tatsächlicher Tankinhalt Facelift

  • Der Konstrukteur ist immer auf das stöchiometrische Gemisch angewiesen. Allerdings verhageln auch die ganzen Filter und die Abgasrückführung die Bilanz. Den Wirkungsgrad mittels verminderter Reibung oder höherer Verdichtung zu verbessern, hat auch seine Grenzen. Interessant ist dabei, wie viel von der abgegebenen Leistung letztlich an den Rädern an kommt. Da gibt es beachtliche Unterschiede, und auch angelegte Bremsklötze führen nicht gerade zu günstigen Verbräuchen.

    Wer spricht heute noch vom cw-Wert oder der Querschnittsfläche? Da sind viele Konkurrenten besser als Hyundai. So ein Windkanal kostet eben auch viel Geld....

    Ein Auto das nicht fährt, ist nichts wert......

    1026060.png

  • Allerdings sind manche Dinge auch problematisch was die Haltbarkeit oder die Reparaturanfälligkeit an geht.

    Absolut richtig. Die Verbrennertechnik ist Schlichtweg an der Grenze angekommen wo Spriteinsparungen mit kleinen Dingen zu erledigen sind.

    Eigentlich haben wir IMHO die Wirtschaftliche Grenze schon längst überschritten.

    Der Aufwand der hier für ein paar ml Sprit auf 100Km einzusparen betrieben wird, geht am Ende alles zu Lasten vom zukünftigen Kunden die dann bei den Reparaturkosten die Entwicklung des Fahrzeug erneut bezahlen8)


    Aber gut, es sind halt auch die EU vorgaben was Co2 betrifft, was ja im direkten Zusammenhang mit dem Verbrauch steht

  • Aber gut, es sind halt auch die EU vorgaben was Co2 betrifft, was ja im direkten Zusammenhang mit dem Verbrauch steht

    Das sehe ich aber ganz anders. Das Maximum ist hier schon so gut wie rausgeholt. Soll heißen wir befinden uns in einem logarihtmischen Prozeß und nicht mehr so wie viele andere Länder, in einem noch linearen Prozeß. Heißt also, es wird für uns immer schwerer, noch etwas wirklich effektives zu erreichen.


    Stattdessen geht man hin und verkauft unsere "alten" und ältesten Benziner und Diesel nach irgendwo und lässt sie da weiterhin die Umwelt "verpesten". Das passt natürlich unseren Politikern in den Kram und ganz besonders den scheinheiligen Grünen. Hauptsache hier bei uns stimmt die CO²-Bilanz. Was tausende Kilometer entfernt passiert, geht ihnen doch am Arsch vorbei. Ebenso verfährt man bei der Rohstoffgewinnung für E-Autos. Wenn man jetzt wirkliche Fachleute in der Politik hätte, dann würde man mal sehen, wie effektiv Autos heute in Vergleich zu den 70-90er Jahren geworden sind, sprich Leistung zu Gewicht und auch Komfort.


    Dass wir was für die Umwelt tun müssen, ist wohl jedem klar, aber nicht mit so unfähigen Politikern, die meist von der Materie keine Ahnung haben. Steuergelder verplempern indem sie E-Autos fördern. Woher soll der Strom bei nicht vorhandenen AKW's kommen. Von Windrädern?:D Oder kaufen wir dann Strom aus Nachbarländern aus maroden AKW's. Ein gesamt völlig undurchdachtes Konzept.

    Gruß Axel


    E-Autos, die Prophezeiung für Umweltidioten
    Ich fürchte keine Kreatur ausser einer.......den Menschen, und zur Zeit die Grünen.=O

  • Zurück zum Thema.


    Ich habe beim letzten Tanken versucht, so viel wie möglich rein zu bekommen, aber mehr als knapp 2 Liter waren nach dem 1. abschalten nicht drin.


    Das heißt also zumindest bei meinem i30 ist die schlechte Entlüftung nicht die Erklärung für die scheinbar fehlenden 7,5 Liter Tankinhalt.

    Ich werde ihn also bei Gelegenheit mal mit Reservekannister im Kofferraum trocken fahren müssen um zu sehen, wie weit ich mit Restreichweite Null noch komme.

  • Schätzungsweise mindestens 70km, eher mehr.

    MfG
    Chris-W201-Fan


    Disclaimer:
    Beiträge des Nutzers enthalten die persönliche Meinung und persönliche Ansichten. Nicht jeder ist verpflichtet diese zu teilen.

  • Ihr müsst mal den Schnorchel nicht ganz reinhalten, nicht voll durchdrücken, und sehen wie der Sprit reinläuft. Nicht gleich nach dem zweiten Knacksen abschalten. der läuft nicht so schnell über.

    Gruß Axel


    E-Autos, die Prophezeiung für Umweltidioten
    Ich fürchte keine Kreatur ausser einer.......den Menschen, und zur Zeit die Grünen.=O

  • Meine Ex-Frau hatte eine Tankstelle. Unglaublich wieviele Leute es gibt, die nicht optimal tanken bzw tanken können!

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • es ist genauso unglaublich, wie schlecht sich manche Fzg. heut zu Tage noch betanken lassen, obwohl die Tankenden reichlich Erfahrung mitbringen und genauso auch diese Spielereien mit der Zapf-Pistole beherrschen, aber die Brühe doch unvermittelt rausschwabbt, der Tank aber nicht voller wird.

    Immer dieses überhebliche Gefasel, viele Autofahrer seien zu blöd zum Tanken:dudu:

    i30 N Performance mit kleinen Veränderungen; Eibach, H&R Spurplatten, Heck gecleant, schwarze Cover Logos, -N- Embleme Seitenschweller, Serien -N- Logos etwas verändert, LED Kennz.beleuchtung, evtl. folgen noch andere Endrohre

  • Ich oute mich hier mal. Ich steck den Dödel da rein, lasse laufen bis sich die Säule von allein abschaltet und dann bezahl ich die Brühe.


    Liegt vielleicht dran, dass ich vielleicht zwei mal im Jahr mehr als 200km fahre. Erstaunlich wie viele Gedanken manche sich um einen Alltagsvorgang machen.

  • Immer dieses überhebliche Gefasel, viele Autofahrer seien zu blöd zum Tanken:dudu:

    Von "zu blöd" war bei mir nicht die Rede! "Nicht optimal" ist noch lange nicht "zu blöd". Sonst wäre ja alles, was nicht 100% erreicht schon blöd.

    Zudem ist es Leuten wie mir völlig schnuppe, ob man mit einer Optimaltankfüllung 805km weit kommt, oder mit einer Suboptimalen eben nur 781km.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Nee, der Unterschied können bis zu 150km oder sogar mehr ausmachen. Beim i20 sind es knapp 9 Liter Unterschied, beim alten FDH waren es ca. 10 Liter, die da noch rein gehen. Bei letzterem sind wir dann schon bei bis zu 200km mehr Reichweite!

    Ich denke, auch für einen Wenig-Fahrer nicht schlecht, noch zwei Wochen länger ohne Tanken fahren zu können ....

  • Wozu? Mehr Gewicht, und bei mir sind das im ernstfall 2 Tage Arbeitsweg, wenn ich die Diesel nehme, eher ein Tag mit dem N.


    Klar, wenn ich in den Urlaub fahre, mache ich mir die Mühe vielleicht mal, aber ernsthaft, das ist eher doch mehr spielerei.


    Darf natürlich jeder machen wie er mag, aber, für den Alltag brauche ich das nicht.

    MfG
    Chris-W201-Fan


    Disclaimer:
    Beiträge des Nutzers enthalten die persönliche Meinung und persönliche Ansichten. Nicht jeder ist verpflichtet diese zu teilen.

  • Selbst "nur" zwei Tage sind mir gerade im Winter schon viel wert. Aber klar, kann jeder selbst für sich entscheiden.

  • Wahrscheinlich stört mich das Tanken deshalb nicht. weil ich nach über 40 Jahren Mopedfahren daran gewöhnt bin, nach 150km langsam Ausschau nach einer Tankstelle zu halten.

    Beim Auto tanke ich spätestens, wenn der Tank halb leer ist. Kommt noch aus der Zeit, als Tankstellen meist um 18 Uhr geschlossen haben, und wir abends mit den Kumpels noch eine Tour machen wollten.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Heute neuer Versuch. Mit Restreichweite Null noch 15km gefahren, dann getankt.

    Abschaltung bei 41,15 Liter, mit viel Mühe (Pistole etwas rausziehen und so) 43,10 Liter reinbekommen.

  • Bei Skoda konnte ich die Verbrauchsanzeige so codieren, dass bei Reichweite 0 km 49 Liter in den Tank gingen. Also da konnte man die Verbrauchsanzeige ändern, das sie anders rechnet und somit sehr genau ist, war immer auf +- 0,1 Liter genau.

  • Einfach fahren bis der Motor ausgeht, den Abschleppwagen rufen, und sich an die Tanke schleppen lassen, um dort vollzutanken. Wer dann die Zapfsäulenanzeige abliest, weiß wieviel in den Tank passt! Wer traut sich?:bang:

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Wer meint das nach dem ersten abschalten nur noch 2 Liter reingehen macht was falsch ;)

    Sowohl bei meinem i20 als auch bei meinem PDE von 2019 gingen nach dem abschalten noch ~10 Liter rein. Beim ersten Tanken gingen in den i20 fast 55l und in den i30 55,14l. Die 10l sind in nicht Coronazeiten eine Woche arbeitsweg und momentan gut einen Monat später Tanken da ich durch Homeoffice eigentlich nur noch zum Einkaufen fahre. Der andere Grund warum ich immer oberkannte Unterlippe tanke ist das ich so immer vergleichbare Werte für den Verbrauch habe.

  • Der andere Grund warum ich immer oberkannte Unterlippe tanke ist das ich so immer vergleichbare Werte für den Verbrauch habe.

    Genau das ist es. Habe das bei meinem i30 N immer so gehalten ihn bis obenhin volltanken. Da stimmte der Durchschnittsverbrauch eigentlich immer. Den Tucson habe ich jetzt das zweite Mal selber betankt und auch da kann ich mich wohl auf den angezeigten Verbrauch verlassen.

    Gruß Axel


    E-Autos, die Prophezeiung für Umweltidioten
    Ich fürchte keine Kreatur ausser einer.......den Menschen, und zur Zeit die Grünen.=O

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!