(TM) Motorschaden 2.0 CRDi Bj.2019

  • Hi,


    Ich bräuchte mal eure Erfahrungen um gezielter in dem Fall vorzugehen. Fahrzeug ist ein 150 PS 2WD 2.0L CRDi, 1. Hd. momentan 33000 km gelaufen.


    Vor ca. 18 Monaten fing der Wagen an, "rauher zu laufen". Es ist sehr schwer das Geräusch zu beschreiben, es wurde jedoch zunehmend lauter. 3x innerhalb von mehreren Monaten (Reifenwechsel, Inspektion...) bat ich die Werkstatt, sich "das Problem anzuhören", immer mit der Aussage, dass dies normal sei und "ein Motor Geräusche machen würde".

    Im Sommer hat es mir dann gereicht und ich zwang den Servicemitarbeiter einen anderen Santa Fe mit gleichem Motor zu starten und ein A/B Vergleich zu machen, welcher (natürlich) zeigte, dass mit meinem irgendetwas nicht stimmen kann.


    Nach mehreren Tagen kam die Diagnose, "eingelaufene Lagerschalen der Nockenwelle". Durch Krankheitsstand hat es fast 7 Wochen gedauert, bis der Wagen wieder fertig war. Nach Aussage der Werkstatt, keine Späne im Öl, weshalb Hyundai ausschließlich Kopf und Nockenwelle neu geliefert hat, welche jedoch in Einzelteilen vor Ort neu montiert werden musste. Eine Ursache konnte nicht gefunden werden. Man schob es auf ein Materialfehler.


    Abgeholt lief der Wagen augenscheinlich normal, jedoch bemerke ich seit einiger Zeit, dass der Wagen nun nach ca. 12 Stunden (oder länger) Standzeit ein lautes Klackern nach dem Start zeigt, ca. 3-10 sek lang, welches dann verschwindet. Anschließend fährt der Wagen normal. Dies kenne ich von anderen ehemaligen Fahrzeugen und führte nie zu Problemen (Hydrostößel Öldruck). Was mich jedoch sehr irritiert ist die Tatsache, dass dieses Problem/Geräusch 32000 km nicht aufgetaucht ist, sondern erst jetzt.


    Zeigen eure Diesel nach dem Starten irgendwelche Geräusche?


    Die Suche im Netz hat nichts gebracht, allgemein gilt der Motor als sehr robust, laut Hyundai ein "Einzelfall". Sollten es die Hydrostößel sein, warum erst Geräusche nach einer umfassenden Motorreparatur?


    Danke

  • Moin moin,


    ich fahre den 1,7 l CRDi mit 136 PS. Bei den vorherrschenden Temperaturen unter dem Gefrierpunkt läuft der Motor die ersten Minuten in der Tat etwas rau. Mein Fahrzeug hat jetzt 110.000 km auf der Uhr, wobei der Motor bei 25.000 km komplett getauscht wurde. Also hat er eine Laufleistung von 85.000 km.


    Dieser raue Lauf verschwindet aber wieder, wenn er ca. 3 Minuten im Stand läuft, oder wenn man ca. 500 m Strecke hinter sich gebracht hat. Aber Geräusche von den Hydros hat meiner noch nie gemacht.


    Allerdings sind Geräusche aus dem Kopf, wenn er denn frisch getauscht und überarbeitet ist, nichts seltenes, da sich die einzelnen Teile erst einmal einlaufen müssen. Ich würde dem ganzen 1 bis 2 tkm Zeit geben, bis sich alles gesetzt hat.


    Gruß

    Andreas

    The Signatur is temporarily under construction. :mauer:


  • So Leute, bin angenervt hoch tausend. Muss vielleicht etwas ausholen.


    Wie ihr oben nachlesen könnte, musste ich meine aktuelle oder besser gesagt "ehemalige Werkstatt" zwingen, dem Motorgeräusch nachzugehen, da immer wieder die Aussage kam: "ein Motor macht halt Geräusche".


    32000 km macht mein Auto beim Kaltstart keine Geräusche, nicht mal beim Start in Österreich bei -15 Grad und 10 Tage Standzeit.

    Nachdem ich der Werkstatt 2 Videos geschickt habe, kam diese Antwort:


    "Guten Morgen Herr...


    die Geräusche sind normal, wenn der Wagen länger steht, muss der Motor das Öl erst wieder verteilen. Der Kettenspanner muss erst Öldruck haben und macht deswegen kurz die Geräusche.


    Öle sind beide für Ihr Auto freigegeben."


    Direkt angerufen teilte ich mit, warum mein "Kettenspanner" nach 32000 km anfängt Geräusche zu machen, Aussage Serviceleiter "Ist ja kein Neuwagen mehr". "Er würde da auch nichts hören". Mittlerweile habe ich Kontakt zu Hyundai Deutschland aufgenommen. Nachdem sie gehört haben, wer der Händler ist, wurde mir geraten, die Werkstatt zu wechseln, da Beschwerden kein Einzelfall seien...


    Bei Hyundai kam die Aussage, dass der Händler hätte die Videos einschicken müssen, damit die Techniker von Hyundai einschätzen können, was zu tun ist. Hier habe ich erfahren, dass der Händler nichts derart getan hat. Am 18.01. habe ich nun ein Termin bei einem anderen Händler, in der Hoffnung, das Problem wird gefunden.

  • Dass der Ölstand überprüft wurde und korrekt ist, setze ich mal voraus. Oder irre ich mich da?

    Freundliche Grüsse


    Der AutoMaat


    “Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrthum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.”

    Johann Wolfgang Goethe

  • Hast du dir schon eine neue Werkstatt suchen können? Leider ist es bei Hyundai nicht anders als bei anderen Marken. Es gibt Werkstätten, da wird der Kunde noch ernstgenommen und es gibt welche, da wird der Kunde nur als störendes Übel zwischen den Kaffee- und Zigarettenpausen gesehen. Und selbst das kann innerhalb einer Werkstatt komplett anders aussehen. Hyundai Motor Deutschland verschickt zwar immer fleißig Fragebögen nach einer Durchsicht, scheint sich aber sonst nicht sonderlich daran zu stören, wenn es mehrere Beschwerden über eine Werkstatt in kurzer Zeit gab.


    Bei meiner (ehemaligen) Hauswerkstatt war das auch stark vom Tresenpersonal abhängig. Inzwischen sind beide Fahrzeuge so alt, dass es sich nicht mehr lohnt dorthin zu fahren und auf Kulanz oder dergleichen zu hoffen.

    Bi uns im Nor'n heet dat nich Disko sonnern daanz up de deel.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!