Beiträge von ckm

    Ich bin der Meinung, die wollen einfach so die Konjunktur weiter am laufen halten. Ich kenne jemanden, der arbeitet in der Automobilindustrie und der hat meine Meinung bestätigt. Die Automobilbranche wird auf Dauer einfach Absatzprobleme bekommen, der Markt ist meiner Meinung nach einfach gesättigt, die Konzerne haben in den letzten Jahren ihre Produktion einfach immer weiter ausgebaut. Schaut doch Hyundai/Kia an, was haben die in Europa investiert. Auch wenn der europäische Markt vielleicht nicht der Größte ist, so ist er vom Umsatz bestimmt enorm wichtig für alle Konzerne. Gerade wenn man sich eben die Listenpreise in Deutschland anschaut.


    Aber auch in Deutschland verliert das Auto als Statussymbol langsam die Bedeutung, also muss man andere Möglichkeiten finden, die Leute zum Kauf zu drängen.

    Ein weiterer Gedanke ist, wieso können die Koreaner ihre Fahrzeuge so günstig anbieten...

    Also meine Meinung so günstig sind die Koreaner usw nicht mehr. Mein neuer Arbeitgeber hat mir einen Firmenwagen angeboten, da ich 50km einfach Arbeitsweg habe, sollte der Listenpreis des Wagens nicht so hoch sein. Ich schaue nun nach Kompaktkombis ala i30, Ford Focus usw. Wenn ich ein halbwegs gut ausgestattetes Fahrzeug konfiguriere mit einem 1.6 oder 1.5l Diesel, liege ich bei allen um die 30000€, die Preise schwanken um 2000€.


    Und die erzielbaren Rabatte beim tatsächlichen Preis sind auch relativ gleich hoch. Das einzige was noch bei den Koreanern der Vorteil ist, sind die Garantien. Hier bieten die anderen zB. Ford aber auch schon gleich inkl. 5 Jahre mit Zusatzgarantien.


    Für mich sind alle Autos im Moment recht gleichwertig in den jeweiligen Klassen. Schaut euch doch die großen Zulieferer an, da wird für alle Marken produziert.

    Ich denke die sind vielleicht scharf auf deinen Wagen, und wollen ihn so günstig schießen.


    PS Warum fährst du nicht mal zu Hyundai und läßt eine Diagnose machen, denn eine Kupplung ist beim FD/FDH nicht unüblich, und kommt bei den Benzinern schon mal vor. Die machen dann im Vorfeld schon mal komische Geräusche, beim Rückwärts fahren hat man so ein summen/rasseln. Bei dem einen hält das da noch lang beim anderen geht sie halt kaputt.

    Nur hat Kompetenz nichts mit dem Preis zu tun, wie ich schon sehr oft feststellen musste. Man muss die Werkstätten mit dem wirklichen Durchblick erstmal finden, da bringt es nichts ob man nen billigen oder teuren Schwätzer hat. Gerade bei Asiatischen Marken ist das halt nicht immer leicht.

    Wenn es wirklich hartnäckig ist, würde ich auch PS (Plaststar) von Kochchemie verwenden, ist zwar für aussen aber es wird wie neu. Vorher mal an einer nicht sichtbaren Stelle testen. Und gut ablüften lassen da da die gleichen Symbole wie zB bei Bremsenreiniger drauf sind.
    Das Zeug setzte ich seit Jahren für unlackierte Kunststoffe aussen ein, was besseres gibt es meiner Meinung nicht für Privatkäufer.

    Ich bin der Meinung, das Problem ist von Hyundai gemacht. Dann die hier erwähnten Händler haben noch andere Marken, und Hyundai möchte die alleinige oder Hauptmarke sei, würde ich denken. Bei mir hat der Händler es damals anders herum gemacht, es war früher ein reiner Nissanhändler, dann kam Hyundai dazu mit der Zeit standen immer mehr Hyundais im Showroom, bis Nissan mehr oder weniger weg war und auch nur noch Nissanservice gemacht wurde. Als ich mal nachfragte meinte man eben ist von Hyundai auch lieber gesehen.
    Ein anderer Händler hatte eine kleine Zweigstelle bei uns im Ort ohne Showroom auch das war Hyundai ein Dorn im Auge wie mir der Meister dort sagte.
    Von anderen Marken gibt es hier bei uns echt noch viele kleine Autohändler.

    Kann es sein das diese Händler noch andere Marken führen? Mir hat schon mal einer gesagt Hyundai wünscht das nicht, war in meinen Fall so. Kann aber auch die andere Marke sein die der Händler führt, und dann stößt der Händler halt das ab wo am wenigsten hängen bleibt.

    Also die Talfahrt bei gebrauchten Dieselautos scheint gestoppt und geht wieder im Preis hoch. Jedenfalls in den einschlägigen Verkaufsportalen steigt der Preis doch deutlich gegenüber den April/Mai. Hat bestimmt auch die Jahreskurve was mit zu tun, aber ich beobachte es seit ich meinen Diesel gekauft habe und sehe, die Preise gehen doch stark nach oben im Vergleich zu Benzinern.

    Ich find's immer wieder interessant wie sich die Rechtschreibfetischisten aufspielen wenn die Argumente zum Thema ausgehen.
    Mir ist es Bockwurst ob ich jeden Buchstaben in jeder Situation treffe oder nicht, wer es halt nicht versteht kann ja Fragen. Die auto Wortwahl ist auch nicht immer das Wahre. Aber egal jeder hat seine Meinung und die Zeit wird's bringen, bei mir gibt es noch andere Gründe einen Diesel gekauft zu haben, diese kann ich aber nicht so benennen. Wenn der Fall nicht eintritt könnte mir das auf die Füße fallen, unter Umständen.

    ......den Letzten beissen die Hunde.....und bei deinem Wagen bist Du der "Letzte", denn danach kauft ihn niemand mehr.
    Beim Benziner sähe das anders aus. :rolleyes:

    Wenn ich von einer Haltedauer von 4-5 Jahren ausgehe ist so ein Wagen zwischen 8-10 Jahre und hat zwischen 150000 und 200000km runter, ich denke da ist Benziner oder Diesel nur noch 2000-3000€ Wert, und wenn der Diesel dann halt nur noch 1000 oder 1500 bringt (für Autosport)auch gut habe ich doch beim Kauf gespart.
    Und ganz ehrlich wer weiß denn wirklich so die Reise hingeht, sind doch alles Spekulationen, haben wir doch bei der Kat Einführung gesehen, die deutschen Marken würden weiter ohne Kat oder mit ungeregelten verkauft für viel Geld, und die Japaner mit Kat wollte keiner.
    Wir werden sehen, reden wir nochmals in 4 Jahren, wenn ich ihn da noch habe.

    Ganz genau, nur sind es eben keine vermeintlichen Schnäppchen, sondern tatsächlicher Schnäppchen.
    Als ich meinen gebrauchten Focus Komb Diesel vor einem 3/4 Jahr kaufte, stand ein gleichwertiger Benziner beim gleichen Händler. Ich habe den tdci mit 140PS und da stand noch ein 150PS Turbobenziner. Der Diesel hatte ca 75000km und der Benziner 55000km. Der Diesel EZ Mitte 2014, der Benziner Anfang 2013.
    Der Diesel ein Titanium mit zusätzlich Teilleder, Business Paket (Navi, Keyless usw), dann noch dieses Fahrerassistenzsysteme-Paket(BLIS, Fahrspur, Verkehrsschildkamera, usw), Metaliclack Preis 12500€
    Der Benziner war nur ein Titanium, in normalem Weiß, hatte aber das ST-line Spoilerpaket, und 17zoll Alu anstelle der 16 Zoll.Preis 13500€
    Ich habe den Diesel genommen und letztlich 12800€ bezahlt, da noch ein neuer Satz Winterräder, eine abnehmbare Anhängerkupplung, und ein Jahr Ford A1 Gebrauchtwagengarantie dazu kamen. Das war im Oktober 2017, im April/Mai diesen Jahres hätte man ein gleichwertigen Diesel nochmals 1000-2000€ günstiger bekommen schätze ich, da ja da dieses Urteil draußen war, und alle die Hände hoben. Wenn man so wie ich auf dem Land wohnt denke ich ist das einfach unschlagbar gut, und von Fahrverboten wird man hier kaum betroffen sein. Und selbst das bestehende in Hamburg ist doch nicht wirklich eine, es gibt ne Umleitung, und wenn ich genau in die Straße muss um Oma Hilde zu besuchen dann darf ich es auch.
    So wie ich das sehe zieht sich das alles noch ein paar Jahre hin, bevor es für mich wirklich relevant werden könnte bis dahin ist der Wagen dann sowieso kaum noch was wert, egal ob Diesel oder Benziner.
    Ich denke wirklich Gedanken müssen sich Leute machen die wirklich in Ballungszentren wohnen, und selbst für die die Wirklich im Zentrum wohnen wird es Ausnahmen geben. Also Angst müssen eigentlich nur die haben die am Rand wohnen, nur ein Diesel schlechter Euro6 haben und jeden Tag zum Arbeiten in so eine Zone müssen.

    Ja weil du eben nicht weiter denkst, wenn unserer EU doch so die Umwelt am Herzen liegt warum wird nicht einfach ein Schnitt gemacht und gesagt ab jetzt gilt ein Realverbrauch von 5l, und jede Liter mehr wird mit einer Steuer x belegt. Zur Bestimmung des Verbrauchs wird eine genormte Teststrecke festgelegt, hier muss jedes Fahrzeug in Serienausstattung einen Verbrauch x im Durchschnitt erreichen. Wenn ein Wagen in Europa verkauft werden soll dann muss er halt auf einer gewissen Anzahl von Teststrecken welche eigens für diesen Zweck gefunden oder gebaut werden sein Verbrauch und seine Emission bestimmt werden, diese Zulassungsfahrten werden von einer unabhängigen Organisation gemacht und immer mal in der laufenden Produktion geprüft.

    Google Mal nach Watungs Checkliste i30 fdh, gehe Mal auf Bilder dann solltest du eine von FDH ab etwa 2010 finden, da steht sogar alle 40000km Kerzen ersetzen. Das ist schon kurz, dachte bei mir waren es noch 60000 kann mich aber auch irren.
    Ach sorry ist ja ein GD da kannst du aber auch welche finden, beim GD 1.4 sind es wohl 60000 oder 4Jahre und beim GDI ist es 150000 oder 10jahre

    Beim Fd\Fdh liegt das Wechselinterval beim 1.4 und 1.6l Gamma Motor bei 60000km, aber Achtung es gibt verschiedene Ausführungen. Selbst mein Hyundaihändler müsste sie damals erst raus schrauben um sie genau bestimmen zu können. Unterschied ist wohl die Gewindelänge.

    Mir ist es völlig Banane ob Diesel oder Abgasskandal, Fakt ist das es im Moment hauptsächlich um den Diesel und seine Abgase geht, und man damit erstmal die Benziner Luftpumpen verkaufen will. Und dann sind halt später die Benziner dran. Habe ich auch schon viele Male geschrieben!
    Und ich denke ein Motor mit mehr Hubraum ist zB im Gebirge im Vorteil beim Spritzerrauch, und was ist eben mit Zylinderabschaltungen, da kann man einen schönen 2.0l Turbo Benziner mit über 200PS bauen oder aber auch mit weniger und beim cruisen werden halt Zylinder abgeschaltet.
    Meiner Meinung liegt das Problem aber wohl bei den Kosten, damit kann man halt nicht so schnell Geld verdienen. Wenn es allen wirklich um die Umwelt gehen würde dann würden SUV s ab einer Größe ala Tucson mit einer Sondersteuer belegt werden. Wie bescheuert ist es solche Autos in solchen Mengen zu verkaufen, auf der einen Seite immer kleinere Motoren um den Verbrauch zu senken, auf der anderen Seite werden die SUV s immer mehr.

    Komme gerade aus unserem Sizilien Urlaub zurück, habe festgestellt dass fahren extrem viele Diesel. Selbst Kleinwagen ala Peugeot 206 usw haben Diesel drin. Und es scheint da keinen zu interessieren.
    Und ich bin schön die 230km einfach mit meinem Diesel zum Flughafen Nürnberg und zurück schön mit 6.5l Verbrauch und auch mal mit 210 auf dem Tacho, und da die gebrauchten Diesel ja so günstig waren sage ich nur herrlich.
    Ich finde es lustig da wird geschrieben man soll nicht schwarz und weiß denken, dann sollte es eben auch mal tun. Würde man den Dieselskandal nicht haben wäre doch die Automobilindustrie schon längst in der Krise. So verkaufen viele Leute ihren Diesel bzw kaufen keinen gebrauchten Diesel sondern für den gleichen Preis lieber so eine kleine Luftpumpe und schon läuft das Konjunkturprogramm für die Automobilindustrie. Da sind die Strafzahlungen doch schnell wieder rein.
    War doch damals genauso mit den Katalysatoren auch so, da hat man den Leuten gesagt ohne Kat wird der Wagen bald sehr teuer. Und was ist passiert es wurde zwar teurer aber am Anfang nicht in dem Umfang und dann ging es langsam.
    Ich denke erstmal Panik machen, dann geht man von aus, die die es sich leisten können holen sich erstmal ein neues Fahrzeug und geben den Alten ab.
    Und es "können" sich eben viele leisten. Ich sage ganz ehrlich ich bin nicht der ultimative Dieselfan, aber einen 1.0 oder 1.4l Benziner mit Turbo ist nicht das gelbe vom Ei, besonders wenn man sich die Preise für solche Autos anschaut. Bin letztens mal einen 1.5l Turbo Focus mit 150PS im Vergleich zu meinen 2.0tdci Focus mit 140PS gefahren. Klar oben raus bei Drehzahl geht der Benziner besser, nur muss ich da erstmal hinkommen. Und am Berg und bei Beladung geht der Diesel besser.
    Meiner Meinung haben die Benziner einfach zu wenig Hubraum. 1.8 oder 2.0l Turbo mit Zylinderabschaltung wären bei den Benzinern die richtige Wahl. Denke diese Motoren sind aber teurer als die neuen Minimotoren.

    Ja sehe gerade der ix20 hat 75kg Stützlast eingetragen, dann sind selbst 2 Ebikes kein Problem, dachte der hat auch nur 50 wie mein i30 damals.
    Also da würde ich echt versuchen ganz günstig noch eine AHK ans Auto zu bekommen, wenn man eine gut freie Werke kennt könnte man das wohl locker unter 500€ hinbekommen. Dann ein günstiger Heckträger für 150 sollte aber 45-50kg Zuladung haben. Und 2 Jahre hast du ja den Wagen noch, und den Heckträger kannst du dann ja immer nehmen.