginge evtl. nur, wenn die Scheibe genauso fest mit der Nabe verbunden wird, als wenn ein Rad fest angeschraubt wäre. Ohne, wird die Scheibe nur lediglich mit der einen Fixierschraube gehalten, mehr nicht und das gäbe in der Regel eine ziemliche "Schlappermessung";)

    eine mutige Aussage des Prüfers. Genau und "legal" genommen, ist bei 8" mit ET 45 Schluss, alles andere steht über.

    Eine 8,5" mit ET 45 und einem "schmalbauenden" Reifen nützt da ansich auch nichts, da die Felge die Spurbreite bestimmt und hier übersteht. Eine 8" ET 45 mit einem evtl. breitbauenden Reifen (z.B. Michelin od. GoodYear) sieht dagegen top und harmonisch aus.;)

    Bei meinem i30 N gehen die vorderen immer.


    Am Tucson meiner Tochter ist es leider so wie oben beschrieben. Erst nach einlegen des Rückwärtsgangs. Was für eine LogikX/

    Das Thema Zentrierringe hatte ich auch bei meinen Winterrädern (Alutec Raptr). Es waren in einem Bereich von ca.130 - 160 km/h immer wieder Vibrationen zu verspüren. Räder wurden in meiner Anwesenheit nochmals nachgewuchtet, waren aber letztendlich top gewuchtet.


    Man wusste auch keine Lösung. Nach mehrmaliger Überprüfung konnte ich die Ursache erst auf den 2/3. Blick erkennen. Die Zentrierringe waren falsch bzw. zu breit (um knapp 1 mm), somit konnten die Felgen nicht richtig plan auf der Bremsscheibe aufliegen. Ich habe dann 4 andere für rd. 10 Euro im www gekauft und das Problem war weg:)

    Hmm, mit Verlaub, das kann auch nur jemand schreiben, der mit dieser Materie nicht viel zu tun hat und ein wissenschaftlichesExperiment daraus berechnet. Puhh, für so eine "befremdliche" Argumentation muß man schon viel Verständnis aufbringen!


    Nur soviel: für eine solche Anpassung reichen nicht ein paar Euro. Hier ist das sog. Bördeln nicht ausreichend, zumal es keine wirklichen Kanten mehr an den Radläufen gibt. In solchen Fällen muß in aller Regel gezogen werden und dafür benötigt man viel Erfahrung und Geduld, welches widerum einiges mehr kostet!

    dann müsste man ja bei jedem Räderwechsel (z.B. Sommer/Winter) welche unterschiedliche Maße aufweissen eine Achsvermessung machen. Die Geometrie zeigt schon andere Werte, sobald man nur mit neuen Reifen vermisst. Aber alle diese Dinge, dazu gehören auch Spurplatten "sprengen" nicht mal Ansatzweisse eine Achsgeometrie, so das eine Vermessung nötig wäre.

    Mit Verlaub, das ist schon etwas an den Haaren herbei gezogen.

    Da ich regelmäßig und seit über 40 Jahren aus solchen Gründen Fzg. bei Prüforganisationen vorführe, wurde noch nie ein Verm.protokoll

    verlangt. Darüber hinaus; was macht das für einen Unterschied ob Eintragungspflichtig oder mit ABE ?? Spurplatte ist Spurplatte !

    Anders als bei Fwk./Tieferlegungsfedern kann ich mich auch nicht erinnern, jemals in einem Gutachten zu Spurplatten einen solchen Vermerk gelesen zu haben.

    Unwuchten kommen nur von Spurverbr. ohne radseitige Zentrierung. Wenn man es mit der Breite der Platten übertreibt, kann es natürlich auch mal zu "Steinschlägen" im unteren Bereich kommen, kann aber mit breiteren Rädern genauso passieren. Was an anderen/längeren notwendigen Radbolzen nervig und mistig sein soll, kann ich nicht nachvollziehen.


    cowi-c5

    Warum mit Spurplatten vermessen? Völlig unnötig, die Grundgeometrie aus Spur und Sturz wird dadurch nicht verändert.

    Der -N- hat hinten die ganz normalen, einfachen schwarzen verbaut, mehr nicht. Zumindest ist es bei mir so. Es stört mich aber auch nicht;)

    Aber vermutlich nur in den Serien-Kunststoff Schweller, das wäre ja nicht unbedingt tragisch, oder? Sicherlich sind diese nicht ganz soo hochwertig, aber lackiert sehr annehmbar und günstig, dazu aus ABS und mit ABE ;)


    Ich hatte welche von Noack an meinen beiden Vorgänger Fzg,, Cupra und GTI. Die wurden nur an der Längsseite verklebt und in den Kunststoffinnenkotflügeln mit 2 Schrauben fixiert, mehr nicht. Ich war sehr zufrieden damit ;)

    3Zylinder

    Richtig, das sind Vorgaben der EU (seit ca. 15 Jahren mit Übergangsfrist), die in der Regel eingehalten werden müssen. Früher konnte man einfacher nach Landesrecht prüfen (Laufflächenabdeckung reichte aus). In beiden Fällen gibt es aber immer noch den Ermessensspielraum jeden Prüfers/Organisation. Am Ende finde ich sehr löblich, dass viele Prüfer das ablehnen, da es um eine Größe/Breite geht, die mehr als grenzwertig ist. Das Thema ist ja ansich kein neues, aber es wird immer wieder versucht, eine solche Breite/ET durch zu bringen, da es ja andere auch geschafft haben ;)

    Darüber hinaus finde ich persönlich die Optik eher bescheiden. Hat was von SUV, da "überstehende" Räder jedes Fzg. unharmonisch/höher stehen lässt. Optimal finde ich 8x19 ET 45:)

    ich finde die dynamischen Blinker auch gut. Die sind ja nicht nur im VAG Konzern vertreten, auch andere Hersteller (meist deutsche) verbauen die mittlerweile. Es wirkt auf jeden Fall deutlich moderner, als die veraltete Technik bei den Asiaten. Die sind ja nicht mal in der Lage konsequent jede Art von Beleuchtung im/am Fzg. in LED Technik umzusetzen, was bei anderen Herstellern schon seit Jahren Standard ist. Das finde ich noch peinlicher.