Reifenpanne unterwegs, wie wird geholfen?

  • Ich habe mich das schon oftmals gefragt, aber evtl. kann ja jemand genaueres dazu sagen, wie wird einem eigentlich geholfen, wenn man unterwegs mit einer Reifenpanne liegen bleibt, welche sich nun leider nicht mit dem Tirefit, bzw. irgendwelchen Reifendichtmitteln beheben lässt und ein Ersatzrad ist natürlich sowieso nicht an Bord?

    Gibt es tatsächlich so wenig Reifenpannen und wenn dann kann sich der durchschnittliche Autofahrer:in tatsächlich mit dem Reifenmittel behelfen und mobil bleiben?

    Ich sehe mich da gerade so an einem Sonntag auf einer Urlaubsfahrt, in beide Richtungen, also Heimat oder Urlaubsort sind es gute 400km Autobahn und mich ereilt eine Reifenpanne, ich stehe nun auf dem Standstreifen, Warnweste an und krame das Dichtmittel aus den Tiefen des Kofferraums, leider bekomme ich das Fahrzeug nicht mobil. Was ich jetzt noch habe sind mein Smartphone und die Rufnummer der Hyundai Mobilitätsgarantie Hotline, es ist Sonntag um die Mittagszeit, wie geht diese Geschichte weiter?

    Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

  • ADAC und abschleppen lassen, so selbst schonmal passiert, Reifenplatzer Freitag Abend um 20.35 Uhr, Reifenhändler zu, ADAC hat 1 Std gedauert, rauf auf den LKW, der Fahrer kannte natürlich die Notnummer einer Reifenbude, 22.45 hatte ich nen Heimbringer-Reifen auf dem Auto und konnte die Fahrt in den Urlaub fortsetzen.

  • OK, das mit der Notrufnummer der Reifenbude hört sich gut an, wusste gar nicht das es so etwas gibt, auch wenn es natürlich häufig mal vorkommen kann, dass kein passender Reifen verfügbar ist und aufgezogen werden kann, aber die grundsätzliche Option rund um die Uhr an einen Reifen kommen zu können, scheint also gegeben.

    Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

  • Im Sommer ein Winterrad und im Winter ein Sommerrad unter dem Kofferraumboden und die Gedanken an einen Abschlepper und das Warten im Nirgendwo auf einen passenden Reifen kann man vergessen. Mit passendem 19 Zoll-Reifen wird niemand auf mich warten...

  • Nein, ist kein Wagenheber drin.


    Ubs, sicher keine schlechte Idee, nur leider gibt es heute jede Menge Fahrzeuge ohne Reserveradmulde oder wie in meinem Fall, wo die Mulde für andere nette Spielereien genutzt wird, wie bei mir die Mildhybrid Batterie, bei anderen ein Tank für LPG o.ä.

    Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

  • Wagenheber und Radmutternschlüssel müssen bei Ergänzung eines Ersatzrades ebenfalls ergänzt werden. Im TLE gibt es zum Glück ein Gewinde im Kofferraumboden für eine Schraube zum befestigen des Ersatzrades.


    Fastback N-Line

    Das ist leider der Fortschritt.

  • Sommer und Winterräder haben aber oft 2 Zoll Unterschied. Ich will nicht mit drei 19" Sommerrädern und einem 17" Winterrad spazierenfahren.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Tirefit ist der größte Schund, hast du das drin, kannst du den Reifen danach nur wegwerfen, selbst wenn es sonst mit einem Stopfen vom Reifendienst gepasst hätte.


    Also Otto-Normalo: das nimmt nicht viel Platz weg: Link, dazu noch einen kleinen Kompressor und man kommt schon einmal etwas weiter. Oder mit dem Abschlepper los.


    Kenne es von meiner Arbeit, da haben wir einen Großkunden Pannenservice. Da muss jedes Fahrzeug innerhalb von 3 Stunden wieder fahrbereit sein.

  • Das Set ist nicht schlecht, obwohl ich den Normal jetzt auch nicht zwingend auf dem Standstreifen der Autobahn, seinen Reifen damit reparieren sehe:grrr:

    Einen kleinen 12 Volt Kompressor sollte ja jeder der mit Reifendichtmittel unterwegs ist sowieso dabei haben, von daher könnte man sich das Set auch noch mit dazulegen.

    Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

  • Habe bisher 1 mal eine Reifenpanne gehabt, und kann bestätigen, dass das mitgelieferte "Tirefit"-Set der totale Blödsinn ist...


    Habe auf der Rückfahrt aus dem Urlaub ne Schraube eingefangen:

    "Glücklicherweise" war ich nur 20 Kilometer von Zuhause entfernt.


    Erst habe ich tatsächlich mit dem Tirefit versucht, hat aber nix gebracht. Da es mir zu blöd war, auf den Abschlepper zu warten, habe ich nen Kumpel gebeten, mir meinen Winterreifen vorbei zu bringen, und so konnte ich weiter nach Hause fahren. 😂


    Ach ja, nach der Demontage des Reifens war die blaue Pampe genauso flüssig wie in der Flasche :



    Seitdem habe ich ein Flick-Set wie von Onkel Micha verlinkt zusätzlich dabei, bringt auf jeden Fall mehr.


    Und bei längerer Urlaubsreise nehme ich auch mal das Ersatzrad mit. 😂

    Umbauten:
    -Folierung in Blau Matt Metallic
    -Facelift 2 Front
    -Facelift Rückleuchten
    -Alle Chromteile Schwarz Foliert
    -Dachrealings Schwarz Lackiert
    -Original Korea Heckstoßstange & FMS Duplex Anlage

    -Gewindefahrwerk
    -Belüftete Ledersitze
    -Umbau auf Facelift Navi
    -Aufrüstung auf Farbiges Facelift Tacho
    -SharkFin Antenne
    -4 Beleuchtete Griffe
    -Beleuchtete und El. Anklappbare Spiegel
    -3-wege High End HiFi Umbau

  • Bei den Reifenpannen, die ich bisher hatte, wäre so ein Tirefit Set sinnlos gewesen. Entweder war das am Reifen hängende Auto auch nicht mehr ganz fit oder das Loch in der Reifenflanke.

    Und mit so einer Schraube oder Nagel im Reifen kommt man ziemlich weit, nur nicht rausziehen. Ich würde auch nicht gerade über die Autobahn heim brettern, aber vorsichtig bis zum nächsten Reifendienst geht meistens. Für alles andere gibt es noch den Schutzbrief von der Versicherung, da ist zumindest der Transport bis zur nächsten Werkstatt und eine Übernachtung abgesichert.

  • Mach dir über Reifenpannen nicht so einen Kopf.


    ADAC Statistik der Pannendiensteinsätze 2020:

    - 6% Reifenpannen

    - 52% Probleme mit Starterbatterie.

    Also lieber Ersatzbatterie mitnehmen statt Ersatzrad.


    Ich hab das Ersatzrad rausgeschmissen und erneuere meine Fahrzeugbatterie alle 5 Jahre, statt "run until break down" zu machen. Eine Pannenversicherung habe ich nicht mehr. Ansonsten habe ich Rohrzange, Draht, Schraubendreher, Ersatzsicherungen und Abschleppseil mit. + Radmutternschlüssel und Einsätze für die Felgenschlösser.


    Habe bei der ADAC Recherche gelesen: i20, i30, Ceed, Sportage usw. schneiden bei den ADAC Pannenstatistik leider sehr schlecht ab.

  • Kommt immer drauf an, was man letztlich abdecken will an Pannen. In den letzten zehn Jahren habe ich vielleicht zwei Mal ein Ersatzrad gebraucht: Einmal Schraube auf der Autobahn eingefahren und einen schleichenden Plattfuß. In beiden Fällen hätten die nächstgelegenen Werkstätten keine Reifen in der benötigten Größe liegen (jedenfalls nicht ohne den Apothekernachtaufschlag)...


    Ich bin viel auf Langstrecke unterwegs, meist in den Randzeiten, wenn keine Werkstatt mehr auf hat. Da kann einem so ein Ersatzrad schonmal den Arsch retten und viele Rennereien ersparen.

    Bi uns im Nor'n heet dat nich Disko sonnern daanz up de deel.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!