Beiträge von pagra90

    Ich habe mich auch bewusst für GJR entschieden und es bis heute nicht bereut. Ich wohne in der Südpfalz (Rheinebene) und das Klima hier ist so mild das wir einen richtigen Winter nicht mehr kennen. Schnee hatte es dieses Jahr nur einen Tag und das im März wo es Deutschlandweit geschneit hatte wie Sau. Und letztes Jahr nur an zwei Vormittagen. Habe jetzt beim Wechsel von SR auf GJR erstmals neue Pneus aufziehen lassen. Die davor waren auf meinem GD von 2016 bis zum Verkauf Januar 2020. Fahre ca. 30tsd im Jahr. Angepasste Fahrweise muss man immer an den Tag legen denn die Physik überlistet kein Reifen.


    Früher als es noch keine Winterreifenpflicht gab und ich finanziell immer klamm war bin ich ausschließlich Sommerreifen gefahren. Und das Tgl. 60km zur Arbeit. Und nein ich war keinesfalls ein rollendes Hindernis auf der Straße wie dann immer gerne gegenargumentiert wird.

    Außerdem finde ich das die GJR richtig gut geworden sind die letzten Jahre. Die Hersteller haben es kapiert das der Trend dazu geht.

    Als vor den GJR noch reine WR montieren lies hat sich das Profil immer recht schnell runtergenudelt. Das hat sich durch den GJR geändert und ich muss mir auch keine Gedanken mehr machen ob der Wechsel zu früh oder zu fast spät ist.


    Subjektiv betrachtet, für mich die beste Entscheidung unter Berücksichtung des Wohnortes bzw. Gegend in der ich mich zu 90% bewege.

    Deswegen möchte ich meine Aussage nicht pauschal halten, denn jemand der in der Eifel, Hunsrück, schwäbische Alb oder Bayern wohnt kann die Situation komplett anderster aussehen.

    Also bei meinem Facelift GD (2015) CW waren die hinteren Scheinwerfer nur von aussen verschraubt. Keine Verbindung außer die Kabeldurchführung nach innen. Da ist nix mit hinter der Verkleidung. Ich denke das man das ausschließen kann.

    Fand ich ebenfalls doof bei der Probefahrt des Ioniq 5, weil ich auch dachte, die fahren ein Stück nach außen. Ich dachte noch ich breche mir die Finger und musste mir das zeigen lassen, weil ich zwei Hände dafür benutzte. Auf Nachfrage kam dann, dass das wohl nur in der höchsten Ausstattungslinie (Uniq) mit drin ist.

    Jetzt nur mal so... Wenn du die Kupplung trittst müsste sich das Geräusch ja verändern wenn es nach deiner Vermutung aus dem Getriebe kommen sollte. Was hatte eigentlich der "Getriebepezialist" zu deinem Geräusch gesagt? Wenn das nicht gesund klingt müsste er doch das sofort hören falls Kupplung, Schwungrad oder Getriebe selbst was im argen liegt.

    Fastback N-Line

    Muss dir Recht geben. Habe die gleichen Räder wie du auf deinem Profilbild (Fastback N-Line). Hatte vor 3 Wochen Sekundenschlaf nach der Nachtschicht. Außer dass ich mir die Beifahrerseite ruiniert hatte, hatte meine Felge (vr) auch was abbekommen. Ich dachte die kaufe ich neu. Aber das was Hyundai aufruft, lohnt sich jede Reparatur. Sie wird jetzt glanzgedreht und neu lackiert. 200 Euro kostet der Spass.


    Naja, im Vergleich zum Seitenschaden instandsetzen Peanuts.

    Meine alte Vertragswerkstatt (Hyundai/Seat) hat immer alles nach Vorschrift gewechselt und so immer eine ordentliche Rechnung produziert. Ich dachte immer naja wenn's vom Hersteller vorgeschrieben ist werde ich es wohl oder übel machen lassen.

    Da ich nun aber mit dem neuen FL das Autohaus (Hyundai/Mazda) gewechselt habe war ich überrascht als ich meinen Neuwagen (EU-Import) habe registrieren lassen. Erstens war das für die überhaupt kein Problem. Und zweitens wurde mir gesagt das zur Inspektion auch nur das getauscht wird was auch nötig ist und mehr nicht. Ansonsten wird bei Dialogannahme gefragt ob Innenraumfilter gewechselt oder Flüssigkeiten gefüllt werden soll.

    Und was soll ich sagen? Als es dann soweit war, lief es genau so ab. Im Sinne des Kunden. Ein echt tolles kleines Familiengeführtes Unternehmen. Die haben mittlerweile sehr viel abgewanderte Kunden des besagten ersten Autohauses.

    Die Rechnung war am Ende sehr überschaubar und in der Zeit auf der ich auf meinen Wagen wartete durfte ich mich mit IONIQ 5 vergnügen damit diese schneller für mich vorüber ging.

    Das DCT hat 300 Nm. Trockenkupplung weißt du ja schon, das aber gern im ECO Modus beim Gangwechel der niederen Gänge 1-2-3 schleift. Dieses Verhalten hat man im Sport Modus nicht, da die Kupplung schneller schließt.


    Mein Wagen hat jetzt 30 tkm runter und fängt jetzt an wie bei VW (hatte vier Stück mit DSG, nass und trocken), dass die Gänge 1 in 2 und gelegentlich 2 nach 3 morgens bei feucht kalten Temperaturen und kaltem Getriebe rubbeln bei Wechsel, die typischen Krankheiten aller Hersteller von Doppelkupplungsgetrieben.


    Ansonsten soll es wohl nach Aussage eines Hyundai Mitarbeiters (der auf das Getriebe geschult wurde) nach Einführung derselben auf 300 tkm ausgelegt sein soll.

    Probleme an sich sind aber keine bekannt im Gegensatz zu VW. OK, die verkauften Stückzahlen kann man auch nicht zum VAG Konzern vergleichen. Und es handelt sich um eine Eigenentwicklung von Hyundai.

    Ich muss das Thema nochmal aufgreifen, da ich einfach nicht schlau werde, wie das zu funktionieren hat. Und gleich vorab, das Handbuch ist auf tschechisch und dieser Sprache bin ich leider nicht mächtig.


    Folgendes, Fernlichtassi ist aktiv. Blendet gerade auf und durch kurzes Ziehen des Blinkerhebels wird er deaktiviert. Das ganze wird schon schwieriger, wenn er aktiv abblendet. Drücke ich den Blinkerhebel, dann blende ich auf, ebenfalls wenn ich ziehe. Drücke ich aber kurz (aufblenden) und ziehe ihn danach sofort zu mir dann wird der Assi deaktiviert.


    Soll das so richtig sein, um den Assistent zu deaktivieren, wenn er gerade aktiv abblendet?

    umagaur also wenn du den FL hast kannst du auch selbst den Intervall einstellen.

    Meiner war bei abholung auch verkehrt bzw gar nicht eingestellt. Wie übrigens bei meinem Vorgänger (GD) auch. Beides waren bzw sind EU Importe. Ich gehe mal davon aus das alle Wagen die das Werk verlassen nicht konfiguriert sind was Wartungsintervall angeht. Macht ja eigentlich erst Sinn dies bei der ersten Übergabeinspektion beim Händler zu machen. Das sich halt die Importhändler sparen.

    Und die Aussage deines Hyundai Händlers ist hanebüchen! Mein ehemaliger wollte mir auch mit dem Argument kommen. Wobei seine Serviceberaterin 3 Monate vorher mir in der Intervallanzeige schon rumgefummelt hatte. Leider total verkehrt eingestellt.

    Mein jetziger und zukünftiger Vertragshändler hat es mir dann richtig eingestellt und 6 Monate später die erste Inspektion gemacht.

    Da habe ich mal kurz dran gedacht. Aber da ich Ausweichfahrzeuge habe, ist es mir ehrlich gesagt egal, solange die Kiste in der Garantie ist. Und ich verhalte mich einfach wie ein unbedarfter User und benutze den Wagen einfach wie der größte Teil der Fahrzeuglenker. Mein Fahrprofil lässt sich ja erkennen, 27 tkm in 11 Monaten Benutzung.


    Aber warum geht der nicht in Störung, da die Sensorik ja falsch oder gar nicht misst. Ich dachte noch, dass es bei der Inspektion unter dem Punkt SCR System prüfen auffällig wird. War aber nicht so oder wurde gar nicht geprüft wie vorgegeben.

    Ist sowieso seltsam, da sich der Werkstatt Prüfbogen (PDE ab2017) von den Angaben im Handbuch unterscheidet.


    Und mittlerweile habe ich mir sagen lassen, dass es selbst bei der HU nicht auffällig wird. Aber das werde ich dann sehen.

    Dreamer das Phänomen mit dem ACC was du hast kann ich nicht bestätigen.


    Ich habe aber einen anderen Mangel, den ich sehr positiv finde weil ich keine Verbrauchskosten habe, da es keinen Verbrauch gibt.

    Und zwar ist mein AdBlue Behälter nach einem Jahr und 27tsd km später immer noch voll. Und bei der 1. Inspektion letzte Woche wurde auch nix beanstandet.

    Der_Dodger

    Nochmals zum Naviupdate und Kosten beim freundlichen. Meine ehemalige örtliche Vertragswerkstatt verlangt nichts im Rahmen der durchzuführenden Inspektion. Will man aber das Update einfach so installiert haben, möchten sie 50 Euro. Meiner ist ebenfalls ein Import.

    Wie es meine neue Werke handhabt, werde ich am Montag (25.07.) erfahren.

    Dreamer

    Ich habe meine GJR auch auf Alus und die sehen immer noch TOP aus. Muss aber dazu sagen, dass ich meinen Wagen auch wöchentlich in der Waschbox mit dem Hochdruckreiniger beabeite, da ich in der Woche rund 600 km abreiße und der Wagen dann zum WE hin demenstprechend aussieht.


    Mit den Wintereigenschaften bei gleicher Bereifung allerdings auch nur von O bis O drauf kann ich jetzt nicht bestätigen - nur wie gesagt dieses Frühjahr im März bei im Schnitt 2 mm Profiltiefe miserabel. Aber warum ergibt sich ja von selbst.

    Also bei unter 7000 km Jahresfahrleistung würde ich nur noch Ganzjahresreifen fahren. Angepasst fahren musst du ja eh egal ob Sommer oder Winterreifen je nach Wettersituation. Bei mir im Bekanntenkreis haben in den letzten Jahren immer mehr auf Ganzjahresreifen gewechselt und es nicht bereut.

    Selbst ich als Vielfahrer (ca 30tsd) fahre im Winter nur noch Ganzjahresreifen. Habe die letzten Jahre so gut wie kein Schnee mehr erlebt. Einzig dieses Jahr im März wo es gegen Abend geschneit hat wie Wahnsinnig und ich von der Arbeit 60 km nach Hause musste und das mit den weniger 2 mm profilbereiften GJR aus 2017. War grenzwertig, aber ging mit der angepassten Fahrweise auch noch.

    Ich hatte auf meinem GD (CW) auch die Primacy 3 (17") und hätte zu keiner Zeit Probleme wegen einseitigen abfahren bzw Sägezahnbildung.


    Das ist immer mit Vorsicht zu genießen. Man kann nicht pauschal sagen, der Nokian nur weil er auf dem Fiat prima ist, sich das so auf dem i30 wiederspiegelt. Die gleichen Reifen verhalten sich auf verschiedene Fahrzeuge unterschiedlich.


    Und zur Lautstärke bei Sägezahnbildung. Da ist jedes Fahrzeug laut, egal welche Marke. Man wechselt irgendwann freiwillig die Reifen, auch wenn die Profiltiefe noch gut ist, weil man einfach den Lärm nicht mehr aushält.

    Hoemmi

    Ich fahre eigentlich schon seit Jahren auf meinen Fahrzeugen ausschließlich Michelin. Habe ich persönlich die beste Erfahrung was zum Beispiel Langlebigkeit (Kilometer/Profil) oder Sägezahnbildung angeht.


    Was auf meinem aktuellen Wagen drauf ist, kann ich adhoc gar nicht sagen. Das was Hyundai halt bei Auslieferung draufgenagelt hat. Ich glaube Bridgestone sind es. Aber sobald die runter sind, kommen auch wieder Michelin drauf.

    Jahresfahrleistung bei mir ca. 30 tkm.

    Also ich kann da nur sagen das es eine Komfortsache ist. Der Unterschied war bzw ist schon sehr deutlich.

    Auf meinem GD waren die Winterräder Alu (Allwetter) 16" flüsterleise und mehr Dämfungskomfort durch den höheren Querschnitt im Gegensatz zu den 17" Sommerräder. Laute Abrollgeräusche und schlechtere Dämpfungseigenschaften bedingt durch den geringeren Querschnitt.


    Das ganze Spiel spiegelt sich auf dem aktuellen 21er FL 1 zu 1. Gleiche Winterräder (16") wie beim GD zu jetzt den grösseren aber kleineren Querschnitt 18" Sommerräder.


    Achja, und minimal geringerer Verbrauch von den 16" zu 17" bzw 18" Zoll.


    Ansonsten zu Trocken- und Nässeverhalten kann ich da weniger wiedergeben da ich eigentlich ein defensiver Fahrer bin und Physikalische Gesetzte eh nicht überlisten kann.


    Und zu deinem angebotenen Preis kann ich jetzt nichts ungewöhnliches feststellen für Kompletträder.


    Grüße pagra

    Ich hatte den Wagen noch keine zwei Wochen da wurde ich gleich beim freundlichen vorstellig das der mir zeigt wie man das SCC deaktiviert und nur den Tempomaten alleine nutzen kann. Kommentar, ...geht nicht!


    Ich hatte auch schon immer wieder mal überlegt das Radar abzukleben oder sowas in der Art.

    Naja, als ich die gleiche Erfahrung machen musste wie Der_Dodger. Ich denke das es der gleiche Abend war wo es geschneit hat wie verrückt. Alles leuchtete im Armaturenbrett wie ein Christbaum und sämtliche Warnmeldungen erschienen. Und dann ging nach dem deaktivierten SCC auch kein Tempomat mehr. Und der Hammer war das sogar nach 60km Autobahn (wo ich 3 Stunden benötigte) kurz nach Autobahnabfahrt die Scheibenwischer den Dienst quitierten! Gingen einfach aus, egal welche Stellung der Hebel hatte. Zum Glück hatte der Schnee schon mehr auf Regen gewechselt und den letzten Kilometer im Schritttempo fast blind nach Haus geeiert.

    Am nächsten Tag gingen sie wieder als wenn nichts gewesen wäre.

    Ich hatte ja schon viele Fahrzeuge, aber sowas hatte ich noch nie erlebt. Auch zu Zeiten nicht wo es noch richtige Winter gab.


    PS: Wäre es ein VW hätte ich das SCC schon rausprogrammieren lassen.

    Ich kann da Der_Dodger zu 100% zustimmen. Für mich ein völlig nerviges Teil das SCC. Beide Helfer für sich eine gute Sache aber SCC und Tempomat zusammen sind für mich kontraproduktiv.

    Nicht nur in der Stadt sondern auf der Autobahn zickt das Teil.


    Beispiel. Fahre 130 mit Tempomat und vor mir fährt auch jemand den mein Radar erfasst hat und Abstand hält. Fährt nun der vor mir auf eine Abfahrt und verzögert stark, haut meine Kiste massiv in die Eisen, obwohl Fahrzeug vor mir eigentlich schon auf einer ander Fahrspur ist.


    Oder du fährst auf jemand zu mit eingeschalteten Tempomat. Bis das Radar den Vordermann erfasst (sichtbar im Display) fängt das System auch schon sofort an, dich einzubremsen, bevor du Zeit hast, die Spur zu wechseln.


    Ständig ist man beschäftigt, das System durch das Gaspedal zu über stimmen. Komisch ist nur, dass man beim Elantra (i30 Stufenheck) das SCC durch langes Drücken der Abstandstaste deaktivieren kann. Nur beim europäischen i30 geht's nicht.