Zusammenlegung - Langzeiterfahrungen

  • Das ist richtig! Und ich wollte eigentlich auch nur eingetragene bzw freigegebene Teile verbauen. Aber rein logisch ist es mir so dermaßen EGAL ob die Nebelscheinwerferlampen erlaubt sind oder nicht, da ich bei richtig starkem Nebel noch was sehen will und ich in dem Moment auf die Freigabe einen Scheiß gebe, da ich mich sicher nicht an den Straßenrand stelle und warte bis der Nebel auflockert. Keine Polizei der Welt wird mich bei Nebel, der so stark ist, dass man auf 2 Meter nichts mehr sieht, anhalten und meine Nebelscheinwerfer bemängeln. Solange sie nicht blenden ist meiner Meinung nach alles im grünen Bereich. Und ich bin auch keiner dieser "Hey guckt mal, ich hab Nebelscheinwerfer und muss damit den ganzen Tag rumfahren und es jedem zeigen"-Fraktion. Ich nutze sie, wenn ich mit dem Abblendlicht nicht mehr weit komme und da fahr ich dann auch nicht mehr schneller als 50, auch wenn es erlaubt ist.


    Manchmal gilt Wirkung vor Deckung.

    Hyundai i30 GDH 1.6 CRDi (81kW/110PS) mit Software auf 155PS/300Nm
    EZ Dez'12 - jetzt 155.000km (Sep'17)


    "Wenn man drauftritt, muss er gehen." (Hans Joachim Stuck)


    Wie Frauen Unfälle bauen :todlach:

  • Die Ansicht kann man durchaus teilen, muss man aber nicht. Es geht nicht nur darum, dass du andere nicht blendest, sondern auch, dass du dich nicht blendest im hypergelben Nebel. Was passiert denn, wenn ich bei Nebel das Fernlicht einschalte? Sehe ich mehr? Und deswegen bringt eine Lampe namens Power-Ultra-Ich komme aus den Staaten ;) nicht zwangsweise mehr Sicht. Aber Versuch macht Klug und manchmal ist auch die "gefühlte" Sicherheit hilfreich.

  • Ist ja wohl logisch, dass ich die Lampen wieder raus werfe, wenn ich mich mit dem gelben Licht selbst blenden würde. Allerdings hat gelbes Licht genau diese Eigenschaft, den Gegenverkehr nicht zu blenden und bessere Sicht bei schlechten Witterungen zu verschaffen. Im Rennsport fahren die ja auch nicht just for fun mit gelben Nebelscheinwerfern. Fernlicht bringt bei Nebel auch nur wenig, meist gar nichts. Deswegen heißen die Nebelscheinwerfer auch Nebelscheinwerfer...



    Auszug Wikipedia:
    "Auch nach dem Ende des Krieges blieb man in Frankreich bei den gelben Fahrzeugscheinwerfern, da dem Nachteil der etwas geringeren Lichtausbeute einige Vorteile des langwelligen gelben Lichts gegenüberstanden: Diese sind u. a. die geringere Blendung des Gegenverkehrs, die Verringerung der Gefahr von Wildunfällen, da Tiere nicht im Scheinwerferlichtkegel erstarren, sondern flüchten, zudem bessere Wahrnehmung von Konturen und Schlaglöchern in der Fahrbahn sowie bessere Sicht bei Regen und Nebel. "


    § 52 StVZO Zusätzliche Scheinwerfer und Leuchten
    (1) Außer mit den in § 50 vorgeschriebenen Scheinwerfern zur Beleuchtung der Fahrbahn dürfen mehrspurige Kraftfahrzeuge mit zwei Nebelscheinwerfern für weißes oder hellgelbes Licht ausgerüstet sein, Krafträder, auch mit Beiwagen, mit nur einem Nebelscheinwerfer.

    Hyundai i30 GDH 1.6 CRDi (81kW/110PS) mit Software auf 155PS/300Nm
    EZ Dez'12 - jetzt 155.000km (Sep'17)


    "Wenn man drauftritt, muss er gehen." (Hans Joachim Stuck)


    Wie Frauen Unfälle bauen :todlach:

  • ...da dem Nachteil der etwas geringeren Lichtausbeute einige Vorteile des langwelligen gelben Lichts gegenüberstanden: Diese sind u. a. die geringere Blendung des Gegenverkehrs, die Verringerung der Gefahr von Wildunfällen, da Tiere nicht im Scheinwerferlichtkegel erstarren, sondern flüchten, zudem bessere Wahrnehmung von Konturen und Schlaglöchern in der Fahrbahn sowie bessere Sicht bei Regen und Nebel. "


    Ich habe es geliebt, wenn mir in Frankreich oder Österreich in den späten 70ern ein Auto mit gelben Licht entgegenkam - das hatte so was warmes, angenehmes.


    Ich oute mich hiermit als Xenon-Hasser :grrr: Wer ohne diesem Dreck nichts sieht, sollte den Führerschein wegen erwiesener Blindheit abgeben müssen! 8)

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Ich habe beim letzten Fahrzeug echt viel mit diesen Ultra-Mega-Xenon-Hyper-Superman Lampen experimentiert. Im Endeffekt muss ich sagen dass jede Einfärbung des Glaskolbens (gelb, violett, blau) weniger Licht auf die Straße brachte. Bei Regen war man eigentlich im Blindflug unterwegs, daher kann ich davon nur abraten.


    Einzig diese +50/+70/+90 Lampen bringen minimal mehr Licht (merkt man aber auch nur im direkten Vergleich), die Lebensdauer ist dafür meistens ziemlich gering.


    Welche Lampen hat der i30 denn serienmäßig montiert? Ich finde die eigentlich ganz gut. :super:

  • Ich denke mal irgendwelche Stino Bosch oder Osrams... Aber ich find die ehrlich gesagt ziemlich Kacke. Vorher Xenon mit Kurvenlicht und dann Halogen mit Düsterlampen. Nach 1 Woche kamen neue Lampen rein. Mit den GE Megalight sehen alle Schilder aus wie frisch geputzt und mit Fernlicht strahlen sie richtig. Und auch auf der Straße schön zu sehen, wenn ich nen LKW überhole, der das Fernlicht ausmacht, ich meins dann einschalte und noch mehr sehe :D

    Hyundai i30 GDH 1.6 CRDi (81kW/110PS) mit Software auf 155PS/300Nm
    EZ Dez'12 - jetzt 155.000km (Sep'17)


    "Wenn man drauftritt, muss er gehen." (Hans Joachim Stuck)


    Wie Frauen Unfälle bauen :todlach:

  • Ich mag auch das gelbe Licht, störe mich auch nicht daran, dass mein Abblendlicht ins gelbliche changiert und deshalb müssen da, im Gegensatz zu anderen, auch keine neuen Glühlampen rein. Aber "Hyper Yellow" aus den USA (wo es von allen etwas mehr sein darf) - da bleibe ich skeptisch. Aber mal auf ebay geschaut, die Dinger verkaufen sich wie geschnitten Brot. Muss ja seine Gründe haben. Gelobt sei die Sicherheit, ja oder etwas anderes. :D

  • Björn, kann man die einfach so einbauen ?


    Ja ich bin Blond :D ...aber ehrlich jetzt, ich hab bestimmt 15 Jahre keine Birne an meinen Autos tauschen müssen....glücklicherweise ging nie eine putt...ok Kennzeichenbeleuchtung vielleicht....

    Die Daimler, Audi, BMW Jägerin auf Autobahnen... :thumbsup:

  • Habe die ersten 300km weg mit dem neuen was für ein Unterschied zu meinem alten FDH, Super Auto .Was mir nur nicht gefällt ist das Abblendlicht für mein Geschmack zu dunkel werde noch mal nach anderen Leuchtmitteln schauen.

  • Kaktusliesl
    Naja für die Nebler musste dich schon mal mit nem Wagenheber bewaffnen und dich unters Auto legen. Ob das einfacher geht -> keine Ahnung! Ich hab den Unterbodenschutz an den Ecken abgeschraubt, die Lampe gewechselt und wieder zugeschraubt. Bei nem tiefergelegten is ja eh nix mehr mit drunter legen ohne Wagenheber^^

    Hyundai i30 GDH 1.6 CRDi (81kW/110PS) mit Software auf 155PS/300Nm
    EZ Dez'12 - jetzt 155.000km (Sep'17)


    "Wenn man drauftritt, muss er gehen." (Hans Joachim Stuck)


    Wie Frauen Unfälle bauen :todlach:

  • So, nach fünf Jahren kann ich folgendes berichten, Gesamtfahrleistung 39.000 Kilometer:


    - 2x TÜV ohne Mängel
    - 1x defekte Türrahmendichtung Fahrertür
    - 1x defekte Fensterkurbel Fahrerseite hinten
    - Lackiermangel an Kotflügelbefestigung A-Holm (Decklack fehlte)
    - diverse kleinere Lackschäden auf der Motorhaube und Dach durch geringste Mengen an Vogelkot. Lack wenig widerstandsfähig
    - 1x defekter Kabelstrang Heckklappe
    - 1x defektes Lenkgetriebe (Spiel, am Ausschlagen)


    Verbrauch: Langstrecke: 6,2 Liter, Kurzstrecke (9 Kilometer) im Winter 7,6 Liter


    Mir ist klar, dass andere Autos auch Mängel haben. Manche haben auch wesentlich mehr. Gemessen an der geringen Laufleistung hat mein i30 die meissten Mängel meiner bisherigen Neuwagen. Ich bin ernüchtert, schade. Der gewonnene Langzeiteindruck entspricht den eher mäßigen Testergebnissen im TÜV-Bericht und (wage es kaum zu sagen) Pannenbericht ADAC (autsch).

    Viele Grüße
    Wolf


    :blume: :blume: :blume:


    Der nächste ist ein IX 20

    Einmal editiert, zuletzt von Wolf2 ()

  • 4 Mängel in 5 Jahren - hört sich für mich nun nicht wirklich beängstigend an.
    Wurde ja sicherlich alles auf Garantie gemacht, aber es bleibt natürlich der Zeitaufwand.



    Meiner hat nun nach 3 Jahren und 2 Monaten auch knapp 40000 drauf, bei mir war noch nix. Toi toi toi....

  • mysticc
    ...nun, war ja etwas mehr (Lackschwächen). Die Garantie habe ich (Baujahr 2009 !!) zusätzlich bis einschl. 5. Jahr gekauft (450 €). 39.000 Kilometer ist wenig. Ein mangelhaftes Lenkgetriebe ist nicht ohne. Kabelbrüche sind ärgerlich und nicht gerade billig. Die Zusatzgarantie hat sich bei mir gelohnt!! Nun, in den Himmel kann ich den I 30 nicht mehr loben.


    realmaster
    ..ja, wie geht es denn?? Ich bin nicht mehr so auf Autoforen, treibe mich mehr im Radforum rum. Mein Freizeitverhalten "sitzt" nun auf 2 Räder. :prost: :sauf: =)

    Viele Grüße
    Wolf


    :blume: :blume: :blume:


    Der nächste ist ein IX 20

  • Alles gut mein Freund, natürlich versteht mich nach der Wiederauferstehung nicht jeder, aber das wird schon. :D Schau ruhig öfter hier rein, deine Beiträge fehlen. :super:

  • Hallo!


    Also ich fuhr auf meinen i30 FD 1.4 CVVT Cool 90.300 km. Da ich ihn 2008 erwarb, hatte er damals nur 3 Jahre Garantie. Eine sogenannte Koppelstange (links vorn) wurde nach 2 Jahren (32.000 km) auf Garantie getauscht. Die rechte vordere Koppelstange war nach 4 Jahren zu erneuern und diese mußte ich selbst berappen (minimal). Beinahe hätte ich auch vergessen, daß nach 5 Jahren auch eine neue Starterbatterie fällig war.


    Und da ich mit dem i30 FD im Grunde genommen sehr zufrieden war, habe ich mir abermals kurz vor Weihnachten einen neuen i30 1.4 CVVT Europa PLUS, Sonderserie "GO" gekauft. :anbet: :prost: :freu: Dieser hier ist es: Link


    Wolf2
    Du dürftest ein besonderes Pech gehabt und vermutlich ein sogenanntes "Montagsauto" erwischt haben. :mauer: Dies meine ich aber keinesfalls böse :!:


    Gruß, hb23 :super:

    Mein Lebensmotto: "Was Du nicht willst, was man Dir tut, das füge keinem anderen zu." :super:

  • Ich hatte nach 3 Jahren und 50000km die losen Staubkappen und zweimal das Lederlenkrad neu. Sonst nichts außer TÜV.

  • ...ach ja, die Staubkappen. Hatte ich auch noch; in der Aufzählung oben vergessen. Habe zwei neue Stoßdämpfer bekommen. Die waren ölig. Daher rutschten die Staubkappen.

    Viele Grüße
    Wolf


    :blume: :blume: :blume:


    Der nächste ist ein IX 20

  • Hallo!


    Dieser Tage fiel mir siedend heiß ein, dass der i30 noch im Februar zur HU muss. Also bin ich heute auf dem Heimweg bei einer KÜS-Prüfstelle vorgefahren um einen Termin zu vereinbaren. Es war total überhaupt nix los da. Also hat der Prüfer gleich geprüft. Ich schämte mich schon ein wenig, weil mein i30 noch den Schmutz des Winters (und eines Waldes) an sich kleben hat...
    Ergebnis: Plakette ist erteilt, jeoch Mängel! Die Spur der Vorderachse muss kontrolliert und ggf. eingestellt werden, weil die Reifen auf der Innenseite minimal stärker abgefahren sind als außen. Und die Handbremse (der Leerweg) muss neu eingestellt werden, weil man sie fast bis zum Dach hochziehen muss, bis die Räder blockieren. Aber sie blockieren immerhin.


    Ansonsten bin ich mit dem i30 nach wie vor zufrieden. Er weckt auch heute noch keine Emotionen in mir, sondern ist einfach ein zuverlässiges Auto (EZ 06.2008 ). Ich bin seit dem Gebraucht-Kauf Mitte Februar 2012 ziemlich genau 40.000 km gefahren.


    Defekte: Einige H7-Birnen ;) und die Spurstangen. Ich habe keine Ahnung, ob noch die erste Batterie drin ist oder ob die Bremsbeläge/-Scheiben schon mal gewechselt waren. Dazu gab es leider keine Belege.


    Viele Grüße, Stephan

    Hier könnte auch etwas Sinnvolles stehen, z.B. ein Bier!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!