Beiträge von ckm

    Oh man, Jacky nun schreibst du wie auch andere wenn du schnell fährst bist konzentrierter. Das würde bedeuten dann muss jeder überall wo es geht so schnell fahren wie er will, denn dann ist man ja konzentrierter.
    Ja habe ich auch schon gemerkt, wenn ich bewusst etwas schneller fahre sehe ich die Blitzer, geblitzt wurde ich bisher immer beim cruisen. Also Paddle to the metal für die Sicherheit.

    Na ja durch den Weitwinkel denkt man er würde nichts sehen, aber denke das geht schon, man muss sich nur vorstellen mit dem menschlichen Auge gesehen sieht man mehr, und das im Video vermeintlich recht weit Entfernte ist tatsächlich näher. Aber da ich die Strecke kenne weiß ich das man ab da wo das Video endet mit vielen Spurwechseln rechnen muss. Man kommt dort über die Kuppe und dann kommt gleich die Abfahrt Marienborn ca 200m dahinter kommt die Auffahrt, welche aber auch wieder sofort in eine Abfahrt auf einen großen Parkplatz für LKW mündet. Dann kommt natürlich die Auffahrt und nach ca 500-1000m ( würde ich schätzen) kommt wieder eine Abfahrt zum Museum mit Rastplatz und vielen Parkplätzen für LKW. Im Anschluss kommt wieder die Auffahrt. Das ganze geht immer etwas hoch und runter von der Geographie her. Das Video spielt nach Uhrzeit um die Mittagszeit. Meiner Meinung ist ab da wo das Video aufhört sowieso größte Vorsicht geboten bei hohen Geschwindigkeiten. Da gerade LKW hier gern die Spur wechseln um andere auffahren zu lassen, dies führt dann natürlich zur Verlagerung des PKW Verkehr nach links.
    Wenn ich es richtig erkennen konnte hat der Volvo ein Braunschweiger Kennzeichen, und ich denke er sollte die Gegend kennen und hat deshalb die Spur zu früh gewechselt, was natürlich ein Fehler war.
    PS Über diese erst genannte Kuppe kann man aber schlecht sehen, meine ich mich zu erinnern. Zu meiner Zeit als ich diese Strecke fuhr konnte man erst hinter Helmstedt bis Potsdam gut schnell fahren, vorher war immer zu viel los und es war meist begrenzt. Im übrigen ist die A2 von Hannover bis Helmstedt extrem gefährlich, dies nur mal so als Hintergrundinfo.

    Das Verhalten des Volvofahrers ist mit Sicherheit falsch, er pennt hier einfach. Aber schaut euch mal die Leitpfosten an, das was noch sehr weit zu sein scheint ist doch näher.
    Auf dem Standbild würde ich auf 250-300m zum Volvo tippen.
    Diese Dashcams haben einen recht großen Weitwinkel.
    Man sieht es ja auch an der Zeit des Videos, vom Start bis zum Ausweichen vergehen ca 10s bei den 220 km/h sind das 600-700m zurück gelegte Strecke.
    Und ja Thorsten das kann er machen, würde er auch. Nur stellen sich die Situationen in der Realität oft anders da. Jedenfalls geht es mir oft so, ich gebe zu fahre meist auch ein bisschen schneller nach Tacho, es gibt aber eben auch deutlich schnellere um die eben vorbei zu lassen fahre ich irgendwann wenn die Lücke zwischen den LKWs groß genug ist nach rechts um die Schnellen vorbei zu lassen. Und oft fährt kein anderer nach rechts, im Gegenteil man schließt alle Lücken, und ich muss im Extremfall auf LKW Niveau runter. Nun blinken ich irgendwann und beschleunige habe mich vorher etwas zurück fallen lassen hinter dem LKW. Nun sehe ich da kommt einer und hat einen relativ großen Abstand zum Vordermann. Also gebe ich Gas, aber der tut das auch nach dem Motto "Du kummst hier net rein" Wenn man ich es doch geschafft habe dann wird dahinter getobt und Lichthupe gegeben.
    Und genau aus diesen Gründen bleiben immer mehr links, und alle fahren mit so nem Hals links weiter und meckern über den Vordermann. Alle rufen Rechtsfahrgebot ich bin schneller obwohl ich es nicht darf. Darüber solltet ihr nachdenken denn auch ihr unterliegt dem Rechtsfahrgebot. Und das hat nichts mit Oberlehrer zu tun von mir, denn ich bin da anders. Ich schaue mir den Spaß eine Weile mit an, und dann fährt man automatisch genauso.

    Wieso fährt er keine 120, vielleicht fährt er auch nach GPS oder sein Tacho geht genau.
    Und wenn die Lücke da ist warum soll er nicht raus fahren?
    Ich sage es euch weil keiner den Sicherheitsabstand einhält, bei 120 liegt dieser bei 60m.
    Ich versuche eben vorausschauend zu fahren und halte Abstand, wenn andere PKW kurz hinter den LKW rechts sind und es ist zb 120 und ich fahre links und überhole mit 130 dann gehe ich kurz vom Gas und er kann rein. Die meisten bei denen ich das mache gehen dann sogar auf meine 130 und machen bei der nächsten Gelegenheit wieder Platz, oder aber ich fahre dann auch nach rechts weil da einer noch schneller will.
    Wenn du bei Paragraphen bist, dann halte dich erstmals an den ersten. Denn ich unterstelle genau wie du dem seine 120 ansprichst, Leute die sowas schreiben unterschreiten ständig den Abstand und fahren in Abschnitten mit Begrenzung ständig zu schnell.
    Und Paragraph 1 gilt nur für die anderen.
    Man muss sich echt mal überlegen was Leute hier schreiben, wenn ich zu schnell fahren will dann hat keiner das Recht vorschriftsmäßig vor mir zu fahren. Die Polizei darf mich dafür belangen wenn sie mich erwischt.
    Oh man, sorry aber es sind wirklich zu viele Spi..er unterwegs.

    Na ja, ganz so einfach ist das nicht. Denn wäre es zB in dem Video mit dem Volvofahrer zu einem Unfall gekommen dann hätte unser N Fahrer eine Teilschuld bekommen. Kann man im Netz nach lesen, die Entscheidungen der Gerichte sind da eindeutig.
    Und ja wenn man gerne schnell fährt wird man im Allgemeinen als Raser bezeichnet, genau wie Leute die in schnellen Autos vorschriftsmäßig fahren gern als Oberlehrer bezeichnet werden.
    Denn sind wir doch ehrlich wenn bei Geschwindigkeiten ab 180 etwas unvorhergesehenes passiert sind dem Handlungsspielraum des Fahrers extrem enge Grenzen gesetzt, und ein guter Ausgang dieser Situation ist in vielen Fällen mit Glück verbunden. Und jetzt bitte keine Debatten über das Können des jeweiligen Fahrers.

    ...2. Sind Tacho 120 "echte" 115 oder sogar noch weniger.
    Und so lange ich "echte" 120 (nach GPS) fahre bin ich weder ein Raser noch ein Verkehrsrowdy......

    5 km\h schneller ist das dein ernst, da überhaupt nen Hermann machen zu wollen. Bei den LKWs nennt man sowas Elefantenrennen!
    Bei deinen 120 musst du 60m Sicherheitsabstand zum Vordermann halten, wenn da einer mit 5 km/h langsamer rein fährt hast du genug Zeit das Richtige zu tun ohne Not. Und wenn man vorausschauend fährt würde man den Oberlehrer und seine Absicht erkennen, und man geht kurz vom Gas und alles ist gut. Aber die meisten gehen eben aufs Gas, weil sie Erster sein wollen.

    (Paul Raser)...Oh, da fährt einer der in einer 120 iger Strecke mit 120 fährt nach links um einen LKW zu überholen. Paul Raser kommt aber von hinten mit einer 140 und muss bremsen. Er spielt hinter dem Lenkrad Rumpelstilzchen, nein der mit seinen 120 kann doch hinter dem LKW auf 80 runter bremsen, ich bin schneller und habe das Recht links zu fahren, und jetzt fährt der Oberlehrer mit 120 zum überholen weiter. Vor Wut ist er dem selbst ernannten "Oberlehrer" aber schon fast hinten rein gekrochen, nun wundert sich das Rumpelstilzchen warum der Oberlehrer sich beim Platz machen Zeit lässt...
    (Der Oberlehrer)....Der vermeintliche Oberlehrer fährt mit 120 an einen LKW ran, neben ihn fahren die schnellen Raser mit 130,140 oder auch mal 150 vorbei. Er schaut in den Rückspiegel und muss nun langsam nach links, da eine Lücke, er fährt 120 und die sind nur erlaubt. Also blinkt er und fährt raus, aber ach in dem Moment wo er blinkt beschleunigt Rumpelstilzchen von 140 auf 150 damit der Oberlehrer nicht rein kann. Aber Scheiße zu spät.
    Nun fährt Oberlehrer mit 120 weiter, denn er wude vor 4 Wochen mit 15 km\h über Normal geblitzt, gab zwar keine Punkte aber nochmals geblitzt werden auch ohne Punkte kann teurer werden und evtl. ein Fahrverbot nach sich ziehen (ja auch das ist heute möglich). In der Zeit des Überholvorgang s ist Paul Raser alias Rumpelstilzchen natürlich den Oberlehrer hinten rein gekrochen. Dieser läßt sich nun erst Recht viel viel Zeit bis er wieder nach rechts fährt. Denn weiter vorn kommt doch noch ein LKW, wenn er dazwischen fährt kommt der nächste Paul Raser und er kommt nicht mehr nach links. Also kann er vor dem ersten Paule bleiben.
    In der Zwischenzeit kocht unser Rumpelstilzchen natürlich und beißt ins Lenkrad (huch da gibt es doch ein Thread mit Abnutzungsspuren an diesem ;-)
    So sieht es doch in solchen Situationen aus, das ist die Realität, unser Rumpelstilzchen ist doch bei objektiver Betrachtung das A....l...ch und nicht unser Oberlehrer. :mauer:

    Das ist ja das Problem, jede Partei meint im Recht zu sein. Ich fahre auch gern mal schnell, und wenn es kurze Strecken sind so bis 200km auch gern durchgehend voll. Bin schon die 100km nach Dresden gefahren und wurde von keinem anderen Fahrzeug überholt, gut es war Anfang der Woche späten Vormittag, da waren wohl wenig Berufspendler und Vertreter unterwegs.
    Bei langen Strecken bin ich da anders da pendle ich entspannt zwischen 130-160 gut wenn man sich mal aus einem Pulk freifahren muss weil viele um 130 unterwegs sind dann wieder mal ein Stück voll.
    Aber ich kann die Leute verstehen die eben langsamer unterwegs sind, das heißt ja nicht das sie nicht schneller können oder wollen. Es soll Menschen geben die fahren halt wenig Autobahn, es soll auch Leute geben die haben halt ein leistungsschwächeres Fahrzeug.
    Und genau aus diesem Grund ist es eben für mich hoch interessant zu lesen wie doch hier die schnellen Tempolimit Gegner argumentieren.
    Ich lese immer daraus, Platz da, Bahn frei, jetzt komm ich.
    Und eine solche Situation wie mit dem Volvofahrer ist wohl von ihm nicht mit Absicht herbeigeführt worden. Ich glaube er hat den N auf Grund der hohen Geschwindigkeit nicht gesehen oder er hat die Geschwindigkeit falsch eingeschätzt. Und er hat ja nicht ohne Grund die Spur gewechselt, nur viel zu früh.

    Natürlich meine ich den roten Kasten bei dem es ums überholen bzw das Anzeigen der Absicht geht. Und einmal Lichthupe aus einer Entfernung von ca 200m was soll das bringen. Denn aus dieser Entfernung müsstest du sie betätigen wenn du über 200 fährst, wohl eher noch weiter, denn du legst ja bei 200 55m/s zurück.
    Ja das Dashcamvideo mit dem Volvofahrer würde nichts bringen, richtig. Denn es handelt sich um keine Straftat, anders sieht es bei einer Nötigung aus, bzw wenn etwas vor Gericht geht. Hier wird das dann unter Umständen zugelassen, natürlich kann dein Anwalt dagegen vorgehen, aber da wird man dann wohl davon ausgehen die Anzeige ist berechtigt. Habe das selbst nach einen Unfall durch, mein Anwalt sagte das Video welches ich hatte wird als Beweismaterial eingebracht. Es wurde dann aber außergerichtlich gelöst.

    Dann versuche das mal einen Richter zu erklären, wenn dich einer anzeigt, und vielleicht ein Filmchen nach hinten gedreht hat, wie du angeflogen kommst und deine Lichthupe ziehst. Ich würde meinen da gibts eine Strafe (Tagessätze x je nach Verdienst) und 2 Monate laufen.
    Klar kann man anders argumentieren, aber man kann viel erzählen und so wie die Leute hier argumentieren lacht der Richter sie aus.
    Der letzte rote Kästchen in deiner Verlinkung sagte eigentlich aus kannst du vergessen mit deiner Lichthupe, denn in 99,9% wirst du dran sein.

    So habe auch mal dein Video angeschaut. Ist auf der A2 kurz bei Helmstedt. Die Kamera hat einen relativ großen Weitwinkel. Man erkennt das vorne ein Bus einen LKW überholt, der Volvo Fahrer geht halt zu früh rüber. Aber wer die A2 kennt weiß das man mit sowas rechnen muss. Es geht lange sehr gerade oft mit dichten Verkehr und mit Begrenzungen. Der Volvofahrer hat klar gepennt, bzw hat die Abstände nicht richtig eingeschätzt. Aber man muss eben sagen bei einem Tempolimit von 130 wäre diese Situation so nicht entstanden.
    So wie es aussieht seid ihr beide ja erschrocken gewesen.
    Mir wäre es in der Situation evtl. ähnlich wie dir ergangen, wenn ich schon die ganze Zeit auf der A2 unterwegs wäre und dann endlich frei ist, dann hätte ich auch mal durchgezogen zwar nur bis etwas über 200 ( fährt nur 210 ), aber evtl. hätte ich schon Gas raus genommen. Denn wenn selbst in einiger Entfernung auf 2 von 3 Spuren ein Elefantenrennen stattfindet und andere PkW dahinter sind rechne ich eigentlich mit einem Spurwechsel. Viele wechseln eben auch zu früh, da andere mit Highspeed aufschließen dann voll ankern, da eben langsamer überholen. Dann gibts den Zihharmonika Effekt und der der 130 fährt kommt nicht mehr rüber. Es ist nicht richtig von beiden Seiten aber so wird bei uns nun mal gefahren, jeder besteht auf sein Recht. Wenn's eben nicht nur im Straßenverkehr so wäre, würde es viel mehr bringen.

    Ja sorry aber dir gehört der Lappen abgenommen. Du schreibst ich gebe Lichthupe und die bleibe links. Das erfüllt den Tatbestand der Nötigung und es kommt noch Vorsatz dazu.
    Klar kann man Nachts und im Regen schneller, aber man muss eben auch mit der Dummheit der anderen rechnen. Und klar geht meist alles gut, das heißt aber nicht das es richtig ist.

    Ja warum bleibt der Vordermann links, oft ist doch das Problem man kommt von hinten angebügelt, der Vordermann fühlt sich dadurch bedrängt und macht langsam. Geht mir auch oft so man regt sich auf bringt aber nichts, wenn man dagegen versucht vorher den Schwung raus zu nehmen und dann etwas langsamer aufschließt zeigt sich der Vordermann deutlich bereitwilliger die Spur frei zu machen.
    Dann ist wohl auch noch keiner der in der Nacht gern volle Pulle fährt über irgendeinen Gegenstand gefahren zB einen Stein oder ähnliches. Denn sowas kleines sieht man bei Dunkelheit kaum bzw zu spät.
    Dann war der Kern meiner Aussage bei sportlich im i30N, doch wohl nicht auf die Frau bezogen. Sondern ich bin der Meinung wer volle Pulle AB mit Sportlichkeit in Verbindung bringt, sollte wirklich keinen Wagen ala i30 N fahren, denn dafür gibt es bessere Autos.
    Das Revier eines solchen Wagens ist doch wohl eine schöne kurvenreiche Landstraße. Natürlich alles im Rahmen der StVO :-).
    Und das Beste ist die Aussage, die langsameren Autofahrer sind aus seiner Erfahrung die schlechteren Fahrer, es könnte bei so viel Selbstüberschätzung auch umgekehrt sein.
    AB ist für mich wirklich reines km fahren, die einzige Aussage welche noch halbwegs Sinn macht ist, möglichst schnell von A nach B zu kommen und da muss man wirklich lange lange sehr schnell fahren. Was sehr anstrengend ist und oft kaum möglich.
    Ich werde nie meine Fahrt im Konvoi an den Balaton mit Schwager und einem befreundeten Paar denken. Einer hatte einen A6 2,5TDI, einer einen 318i und wir fuhren in einem 1.5l 90 PS Honda Concerto. Als wir los fuhren meinte mein Schwager also immer volle Pulle wo geht, ich meinte nur ne das mache ich nicht der Honda fährt zwar auch 180 aber ich werde mich bei 130-150 einpendeln wenn frei. Aussage vom Schwager dann brauchen wir ja min 2 Stunden länger. Ergebnis, es war genauso schnell als wenn die sonst volle Pulle fuhren, und zwar auf Hin und Rückweg.

    Ist echt interessant, man bzw Frau kauft sich einen i30 N um sportlich zu fahren, sportlich auf der Autobahn? Auf der AB kann man doch nicht sportlich fahren, da geht nur schnell.
    Ein anderer will kein Tempolimit weil er gern Nachts mit Topspeed Strecke macht.
    Wenn man es genau nimmt, werden hier ja die Verkehrsverstöße schon angekündigt.
    1. sportlich auf der AB, bedeutet wie eben auch selbst geschrieben, mal rechts vorbei. Oder vielleicht auch ein bisschen Kräfte messen? Einfach schnell ist woll kaum sportlich.
    2. in der Nacht voll Fahren. Wie war das mit dem Sehen von Gefahren.
    3. so ein blöder Satz die, die mit 110 oder 120 links überholen, ja müssen sie, wie sollen sie an den mit 85 km/h fahrenden Lkw vorbei kommen. Wie sollen die erkennen das ein i30 N mit 200+ ankommt.
    Wenn man den Sicherheitsabstand auf einer zur Tageszeit normal befahrenen AB zum Vordermann einhalten möchte, kommen hohe Geschwindigkeiten nur kurz oder gar nicht zustande. Grund ist eben die Verkehrsdichte.
    Was hier für ein Blödsinn im Zusammenhang Contra Tempolimit geschrieben wird, zeigt mir das wir wohl doch eins brauchen. Ein Fahrzeug welches eine Höchstgeschwindigkeit von 70 hat darf auf die AB. Zwischen 70 und offen ist halt eine sehr große Spanne.

    Wie ich die letzten Wochen feststellen konnte haben wir ja schon ein verdecktes Tempolimit. Und es fährt sich viel beschissener als wenn durchgehend 130 wäre. Bin die letzten paar Wochen wieder mal verschiedene Strecken auf den bundesdeutschen ABs unterwegs gewesen.
    Ich musste feststellen das man da wo man früher ohne Limit durchfahren konnte nun Geschwindigkeitsbegrenzungen sind. Dies finde ich nun absolut stressig, man muss ständig schauen wie schnell man fahren darf, da ist die in meinen Wagen verbaute Verkehrsschilderkennung richtig nützlich. Finde es teilweise echt extrem, mal ist 130, dann ein kurzes Stück 100, dann geht's auf 120, dann wieder 130 und bei Nässe 100, dann geht's wieder mal ein sehr kurzes Stück voll. Dies ist mir auf vielen AB s aufgefallen, A7, A9, A4, A72, A13 um die zu nennen bei denen es mir extrem auffiel.
    Aber wir Deppen zahlen lieber brav für die Schilder, lassen uns in allen anderen belangen von unseren Volksvertretern (oder Volkswagenvertretern) schröpfen und verarschen, schreien aber gleich wenn ein Tempolimit zur Debatte steht, nein. Und merken immer nicht das wir schon wieder verarscht werden. :denk:

    Ja es ist schon Wahnsinn was in unserem Land los ist, letztens habe ich erst einen Bericht über die ausgelasteten Gerichte gesehen. Was hat der DUH Fuzzi geklagt und jetzt ändern wir die Gesetze. Wäre das nicht schneller und einfacher gegangen. Ach nein dann hätte die Automobilindustrie weniger Autos verkauft.
    Und trotzdem ist bei VW in Mosel weiter Kurzarbeit.

    Ich bin der Meinung um die Verkehrstoten geht es hierbei nicht, sondern um den Energieverbrauch und den Schadstoffausstoß. Die Kinder gehen auf die Straße und schwänzen die Schule wegen der Umweltverschmutzung. Mutti Merkel gibt ihnen Recht, raus aus der Kohle weg vom Verbrenner usw. Wir dürfen aber auf der AB fahren was geht, habe ich was verpasst oder wie? Hey dann soll doch einfach keiner so scheinheilig sein und was von Umweltschutz reden.
    Und ich bin einer der auch gern mal alles was geht auf der AB fährt, aber wenn wir ehrlich sind ist das Tempolimit längst überfällig. Es besteht doch nur noch nicht, weil in Regierungskreisen auch alles Lobbyisten der Automobilindustrie sitzen. Und ich bin auch der Meinung das bei einem Tempolimit einiges an zähflüssigen Verkehr nicht entsteht, nicht der richtige Stau an sich, sondern die Probleme die eben immer wieder bei Spureinengungen usw entstehen. Denn der Verkehr bewegt sich bei Tempolimits gleichmäßiger.

    Tempolimit ist aber Pflicht, so unschön wie es auch ist. Ich kann nicht die Werte immer weiter runter schrauben, und auf der AB darf geballert werden bis der Arzt kommt. Deshalb finde ich diese ganzen Absichtserklärungen und Grenzwerte doch sowieso nur als Witz für die dummen deutschen Bürger.
    Und wenn ich lese mit dem Tempolimit hat man Probleme, das ist einfach nicht konsequent Gedacht.