Beiträge von HJM

    Sorry Jungs, mein extra geposteter Beitrag wurde hier einfach ungefragt integriert! Ich wollte meinen Beitrag niemals in einem Android Radio Beitrag wiederfinden. Am Liebsten wäre es mir, den wieder herauszunehmen und ins ursprünglich geplante Auto-Hifi/ Navigfationsforum einzustellen oder sogar zu löschen, dann erstelle ich einen Neuen, so wie angedacht. Hier werden zwei Sachen vermischt, die ich klar trennen möchte.

    https://www.alpine.de/p/Products/SingleV…511R_IVA-D511RB
    2010, willst du DAS mit einem Android 7 oder 8 vergleichen? Na immerhin ist das Alpine "Made for iPod"../

    Nein, natürlich nicht! Das Alpine ist klanglich um Welten besser....!


    Das Androidding aus dem Ausgangspost hat folgende Einstellmöglichkeiten: Bild 1


    Diese lässt sich übrigens NICHT updaten oder mit einer App aufhübschen, ist fest im OS des Gerätes integriert. Eine Klangregelung dreier Bereiche: 100 Hz, 1 KHz und 12,5 KHz


    Beim rückständigen Alpine System reden wir von Laufzeitkorrektur, Equalizer, akt. Frequenzweiche mit einstellbarer Flankensteilheit usw. Zusätzlich ist DAB+ an Bord. Bild 2


    Zusätzlich werde ich mir doch nicht das Originalradio mit DAB+ ausbauen, um ein FM Gerät zu verbauen.


    Aber back to topic. Wir reden aneinander vorbei.

    Och MeisterPanse........ Wenn du es mööchtest, kauf es dir und gut. Lass uns bitte nicht anfangen, über Hifi im Auto zu diskutieren. China billig Radio ist das, was es ist: billig, hakelige Software, mangelhafte Lenkradfernbedienungsunterstützung, schlechter FM Empfang usw. Aber das kannst du dir gerne mal selbstständig im Netz erarbeiten, Nochmal: Wenn es für dich passt, ist doch alles Paletti. Ansonsten bitte ich dich, Aussagen wie rückständiges OS zumindest faktisch zu belegen. Hast du jemals so ein Gerät bedient? Du haust da ab und zu ganz schön was raus.

    Eben nicht nur...... Gerade dann, wenn man sich ein hochwertiges System peu á peu aufbauen möchte, trennt sich die Spreu vom Weizen.


    Bei meinem letzten Fahrzeug hatte ich ein Kenwood MP3 Radio mit Freisprecheinrichtung. Klappte mit den originalen Lautsprechern ganz gut soweit. Dann entschied ich mich, ein hochwertiges Fronstsystem von ESX (VE6.2 C MKI) mit Endstufe, Subwoofer, Türdämmung etc. zu verbauen. Da war das Radio klanglich unglaublich schwach. Und wir reden hier von einem Kenwood Gerät. Erst der Austausch gegen ein Alpine IVA-D511 (1-DIN-Moniceiver) brachte erhebliche Verbesserung.


    Aber gut, da hat jeder für sich seine Erfahrungen gemacht. Ein China billig Android Gerät möchte ich mir nicht gönnen. :)


    Leider wurde mein post wegen des Alpine, den ich absichtlich unabhängig dieses Threads erstellte, mit diesem zusammengefasst. Da hätte der Admin, der dies tat, besser daran getan, es extra stehen zu lassen.... Ein Vergleich mit China und Alpine ist kein Vergleich. Das ist wie das Vergleichen unseres Hyundais mit einer S-Klasse von Mercedes. Daher haben wir jetzt 2 Themen in einem Thread. :(

    Bin meinen i30 Premium Diesel (136 PS) und DCT jetzt gut 2000 km gefahren. Ist mein erster Diesel und ich bin mit den Fahrleistungen zufrieden. Zieht ganz gut durch und ist, gerade bei langen Autobahnfahrten, recht leise. Allerdings fuhr ich vorher einen über 20 Jahre alten Toyota Corolla mit 75 PS Benzinmotor. Da ist die Ruhe im Fahrzeug bei niedriger Drehzal im 7. Gang und 140 km/h Reisegeschwindigkeit natürlich eine ganz andere......
    Was mich enttäuscht ist der Verbrauch. Bei einer Werksangabe von 4,1 ltr/ 100 km hat mich der Durchschnittsverbrauch von 6,7 ltr bei meinen gefahrenen 2000 km schockiert. Da hatte ich mit deutlich weniger gerechnet. Ich fahre sehr häufig mit Abstands Tempomat, versuche starke Beschleunigungen und hohe Endgeschwindigkeiten bewusst zu vermeiden. Natürlich fahre ich auch mal 200, allerdings ist das bei dem heutigen Verkehrsaufkommen ja kaum noch möglich. Zusätzlich fahre ich 1 x wöchentlich gut 220 km zur Arbeit und zurück, wir reden also von Langstrecken. Da hätte ich weniger erwartet. Gerechnet hätte ich mit ca. 5 bis 5,5 ltr. Ist mein erster Diesel und ich habe mich bei einer jährlichen Laufleistung von ca. 25000 Km bewusst dafür entscheiden.

    Meinst du Z7000?? Ein 7" ausklappbarer Moniceiver? Das wäre ein Rückschritt von 8 Zoll auf 7, dann noch ausfahrbar. Also optisch sieht der 8 Zoll originale doch besser aus.


    Mir ging es in meinem Ausgangspost gar nicht um Andrioid Auto. Da ich Apple User bin, würde eher Car Play Sinn machen, nutze ich auch auf längeren Fahrten, um mir whatsapp Nachrichten vorlesen zu lassen. Außerdem nutze ich Audible darüber und mein Smartphone wird geladen.


    Das Alpine hat außerdem auch kein Android, es bietet einen großen 9" Monitor und eine recht durchdachte Bedienung. Zusätzlich biete es einen HDMI Eingang, Unterstützung von USB Video und wohl auch Unterstützung eines USB Hubs, das wäre ganz praktisch, um sowohl einen USB STick als auch das Kabel für Car Play anzuschließen, evt. noch einen USB Stick mit Videos für Beifahrer/ Rücksitzgäste. Unschlagbar ist es wegen des Klangs und der damit verbundenen Einstellmöglichkeiten, wie ich ja bereits schrieb. Um sich ein klanglich gutes Paket zu schnüren, ist es als Ausgangsbasis erste Wahl in meinen Augen, gereade auch weil es fast genauso wie das Werksgerät verbaut werden kann. Man benötigt drei Antennenadapter (Radio, DAB+ und GPS) sowie ein Adapter von Hyundai auf DIN für Spannungsversorgung und Lautsprecher sowie diverser Anschaltungen wie Rückfahrkamera, den gelben Cinch Anschluß für das Signal der Rückfahrkamera und einen Lenkradinterface Adapter. Ein mitgeliefertes Mikrofon für die FSE muss verlegt und angebaut werden, aber das ist ja recht schnell erledigt. Das sollte es gewesen sein. Dieser Adapter sollte passen: 42-HY-116 Siehe: http://www.caraudio24.de/Zubeh…1735286ec8bd3fc74ce27404a


    Ich habe bei meinen wöchentlichen Fahrten von und nach Stuttgart (pro Strecke ca. 230 km) sowohl Google Maps (über Car Play) als auch Apple Karten und das Originale Werks Navi genutzt. Nach anfänglicher Skepsis nutze ich am liebsten das Original (Tom tom) Navi von Hyundai. Da ich einen Wlan Stick habe, erscheinen nicht nur die Blitzer sondern auch Baustellen, Staus etc. Das gefällt mir zumindest besser als Google Maps. Aber jeder wie er mag. Die App Blitzer.de habe ich die letzten Wochen zur Kontrolle mitlaufen lassen, gibt sich aber nichts zu den Meldungen von Hyundai.

    Ich habe dieses Bild im Netz gefunden. Ich finde, das Alpine passt eigentlich perfekt in den I30 Facelift hinein. Hat das jemand schon oder hat jemand mehr Informationen darüber? Es gibt wohl Lenkradfernbedienungsinterfaces, aber genaueres habe ich bisher noch nicht finden können. Die Rückfahrkamera scheint damit auch noch zu funktionieren.


    Der könnte vielleicht passen und alle Fuktionen bereitstellen: http://www.caraudio24.de/Zubeh…1735286ec8bd3fc74ce27404a


    Das Ding kann was und man kann vor allen Dingen eine hochwertige Anlage damit aufbauen, bietet es doch Laufzeitkorrektur, Equalizer, akt. Frequenzweiche mit einstellbarer Flankensteilheit usw. DAB+ ist an Bord, ebenso wie Car Play und Android Auto.


    Leider würde dann aber das serienmääßige Tom tom Navi mit Blitzerintegration wegfallen.

    Das ist des Prüfers tägliches Brot. Natürlich wissen die, dass es verschiedene Xenon und LED Lichter gibt, für die aut. LWR gibt es ja klare technische Vorgaben.


    Der Selbsttest ist sehr gut. Wer die letzten Jahrzehnte in einer Werkstatt verbracht hat, weiß um die festgegangenen LWRs an Fahrzeugen, ob mit Bowdenzug, flüssigkeitsunterstützt oder auch elektrisch. Die hohen Kosten bei der HU bei Nichtfunktion sind ärgerlich und hätten oft gespart werden können, wenn man die LWR ab und zu betätigt hätte. Von daher beugt der Selbsttest hier vor.

    ...ich verstehe auch den Grund nicht wirklich. Der Drehregler ist ja auch nicht mit einem "Seil" mit den Scheinwerfern mechanisch verbunden. Es wird ja trotzdem ein Schrittmotor im Scheinwerfer angesteuert, der die Scheinwerfer verstellt. Das einzige, was sich Hyundai spart ist das zugehörige Steuergerät

    Steuergerät, Sensor am Vorderrad, Kabelbäume dorthin etc. Damit kann man eine Menge Geld sparen. Wir wissen doch alle, dass Hersteller selbst bei Pfennigbeträgen sparen. Da die automatische Verstellung nur bei Xenon (mit hoher Lichtausbeute, auch bei Xenon gibt es mittlerweile Fahrzeuge ohne aut. LWR) gesetzlich vorgeschrieben ist, macht das kaufmännisch Sinn.

    Hier habe ich noch ein paar Bilder der Verstelleinheit, die gleichzeitig Fern- und Abblendlicht in der Höhe verstellt. Ist der Abstand des Abblend- und Fernlichtes voneinader nicht richtig ab Werk eingestellt und mit dieser Einheit fixiert worden, besteht natürlich dauerhaft das Problem des Balkens. Das Fernlicht sollte da anfangen, wo das Abblendlicht aufhört. Ist der untere Bereich des Fernlichts zu weit über der scharf abgeschnittenen Oberkante des Abblendlichts, entsteht dieser schwarze, nicht ausgeleuchtete "Balken".
    Also sollte man den Versteller entfernen, das Abblendlicht richtig einstellen und darauf dann das Fernlicht in der Höhe "aufsetzen". Dann könnte man den Versteller wieder montieren und hätte bei einer späteren Einstellung immer den gleichen (passenden) Abstand von Fern- und Abblendlicht.
    Ob das Fahrzeug eine manuelle oder aut. LWR hat, spielt für die beiden Einstellungen der Fern- und Abblendeinheiten keine Rolle. Automatische ist teurer, vielleicht wurde deshalb umgestellt auf manuell.......

    "LTE kostenlos: netzclub schaltet Prepaidkarten für 4G-Netz frei
    netzclub-Kunden bekommen Zugang zum LTE-Netz von Telefónica. Es bleibt aber bei maximal 7,2 MBit/s im Downstream. Bis zu 100 MB Datenvolumen pro Monat können kostenlos genutzt werden." Stand: 17.05.2017, Quelle: https://www.teltarif.de/netzclub-lte-4g/news/68620.html


    "Außerdem hat man mit LTE eine deutlich bessere Netzabdeckung. Da die Netzbetreiber das 3G-Netz nicht mehr weiter ausbauen sondern z.T. sogar zurückbauen, hat man an vielen Orten mittlerweile nur noch LTE und 2G. Wer dann einen Tarif ohne LTE hat, guckt in die Röhre." Quelle: https://www.handyhase.de/2g-3g…nkstandards-im-vergleich/


    Von daher sind 10,- € mehr für eine Investition, die man jahrelang nutzen kann, gut angelegtes Geld. Wir reden von einem Stick für gerade mal 40,- €.

    Und für einen 10er mehr den LTE Stick. Macht zwar im Moment keinen Unterschied aber der Ausbau von LTE wird voran gehen und langfristig für eine bessere Netzabdeckung sorgen.