Vom Allgäu an den Gardasee mit weniger als 6 Litern

  • Hallo zusammen,

    bin seit gestern am Gardasee - die erste große Fahrt mit meinem i30 Kombi N-Line. Bin ganz begeistert, wie sparsam der Motor ist. Von Kaufbeuren ging es über Garmisch, Innsbruck, dann die alte Brennerstrecke über Matrei und erst in Italien auf die Autobahn. Am Ende standen 5,9 Liter Durchschnittsverbrauch auf dem Bordcomputer. Für einen Benziner ein toller Wert.

  • Holzwurm1 Also tribun77 hat ja schon eine Durchschnittgeschwindigkeit von etwas über 100km/h...!
    Selbst bei nahezu konstanter Fahrt, muss der ja seinen Tempomaten schon so bei 110-120km/h eingestellt gehabt haben; bei "normalen" Bedingungen eher ca. 130km/h....

    Bei Benjito hingegen liegt ja nur eine durchschnittliche Geschwindigkeit von ~66,5km/h an; da finde ich den Verbrauch von knapp 6l eher nur "ok"...

    Der Verbrauch von Tribun hingegen bei der Geschwindigkeit ist schon ziemlich klasse wie ich finde...

  • Hey Darkydark,

    ja stimmt anhand der Durchschnittsgeschwindigkeit kann man schon ein bisschen schlauer werden.

    Ich finde solche Verbrauchsangaben halt immer schwierig. Wenn ich meinen Diesel kurz vor der AB voll mache und dann auf der Bahn gemütlich mit 110 fahre komme ich sogar unter 4 Liter, aber sobald ich ein bisschen Landstraße mit Bergen oder Stadtverkehr habe komme ich nur knapp unter 5 und wenn ich es auf der AB schneller angehen lasse, also da wo erlaubt 160 und den Rest nach den Schildern bin ich zum Teil deutlich über 5 oder sogar fast 6 Litern pro 100 km. Deswegen interessieren mich Details, brauche bald wieder ein Auto mit gutem Verbrauch auf Langstrecke und wenn die Verbräuche wirklich real sind würde ich vielleicht sogar auf so einen Mildhybriden wechseln.

  • Holzwurm1 Geht mir ja ganz ähnlich....;-)

    Noch fahre ich auch einen Diesel; und der wird ja auch nicht ewig halten...

    Ich fahre im Grunde auch nur Langstrecke auf der BAB, dort gemütlich mit Tempomat bei so 120km/h...

    Bei diesem Profil würde mich auch sehr der Verbrauch interessieren von solchen Benzinern; ob sich ggfs. ein Wechsel lohnen würde...

  • Hab gerade mal PReise für den i20 Trend mit dem 1.0 TGDI Motor und dem Navi Packet und dem Komfortpacket nachgeschaut.

    Hyundai Konfigurator sagt ca. 23000 Euro, bei HVT gibt es den Wagen für bisschen über 17.000.

    Also ist der Kaufpreis nicht unbedingt ein Hinderniss, allerdings frage ich mich halt wie realitätsnah bzw alltagstauglich diese Verbräuche sind und was man dann auch nicht vergessen darf, der Diesel muss alle 30000 zur Inspektion und der Benziner alle 15.000 oder irre ich mich da?

    Bei ner Laufleistung von fast 50.000 KM ist auch das ne Frage der Kosten, ich hätte wenig Lust alle 3 Monate beim Hyundaihändler aufzuschlagen


    Edit sagt: Allerdings müsste man dann auch 2 i30 miteinander vergleichen, weil es beim i20 ja leider keinen Diesel mehr gibt, wie bei fast allen Kleinwagen mittlerweile, allerdings würde mir eigentlich ein i20 locker reichen:/

  • Absolut! Genauso hatte ich mir das auch schon ausgerechnet...;-)

    Jep, mein GB Diesel muss alle 2 Jahre bzw. 30tkm zur Wartung...

    Exakt, und ein i30 Diesel mit dem kleineren Motor (116PS) kostet bei HVT als Trend dann für mich ca. 17,5t€, ein i20 als Trend wie ich Ihn haben wollen würde, eher so 14,7t€ als Sauger bzw. 15,7t€ als 100PS (ohne MIldhybrid) und dann als 100PS mit Mildhybrid schon 16,9€...

    Da finde ich dann wiederum den i30 als Diesel sinniger, wenn ich so 30tkm per anno fahre...

    PS: Oder mal den neuen Dacia Sandero anschauen als LPG-Variante! Saß ich am Samstag mal drin. Platzverhältnisse noch mal größer als im i20(!) und auch der Kofferraum hat etwas mehr Inhalt meinem Augenschein nach...

    Als Comfort, mit LPG (+Benziner) [50l LPG plus 32l Benzin] ist die Reichweite auch unschlagbar, mit allem Pipapo, kostet der Wagen auch nur ca. 13,5t€ laut Liste...;-) Vorne das Logo weg und man sieht nicht, dass es ein Dacia ist...:P

  • Brenner Überquerung (+ Fernpass oder Zirler Berg) ist noch was anderes als so Flache Strecken, insofern sind die unter 6 Liter für einen Benziner echt klasse.

    Das Ding auf der Brenner Bundesstrasse zu fahren ist den Anwohnern gegenüber aber nicht ganz fair, provoziert wieder Schliessungen Seitens der Österreicher.

  • Das Ding für mich sind halt auch die laufenden Kosten und da kackt der Benziner regelmässig ab bei den Wartungsintervallen.

    Normaler Benziner lohnt sich meiner Meinung nach bei hohen Laufleistungen in keinem Fall, wenn überhaupt dann nur ein Hybrid.

    Mir reicht sowohl Platz als auch Kofferraum sogar beim i10, ist ein reines Pendelauto für die Arbeit.

    Würde es denn Dacia als Diesel geben, wäre er schon bestellt. Ob sich das LPG dann wieder rechnet wage ich zu bezweifeln. Inspektionsintervalle vom Benziner plus die Zusatzarbeiten für die Anlage und der höhere Verbrauch treiben die Kosten dann wieder hoch.

    Der Duster, den es als Diesel gibt, liegt als selbiger und in meiner gewünschten Ausstattung dann wieder bei fast 20.000 Euro.

    Wahrscheinlich werde ich mich nach einem Diesel aus 17 oder 18 bis 12000 Euro umschauen, da gibt es auch eine breite Auswahlan verschiedener Marken.

    Es gibt halt nicht den einen richtigen Weg :denk:

  • Der Wert wurde aber nicht an der Tanke ermittelt. Abweichungen des BC sind durchaus möglich - je nach Fahrprofil. Bei meinem können es durchaus 0,5L sein. Berechne 5 mal den Verbrauch nach exaktem Volltanken, dann weiß man, ob die Werte wirklich stimmen.

  • Benjito

    Ist das der 3 Zylinder 1.0T Motor mit 120 PS?

    Mein Lebensmotto: "Was Du nicht willst, was man Dir tut, das füge keinem anderen zu." :super:

  • Gibt es den N-Line mit der Maschine? Ich schätze, dass er den 1.5T mit 159PS meint.

  • zuerst mal... Ich habe ja den i30 Hatchback FL mit 159PS... und da ist der Verbrauch wirklich spitze (meine Meinung) :)

    Also, was meine Fahrt betrifft....

    Ich hatte keinen Tempomat an und bin normal gefahren, was bei mir bedeutet, dass ich ca. 10, aber max. 20 km/h über dem angegebenen Geschwindigkeitslimit fahre. Wo kein Limit war bin ca. 130-140 km/h gefahren, aber auch hier ohne Tempomat. Auf der Strecke waren aber durchaus einige Baustellen,wo ich Gott sei Dank keinen Stau hatte, aber über etliche Kilomtere eben gemütlich mit 70 oder 90 km/h durchgefahren bin. Das drückt natürlich den Verbrauch. Desweiteren hilft natürlich vorausschauende Fahrweise, so dass ich den Segelmodus sehr gut nutzen konnte.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!