Schlüsselbatterie

  • Hallo


    Bei welcher Inspektion wird die Schlüsselbatterie getauscht?


    Gruß fademar

  • Selbst die Fahrzeugbatterie wird ja nicht nach Wartungsplan getauscht - (auch) nur bei Bedarf.

  • Nachdem unsere beiden FFB immer schlechter funktionierten, habe ich sie geöffnet und die CR2032 ausgetauscht. Die beiden Zellen hatte eine Spannung von 2,7V und 2,8V. Zwei "neuwertige", die ich noch in der Schublade hatte, liegen bei 3,0V. Habe sie beide eingebaut.


    Nun geht gar nichts mehr. Die Polung ist richtig.


    Habt Ihr eine Idee? Muss der Schlüssel neu angelernt werden?

  • Neue CR2032 kaufen, meist sind die älteren überlagert und die Spannung bricht unter Last zusammen.

    Hatte ich auchmal, neue gekauft und es hat funktioniert.

  • Ja, das mit den Batterien aus der Schublade hatten wir auch schon mal bei Schwiegervater. Neue gekauft (nicht beim Lebensmittelladen, wer weiß wie lange die da liegen), und siehe da, alles wieder super.

  • Das ist der Fehler.


    Hatte sogar noch eine weitere original verpackte "ältere" Varta. Diese hatte 3,25V. Also demnach voll und jungfräulich. Aber sie ging auch nicht.


    Dann habe ich den Kurzschlussstrom aller nichtfunktionierenden CR2032 gemessen. Sie lagen im Bereich von 5 mA bis max. 40 mA.l, auch die letztere von Varta. LED Teelichter konnte ich mit allen nicht funktionierenden Batterien immer noch super hell betreiben.

    Ein Trugschluss, was die Fernbedienung angeht. Dann von einem funktionierenden Zweitwagen die Fernbedienung geholt. Die CR2032 hatte lediglich eine Spannung von 2,85V, aber einen Kurzschlußstrom von 300 mA! In meiner Kia Fernbedienung ging diese.


    Wieder ein Stück schlauer geworden. Die Spannungslage ist nicht alleine aussagekräftig,

    sondern auch der Kurzschlußstrom bei der CR2032. Nur nicht zulange den Kurzschlußstrom messen, sonst ist die Batterie leer :-)


    Das hat aber Aussagekraft für Batterien aus der Schublade.

  • Sorry, aber das ist Käse. Den "Kurzschlußstrom" misst man bei so einer Batterie gar nicht - denn danach gilt sie schon als hinüber. Allerhöchstens mit einem genau dafür (!) bestimmten Messgerät.
    Es wird tatsächlich erst mal nur die Spannung beurteilt - 3Volt sind schon zu wenig (wie oben erwähnt wurde). 3,25V müsste noch langen. Diese Lithium-Knopfzellen haben eine offizielle Lagerfähigkeit von 10 Jahren!

    Zudem: Oft fabriziert man beim Einbau schon einen ungewollten Kurzschluß, was mir auch schon passiert ist. Ein kurzes drüberziehen der Batterie über den Metallrand (je nach Fassung) beim Einlegen genügt schon - Kurzschluß.

  • Diese Lithium-Knopfzellen haben eine offizielle Lagerfähigkeit von 10 Jahren!

    Stimmt, aber irgendwie in der Praxis schwer zu erreichen.


    Ich kenn auch das Problem das Neu gekaufte Knopfzellen immer wieder nicht OK sind obwohl sie nur mal 1 Jahr in der Verpackung in der Schublade lagen.

    Weiß nicht ob da viele Gefälschte Markenhersteller auf dem Markt sind, aber ich kenne keine Zuverlässige Produzenten mehr.

    Selbst Varta ist wohl nur noch Einkäufer seiner Gelabelten Knopfzellen.

    Kenn jemand einen Hersteller die Zuverlässig sind?



    EDIT:

    Der Tausch von Schlüsselbatterien sind bei einigen Hersteller im Wartungsplan vorhanden

    Mal 30.000 mal 2 Jahre je nach Hersteller

    IMHO auch Sinnvoll weil die Batterien eh nicht 5 Jahre halten und die Schlüssel eben heute mehr sind als nur Primitive öffner wo man stattdessen einfach den Schlüssel zum öffenen oder Starten nutzen kann.

    Viele Nutzer sind mit den Notfunktionen die dann zu verfügung stehen völlig überfordert.

    Die meisten könnten ja eh nicht mal die Batterie selber wechseln.

    So gesehen finde ich das es absolut OK das es im Serviceplan steht.

    Hyundai macht das wohl bisher noch nicht.

    Der Leute hasst die sich nicht mehr melden nachdem Tips oder Reparaturanleitungen gegeben wurden.

    Einmal editiert, zuletzt von Doug Heffernan ()

  • Dagomys

    Du scheinst das Prinzip des Innenwiderstandes der Batterie und meinen Beitrag nicht verstanden zu haben. Wie oben gemessen langen auch 3,25V nicht mehr, wenn der Innenwiderstand der Batterie zu hoch ist. Das bekommst Du knallhart nur durch eine kurze Belastungsmessung raus. Deine zitierten 10 Jahre stimmen übrigens auch nicht. Die Varta Zelle hatte 3,25V nach 8 Jahren, konnte aber keine Strombelastung mehr ab.


    Für Mainboard Pufferbatterie und schwachlastige LED Kerzen scheinen die Batterien noch zu taugen, nicht aber für die Funkschlüssel.


    Beitrag 6 und 7 haben es richtig erfasst und ich mit der Messung bestätigt.


    https://www.wer-weiss-was.de/t…strom-aa-batterie/7128486

  • Deine zitierten 10 Jahre stimmen übrigens auch nicht. Die Varta Zelle hatte 3,25V nach 8 Jahren, konnte aber keine Strombelastung mehr ab.

    Stimmt an sich schon, Varta z.B. gibt selbst auch 10 Jahre an


    Mag sein das das nicht hinkommt, aber so werden sie meist Verkauft

    Der Leute hasst die sich nicht mehr melden nachdem Tips oder Reparaturanleitungen gegeben wurden.

    Einmal editiert, zuletzt von Doug Heffernan ()

  • @ Vielpendler: Drücken wir es anders aus: Die Lagerfähigkeit soll 10 Jahre betragen. Im Einzelfall kann alles mögliche passieren. Wenn Deine gelagerte Batterie nicht geht, muss man sie natürlich ersetzen. Ich hatte es auch schon bei einer Pufferbatterie für PC.
    Eine Kurzschlußmessung macht man trotzdem nicht, aus o.g. Gründen! Zudem kann es auch sein, das man selbst mit den Meßspitzen schon ein Kurzschluß baut. Es genügt schon, wenn man mit einer Meßspitze in die 0,5mm-Rille zwischen Plus und Minus gerät. Vielleicht ist dir das bei der 8-jährig gelagerten Batterie passiert.

  • Und auf wieviele Parameter kommt es an, um eine gelagerte Batterie auch nach 10 Jahren noch als brauchbar zu bewerten?

    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die ich sehe, eine die du siehst, und eine die wir beide nicht sehen.....

  • Eine CR 2032 hat eine Nennspannung von 3,0V, Leerlaufspannung ca. 10% höher, also 3,3V

    bei Belastung fällt die Zellenspannung um ca. diese 10%. Bei einer Leerlaufspannung von 2,85 - 2,90V ist die Zelle verbraucht.

    Spannung bei Kurzschluss zu messen ist suboptimal, besser einen Widerstand mit 1 Kiloohm vorschalten. Die Knopfzellen sind für Ströme im niedrigen mA Bereich gedacht. 20 mA sind da schon sehr viel.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!