Beiträge von Rivella

    Hallöchen Gemeinde,


    Ich stelle mir gerade ein Warenkorb von Ersazeilen für meinen neuen, gebrauchten Getz zusammen. Es handelt sich um die 1.4L Benziner-Variante. Baujahr 2008. Da ich mich in ferner Vergangenheit schon einmal mit der Länge vertan habe (d.h. einen Riemen falsch bestellt habe), möchte ich diesmal sicher sein und richtig bestellen.


    Es wäre schön, wenn mich dabei jemand unterstützen könnte. Bei folgenden drei Riemen bin ich mir unsicher.


    1. Keilrippenriemen (Klimakompressor, Spannrolle, Kurbelwelle) - welche Länge?

    2. Keilrippenriemen (Wasserpumpe, Kurbelwelle, Alternator) - welche Länge?

    3. Keilriemen der Servopumpe (ich habe gerade nicht im Kopf über welche Riemenscheibe sie angetrieben wird) - welche Länge?


    Ferner würde mich interessieren: Wann ist es angebracht die Spannrolle des Keilrippenriemens zu tauschen (grobe Faustregel)?


    Vielen Dank! :)


    Schöne Grüße,

    Rivella

    Hallöchen Gemeinde,


    Die Riemenscheibe der Kurbelwelle meines neuen, gebrauchten Getz (Erstzulassung 11/2008, 119 tkm) eiert (läuft unrund). Gewartet wurde das KFZ vom Vorbesitzer wohl in der freien Werkstatt. Ich habe mir das Problem noch nicht genauer angeschaut, werde das aber demnächst tun.


    Kann mir jemand nähere, evtl. modellspezifische, Informationen/Erfahrungen/Tipps dazu auf den Weg geben?


    Vielen Dank! :)


    Schöne Grüße,

    Rivella

    Ceed


    Vielen herzlichen Dank für diesen Hinweis. Das könnte sehr gut sein. D.h. ich habe die rostigen Stahlfelgen, mitsamt den Reifen (zwei davon DOT 0811), bereits vor dem Kauf abgeschrieben, da noch schöne Leichtmetallräder (Sommerreifen) dabei sind, dessen Reifenproduktionsdatum auch in Ordnung ist.


    Da die Räder falsch montiert waren, eben über kreuz, habe ich das zuhause natürlich sofort korrigiert. Danach ist mir das schlagende Geräusch aufgefallen. D.h. falls die These stimmt, wäre der besagte Reifen bei der Probefahrt an der Hinterachse gewesen, was erklären würde, weshalb es mir auch auf der Heimfahrt nicht aufgefallen ist.


    Ich werde das überprüfen und Feedback geben. :)

    Hallöchen Gemeinde,


    Mein neuer, sehr günstiger, gebrauchter Getz (Privatkauf ohne Gewährleistung) hat folgendes Problem.


    Bei sehr langsamem Fahren (auch gerade aus), auch mit gedrückter Kupplung, ertönt ein leichtes, schlagendes Geräusch, welches man auch unter dem Hintern spürbar/fühlen kann. Sobald das Fahrzeug schneller rollt, wird auch das Geräusch schneller. Auf rauem Asphalt ist es durch das Rollgeräusch auf dem Asphalt, bei schnellerer Fahrweise (ca. 60 km/h) nicht mehr hörbar. Auf sehr feinem Asphalt (neue Strasse) jedoch schon.


    Geräusch: Tock, Tock, Tock (jenachdem wie schnell das Fahrzeug rollt/fährt).


    Da ich bezüglich des Preises misstrauisch war, bin ich vor dem Kauf, während der Probefahrt zum TÜV gefahren und habe eine Hauptuntersuchung mit Mängelliste machen lassen.


    Das KFZ ist wohl eine Weile auf dem Kiesplatz gestanden. Der Zustand war im Vergleich zu anderen identischen Modellen, jedoch erstaunlich gut. D.h. sehr wenig Rost am Achsträger, neue Bremssscheiben, sehr spritziges Motörchen mit guter Gasannahme etc.


    Beim TÜV festgestellte Mängel waren:


    - Standlichtbirnchen defekt

    - Bremslichtbirnchen hinten mittig defekt

    - etc.


    D.h. lauter kleine Mängel.


    Bei den Hinweisen nach den Mängeln ist angemerkt, dass der Zustand der Querlenker-Gummilager zu beachten ist (links und rechts). So wie sie, die Querlenker-Gummilager, momentan sind, sind sie aber noch in Ordnung, meinte der Ingenieur. D.h. sie sind, im jetzigen Zustand, kein Grund keine Plakette zu bekommen.


    Nun bin ich als handwerklich begabter Laie unsicher, was das Problem ist und wäre froh um Tipps bei der Fehlersuche. Auch bin ich mir unsicher, inwiefern die Querlenker-Gummilager überhaupt etwas damit zu tun haben.


    Vielen Dank für eure Hilfe. :)


    Schöne Grüße.

    Rivella

    Hallöchen Gemeinde,


    Uns steht demnächst der Kauf eines gebrauchten Getz bevor. Einige Exemplare haben wir schon Probe gefahren. Bei einem davon ist das Getriebe, siehe Fotos, ölfeucht. Nun meine Frage an die Experten. Bei Getz soll "etwas" Ölverlust ja häufiger vorkommen (ist schliesslich ja auch schon ein älteres Auto). Was denkt ihr darüber? Ist es normal, oder sehr schlimm? Ich weiss, diese Frage ist generell, anhand zwei Bilder, eher schwierig zu beantworten. Trotzdem interessiert mich eure Einschätzung. In diesem Fall liegt der letzte TÜV 13 Monate zurück und das Fahrzeug steht eher schmutzig da.


    01 Hyundai Getz Getriebe ölfeucht

    02 Hyundai Getz Getriebe ölfeucht


    Vielen herzlichen Dank im Voraus. :)

    Dagomys

    Vielen herzlichen Dank auch Dir. Wow, das ist aber kühl. Ich dachte 5 bis 7 Grad seien okay. D.h. deine Info ist neu für mich. Bin aber auch kein Experte.


    Frage diesbezüglich: Geht eine Klimaanlage kaputt ohne, oder mit zu wenig, Kühlmittel (falls ja, welches Bauteil? der Kompressor?)? Bisher dachte ich man müsste dieses in einem solchen Fall nur nachfüllen...

    Danke für die Antworten.


    Dagomys

    Wie meinst du das? "Es sollten maximal 5 Grad sein!" Bei der Variante, welche mir in Ordnung schien, habe ich das Thermometer genau in den Luftstrom gehalten und die Temperatur ging eben schnell runter. Zuerst auf 7 Grad und dann sogar auf 5 Grad. Okay ist zwischen 5 und 7 Grad direkt im Luftstrom, richtig?


    kaulebeen

    Wie meinst du das? "sofern die Anlage nicht leer ist?" Ich frage, weil ich denke, dass evtl ja Klimagas nachgefüllt werden müsste. Ist so etwas dann in den 100 Euro (Klimawartung) inbegriffen?


    Ich frage so genau weil ich im Fall eines Privatkaufs auch sagen möchte: "Okay ich nehme ihn so wie er ist, ABER für so und so viel Euro weniger, weil..." Schnell und unkompliziert. Jedes Risiko lässt sich so nicht ausschliessen, aber einen Klimaservice selbst durchzuführen stört mich nicht. Diese Variante ist mir sogar sehr recht.

    Hallöchen Gemeine,


    Es ist soweit. Wir möchten uns einen neuen, gebrauchten Getz kaufen. Einige davon haben wir schon Probe gefahren.


    Den Check der Klimaanlage habe ich bisher wie folgt durchgeführt.


    - Motor etwas auf Drezahl bringen

    - Klimaanlage einschalten

    - Lüftung auf Stufe zwei

    - Lüftung so einstellen, dass es vorne aus dem Armaturenbrett bläst, sowie den linken und rechten Auslass schliessen. D.h. dass die kalte Luft nur in der Mitte aus dem Armaturenbrett kommt.


    Genau dort in der Mitte habe ich dann die Temperatur gemessen. Beim 1.6 Liter Variante, sank die Temperatur sofort und messbar auf 5 C Celsius. Für mich war damit der Klimacheck bestanden.


    Und jetzt kommt der springende Punkt, auf den meine Frage abzielt.


    Bei einer 1.4 Liter Variante konnte ich das Lüfterrad nicht so drehen, dass der Luftstrom vorne aus dem Armaturenbrett kommt. Das Drehrädchen spickte zurück, weil offenbar ein Defekt vorlag. Für mich nicht weiter schlimm, ABER…


    … Ich stellte dann die Lüftung so ein, dass der Luftstrom vorne an die Windschutzscheibe geblasen hat und habe entsprechend dort mit dem Temperaturfühler gemessen.


    Ergebnis: 14 C Celsius.


    Ich empfinde das im Vergleich zum ersten Test als zu wenig. Der Händler hingegen versicherte mir, dass das normal sei und die Anlage würde doch kühlen.


    Nun meine Frage an euch. Hat er damit recht?


    Ich konnte halt nicht wie beim ersten Check den linken und rechten Auslass verschliessen. D.h. die Kälte hat sich evtl. verteilt. Nur genau das kann ich eben net so recht beurteilen. Auch andere 1.4 L Varianten, welche ich probe gefahren habe, haben nicht mehr gekühlt, auch wenn der Luftstrom in der Mitte aus dem Armaturenbrett kam.


    Schlecht gewartete/befüllte Klimaanlagen?


    Eine schnelle Antwort würde mir sehr helfen. Vielen Dank im Voraus. :)


    Schöne Grüße,

    Rivella



    Nachtrag:


    Falls ich ein Fahrzeug von Privat kaufe, würde ich einen solchen Fall natürlich in die Preisverhandlung mit einschliessen.


    D.h. Was kostet mich eine Klimawartung ungefähr? Oder anders ausgedrückt, was wäre eine faire/angemessene Preisreduktion, falls die oben beschriebenen 14 C Celsius eben nicht in ordnung sind?

    Hallo Gemeinde,


    Da ich mit meinem alten Hyundai eine menge Schrauberfreude hatte (zweckmässige, günstige Eigenwartung/Reparatur), würde ich dieses "ernste" Spielchen gerne mit einem Hyundai Getz wiederholen. Ich erhoffe mir, dass der Markt ein paar passende Exemplare für mich bereithält. Folgende Fragen dazu in die Runde.


    1. Auf welche Marken- und Modellspezifische Schwächen muss ich beim Kauf besonders achten?

    2. Bei meinem alten Atos hat die Kupplung, bei "normaler" Fahrweise, das ganze Autoleben, über 200tkm gehalten. Kann ich das beim Getz in der Regel auch so erwarten?

    3. Ziel der Anschaffung soll sein, "günstig und gut" Auto zu fahren. Meine Hobby-Reparatur und Wartungszeit kalkuliere ich dabei nicht, weil mir zwischendurch etwas Handwerken auch Freude bereitet. Allerdings sollte es schon ein Auto sein, welches einigermassen zuverlässig seinen dienst verrichtet. D.h. bitte alle Argumente, welche gegen den Kauf dieses Modells, zum jetzigen Zeitpunkt, sprechen, hier zu Punkt 3.


    Vielen Dank. :)

    Rivella

    Vielen Dank für die Rückmeldung.


    Ich befürchte, nichts mehr für den bestehenden Achsträger tun zu können. Was mich zu folgender Frage führt...


    Welche unterschiedlichen Möglichkeiten hätte es gegeben, diesen früher gegen Rost zu schützen/pflegen? Ich frage, weil ich bei meinem nächsten alten Fahrzeug besser darauf achten möchte.


    Vielen Dank im Voraus für die Antworten. :)

    Rivella