Automatik ruckelt

  • Hallo zusammen,


    bin neu in diesem Forum, hab auch schon einiges durchgelesen, aber finde nichts konkretes zu meinem Problem. Auto ist ein Tucson 2.0 CRDi Bj 2006 Automatik 4 Gang, ca 170.000 km.


    Bei Fahrten im kalten Zustand läuft das Auto ohne Probleme. Sobald aber Betriebstemperatur erreicht wird, ruckelt der Motor bei 3000 U/min derart häftig, ohne weiter zu beschleunigen oder zu schalten. Nur wenn ich mindestens zurück auf Halbgas gehe, schaltet er in den nächsten Gang, und da passiert das selbe ab ca 3000 U/min., Ruckeln, stottern und keine Beschleunigung. Im Stand in Neutral/Park-Einstellung kann ich das selbe provozieren. Vollgas und ab 3000 Abregelung und stottern. Merkwürdig ist, dass das nach einer längeren Pause und kaltem Motor nicht passiert. Erst nach 2-4 Minuten wenn er warm ist.


    Getauscht wurden seit dem: Kat, Kurbelwellensensor, LMM, Luftfilter. Es besteht kein Notfallprogramm! Das kenne ich und hättet keine Leistung. MKL ist aus.


    Ich bin für alle Ratschläge dankbar und wenn es hilft mach ich gerne ein Video und verlinke es.


    Grüße, Jan

  • Hi, Fehlerspeicher wurde bereits zweimal ausgelesen ohne Ergebnis.


    Ich habe auch mal den Notlauf hervorgerufen um zu vergleichen, in dem ich einfach die LMM Verbindung abgesteckt habe und das ist ganz anders.

    Vielleicht ist es besser nicht exakt 3000 zu sagen, sondern dass er dann zwischen 3200 und 2800 rumspringt wie wild.

  • seit heute ist auch noch dazugekommen, dass er beim Anfahren keine Leistung hat und erst ab ca. 2000 upm zieht. dann halt nur wieder bis 3000. aus dem stand rückwärts den hang rauf ist nicht machbar. das auto dreht einfach niicht hoch und bleibt an ort und stelle.

    war dann auch wieder in der werkstatt, fehler auslesen. da waren aber leider keine.

    wir haben heute das abgasrückführventil getauscht, die drosselklappe gereinigt und überprüft, die abgasanlage direkt nach dem turbo demontiert (also kein dpf mehr dran).


    im ansaugtrakt vor der drosselklappe war etwas öl (turbo?) und die klappe hat sich nicht aus ihrer komplett geöffneten stellung bewegt. auch nicht bei zündung an/aus oder laufendem motor.


    es ist zum verzweifeln, hab noc nie derart unlösbare Probleme mit einem Motor gehabt.

  • AGR überprüft?

    Injektoren überprüft?

    Freundliche Grüsse


    Der AutoMaat


    “Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrthum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.”

    Johann Wolfgang Goethe

  • Ähnliche Probleme gab es mal bei einem XG30 bei mir - da waren es die Getriebeeingangs- und Ausgangssensoren. Ewig danach gesucht!:aufgeb:

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • AGR ja, Injektoren nein - dann kommt das morgen auf die to do liste


    soll ich einfach mal auf verdacht die Getriebeeingangs- und ausgangssensoren wechseln? groß überprüfen werde ich die ja nicht können, oder. kosten?


    Danke für die Antworten :) Bin um jede Hilfe froh

  • Du könntest aber mal die Kontakte der Sensoren prüfen und reinigen wenn du da mit vernünftigem Aufwand drankommst.


    Ähnliches könntest du auch mal mit den Kontakten der Motor- (und wenn es eine solche separat auch für das Getriebe gibt, auch mit deren) ECU machen.


    Kontaktfehler gibt es z. B. bei den Bussen aus diesem Baujahr auch immer wieder.

    Freundliche Grüsse


    Der AutoMaat


    “Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrthum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.”

    Johann Wolfgang Goethe

  • Also Injektoren sind geprüft und für gut befunden, Sensoren hab ich alle auffindbaren abgesteckt, stecker überprüft (bremsenreiniger rein und geputzt) teilweise die sensoren ausgebaut und gereinigt. einzig beim getriebedrehmomentsensor waren leichte metalspäne drauf (sehr klein und fein) was aber nach normalen verschleiß aussieht.

    auch den ecu abgestöpselt.

    bis jetzt keine besserung.


    Interessant war gestern auch, nach längerer Autobahnfahrt zum DPF reinigen, dass ich probehalber in den höchsten Gang (4) mit der tiptronik bin und er bei 3000 upm und ca 150kmh den motor komplett abschaltet und dann automatisch neu startet.


    also drehzahl auf null, kurz die aufleuchtenden glühspiralen und dann wieder an...

  • Frage 1: wie hast du die Injektoren geprüft?


    Frage 2: wie kommst du darauf, dass Metallspäne beim/auf dem Getriebedrehmomentsensor normalen Verschleiss darstellen?


    Ist diese Motorabschaltung gestern in voller Fahrt erfolgt????

    Freundliche Grüsse


    Der AutoMaat


    “Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrthum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.”

    Johann Wolfgang Goethe

  • Injektoren wurden in der Werkstatt vom KFZ Mechaniker ausgebaut, und geprüft (laut seiner aussauge gutes Kegelförmiges Sprühbild) was ja auch zum verhalten "im kalten zustand habe ich ein ganz normales auto mit voller leistung" passt.


    Die Metallspäne sind ja am Magnet des sensors und sind wirklich marginal klein - eher staub. Ich kann aber morgen gerne einmal komplett das Getriebeöl ablassen und durchschauen - inkl neues öl nachfüllen. Aber ob das mit der Problematik zusammenhängt... einen versuch ist es wert.


    Ja, motorabschaltung war bei wie gesagt 150 sachen, freundin saß neben mir und hat das auch miterleben dürfen. das werde ich kein zweites mal Provozieren.

  • Ok, danke für deine Antwort.


    Hat der Mechaniker auch eine physische Rücklaufmengenmessung gemacht (also nicht nur der Werte aus der ECU abgelesen?)? Falls ja, in welcher Form?

    Falls nein, warum nicht?


    Bevor du das machst würde ich noch das Ergebnis meines Vorschlags im vorigen Absatz abwarten.

    Davon abgesehen sind nach meiner Erfahrung Metallspäne im Automaten NICHT normal.

    Allerdings habe ich eine Gänsehaut bekommen als ich las, dass die Abschaltung bei 150 km/h stattgefunden hat. Mit Spekulationen dazu halte ich mich zurück.


    Sollte der Automat ein Wandlerautomat (das weiss ich für dein Fahrzeug leider nicht) sein, kann ein solches Verhalten zum Getriebetotalausfall führen.

    Wie sich eine Motorabschaltung bei einem CVT (Doppelkupplungsgetriebe) auswirkt kann ich nicht abschätzen, da mir diesbezügliche Erfahrungen fehlen.

    Freundliche Grüsse


    Der AutoMaat


    “Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrthum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.”

    Johann Wolfgang Goethe

  • Ohne alles gelesen zu haben, wann wurde der Dieselfilter das letzte mal gewechselt?

    Ich hatte ein ähnliches Verhalten an einem anderen Auto, ewig lange gesucht, da es keine Fehlermeldung gab. Nach langer Zeit fragte man mich nach dem letzten Dieselfilter-Wechsel. Neuer Filter und der Fehler war weg.


    Ja ich kenne das, wenn auf der 3. Spur plötzlich das Armaturenbrett komplett leuchtet und es keinen Vortrieb mehr gibt.

    Das Leben ohne Guzzi ist möglich...aber sinnlos

  • Schade.


    Aber ja, dein Hinweis ist durchaus sinnvoll. Ich bin LEIDER davon ausgegangen, dass ein auch nur durchschnittlich begabter Schrauber das schon zu Anfang der Geschichte gemacht hätte. Aber in den Postings findet sich darauf kein einziger Hinweis. Und so wie es aussieht lässt der Fragesteller schrauben und tut das nicht selbst - also das übliche Prozedere bei Werkstätten: es wird nur das gemacht was richtig Kohle bringt. Scheißspiel.

    Freundliche Grüsse


    Der AutoMaat


    “Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrthum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.”

    Johann Wolfgang Goethe

  • Der Filter wurde zuletzt 2019 gewechselt, und ohne jetzt bitte über meine Schrauberkünste zu reden ;) Das Auto ist mein Praxis-Auto (Tierarzt) und da werde ich keinen Finger ohne meinen KFZler krum machen, da die Karre laufen muss -Tag und Nacht.


    Die Fragestellung hier im Forum ist ja auch aus der Verzweiflung meines Mechanikers heraus, und wir dachten uns, hier hilft uns jemand auf die Sprünge, und ich denke wir arbeiten alle gemachten Vorschläge ab. Also bitte nicht belächeln.


    Wenn es sinnvoll ist, den zwei Jahre alten Filter zu wechseln, dann werden wir das tun. Danke für die Überlegung :)

  • Kein Problem. Istr aber immer gut zu wissen ob ein Fragesteller selbst schraubt (und wie gross in diesem Fall sein Wissen und seine Erfahrung ist) oder ob er schrauben lässt.

    Also danke für die Info.


    Ja, den Filter bitte sofort wechseln. Das hätte schon ganz zu Anfang gemacht werden müssen.

    Und wenn der Mech schon den Filter runter hat sollte er auch gleich mal die Spritleitung von vorne nach hinten durchblasen, um eventuelle Verschmutzungen rauszupusten (kann ja nicht viel sein, sonst wären die Probleme massiver, aber sicher ist sicher).


    Ich bin inzwischen an dem Punkt - durch das Zusammensetzen der verschiedenen von dir genannten Symptome - den Fehler NICHT im Automaten zu suchen, sondern in der Spritversorgung.

    Das heisst dass ich jetzt UNBEDINGT eine physische Rücklaufmengenmessung machen würde (geht locker auch ohne Spezialausrüstung mit vier Einweg-Kaffeebechern) und gleichzeitig mal die Funktion der Injektoren über das Auslesen des Motorsteuergeräts empfehlen würde. Ganz besonders wenn der Fehler auch im Stand herbeigeführt werden kann, dann kann man das nämlich mit angeschlossenem Auslesegerät machen und sieht was dabei passiert.


    Ein Problem beim Auslesen KÖNNTE sein dass die Werkstatt nicht über das passende Auslesegerät verfügt und deshalb nichts sieht.

    Was ich nicht weiss ist ob man für dein Auto das original Hyundai HI SCAN PRO benötigt. Vom Baujahr her könnte das sein. Da weiss aber Neko sicher mehr drüber.

    Wenn es so ist und das Gerät nicht verfügbar ist, kann man das auch über eine PC-Software (die heisst Cascade) und einen dazu passenden OBDII-Adapter machen. Details dazu auf Anfrage.

    Freundliche Grüsse


    Der AutoMaat


    “Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrthum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.”

    Johann Wolfgang Goethe

  • Danke für die ausführliche Anleitung. Hab ich ausgedruckt und gebe ich direkt so an den Mechaniker weiter. Neuer Filter wurde gerade bestellt und kommt morgen rein inklusive Spülung und Rücklaufmengen Messung.


    Wenn sich dabei nichts verändert nehme ich die knapp 90km zur Hyundai Fachwerkstatt in kauf (ja ich lebe in der Pampa) und lasse bei denen auslesen.


    Daumen sind gedrückt und ich sag bescheid ob sich was bessert.

  • Alles klar.


    Solltest du jedoch wirklich 90 km zu Hyundai fahren müssen (wo zur Hölle lebst du???), dann lass dir aber von denen schriftlich (=per Mail) bestätigen, dass die deinen Tucson auslesen können, denn wenn dafür ein HI SCAN PRO notwendig sein sollte, gibt es nicht mehr viele Hyundai-Werkstätten, die den noch haben, ist schon zu alt.


    Und check mal deine PNs (Konversation, ganz oben rechts auf der Seite). ;)

    Freundliche Grüsse


    Der AutoMaat


    “Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrthum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.”

    Johann Wolfgang Goethe

  • Viel Glück, der Filter kann schon bei einer falschen Betankung hin sein. Falsch in dem Sinn das da Dreck in den Tank kommt.

    Ist mir vor 35 Jahren am Gargasee passiert :unentschlossen:, War ne tolle Heimfahrt, alle 30 - 50Km den Vergaser reinigen. Helfen konnt mir dann der ADAC in Kufstein, der hatte Druckluft und einen Filter.

    Das Leben ohne Guzzi ist möglich...aber sinnlos

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!