Poltergeräusche und mehr

  • Hallo zusammen,


    seit einigen Tagen macht mein i30 cw sehr lästiges Geräusche.

    Nach dem Wechsel von Sommer-Alu- auf originale Winterstahlräder gab es zuerst ein leichtes Schleifgeräusch vorn links, wenn das Rad ganz nach links eingeschlagen ist, aber nur beim Fahren, nicht beim Drehen mit der Hand am hochgebockten Auto.


    Dachte zuerst an das Bremsblech, evtl. beim Montieren leichte Feindberührung gehabt, war aber nicht der Fall. Da ist überall genug Platz, es gibt auch keine Schleifspuren oder ähnliches zu sehen.


    Und wenn das Fahrzeug mit eingeschlagenen Rädern bergab steht, kann man durch Wackeln an der Karosserie das Geräusch reproduzieren. Dann scheint es aber mehr unter dem Vorderwagen, Mitte, Bereich Achse, herumkommen. Viel schlimmer finde ich die Poltergeräusche beim Überfahren von Bodenwellen oder kleinen Schlaglöcher. Es scheint mehr von vorn als von hinten zu kommen, hört sich an wie ein verschlissenes Stabigummi oder eine ausgeschlagene Buchse.


    Habe mal gelesen, dass die Stoßdämpferhülsen da gern mal Probleme machen (sollen), kann ich aber so nicht nachvollziehen. Soweit ich durch Wackeln an dieser Umhüllung feststellen kann, ist das fest.

    Weis nicht, ob ich beim Kumpel auf der Grube irgendwas sehen oder feststellen kann, wenn das Auto steht. Falls ja, wäre es wohl eine größere Sache, was ich nicht hoffe.


    Fahrzeug hat gerade mal 77 tkm runter, war im März zur Inspektion. Vielleicht hat das auch schon mal jemand gehabt oder weis Abhilfe.

  • Das könnten wirklich die Staubkappen der Stoßdämpfer sein - wäre beim FD nicht das 1. Mal.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Oder die Koppelstangen. Bei meinem FDH hielten die nur wenig über 50.000km. Lass sie austauschen (30,-€ Material).

  • Hatte ich, kein Witz, nach dem letzten Wechsel von Winter auf Sommerräder (März diesen Jahres) bei meinem Audi. Hätte das nie für möglich gehalten aber nach gut 2 Tagen wurden die Geräusche immer lauter und siehe da, vorne rechts waren alle 5 Muttern nicht richtig fest. Da hatte wohl jemand etwas geschludert :denk:

  • Cro

    Das Nachziehen ist einfach ne Absicherung der Werkstatt, falls die Mist beim Radwechsel gemacht haben. Wenn die Auflagefläche sauber war, lockert sich nix mehr.


    Wenn Räder locker sind, dann dürften die in nahezu allen Fällen vorher nicht richtig angezogen worden sein.


    Ich meine wo soll denn die Lockerung herkommen? Und vor allem warum lockert sich das nur einmal?

  • Du hast es selber geschrieben - wenn es sauber war. Feiner Schmutz auf der Radnabe und/oder Felge kann zu losen Radmuttern führen. Ich sage es jedes mal, das sie sie reinigen sollen.

  • Ja, aber das gehört ja zu Mist gebaut ;)


    Ich wollte nur darauf hinaus, dass ein Nachziehen eigentlich nicht normal ist. Weiß gar nicht wie viele Räder ich gewechselt habe, aber es könnten locker 5000+ gewesen sein. Nicht einmal konnte ich was nachziehen. Und nein, ich hatte sie vorher nicht auf 500 angezogen :saint:


    Aber das hatte ich schon mal live in der Werkstatt gesehen, die Räder wurden volles Rohr mit dem Schlagschrauber angeknallt, danach ist der Schrauber mit einem Drehmomentschlüssel ums Auto und hat alle geknackt, und die Sache zufrieden dem Kunden gegeben. Interessante Art von Schrauben mit Drehmoment anziehen :schläge:


    Bezog sich nur auf diesen Satz: "oder Räder nicht nachträglich nachgezogen."

  • Moin zusammen,


    der Tipp mit den Koppelstangen könnte passen, Geräusch ähnelt ja einer ausgeschlagenen Buchse. Ist natürlich Kacke, bei den jetzigen Temperaturen schon wieder unters Auto zu krabbeln, aber nachsehen muss ich ja. Irgendwelche Geräusche beim Fahren gibt es immer, der Abrollkomfort ist nicht berauschend. Aber jetzt ist es wirklich nervig.


    Äh, die Räder sind fest, habe ich auch nachgesehen, obwohl alle Schrauben "gedrehmomentet" wurden. Falls es die Koppelstangen sind, kann ich die auf heimischem Boden selber wechseln?


    Und ein Dank an alle für eure Antworten.

  • Was fährst du denn für Rader und welche Fahrwerk, dass du den Komfort als nicht berauschend bezeichnest?

    Ode rmeinst du, dass der FD eher sportlich straff denn weich und komfortabel abgestimmt ist?


    Koppelstange zum Stabi war bei meinem glaub sogar noch unter 30.000km im Eimer, das hat Hyundai bei mir gleich auf Garantie gemacht, weil das deutlich zu früh war.

    Seit dem hab ich aber nix mehr gehört ;)

    MfG
    Chris-W201-Fan


    Disclaimer:
    Beiträge des Nutzers enthalten die persönliche Meinung und persönliche Ansichten. Nicht jeder ist verpflichtet diese zu teilen.

  • Falls es die Koppelstangen sind, kann ich die auf heimischem Boden selber wechseln?

    Wie alles auf der Hebebühne komfortabler ist, so kannst du es aber locker vor der Haustür auf dem Boden machen.

    Damit die Stangen entlastet sind sollten aber beide Räder vorne Gleichzeitig in der Luft sein

    Dafür solltest du wenn möglich 2 Rangierwagenheber haben und keinen festen also nicht so welche aus dem Kofferraum.

  • 77tkm, steht im ersten Beitrag

    MfG
    Chris-W201-Fan


    Disclaimer:
    Beiträge des Nutzers enthalten die persönliche Meinung und persönliche Ansichten. Nicht jeder ist verpflichtet diese zu teilen.

  • Oh sorry, komplett übersehen.

    Aber Typ FD(H) wurde erwähnt, aber von Asphaltblase noch nicht kommentiert - ebenso das Baujahr.

    Mach bitte noch paar Angaben....

    Ja, die Koppelstangen kann man beim "Räderwechseln mit tauschen".

  • Hallo,

    es ist ein 2009er Kombi, 126PS Benziner.

    Bisher habe ich noch nichts weiter untersucht, fahre nur ca. 10 km zur Arbeit und zurück.


    Werde am Sa mal unters Auto kriechen, da ist es noch einigermaßen hell. Als ich meinen Citroen BX hatte, lag ich den halben Winter unterm Auto und habe keine Sonne gesehen.

    Da machen ein paar Minuten nicht viel aus.

    Die KS gibts ab ca. 7€ bis rund 30 €, die wären dann aber von Meyle.


    Ist auch egal, wenn ich es selbst machen könnte ohne Spezialwerkzeug. Stehen die Dinger unter Spannung oder einfach lösen, wechseln, festziehen?

  • Ich gehe davon aus, dass die Meyle in "HD" Ausführung sind. Mach das damit, die sind eben verstärkt und dürften das Auto dann wohl überleben :saint:

  • Ich habe mit meinem Arbeitskollegen in der Mittgaspause mal "ein bisschen gerüttelt", um das Geräusch einzugrenzen.

    Bei offener Motorhaube kann man auf der Beifahrerseite am Stabilisator ziehen und drücken, dann hört man dieses leichte Poltergeräusch.

    Die Koppelstangen selbst sieht man nicht, wenn das Auto auf den Rädern steht, deshalb kann ich da im Moment nichts feststellen.

    Aber es deutet darauf hin, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!