dröhnende Abrollgeräusche

  • Hallo Ihr Hyundaisten (ix20)!


    bei meinem ix20, Benziner, 125PS, Gangschaltung, Bj. März 2014, 67 tkm habe ich seit der letzten Wintersaison dröhnende Abrollgeräusche, sowohl mit den Winter- als auch mit den Sommerreifen, jeweils 195er, welche langsam in der letzten Zeit mehr geworden sind - ab ca. 50 km/h wahrnehmbar und sich dann langsam steigernd mit der Geschwindigkeit.


    Lt. Meister sind die Lager OK, Fahren mit + ohne Kupplung ist auch nicht relevant, ebenso Kurven bringt auch nichts, die bleiben - ebenfalls können die Laufprofile der Reifen auch nicht sein, auch kein Sägezahn m.E., da eben bei Wi+So. ziemlich gleich (bei Wi etwas stärker, vlt. durch das stärkere Profil).


    Habe alle 8 Räder bisher nicht auswuchten lassen, könnte das eine Rolle (mit)spielen?
    Ich kann nicht wirklich identifizieren, ob vorn oder hinten bzw. ob vorn und hinten - sie scheinen jedenfalls symmetrisch/homogen verteilt zu sein.


    Habt Ihr noch Ideen, ähnliche Erfahrungen etc.?...


    MERCI VIELMALS

  • Hallo und willkommen,


    Wie alt sind die Reifen und welche Laufleistung? Auswuchten ist nicht verkehrt (erstmal 1 Satz) und dann schauen. Entweder ist es eine Ursache oder die Möglichkeit eines Ausschlusses.

  • Das wäre auch meine erste Frage, ob es wohl noch die ersten Reifen sind. Diese sollten dann eh schon gewechselt werden (nach ca. 6 Jahren sollte man ...)

  • Das liegt tatsächlich am Reifentyp und nicht am Alter der Reifen. Habe das Geräusch seit neue Winterreifen drauf sind ständig. Bei den Sommerreifen ist es weg.

    Die Werkstatt wollten mir auch was von Alterserscheinungen erzählen und so. Kann ja nicht sein bei neuen Reifen. Oder die haben mal wieder Mist verkauft.

    Es scheint aber auch einen Zusammenhang zwischen Lager und Reifen zu geben.

    Ich hab auch noch keine Lösung.

    Man müsste vorher mehrere Reifen zur Probe fahren.:unsicher:



    Gruß Dirk

  • Ich würde auf Sägezahn tippen. Ensteht z.B. wenn die Dämpfer durch sind oder irgendetwas Spiel hatte. Gibt ein hässliches Sirren.


    Unwuchten würden sich bei ca. 70km/h und 140 km/h stark auswirken und sonst weniger/garnicht. Lenkradfalltern, Vibrationen.


    Standplatten, wenn das Fahrzeug sehr lange unbewegt stand, also mehrere Monate.


    Ich hatte schon Markenreifen wo man an den Flanken Einbeulungen sah, Karkassengewebe war irgendwie schlecht fabriziert. Also Produktionsfehler gibts auch heute noch.


    6 Jahre alte Reifen sind aus meiner Sicht grundsätzlich kein Problem. Wenn sich feine Risse in der Oberfläche bilden schon.

  • Hallo und DANKE SCHÖN an alle für Eure Infos!


    Ich nehme auch an, daß es multifaktoriell ist, auch weil schrittweise entstanden und bei beiden Reifentypen, Wi+So., also irgendwelche Spiele/Lockerungen (Lager, Dämpfer?) plus Reifenverschleiß/Qualität.


    Die SoReifen haben i.d. Tat komische Beulen seitlich-außen, die Wi-Reifen aber nicht und diese sind etwas lauter, obschon weniger gefahren also ca. 1/3 der Zeit (insgesamt 6 Jahre, ca. 65 tkm) vs. 2/3 der Zeit mit SoReifen; Interessant oder auch banal ist, daß die Wahrnehmung (Fahrer/Beifahrer) recht verschieden ist, ich meine auch tagesabhängig, auch hier spielt das Subjektive wohl kräftig mit...:)

  • Wenn die Sommerpneus nach deinen Angaben ca. 40-45 tkm weg haben, sind sie "meistens" K.O.. Bei unseren Dienstwagen war auch immer die Diskussion deswegen. Neue Reifen drauf und alles war tutti.

  • Hallo wombatix20,


    als ich vor gut 20 Jahren wiederkehrende und extreme Probleme mit Sägezahnbildung an den hinteren Reifen hatte, empfahl mir der Werkstattmeister, künftig alle 10.000 km die Räder achsweise zu tauschen (das war damals ein Renault 21 Nevada = Kombi). Das mache ich seither und habe durchweg gute Erfahrungen damit gemacht. Manche Hinterachsen haben eine gewisse Anfälligkeit für Sägezahnbildung, wenn man die Reifen über viele tausend Kilometer unverändert dort fährt. Hat die Sägezahnbildung erst mal begonnen, ist es zu spät. Da hilft dann nur noch wegwerfen - für einen achsweisen Tausch ist es dann leider schon zu spät.


    Diese Tipps helfen Dir momentan nicht wirklich weiter. Aber solltest Du einen neuen Satz Sommerreifen kaufen, wäre es eventuell eine überlegenswerte vorbeugende Maßnahme, damit diesem Satz nicht nach kurzer Zeit das gleiche Schicksal droht.


    Gruß Walter

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!