Navigation -Radarwarner-

  • Ich habe nicht behauptet, daß es "damals" besser war. Aber anscheinend waren "wir" besser! :super:
    Ich habe einen 1970er VW 411 Variant hier rumstehen, und ich bin mir sicher, daß jeder 2. dieses Auto nicht 100km am Stück unfallfrei bewegen kann. Der 411er hat keinerlei technische Features, auch keine Servolenkung und keinen Bremskraftverstärker. Das Getriebe ist aber schon synchronisiert, man braucht kein Zwischengas beim Schalten! Das kann sowieso keiner mehr... :nenee:

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • BigBoppa
    Das auch, aber es gibt deshalb mehr Blitzer, weil eben mehr schnellere Autos gibt und auch mehr Personen... die Straßen werden einfach voller :( Ich wünschte auch, dass schlicht weg weniger Blitzer nötig sind, aber jeder hier weiß, dass immer mehr gedrängelt wird :(


    J-2 Coupe
    Ich weiß nicht ob die Menschen früher besser waren. Ich würde eher sagen, dass sie mehr Zeit hatten, sich mit dem Objekt zu befassen. Sie/Du hattest einfach keine andere Wahl, als Dich mit dem Fahrzeug zu befassen, denn es gab keine Option. Ich denke, wenn es Deinen Wagen damals auch mit Servo, Bremskraftverstärker, Automatik, Einspritzer, Turbo und noch so heutige Gimmicks gab, dann hättest Du Dich auch für diese Gimmicks entschieden.


    Ich finde es dennoch doof, dass Hyundai diesen Live Service abgeschaltet hat :( denn das war mit ein Alleinstellungsmerkmal zu den üblichen Automarken. Würde mich auch nicht wundern, wenn sie Hyundai unter Druck gesetzt haben....

  • Unter Druck setzen? Wie denn? Da fehlen fast alle Möglichkeiten, wenn mobile Navis diesen Dienst noch bieten dürfen. Wenn, dann wird es allen und überall verboten - ist in einem Rechtsstaat so üblich.

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Naja...Hyundai hätte doch so handeln können ähnlich wie Tomtom....den Benutzern die Entscheidung überlassen sollen ob sie den Dienst trotz Verbots nutzen oder nicht. Mich wundert der Zeitpunkt. Weshalb nicht ab dem Monat wo das Verbot gilt. Das hätte ich ja verstanden. Das meinte ich mit Druck von den anderen Marken. Die hatten diesen Dienst ja nie angeboten. Nur eben Hyundai und Kia.
    Wenn ich Hyundai/Kia wäre, dann hätte ich es einfach so weiter gelassen, denn es kostet mich mehr Geld das alles ab zu schalten als alles weiter so laufen lassen. Aber die anderen haben eben jetzt den gesetzlichen Hebel und können Druck ausüben....

  • Schon mal in Erwägung gezogen, daß die Industrie bzw die Autobauer sich hinter den Kulissen zu solchen Maßnahmen abgesprochen haben?

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Ja. wenn es zu ihrem Vorteil ist wie z.B. die Größe von diesen AdBlue Tanks oder sonst noch anderen Dingen wie die Schummelsoftware für die Abgase. Aber Hyundai/Kia hatten mit dem Dienst doch ein Alleinstellungsmerkmal und somit einen Vorteil gegenüber den anderen gehabt. Diesen freiwillig abgeben, erscheint mir nicht logisch.


    Ich hatte mich z.B. auch gefragt, weshalb sie die (Keyless-) "Schlüssel" nicht mit einem On/Off Schalter versehen haben, um dem Diebstahl einen kleinen Riegel vorzuschieben. Das wäre doch ne ganz einfache Sache, sowas zu machen. Aber dann ist mir in den Kopf gekommen, dass natürlich niemand in der Autoindustrie Interesse hat, dem Autoklau richtig einen Riegel zu schieben, denn dann würden sie ja weniger Autos verkaufen. Je mehr Autos geklaut werden, umso besser für sie.

  • Ich denke eher, dass zur Firmenphilosophie des Hyundai/Kia Konzerns gehört, eng mit den Behörden zusammen zu arbeiten, das lässt sich international beobachten. Daher ist die Blitzerdiensteabschaltung eher als eine Art vorauseilender Gehorsam zu werten.
    Auch wenn ich diese Bevormundung hasse, kann ich die Einstellung von Hyundai/Kia verstehen. Es gibt andere Autobauer, die meinen über dem Gesetz zu stehen. Das bescherte u.a. VW den Dieselgate, danke dafür! :mauer:

  • Und wenn jetzt TomTom Hyundai ein Angebot folgender Art unterbreitet hätte: Lasst euren Blitzerdienst weg, und wir liefern euch die Werksnavis mit 5% Rabatt. Bei 5 Millionen verkauften Autos pro Jahr wird das eine gewaltige Summe......

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • BigBoppa
    Nein, das glaube ich wirklich nicht, dass eine Behörde dahinter steckt.


    Die Dieselgate Sache ist zum größten Teil auch die Schuld einer Kontrollbehörde! Die hat einfach ihren Job nicht gemacht..nämlich kontrolliert ob auch wirklich stimmt was die Autobauer sagen. Das hat die Behörde nämlich Jahre lang nicht getan :(

  • J-2 Coupe
    Warum sollte TomTom freiwillig auf diese "gewaltige Summe" verzichten? Den Dienst haben sie ja weiterhin im Angebot, also auch die Kosten dafür bleiben. Außerdem kommen die Hyundai/Kia Navis meines Wissens nach von LG.

  • J-2 Coupe
    Das ist möglich, nur kurzfristig gedacht von Hyundai/Kia. Ich jedenfalls werde mir kein Navi mehr kaufen in irgendeinem Hyundai/Kia sondern setze weiterhin auf die mobilen Navis. Sie sind günstiger und genauso gut ...und haben immer noch den Blitzerwarnerdienst :D

  • ...Die Dieselgate Sache ist zum größten Teil auch die Schuld einer Kontrollbehörde! Die hat einfach ihren Job nicht gemacht..nämlich kontrolliert ob auch wirklich stimmt was die Autobauer sagen. Das hat die Behörde nämlich Jahre lang nicht getan :(

    Ich glaube nicht, dass es an der Behörde lag. Da ist ein Klüngel zwischen der dt. Automobilindustrie und der Politik gelaufen. Oder warum sollte eine Kontrollbehörde jahrelang nicht kontrollieren?

  • Das ist richtig bzgl. Klüngelverein von Politik und Autoindustrie. Dies ist ja auch der Grund weshalb die deutsche Autoindustrie zurzeit in einer Krise steckt.


    Eine Kontrollbehörde sollte eben kontrollieren und sich nicht von der Politik unter Druck oder manipulieren lassen. Letztendlich ist es schon die Entscheidung der Behörde ob sie das macht oder nicht. Also sich von Politikern lenken lassen. Denn Regierungen wechseln ...eine Behörde eher nicht. Die bleibt, egal welche Regierung an der Macht ist.

  • Wollte ich auch gerade schreiben.


    Welche Alternativen haben wir denn jetzt? Ich habe nur einen Beitrag dazu gesehen mit einer kostenpflichtigen App. Die Kosten sind wirklich niedirg, die würde ich auch investieren, aber wie genau soll das gehen? Navigieren via Navi von Auto und parallel dazu die Handy App laufen lassen?

  • Wenn man wüsste wie die POI Daten aufgebaut sind oder die Live Daten evtl. abgespeichert werden, könnte man die SD Karte möglicherweise "erweitern" um eine "Blitzer.POI", um zumindest stationäre Gefahrenpunkte zu haben. Da das aber ein rein deutsches Problem ist, wird man in irgendwelchen "Russenforen" keine Antworten finden. :(

  • Bietet Hyundai etwa in anderen Ländern der EU weiterhin den "Blitzerdienst" an - und nur in Deutschland nicht?

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Ich verwahre mich dagegen, wegen der Blitzermeldung als notorischer Raser zu gelten. Ich versuche praktisch immer, die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht zu überschreiten. Wer es schafft, generell alle Schilder immer zu sehen, dem zolle ich absoluten Respekt. Das schaffte man früher nicht und heute auch nicht.


    Ich bräuchte keine Blitzeranzeige, wenn mich das Navi dafür immer an die zulässige Höchstgeschwindigkeit erinnern würde, wenn ich sie überschreite. Das tat ja mein mobiles Navi, wenn auch nicht immer zu 100 % zuverlässig. Es wäre auch im Hyundai kein Problem und ist absolut rechtskonform.


    Man könnte den Faden sogar noch weiter spinnen. Es wäre ja möglich, die zulässige Höchstgeschwindigkeit an die Autos zu senden, und diese könnten automatisch die Autos dort limitieren. Damit wären aber diverse Geldeinnahmequellen weg.....
    Ich frage mich mittlerweile, warum ich die Live-Services noch nutzen soll. Die Staus werden mir doch auch nur angezeigt, wenn ich ein Ziel vorgegeben habe? ....

    Ein Auto das nicht fährt, ist nichts wert......

    1026060.png

  • J-2 Coupe
    Ja, z.B. in Österreich hat ein Nutzer gemeldet, dass die dort noch funktionieren.


    Ich verwahre mich dagegen, wegen der Blitzermeldung als notorischer Raser zu gelten. Ich versuche praktisch immer, die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht zu überschreiten. Wer es schafft, generell alle Schilder immer zu sehen, dem zolle ich absoluten

    Sind die wenigsten, die einen Warner benutzern. Die echten scheren sich um die Blitzer ehh nicht.


    IIch frage mich mittlerweile, warum ich die Live-Services noch nutzen soll. Die Staus werden mir doch auch nur angezeigt, wenn ich ein Ziel vorgegeben habe? ....

    Das stimmt nicht ganz, denn es wird auch der Stau angezeigt, der unmittelbar vor Dir auf der Strecke sich gerade bildet Wenn Du kein Ziel eingibst, kann das Navi nur keine alternative Strecke/Umgehung anbieten.


    TMC kann diese Staus irgendwie nicht anzeigen, wahrscheinlich weil sie auf Autobahnen beschränkt sind. Die Live Dienste zeigen mir die Staus auf jeder Strecke an, also auch in Städten.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!