Navigation -Radarwarner-

  • Dein Update ist doch schon eine weile her ?


    Aber das Thema interessiert mich weil ich komischerweise auch keine Blitzerwarnung mehr habe . Update 30.06.2020
    Kein Funkloch etc fahre schon bewusst Strecken wo sich Blitzer definitiv befinden seit 5 Tagen nix Meldung !!!!
    Keine Akustische Warnung, auf der Karte beim genauen hinsehen ist ein Blitzer zu erkennen.

  • Ich bin mit meinem i30PD ebenfalls betroffen. Ich habe jetzt bewusst erst heute wahrgenommen das auch mir keine Radarfallen mehr angezeigt werden obwohl es bis vor kurzem noch ging. Ich kann aber noch Radarfallen melden und die Funktion aktivieren und deaktivieren.
    Laut Wetteranzeige und Live Verkehr ist mein Internet aber da.
    Ist nur echt doof da eigentlich übernächste Woche eine Fahrt in den Urlaub geplant war.


    Vielleicht kann man ja die Hoffnung haben das aktuell nur irgendein Service abgeschmiert ist?

  • Kann man das auch irgendwo nachlesen? Ich habe gerade im KIA Forum gelesen das dort genau die gleichen Aussagen zum 1.10. getroffen werden, aber ich finde im Internet dazu absolut nichts offizielles und bisher hat nicht eine Person einen Link gezeigt. Es ist halt nur seit dem 1.10. weg.


    Wundert mich nun leicht das meine Mutter mit ihrem KIA noch nicht gemeckert hat, immerhin fährt sie mit ihrem Wagen täglich über die Zoobrücke in Köln und ist so einigen Blitzern ausgesetzt.

  • Die Information aus Screenshot ist korrekt: Die LIVE Services für Radarwarner wurden für Deutschland von Hyundai/Kia zum 1. Oktober abgeschaltet.
    Im Navi bleibt die Option bestehen, da es im Ausland auch weiterhin funktioniert, wo es erlaubt ist.

  • Wer einen Blitzerwarner braucht, sollte sich grundsätzlich mal Gedanken machen, wie das mit der erlauben HÖCHSTgeschwindigkeit gemeint ist :mauer: Wenn ich was zu sagen hätte, wären auch die Blitzeransagen im Radio verboten.

  • Unachtsamkeit und Rasen sind zwei verschieden Dinge


    Unachtsam kann mal ganz schnell passieren an Orte die optisch so gebaut sind das locker 80 Erlaubt sein kann aber am Ende nur 50 sind, und genau an diesen Orten sind dann zufällig gut versteckt die feinen neuen Säulen in Tarnoptik.
    Gelddruckmaschinen die mit Verkehrssicherheit so viel zu tun haben wie ein Feuerlöscher ein Grillanzünder ist.
    Würden diese Geräte einzig der Verkehrsicherheit dienen dann sollten sie die Gelder für Gemeinützige Zwecke spenden. Das ist aber nicht der Fall, das ganze ist ein Geschäft. Das ist ein so gutes Geschäft das die Städte die Dinger nicht mal mehr Kaufen sondern von den Firmen leasen. Die wiederrum erstellen sogar vorher Wirtschaftlichkeitsberechungen.
    Geld, es geht um Geld, nur um Geld. Das geht soweit das Städte Wirtschaflich schon mal ein Loch in der Kasse haben weil sie mal das Blitzen kurzeitig einstellen mussten aus Rechtlichlichen Grünen.
    Die haben jetzt schon die Bußgelder 2021 im Haushalt verplant
    Nur für Verkehrssicherheit versteht sich


    Ich fahr nur noch mit Blitzerwarner.
    Aus Prinzip, nicht weil ich in Tempo 30 Zonen 80 fahren möchte

  • Ich denke, die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte.


    Sicherlich sollten die Blitzer in erster Linie dort installiert werden, wo es auf Grund der Verhältnisse notwendig und sinnvoll ist, also dort, wo es in der Vergangenheit viele Unfälle gab, oder bei Schulen, etc.....


    Das stimmt aber oft nicht, und die Geräte werden dort aufgestellt, wo viele Leute die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschreiten, und es damit gute Einnahmen gibt. Das ist insbesondere dort der Fall, wo die Beschränkungen nur kurz sind. Man überrsieht da natürlich leichter, daß man langsamer fahren muß, und schwupps, hat man das Ticket.
    Mit einem Warner würde man dort aber nicht zu schnell fahren. Der Effekt, daß die Geschwindigkeit eingehalten werden soll, wäre somit gegeben. Wenn man es aber nicht weiß, fährt man schneller und die Gefahr durch die höhere Geschwindigkeit bleibt.
    Da kann man dann überlegen, was sinnvoller ist.....
    Ich versuche, die Vorschriften generell einzuhalten, übersehe aber auch schon mal ein Schild. Wer das nie macht, hat von mir die größte Hochachtung. Kurzum, ein Warner ist für mich nicht dafür da, abseits von Kontrollen rasen zu können, sondern generell auch mal einen Fehler kompensieren zu können. Das entfällt eben, wenn es nicht erlaubt ist. Aber klar, die Kasse klingelt besser...... :denk:

    Ein Auto das nicht fährt, ist nichts wert......

    1026060.png

  • Wenn es um die Verkehrssicherheit gehen würde, gäbe es keinen Grund, Blitzerwarner zu verbieten. Diese bewirken nämlich, dass an den Gefahrenstellen (also Schulen, Kindergärten,...) weniger Leute zu schnell unterwegs sind. Hätte natürlich zur Voraussetzung, dass auch dort geblitzt wird.
    Merke: An ihren Taten sollt ihr sie erkennen... :cursing:

  • Dann wäre es doch schön wenn beim nächsten Navi Update eine Warnung kommt wenn man zu schnell fährt. Welche man in den Menü einstellen kann ab wann gewarnt wird.
    +5kmh , +10kmh, +15kmh .

    Gruß Icke


    Sei ein Optimist - zumindest so lange, bis sie beginnen Tiere paarweise nach Cape Canaveral zu bringen.

  • Also ich bin definitiv gegen Raser aber manchmal ist es wirklich nur die Unachtsamkeit. Manchmal achtet man einfach nicht auf die Geschwindigkeit und fährt schon 10kmh zu viel.
    Aber es gibt auch Stellen wo mir der Radarwarner ordentlich den Arsch gerettet hat!
    Das war letztens auf der Autobahn, es war freigegeben und ich hatte 200 auf dem Tacho. Dann plötzlich kamen digitale Tafeln (in kurzen Abständen) mit 100, 80 und dann 60km/h mitten auf der freien Autobahn! Dort stand ein Blitzer und danach kam das 4. Schild was die Geschwindigkeit wieder aufhob.
    Da war keine Baustelle, kein Unfall, , kein Stau nichts! Nur der Blitzer war dort!
    Und sowas ist eine Frechheit! Ohne Blitzerwarner hätte ich vielleicht auf 110 runter gebremst und ab dann rollen gelassen. Und wer den i30 mit DCT kennt, der rollt gut und lang!

  • Es gibt Unfallschwerpunkte auf gerader freier Strecke - manchmal hat dort z.b. die Fahrbahndecke ein ungewolltes Gefälle in dem sich Wasser sammelt, oder es gibt Längsrillen o.ä. Aus Schikane wird nicht einfach so das Tempo heruntergesetzt. Aber nachdem wir ja alle Dipl. Ing. für Straßenbautechnik sind, würden wir sowas auch bei über 200km/h sofort erkennen - ist doch klar, oder? =)

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Ich bin ja durchaus dafür, daß Vorschriften eingehalten werden, und oft ist es, wie ja angegeben, nicht gleich ersichtlich, warum die Beschränkung besteht. Andererseits kenne ich auch aus eigener Erfahrung einige Beschränkungen, die eben keinen Sinn mehr ergeben.


    Da gibt es beispielsweise eine Baustelle mit entsprechenden Beschränkungen. Diese Baustelle wird dann irgendwann abgebaut, aber die Beschränkungen bestehen wochenlang weiter. Ich habe das auf der A61 mehrfach so erlebt.
    Dann ist es ja so, daß man ein Zusatzschild anbringen kann, welches den Grund für die Beschränkung angibt. Das erhöht wesentlich die Akzeptanz. Gut, da sollte jetzt nicht stehen, daß die Kasse leer ist und man Geld benötigt... 8) =) :nenee:
    Ich fand die Funktion meines externen Navis, welches sich generell bei Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit meldete wirklich eine tolle Funktion. Man konnte das entsprechend einstellen, wurde aber immer dann gewarnt, wenn man das dann überschritt.


    Warum bringt man das nicht in das eingebaute Navi? Das wäre doch insbesondere bei Einbeziehung der Schildererkennung eine wirklich sinnvolle Funktion, die noch dazu absolut legal ist.

    Ein Auto das nicht fährt, ist nichts wert......

    1026060.png

  • J-2 Coupe
    Dort war eine große, lang gezogene Kurve wie jede andere auch wo weiterhin die Geschwindigkeit aufgehoben ist. Als ich eine Woche später dort vorbei fuhr waren die Schilder auch aus!
    Und dank Radarwarner fuhr ich brav mit 60km/h da lang (mein Hintermann hat mich fast angeschoben...). Dort war wirklich nichts zu erkennen. Keine Nässe, nichts. Und vor Öl hätten die wohl anders gewarnt als nur mit geringerer Geschwindigkeit. Hinweise auf Öl gibt es in jeder 30er Zone.


    Reiner1
    Ja, eine Warnung bei Überschreitung in Kombination mit der Schilderkennung wäre echt Top.
    Bei einem externen Navi nervt die ja meistens da die Geschwindigkeit eh nicht stimmt.
    Dann sollte man aber die Schilderkennung auch besser so optimieren, dass auch zeitliche Beschränkungen erkannt werden!

  • Was meinst Du damit, daß beim externen Navi die Geschwindigkeit eh nicht stimmt? Bei mir hat das jahrelang mit einem Navigon-Gerät sehr gut funktioniert. Leider war das Gerät irgendwann defekt und ich dachte, beim I30 bräuchte ich das eh nicht mehr.
    Ich kenne jemanden, der aus dem Grund noch ein zweites externes Navi ins Auto hat, welches warnt. Alleine für diese Funktion ist es mir aber zu teuer und außerdem würde es mich stören, wenn es irgendwo unnötig herum hängt.

    Ein Auto das nicht fährt, ist nichts wert......

    1026060.png

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!