Batterie

  • Heute morgen dann direkt wieder zu Hyundai gefahren..(..)...

    Es war wirklich kurios heute - der ADAC brachte im halbstündlichen Takt Wagen in die Werkstatt die Probleme mit der Batterie hatten - allesamt Hyundai.

    Du warst doch beim Hyundai-Händler - da schleppt der ADAC die Hyundais eben hin. Oder möchtest du dich mit deinem Hyundai vom ADAC bei einer Panne lieber zu Porsche oder Bentley schleppen lassen....?:)

    Wenn du mit deiner neuen Batterie keine Kurzstrecken fährst, und nicht alle möglichen Abnehmer laufen lässt, dann hält die auch lange. Bei mir meist so um die 8 Jahre - und dann wird vorsichtshalber getauscht.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Ich denke auch, dass das Nutzungsprofil viel ausmacht. Aber gut, was soll man machen...

  • Da hat Dagomys ziemlich recht. Das Problem, gerade im Winter, ist die Ladelogik. Überwiegend sind Kurzstreckenfahrer davon betroffen, da sie die Batterie mit den zusätzlichen Verbrauchern im Winter (Gebläse, Heckscheibe, Sitzheizung etc.) regelrecht leer fahren.

    Das ISG (S/S) ist nur das Erste, was es merkt, weil gewisse Parameter wie SOC (State of charge) und SOH (State of Health) der Batterie sehr hoch angesetzt sind.

    Mann kann die Ladelogik auch sehr gut sehen, wenn man den Motor laufen lässt und den Ladestrom misst. Er liegt dann deutlich niedriger als gewöhnlich. Erst wenn das Abblendlicht eingeschaltet wird, liegt der volle Ladestrom an.

    Mit dem Trick im Winter immer mit Abblendlicht zu fahren konnte ich schon vielen Hyundaifahrern helfen die Batterie zu schützen.

  • Für mich bzw uns war es jetzt notgedrungen, weil wir seit 6 Tagen Nachwuchs zu Hause haben und zwingend mobil sein müssen.


    Eigentlich sollte ich >350€ zahlen - man hat aber noch mal in die Trickkiste gegriffen.

    Zum Batterietyp werde ich mich dann noch einmal äußern.

  • Autobatterie kauft man NIEMALS in der Markenwerkstatt, sondern zB bei einem freien Batterie-Fachhändler. Dann kostet die Batterie inkl. Ein/Ausbau 200€. Marken-Werkstätten kosten einfach nochmals 50% mehr.


    Fun fact: Zu Xmas bei den Eltern gewesen. Der über 15 Jahre alte Audi A8 zickte herum, ständig Batterie-Warnmeldungen, Zentralverriegelung, Kofferraum etc ausser Betrieb. Da seine freie Stamm-Werkstatt Urlaub hatte, ist er zu Audi, damit die Fehlerspeicher auslesen (Kostenpunkt 80€) und sagen, was los ist: Die sagen: Batterie kaputt. Kosten: 600€ inkl. Einbau. :mad:

    Auf der alten Rechnung haben wir gesehen, Batterie ist nur 2,5 Jahre alt und hat 200,- Euro in der Stammwerkstatt gekostet (normale Bleibatterie, keine AGM). Nach Urlaub hingefahren: Die von der freien Werkstatt checken sofort: Steuergerät mit Batteriemanagement abgestürtzt. Neu gestartet. Jetzt alles wieder gut, heute früh bei -7° alles perfekt.


    Auch hier zeigt es sich: Bei Batterie-Problemen sieht mich KEINE Markenwerkstatt.

  • Man kann von jedem einzelnen Fall nicht Rückschlüsse auf alle anderen Fälle und Werkstätten schließen!

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!