Welche Drehzahl bei gleichmäßiger Fahrt auf der AB

  • Servus Leute,


    habe nun seit ein paar Tagen meinen i30 1.5. Soweit ein tolles Auto, gefällt mir schon sehr!


    Wenn ich auf die Autobahn auffahre und dann im 4. Gang bin, zeigt mir die Anzeige im Display relativ schnell an, dass ich direkt in den 6. Gang schalten sollte. Allerdings macht der Motor mMn dann viel zu wenig Umdrehungen, nur ca. 1500/1600. Der Wagen gleitet dann zwar schön ruhig daher, aber das ist doch völlig untertourig, oder? Oder sind die Autos heutzutage so konzipiert?


    Beste Grüße und reinhauen!

  • die Ganganzeige von Hyundai nehme ich nicht mehr ernst. Teilweise empfielt sie total untertourige Fahrweise. Selbst für den Verbrauch ist das nicht gut, Kannst ja mal ausprobieren und Verbrauchsanzeige beobachten. Für den Motor und den Fahrer sind extrem niedrige Drehzahlen wie von dir beschrieben eine Qual.


    Bei einem Diesel ist da im Nuh das AGR und der Partikelfilter zu.

  • Ab und zu mal ein bisschen mehr Feuer geben, dann verträgt das der Motor schon!


    PD - ist deine Modelreihe

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Ah, ok!


    Und wo wir gerade so nett plaudern: wie habt ihr es mit dem "Einfahren" gemacht? Ich fahre eigentlich ganz normal, neulich, ca. bei KM 350 habe ich ihn nur mal für einige Sekunden auf 210 gebracht. Gibt es da ein Geheimrezept?

  • Vor allem nicht untertourig und keine Vollgasorgien, ansonsten locker bleiben.


    Und nicht mit Tempomat 1 Stunde gleiche Drehzahl (heute eh nicht mehr möglich). Keine Höchstgeschwindigkeitsversuche in den ersten 3000 km (wie man das bei den N-Typen lesen konnte: Neuwagen und dann erstmal probieren was geht :mauer:)

  • Und die Fertigungstoleranzen sind nicht mehr so wie in der 70ern, als man Autos wirklich noch Einfahren musste.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Die Schaltempfehlung beruht weniger auf der Drehzahl sondern eher daran, wie viel Leistung benötigt wird. Ist das wenig, dann empfiehlt er frühes Hochschalten, was natürlich auf der Autobahnauffahrt keinen Sinn gibt. Da einfach im niedrigen Gang aufs Gas gehen und schon will er nimmer hochschalten......

    Mir wäre eh lieber, er würde anzeigen, welcher Gang drin ist. Da hatte ich auch mal den 4. drin und dachte, es wäre schon der 6. ....wunderte mich, wie gut er plötzlich zieht. :auweia:

    Ein Auto das nicht fährt, ist nichts wert......

    1026060.png

  • Klar, auf der Auffahrt ist das was anderes. Mir kommt es halt nur sehr untertourig vor, wenn man bei 100 km/h auf der Bahn mit 1500 U/min dahin rollt... Klar, fährt sich prima und reicht auch aus, wenn man nicht beschleunigt, aber in den letzten 30 Jahren bin ich mit noch keinem Auto auf der Bahn unter 2000 U/min gefahren, das fühlte sich nicht gut an...


    Bei mir wird übrigens der Gang angezeigt, der gerade drin ist!

  • Also, wenn eine gleichbleibende Geschwindigkeit anvisiert wird, ist aus Spritsparsicht der höchste machbare Gang zu wählen bzw. der Gang zu wählen, bei dem die niedrigste Drehzahl anliegt...

    1500 U/min sind zwar recht wenig, aber da sind wir sicherlich noch ca. 300 U/min von untertourig entfernt...;-)

  • Das stimmt so nicht ganz. Die Schaltempfehlung hält sich da wirklich an den günstigsten Verbrauch. Bei 50 km/h wird sie selbst bei konstanter Fahrt eher nicht den 6. Gang empfehlen. Es kommt eben auf das Verbrauchskennfeld des Motors an, welches wir aber leider nicht haben. Grob gesagt ist der Motor (als Benziner) meist bei höherer Last und niedriger Drehzahl sparsamer, schon weil die Drosselklappe weiter offen ist. Gut, das ist sehr grob und man muß auch zwischen Turbo etc, unterscheiden, aber als Anhaltspunkt ist es so.

    Von daher bringt eine Beschleunigung mit mehr Gas und geringerer Drehzahl auch geringeren Verbrauch als selbst gemütlichere Beschleunigung mit geschlossener Klappe.


    Da wurde die Anzeige wohl geändert.....ich habe keine Anzeige des eingelegten Ganges....leider, denn der kleine Fabia hat das......

    Ein Auto das nicht fährt, ist nichts wert......

    1026060.png

  • Ähm, ich habe von konstanter Geschwindigkeit (s.o.) gesprochen...!

    Da kommt es in erster Linie auf die Drehzahl an, da "Last" ja de facto nicht anliegt...

    Und da gilt, je niedriger die Drehzahl (bei vorgegebener konstanter Geschwindigkeit) desto weniger effektiver Verbrauch...!

    Beim Beschleunigen empfiehlt es sich hingegen, stets mit "ca./grob" Dreiviertel-Last im Bereich des optimalen Drehzahlbandes (bei mir von 1750rpm -2500rpm)(letztere Zahl weiß ich nicht mit Gewissheit) zu fahren, da hier dann der spezifische Verbrauch am geringsten sein sollte...

    Erreiche ich dann die anvisierte Geschwindigkeit, ist der höchste/höchstmögliche Gang (ohne untertourig zu sein) einzulegen...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!