Beiträge von Holzwurm1

    Ist halt auch schwierig von Privat zu kaufen, du weisst ja nie wie der andere tickt.

    Klar hat man das Problem auch beim Händler aber da hat man wenigstens eine 1 jährige Garantie, falls man den absoluten Oberflopp gekauft hat.

    Was man auch nicht vergessen darf ist das ja auch die allermeisten Käufer sich beim Händler nicht anders benehmen. Alle wollen immer mehr Rabatt und überschlagen sich dann hier im Forum mit immer wilderen % Angaben.

    Ist halt immer alles im Leben ein Nehmen und Geben und man hat ja auch immer mehrere Möglichkeiten.

    Ich hatte bisher immer "Glück", 2 Wagen waren Totalschäden und wurden über die Versicherung abgewickelt und meinen alten i30 crdi konnte ich beim Kaufen eines Jahreswagen in Zahlung geben und war sogar positiv überrascht. Der wagen war 11 Jahre alt hatte 300 tkm gelaufen eine Butter und Brot Ausstattung und der Hyundai Händler hat mir trotz defekter Kupplung 1300 Euro dafür gegeben was 300 Euro über dem "Wir kaufen alles" Angebot lag. Ich hab ehrlich gesagt gedacht, dass der sofort auf den Schrott geht.

    Ich finde auch, dass sich einige ein wenig heuchlerisch verhalten. Wollen sie ein Auto kaufen, dann bitte so günstig wie möglich. Wollen sie es dann verkaufen, dann bitte so teuer wie irgend möglich.

    Hallo Poceles,


    ich würde mal davon ausgehen, dass der neuere 1.2 l Motor keine vollkommene Neuentwicklung sein wird, sondern eine Weiterentwicklung, wenn überhaupt.

    Die 3 PS dürften am ehesten den Umweltvorschriften bzw dem OPF zum Opfer gefallen sein. Die N-Line hat einen ganz anderen Motor und ist deswegen nicht vergleichbar. Der 1,0 l Motor hat einen Turbolader und daher mehr PS und vor allem Nm als der 1,2er Sauger.

    Diese Boxen haben meist verschiedene Modi mit unterschiedlichen Leistungsstufen.

    Sowas wie Sport, Sport + und Supersport

    Wenn du dein Auto leistungssteigern willst, warum lässt du dann nich eine Softwareanpassung bzw optimierung machen?

    Dreamer du hast jetzt hier mehrmals gefragt, was wir von dem Auto halten.

    Fast jeder hat dir davon abgeraten, aber du argumentierst trotzdem immer weiter, sodass am Ende steht, dass du das Auto kaufst.

    Ist ja auch kein Problem, aber warum fragst du wenn du die Antworten offensichtlich nicht hören willst?

    Ich würde den Wagen auch nicht kaufen, allein schon, weil mir niemand erklären könnte warum der Wagen 2,5 Jahre doof in der Ecke stand.

    ICh würde dann lieber ein anderes Modell kaufen oder von meinen Ausstattungswünschen abweichen.

    Das ist keine deutsche Bezeichnung soweit ich weiss.

    Wenn der Wagen so inseriert ist, dann würde ich sagen das er entweder im Ausland schon mal zugelassen war oder es ist ein EU Wagen.

    Hi,

    bei einem 8 Jahre alten Fahrzeug würde ich mir die Frage gar nicht stellen, ehrlich gesagt.

    Die Vertragswerkstatt ist einfach viel zu teuer und die nomalen Wartungs- und Reparaturarbeiten kann jede Freie genauso gut machen.

    'Sind dir die Updates wichtig, dann mach es so wie es Jacky vorgeschlagen hat.

    Mal mein Bericht zur HUK.
    Ich war schon mit dem alten für 5 Jahre bei der HUK und immer zufrieden. Ich bin auch niemand, der wegen 50 oder 100 Euro im Jahr die Versicherung wechselt. Dann musste ich den FDH abgeben und wir haben uns einen fast neuen PDE gegönnt: SF 13, 30 tkm/Jahr, VK 500/ TK 150, eigene Garage, Fahrer nur Versicherungsnehmer. Das waren meine Spezifikationen, mit denen ich den Neuen versichern wollte. Telefonisch unterbreitete mir dann der "Berater" ein Angebot von um 1400 €/Jahr. Ich wäre fast vom Stuhl gefallen, habe ihm dann mitgeteilt, dass mir das viel zu teuer ist und gefragt, ob man da nicht nen Deal machen kann. Seine Antwort war dann: Nein, das ist schon unser bestes Angebot, das werden sie nirgendwo günstiger bekommen.


    Habe das Gespräch dann beendet und mich 5 Minuten an den Rechner gesetzt. Unterschrieben habe ich dann bei der HUK24 (reiner Onlineversicherer) für ca. 800 Euro pro Jahr.
    Die Geschichte hat mir gezeigt, dass man immer erst vergleichen muss. Ob man jetzt wegen jeder minimalen Ersparnis wechseln muss, weiss ich nicht. Aber man muss aufpassen, dass man nicht verarscht wird und das gilt für jede Versicherung.

    Bei einem Wagen mit 30.000 km würde ich seeeeehr hartnäckig bleiben! Wir haben den gleichen Wagen mit ähnlicher Laufleistung.


    Wenn er viel AB sieht, regeneriert er so alle 500 bis 600 km, wenn er "viel" Stadtverkehr sieht, dann auch mal alle 400 km. Und da gibt es auch keine "kurzen" Regenerationen, die dauern immer so um die 20 Minuten. Was mir aber schon aufgefallen ist, der PDE mag während der Regeneration keine "ungünstigen" Betriebsbedingungen, das bedeutet auf der AB nicht dauerhaft über 3000 Umrehungen und auch nicht unter 2000. Der FDH war da nicht so mimosenhaft :D Aber da ich auch den PDE gern wieder lange fahren würde, achte ich darauf, dass er seine Reinigungszyklen machen kann/darf.

    Oh man das sind aber viele wenn und abers.
    Ich bin 1,90 groß und wiege 110 Kilo und ich finde die Sitze sehr angenehm.
    Ich will das nur mal schreiben, damit niemand nachher sagt, die Sitze bzw deren Polsterung sind durchweg schlecht.
    Wenn es an deinem Stuhl was auszusetzen gibt, dann ab zum Händler und reklamieren.
    Einige Probleme hat Hyundai nie so richtig in den Griff bekommen aber bei einigen Problemen wurden dann auch andere bzw verbesserte Teile eingebaut.

    Ringe aller Art, scharfkantige Fingernägel oder die falsche Handcreme. Hab ich alles schon gehört :flüster:


    Aber versuch es doch ersteinmal, normalerweise geht so etwas über die Garantie.


    Ringe weg, Handcreme aus dem Auto usw sind einfach gut gemeinte Ratschläge.

    Jap, kannst du. Die Frage ist nur, ob der Händler versucht, dir das in die Schuhe zu schieben :denk: Das Lederlenkrad in meinem i30 sieht nach 30 tkm und fast 2 Jahren immer noch "wie neu" aus.

    Und der neue i30 Diesel hat ein Intervall von 180.000 KM.
    Das ist mir allemal lieber als eine angeblich ein Leben lang haltende Kette die mir im Zweifelsfall den ganzen Motor zerstört.

    Ich habe vor 3 Wochen bei meinem i30 aus 2019 ein Update aufgespielt bekommen, dieses behebt einen wohl öfter vorkommenden Fehlalarm.


    Ansonsten ist es genau so wie es Doug schreibt, du kannst bei dem neuesten passiven System theoretisch auch 4 vollkommen Luftleere Reifen aufziehen und diese als Standard definieren. Soviel Verstand muss man wohl jedem Fahrzeugführer zu gestehen, dass man den Luftdruck einmal korrekt einstellt und diesen dann über die SetTaste als Standard definiert.

    Hallo zusammen,
    ich hatte das Thema auch schon mal angestossen. Ich fahre einen 2019er PDE mit der neuesten Abgasnorm.
    Unser Diesel hat ja einen Inspektionsintervall von 30 TKM/ 2 Jahre. Wir haben ihn mit 9.000 KM und randvollem AdBlue Tank gekauft und bei der 1. Inspektion war der Tank immer noch halbvoll. Jemand hier aus dem Forum hat mir dann erklärt warum der Verbrauch so niedrig ist. Der i30 hat wohl einen NOX Speicherkatalysator und muss nur AdBlue zuspritzen wenn die Stickoxid Entwicklung sehr stark ist. Das passiert wohl nur beim starken Beschleunigen oder beim Fahren mit hohen Geschwindigkeiten.
    Auch meine Werkstatt fand den Verbrauch nicht besonders gering.
    Das mit dem nachfüllen an LKW Säulen ist keine besonders gute Idee wie ich finde. Die sind ja nicht umsonst für LKWS konzeptioniert. Wenn man das ADBlue bei Amazon bestellt, bekommt man den Liter gerne mal für 80 Cent was ich nicht teuer finde.
    Aber nach meiner Erfahrung ist das nicht nötig, das man zwischen den Inspektionen auffüllt. Ich würde es aber immer selbst nachfüllen, die Werkstatt nimmt bestimmt nen fetten Aufschlag in etwa so wie beim Öl :mauer:


    Und keine Angst, du bleibst nicht einfach stehen. Der I 30 zeigt dir schon frühzeitig an wenn das AdBlue zu Neige geht, da bleibt locker ein paar Wochen Zeit nachzufüllen. Und selbst wenn während der Fahrt der Tank leer gehen würde fährt das Auto weiter, man darf es dann nur nicht aus machen denn ein Neustart mit völlig leerem Tank ist nicht möglich.